Wie lange Nachts Brust oder ebend Flasche ?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von knutschy 09.12.09 - 10:26 Uhr

Hallo,

Fabian ist fast 14 Monate alt und trinkt um ca 0/1 Uhr und 5/6 Uhr eine Flasche Milch. Schlafen tut er dann bis ca 8 Uhr und ins Bett gehts 20 Uhr.

Nun lese/höhre ich oft "DAS BRAUCHT ER NICHT MEHR IN DEM ALTER"

Es ist ja nicht so das ich ihm die Milch sofort gebe, ich versuche ihn schon durch Nucki geben etc zu beruhigen. Aber wenn er dann immernoch brüllt scheint er tatsächlich Hunger zu haben. Er trinkt ja dann auch seine Milch und dreht sich wieder rum und schläft weiter.

Wie lange Milch, ist den nun NORMAL oder GUT ?

Also ich möchte Sie ihm schon abgewöhnen jetzt, aber ich werde es mit verdünnen probieren und die Menge reduzieren. So das es recht sanft ist. Das dauert dann zwar eine Weile aber man kommt auch ans Ziel ;-) und der Körper kann sich so dran gewöhnen und unter Tag mehr essen holen falls es tatsächlich Hunger ist.

Liebe Grüße

Beitrag von heimchen82 09.12.09 - 10:34 Uhr

Louis ist 15 Monate und bekommt morgens als 1. Frühstück seine Flasche und kurz vorm Schlafen (ca. 19:15) auch eine. Die bekommt er solange, bis er sich die selbst "abgewöhnt". Sonst isst er vom Tisch mit.
Seit 3 Nächten fordert er auch nachts eine Flasche. Natürlich bekommt er sie, denke er wächst wieder.
Meine Meinung ist, dass die Kinder selbst entscheiden, wenn sie keine milch mehr brauchen/möchten. Ich kenne Kinder die mit 3 Jahren noch eine Flasche am Tag trinken!

LG

Beitrag von knutschy 09.12.09 - 10:37 Uhr

Hallo,

bei Fabian war es auch so, vor kurzen hat er 3 Flaschen Nachts weggezogen und war innerhalb 3 Wochen 4cm größer :-)

Liebe Grüße

Beitrag von elaschnela 09.12.09 - 10:55 Uhr

Mein Sohn ist 2 1/4 und trinkt nachts noch oft 1-2 mal MuMi. Ich finde das nicht "unnormal". Wenn ich nachts Durst habe, stehe ich doch auch auf und trinke was, oder?;-) Tee oder Wasser haben wir ihm schon angeboten - will er aber nicht. Dann bleibt es eben bei seiner MuMi.:-D

Das mit dem Ausschleichen und Milch verdünnen finde ich irgendwie komsich - du mußt doch dafür trotzdem aufstehen und das zurecht machen, warum ihm dann nicht seine Milch geben? So trinkt er dann irgendwann nachts Wasser - aber er trinkt doch trotzdem und an seiner Gewohnheit ändert sich doch dadurch nichts.

Kein Kind trinkt ewig nachts noch Flasche. Laß ihm doch die Zeit, die er braucht.#liebdrueck

Es wird irgendwann besser, versprochen. Wir sind (ganz ohne Eingreifen durch mich) nun auch bei 1-2 mal angekommen, teilweise stillen wir nachts gar nicht mehr, da schläft er einfach durch.:-D

Laß ihm Zeit!#schein

LG, Ela:-)

Beitrag von lisanne 09.12.09 - 11:01 Uhr

Hallo,
mein kleiner Sohn (1 Jahr) wollte nachts nicht mehr stillen als er ca. 8 Monate alt war.Seitdem schlaeft er (mal mehr, mal weniger) durch. Ers gehört scheinbar nicht zu der hungrigen Sorte in der Nacht, isst aber dafür tagsüber sehr gut. Vielleicht liegt es daran. Bei meinem großen Sohn war es genauso.

Verweigern würde ich deinem Sohn die Flasche nicht wenn er halt Hunger hat, finde aber die Idee sie langsam "auszuschleichen" ganz gut.

LG Lisanne (die auch einen Fabian hat#herzlich)

Beitrag von jindabyne 09.12.09 - 11:07 Uhr

Brauchen tut er das nicht mehr in den Sinne, also er könnte sicherlich auch ohne.

Wenn es für Dich okay ist, nachts noch mehrmals aufzustehen, dann gib ihm doch weiter seine Milch.

