Käufer hat annahme " aus spass " verweigert ! wer trägt portokosten?

Archiv des urbia-Forums Marktplatz.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Marktplatz

Wenn ihr wieder richtig Platz im Schrank braucht, ist hier der richtige Ort, um gebrauchte Babykleidung, Umstandsmode etc. zu verkaufen.

Ratschläge für den sicheren Handel im Internet

Bitte beachte folgende Regeln:

  • keine Hinweise auf Ebay-Auktionen oder andere Verkaufsplattformen
  • mehrere Artikel in einem Posting zusammenfassen
  • Babynahrung, Lebensmittel und Getränke dürfen nicht angeboten werden
  • Medikamente (egal ob verschreibungspflichtig oder nicht) und Nahrungsergänzungsmittel dürfen nicht weitergegeben werden
  • nur privater Verkauf von gebrauchten Gegenständen, keine Restposten oder Selbsthergestelltes 
  • die Weitergabe von lebenden Tieren über unser Forum ist nicht erwünscht.

Beitrag von petra75 09.12.09 - 09:35 Uhr

Hallo hatte bei amazon privat was verkauft, paket am nächsten tag versichert verschickt,
am abend des tages sagt der k, er hat es sich anders überlegt und will die annahme verweigern:-[
gut ok! aber wer zahlt portokosten?
paket kam soeben an !

die post von mir ist nicht in der nähe musste 2.20E busgeld hin u zurück in anspruch nehmen da ich kein auto hatte in der zeit !

gibt es ein gesetz oder habe ich einfach pech, ich kann mich nämlich entscheiden zwischen volle rückerstattung also 250e oder teil !

Beitrag von pupsy 09.12.09 - 09:37 Uhr

Hallo,

ich sehe das als gekauft. Wenn er es nicht mehr will, dann hat er wenigstens die Porto kosten zu tragen.

Lg
NIcole

Beitrag von mei_ling 09.12.09 - 10:17 Uhr

Geht ja gar nicht. Also das Porto würde ich ihm abziehen. Das mit dem Busgeld würde ich lassen. Dann müsste ich jedem Käufer hier auch noch das Benzingeld dazuberechnen.

Beitrag von knuddel24688. 09.12.09 - 10:30 Uhr

Hallo!

Ich würde gesetz dem Fall du hast eine Rechtsschutzversicherung den Fall meinem Anfall übergeben, weil es geht ja hier nicht um 10€ sondern so wie ich lese um 250€.

Er hat mit dir einen Kaufvertrag geschlossen. Er hat die Ware bezahlt, du hast verschickt - er hat seinen abschließenden Teil des Vertrages nicht erfüllt (die Annahme des Pakets)!

Hast du einen Nachweis dass du es abgeschickt hast und er die Annahme verweigert hat?

Wie gesagt ich würde damit ggfl. zum Anwalt gehen!

Ansonsten würde ich ihm sein Geld abzüglich Porto und deine Umkosten (Busgeld, sonstiges Auslagen) zurücküberweisen!

GLG
Vanessa

Beitrag von petra75 09.12.09 - 10:41 Uhr

danke habe soeben getan,
habe 25% von dem abgezogen laut anwalt !
ein schreiben per fax kam auch von dem habe es in der anlage beigefügt, gut ist !
danke

Beitrag von knuddel24688. 09.12.09 - 10:53 Uhr

Das ist doch dann gut. Wichtig ist halt dass du alles schwarz auf weiß hast.

Dann drück ich dir die Daumen dass alles gut läuft (nicht dass der K doch auf die Idee kommt er mag nun doch die Ware haben)

So schönen Tag noch!

Werd jetzt mal ein wenig arbeiten! #schein

GLG
Vanessa

Beitrag von petra75 09.12.09 - 11:14 Uhr

wenn der k die ware noch haben will geht es auch nicht mehr da das geld bereits rückerstattet ist, der kauf ist hiermit nichtig !

dann mal sehen!

lg

Beitrag von knuddel24688. 09.12.09 - 11:27 Uhr

Ja mir ist das bewusst aber wer weiß auf was für Ideen der Käufer kommt ;-)

Drück dir die Daumen dass es mit der Gelderstattung gut ist.

GLG
Vanessa