Toxoplasmose durch Hunde?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von yorkie 09.12.09 - 08:56 Uhr

Hallo Ihr lieben Mit-Schwangeren,

hab hier mal ne Frage und hoffe auf Eure offenen Meinungen?

Also mein Arzt (er hatte auch schon den ein oder anderen Hund) hat gesagt ich soll mit meinen Hunden nicht kuscheln und net so nah mit Ihnen in Kontakt treten?! *grübel*

Nach dem ich aber ein gutes Verhältnis zu meinen Hunden habe und mich auch zu 95 % bei uns um die Dogs (3) kümmere, ich knutsche auch nicht mit Ihnen, aber beim begrüssen kommt es schon mal vor das eine Nase in meinem Gesicht landet, hier also meine Frage:
Hat jemand (so wie ich) auch schon mal davon gehört, das Hunde gar keine Toxoplasmose übertragen können?
Wollte mich erst auf Toxoplasmose testen lassen, nur wenn Hunde das nicht übertragen können, bin ich warscheinlich eh nicht Toxo positiv und somit genauso schlau wie vorher?
Oder soll ich jeden Monat einen machen und eventuell 100 € (Kosten erfahr ich erst in ner Woche) jeden Monat dafür hinblättern? (Dafür das die Wuffis es ja eh nicht übertragen könnten?)

Wie habt ihr es gehandhabt?

Liebe Grüße und vielen Dank im voraus!
Yorkie

Beitrag von hardcorezicke 09.12.09 - 09:01 Uhr

also mir ist es neu das hunde toxo übertragen....

aber ich habe seit meinem 9ten lebensjahr 2 katzen... arbeite seit 10 Jahren in einer metzgerei... und bin toxo negativ... hatte auch immer gedacht das ich positiv sei.... lasse mir aber trotzdem keinen test mehr machen...ich weiss es... pass auf und gut ist..

arzt meinte das meine katzen sauber seien... sind ja eigentlich keine freiläufer...

Beitrag von s.cheri. 09.12.09 - 09:05 Uhr

guten morgen yorkie!

das hunde toxo übertragen können, habe ich noch nie gehört. meine ehemalige fä sprach aber neben katzen noch von vögeln.#kratz

ich habe mit katzen kontakt, seit ich ein baby war, habe auch jetzt drei stubentiger. habe mich auf toxo testen lassen, ich habe keine antikörper, obwohl alle katzen immer freigänger waren. auch ich sollte nicht so viel mit den katzen kuscheln, das klo nicht sauber machen, ect. das gestaltet sich aber schwierig, da mein mann meistens unter der woche auswärts berufstätig ist.

daher habe ich nun schon den zweiten test machen lassen, da war ich in der 19.ssw. der kostet 20 euro.

ich denke aber, dass toxo überwiegend von schlecht oder ungewaschenden obst und gemüse übertragen wird, daher gibt es auch so viele menschen, die toxo positiv sind aber keinen kontakt zu katzen haben.

ich würd den test einfach machen lassen an deiner stelle. der zweite wird ab der 16.ssw (glaube ich!) empfohlen.
wie kommst du auf die 100 euro?

lg
cheri

Beitrag von fonziemay 09.12.09 - 09:10 Uhr

gib das mal bei google ein, da bekommst du so einige ergebnisse dazu, die darauf hinweisen, daß hunde sehr wohl toxo haben können.

ich bin auch toxo negativ und habe zwei katzen (allerdings beide wohnungskatzen, die nicht mit rohem fleisch gefüttert werden, ist also eben nicht ganz dasselbe wie mit nem hund), und ich laß mich garantiert nicht davon abbringen, mit denen zu schmusen! die würden mir wohl auch was erzählen, wenn ich auf abstand ginge, haha #rofl

naja, aber wie gesagt, ist es anders als bei hunden, die ja schon häufiger in der freien natur unterwegs sind. wie hoch das ansteckungsrisiko ist, weiß ich leider nicht. liegt also bei dir, ob du dich für oder gegen den test entscheidest. wichtig zu wissen ist eben nur: wenn du negativ bist, testen sie noch mindestens zwei mal während der schwangerschaft, ob keine neuinfektion vorliegt. hat man mir nicht gesagt, und ich war etwas schockiert, daß da noch zusätzliche kosten draufkamen. aber du scheinst da ja aufgeklärt worden zu sein von deinem arzt.

Beitrag von yorkie 09.12.09 - 09:23 Uhr

Aufgeklärt kann man nicht sagen, aber ich habe die Preisunterschiede mal gegoogelt und da ich immer vom schlimmsten ausgehe und die Preise lagen zwischen 20 und 100 €!

Aber ich danke Euch für den Tipp, das man wenn man Negativ ist nur insgesamt dreimal getestet werden zu braucht, denn das nehm ich in kauf!!
Denn die letzten zwei Wochen, hatte ich immer ein schlechtes Gewissen gegenüber meinen Monstern, den die sollen ja auch spüren das es mir gut geht - aber hätte dürfen sollte ich nicht!
*grummel*
Vielen vielen Dank!

Liebe Grüße

Beitrag von yorkie 09.12.09 - 09:27 Uhr

Sorry, ich Wirrkopf hab noch etwas vergessen!

Mir ist auch nicht neu das Hunde Toxo-Träger sein können, nur sollen nur Wirte (wie z. B. Katzen) "weitergeber" sein!
Hunde, genauso wie Menschen sollen es nicht weitergeben können?!

Vielen lieben Dank für Eure Antworten, die haben mich doch sehr beruhigt!

Liebe Grüße

Beitrag von lotti1978 09.12.09 - 17:05 Uhr

Hallo,

Toxoplasmen können sich nur in Katzen vermehren und daher auch nur von diesen Tieren ausgeschieden werden. Daher sollte man beim Saubermachen des Katzenklos aufpassen.
Da sich Hunde selbst nur infizieren aber nicht als Wirt fungieren können, gilt diese Ansteckungsgefahr bei ihnen nicht. Auch durch eine Küsschen kann nichts übertragen werden. Die einzige Ansteckungsgefahr bestände darin, wenn man den Hund schlachten und dann das Fleisch essen würde. Da Du dies natürlich nicht machen würdest, besteht durch den Hund keine Ansteckungsgefahr.

Gruß,
Lotti

Beitrag von yorkie 10.12.09 - 08:57 Uhr

Guten Morgen und danke :-)
genauso bzw so ähnlich hatte ich es gelesen!
Und das ist doch mal ein guten Start in den Tag!

Liebe Grüße
Katja