Hase

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von wolke429 09.12.09 - 10:35 Uhr

Ich hab mal ne frage:

Wir haben von ner bekannten einen hasen mit stall und und futter für10€ abgekauft da die tochter sich nicht mehr um ihn kümmern wollte.
Wir haben ihn jetzt seit nem knappen jahr.

jetzt bin ich am überlegen ob ich ihn noch einen genossen dazu kaufen soll?!
Unser wolli so heißt der hase, lebt in der wohnung mit und im sommer ist er draussen , nur wenn ich ihn raushole damit er mal hoppeln kann setzt er sich unter dem tisch und bleibt da sitzen.

stimmt was nicht mit ihm???

Und was bedeutet das wenn wenn er sich mit seinen hinterpfoten am boden knallt???

lg sandra

Beitrag von dominica 09.12.09 - 11:08 Uhr

Liebe Sandra,

ich möchte Dir ganz dringend ans Herz legen, Dich über Dein anvertrautes Tier umgehend und ausführlich zu informieren.

Erstens handelt es sich um ein Kaninchen und nicht um einen (Feld)-hasen.
2. Kaninchen sind GRUPPENTIERE und dürfen nur zusammen mit mind. einem Artgenossen in einem Gehege (niemals KÄfig) gehalten werden. Daher: Ja! Bitte unbedingt einen Artgenossen dazu. Aber vorher muß ein Gehege gebaut werden (für 2 Tiere mind. 4 qm), denn sonst klappt das nicht, weil Kaninchen auch Platz zum Ausweichen und Hoppeln brauchen und zwar 24 h am Tag und nicht mal nur ab und zu!
3. Welches Geschlecht hat Dein Kaninchen? Du brauchst einen gegengeschlechtlichen etwa gleichaltrigen Partner am Besten aus TH, Tierschutz um eine harmonische Kaninchenpartnerschaft herzustellen. Der Rammler muß kastriert sein, bzw. werden und zwar 6 Wochen vor der Zusammenführung. Wie eine Zusammenführung richtig gestaltet wird, erfährst Du zB. auf diebrain.de

Warum er unter dem Tisch hockt? Ich nehme mal an, er kommt nur selten aus seinem Käfig, ist dann total verängstigt, da es ein Fluchttier ist und um sich sicher zu fühlen Artgenossen braucht. Daher sucht es Schutz unter dem Tisch. Das Klopfen bestätigt seine Gefühle noch: Er hat Angst! Klopfen bedeutet in Kaninchensprache ein Warnsignal für die Artgenossen: Achtung Kumpels, es kommt etwas Gefährliches (Raubtier, Greifvogel, etc...)

Bitte informier Dich im Netz, es gibt so viele Kaninchenseiten!
zB. www.diebrain.de, www.kaninchengehege.com, www. nie-allein.de, www.kaninchentreff.de usw.... auch auf meiner HP (Viska) hab ich die wichtigsten Dinge zur artgerechten Haltung aufgeschrieben.

Falls es Dir nicht möglich ist, Deinem Kaninchen ein artgerechtes Leben mit Partner und rund um die Uhr viel Platz zu bieten, handle bitte nicht für dein eigenes Ego sondern setze Dich für das Tier ein.
Sprich: Vermittel es in gute Hände mit artgerechter Haltung und gib es ab!

LG

Beitrag von wolke429 09.12.09 - 11:26 Uhr

danke dir

aber das kaninchen hat kein käfig sondern einen stall.
Und er macht das seit dem wir ihn haben das er sich unter ndem tisch setzen tut und auch da bleibt.

Weg gegben kommt nicht in frage da er auch meinen kleinen sohn der in februar 5 wird gehört und er liebt sein kaninchen überalles er gibt ihm futter und wasser immer rein und er schmußt viel mit ihm.

Ich möchte nicht das das herz von meinem sohn gebrochen wird.
Unser kaninchen ist kastriert.

Aber danke dir für die ausführliche antworten und für die seiten werde mich gleich mal schlau machen.

Aber ich möchte kein weibchen würde viel lieber noch ein mänchen holen, und wie weiß ich das sie sich gut verstehn????

Beitrag von dominica 09.12.09 - 11:31 Uhr

Wieso möchtest Du kein Weibchen?

2 Rammler ist nicht die optimale Lösung, kann klappen aber auch schiefgehen. Dazu muß der andere Rammler aber ebenfalls kastriert sein.

Die besten Chancen auf eine erfolgreiche Zusammenführung ist nunmal die Kombi Kastrat/Weibchen.

Beitrag von dominica 09.12.09 - 11:34 Uhr

Und wegen Deinem Sohn:
Kaninchen sind keine Kuscheltiere für Kinder. Es sind FLUCHTTIERE und als solche sollten sie auch respektiert werden. Daher sind Hochnehmen, Dauerstreicheln, Rumgetragen werden der pure Stress für die Tiere!

Gib Deinem Sohn bitte ein Stofftier zum Spielen und Streicheln (nicht bös gemeint).


Beitrag von dominica 09.12.09 - 11:57 Uhr

Ob Stall oder Käfig macht von der Größe her keinen Unterschied. Du brauchst ein Gehege, wenn die Stalltür nicht 24 h offen steht und die Kaninchen nicht ständig selbst entscheiden können, ob sie raus wollen oder nicht.


Beitrag von dominica 09.12.09 - 11:28 Uhr

Und was ich noch los werden muß:

Es ist schön, daß Du ein Tier aus widrigen Umständen rausgeholt hast. Allerdings hat sich für das Kaninchen nicht viel verändert, es kam praktisch aus dem Regen in die Traufe.
Auch schön, daß Du Dir nun endlich nach einem Jahr Gedanken über die Haltung machst, besser spät als nie. Allerdings hättest Du das umgehend nach Erhalt des Kaninchens machen müssen und nicht erst ein Jahr später!

Sorry, wenn ich Dir diesen Vorwurf machen muß, aber für mich ist es in keinster Weise nachvollziehbar, wie man sich in der heutigen Zeit nicht über sein Haustier informieren kann, wo doch dies dank Internet eines der leichtesten Dinge geworden ist. #kratz

Beitrag von blaue-blume 09.12.09 - 11:28 Uhr

hi!

also erstal, die tiere, von denen du sprichst, nennt man kaninchen...hasen sind andere tiere...



es wäre sehr sinnvoll, einen artgenossen zu besorgen, allerdings würd ich im tierheim schauen, und nicht im zoofachmarkt.

im tierheim kannst du dich beraten lassen, und es wird nach einem tier gesucht, das wirklich zu deinem kaninchen passt.
im fachgeschäft wird man dir einfach eins aufschwatzen, hauptsache du kaufst was.


wichtig ist das geschlecht des tieres, und ob es kastriert ist oder nicht. dann nioch das ungefähre alter, damit sollte sich dann im tierheim schon was finden lassen. und was gutes tut ihr damit auch noch...:-D



es ist klar, das ein kaninchen (fluchttier), wenn es auf einmal nicht mehr in seinem sicheren stall, sondern mitte im raum sitzt, angst hat.
besser wäre, den käfig zu öffnen und dem tier die möglichkeit zu geben, selbst zu entscheiden, wann es sich raus traut.

hier eine hilfreiche seite zum thema "körpersprache" und verhalten von kaninchen:

http://www.diebrain.de/k-verhalten.html




lg anna