Da meine Kleine eine sehr, sehr, sehr schlechte Schläferin war, hab ich mit etwas über einem Jahr angefangen, ihr nur noch Wasser nachts zu geben. Ich war zu müde und durch den Schlafentzug zu angeschlagen, um die tausendfachen nächtlichen Unterbrechungen noch aushalten zu können. Für den Fall, dass sie eben doch Durst gehabt hätte, habe ich ihr eben Wasser angeboten.
Tatsächlich hatte sie aber gar keinen Durst, hat 2 Nächte wegen dem Wasser gemeckert und 2 Wochen später durchgeschlafen. Seitdem gehts auch bei mir gesundheitlich wieder stark bergauf :-)

Ich denke, da muss jeder eine Lösung finden, die für ihn richtig ist. Für mich war eine radikale Lösung am Ende das einzige, was funktionierte, nachdem ich es bereits einige Monate sanfter versucht hatte und meine Kräfte am Ende waren.

Lg Steffi

Beitrag von simone_2403 09.12.09 - 11:40 Uhr

Was ein Kind braucht und was nicht zeigt dir das Kind selbst,da kannst du noch so gute Ratschläge in die Tonne kloppen.Jedes Kind hat andere Bedürfnisse und die sollten auf das Kind abgestimmt sein nicht auf das was bei anderen vieleicht geklappt hat.

Beitrag von lotosblume 09.12.09 - 12:25 Uhr

Ich kann dir jetzt nur sagen was uns der KiA heute gesagt hat.
Unser Bubi wurde gestern 1 Jahr - seit Oktober haben wir nachts nicht mehr gestillt, da ich wieder arbeiten gehe und das einfach zu anstrengend wurde (er kam teiweise 5-6x zum Nuckeln!!).
Seitdem trinkt er nachts aber auch Fläschen - anfangs 2, mittlerweile gebe ich ihm nur noch 1.
Heute war U6 - zum Thema Schlafen meinte unser KiA nur, dass die Flasche eigentlich schlecht ist und nur dazu beiträgt, dass das Schlafverhalten weiterhin gestört bleibt, da er sich so an diese Flasche "krallt".
Er ist ein zartes Kind, trotzdem meint der KiA er braucht nachts definitiv keine "Nahrung" mehr!

Wir werden ihm das Fläschchen jetzt abgewöhnen.

Unser KiA ist ein ganz toller - ich vertraue ihm da.

Beitrag von andi3681 09.12.09 - 13:43 Uhr

Hi,
meine kleine hat bis zum ca. 11Monat nachts ihre milch bekommen. dann habe ich angefangen, die dünner zu machen und mit ca. 13Monat bekam sie nur noch Wasser, wenn sie hunger bzw. durst hatte. hat auch ganz gut geklappt. Jetzt sind wir so weit, dass sie, wenn es hochkommt, nur noch 4-5mal im Monat nachts was zum trinken bekommt.
Ich habe bei der U6damals meine Kinderärztin darauf angesprochen. sie hat aber gesagt, jetzt bräuchte ich es ihr noch nicht abgewöhnen, wenn ich es nicht unbedint wolle und es micht nicht stören würde, nachts immer aufzustehen. Es kommt die Zeit, wo sie es dann nicht mehr braucht. Und sie hatte recht.
Aber jeder Arzt ist da anders und ich denke es ist auch abhängig, wie das kind gebaut ist. Meine Freundin sollte schon mit 10Monaten anfangen, Ihrem kleinen die Flasche nachts abzugewöhnen. Aber er war damals auch ein brummer.
Mach das genau so, wie du es für richtig hältst. Du wirst sehen, wie dein kleiner darauf reagiert. Du musst eben nur geduld haben.
Viel Glück dabei.
LG Andi

Beitrag von hailie 09.12.09 - 13:45 Uhr

Meine Tochter ist 25 Monate und bekommt noch ihre Flasche zum Einschlafen. Sie trinkt sie inzwischen nicht mal mehr wirklich, aber solange sie eine möchte, wird sie die auch kriegen.

LG hailie

Beitrag von kathrincat 09.12.09 - 14:04 Uhr

es hört von allein auf, bis 2 jahren ist es auch normal, bei meiner war es von heut auf morgen mit 15 mon erledigt. also abgewöhnen muss man nicht, kann man aucb nicht da sie wirklich nur ihre milch wollen in der nacht weil sie sie halt noch brauchen