Ich habe Fragen zu Windpocken!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von zuckerschnecke2006 09.12.09 - 10:37 Uhr

Hallo,

meine 3,5 jährige Tochter hat seit Sonntag/Montag die Windpocken. Unser Kinderartzt hat uns jetzt folgende Salbe verschrieben:
"Tannosynt Lotio" von Almirall.
Meine Frage ist:
Wie oft habt ihr eure Kinder anfangs damit eingecremt bzw. die Windpocken betupft? Zur Zeit werden es bei uns stündlich mehr. die Salbe bleibt immer sichtbar auf der Haut - habt ihr eure Kinder dann vorher gewaschen oder einfach drüber gecremt?
Und wie ist das mit den Pocken im Gesicht? IN der Beschreibung steht, dass absoluter Augenkontakt vermieden werden muss. Aber wer garantiert mir, dass sie sich nicht doch kratzt (was sie bisher vermeidet, da ich es ihr erklärt habe) und dann mit den Fingern sich die Augen reibt?
Vielleicht bin ich etwas zu ängstlich, aber bei uns ist alles möglich. Wir haben in den letzten Wochen so ungefähr alles durch und mich wundert nichts mehr.
Habt ihr noch was anderes gemacht ausser eincremen?#kratz

Vielen Dank für eure Antworten?
P.S.: Kann man eigentlich zweimal Windpocken bekommen? Ich hatte sie als Kind und mein Mann als junger Erwachsener?

Beitrag von linagilmore80 09.12.09 - 11:01 Uhr

Hi,
ich meine, ich hätte damals einfach drübergetupft. Wie oft ich das gemacht habe, weiß ich nimmer - ich meine dreimal täglich. Kann aber auch nach bedarf gewesen sein. Im Gesicht haben wir gar nicht getupft - ich wollte da kein Risiko eingehen.
Jetzt weiß ich aber, warum ich meine Kleine gegen Windpocken geimpft habe.

Man kann sich an den Viren die Windpocken auslösen wieder anstecken, wenn man früher mal Windpocken hatte. Allerdings kommt dann eine andere Erkrankung rum.

Gute Besserung!

Beitrag von schillerfri 09.12.09 - 11:46 Uhr

Hallo,

ich hatte selbst vor 2 Jahren die Windpocken - also man kann als Erwachsener welche kriegen, aber nicht, wenn du sie als Kind hattest, es sei denn, es war in sehr früher Kindheit. Bei Erwachsenen können die Viren aber eine Gürtelrose auslösen, also wachsam sein!

Mehr als diese Lotion kannst du nicht machen. Immer wieder drübertupfen, nicht abwaschen, wenn nötig mehr als 3 Mal täglich, sobald wieder was "durchscheint".

Ich habe mich natürlich im Gesicht betupft, sonst kratzt man so und bekommt vielleicht Narben. Was du machen kannst gegen das Jucken, wenn du kein Tannosynth im Gesicht nehmen möchtest ist einfache Zinksalbe ohne Zusätze aus den Apo.

Ist echt grausam, dieser Juckreflex, dein armes Kind!!!

Ela

Beitrag von colette71 09.12.09 - 13:09 Uhr

Hallo,

Meine Tochter hatte die Windpocken im Juli 2007 ( war da auch 3.5 ).
Morgens aufgestanden, da sah ich schon die Pusteln#augen.Artztermin erst am Nachmittag,wegen Ansteckungsgefahr#klatsch
Als der KIA sie sah meinte der nur " oha " das sind aber Windpocken von der ganz fiesen Sorte#schock.
Ich wusste nicht was er meinte und fragte nach.
Er sagte nur, ja da kann man ja zuschauen wie die Pusteln kommen so schnell ging das bei ihr#schwitz
Er verschrieb ne Lotion die extra in der Apotheke zusammen gemischt wurde in einer grossen 500ml Flasche.Damit wurde meine Tochter von oben bis unten eingeschmiert,denn sie hatte fast kein Platz mehr auf dem Körper wo sich keine Pusteln befanden ( da blieb wirklich kein Platz verschont #augen )Sie sah dann immer aus als wenn sie in Kalk getaucht #roflwurde#schwitz,bis zu 3 mal täglich diese Prozedur.
Insgesamt hat es fast 14 Tage gedauert bis der Spuk vorbei war und nur noch einzelne verkrustete Pusteln zu sehen waren

Alles Gute für Euch

Lg
Colette