Erst Praktium?! Dazu Festanstellung kündigen?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von fancy82 09.12.09 - 09:58 Uhr

Hey Leute,

erlebt ihr das auch so, dass ihr, wenn ihr euch aus einer Festanstellung heraus (in Teilzeit) auf eine Position bewerbt, erst ein Praktikum (in Vollzeit, also unvereinbar mit der bestehenden Arbeit) verlangt wird? Bei exakt dem gleichen Tätigkeitsfeld (Bürojob), ich habe Abi, Büroausbildung und abgeschlossenes Studium, 3 Jahre Berufserfahrung. Ich finde es dann eigentlich ziemlich unnütz, jemanden erst als Paktikanten kommen zu lassen, um zu schauen, wie der so arbeitet, wie der sich am Telefon meldet. Wozu?!

Ich müsste also meine Festanstellung kündigen, um das Praktium zu machen (unentgeltlich) und danach heißt es dann vielleicht: "Nein, doch nicht". Und dann habe ich gar nichts, womöglich noch nicht einmal ALG, oder?!

Wäre ich der AG, würde ich den bzw. einen ehemaligen AG des Bewerbers anrufen und fragen, wie der sich so macht. Außerdem gibt es nicht umsonst die Probezeit, wo man sich schnell wieder trennen kann.

Ist jetzt schon die 2. Joboption, wo das erst über Praktikum laufen sollte.

Für mich stinkt das nur wieder nach: "Leute ausbeuten"

Beitrag von anyca 09.12.09 - 10:06 Uhr

Das erscheint mir sehr dubios! Du hättest ja sowieso eine Probezeit, in der sie schauen können, wie Du arbeitest.

Ich würde die Finger davon lassen!

Beitrag von manavgat 09.12.09 - 11:14 Uhr

Na, denen würde ich einen Vogel zeigen.

Was sonst?

Gruß

manavgat

Beitrag von sassi31 09.12.09 - 11:53 Uhr

Hallo,

das würde ich auch nicht machen.

Das Praktikum ist wohl eher die Tarnung für unentgeltliches probearbeiten. Frag mich nur. wofür es dann noch Probezeiten gibt. Evtl. suchen die gar kein Personal, sondern nur eine billige Aushilfe, mit der personelle Engpässe überbrückt werden sollen.

Gruß
Sassi

Beitrag von amory 09.12.09 - 13:55 Uhr

Hallo.,

ich lkenne das zur genüge, habe das aber seit mienem studienabschluss konsequent abgelehnt.
zwei mal hätte ich den job trotzdem haben können....

sag denen, dass du gut ausgebildet und qualifiziert bist und es nicht nötig hast, unentgeltlich zu arbeiten.

die spinnen total in manchen branchen.

gruß, amory