Wieso sagt einem das keiner???? Wer ist nach ELSW mit ICSI schwanger?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von mardani 09.12.09 - 10:56 Uhr

Hallo zusammen

Lese eben ein "ELSW nach ICSI Posting" ....Ich hatte auch schon zwei ELSW. Jetzt eine IVF, zu der mir auch mein FA geraten hat.

Im Internet steht:

Die Gefahr eine ELSW bei einer ICSI oder IVF zu bekommen, ist bei Frauen mit einer vorhergegangenen Eileiterschwangerschaft VIERMAL so hoch, wie bei "normalen" Frauen.

Wieso hat mir das weder die Kiwuklinik noch mein FA gesagt??????? Das ist doch ein Punkt, an dem man es vielleicht bleiben lässt?" Viermal so hoch???

Gibt es denn hier jemanden, der nach ELSW mit ICSI oder IVF schwanger wurde und es normal verlief. Lese nur von Negativfällen....#zitter und stecke grade den Kopf in den Sand.

Danke.

Beitrag von resi-t 09.12.09 - 11:16 Uhr

Hi,
da machst du dich aber ganz schön verrückt. #liebdrueck

Was du gelesen hast stimmt nicht so ganz (nicht in deinem Fall, da du schon eine ELSS hattest).
Das Risiko einer ELSS beträgt ca. 1-2% wenn die Frau auf normalen Wege schwanger wird (und ihre Eileiter in Ordnung sind).
Das Risiko einer ELSS bei einer IVF/ICSI ist schon höher: bei ca. 5-6% also wie du schon sagtes 3-5 Mal so hoch - egal ob Frau eine ELSS schon vorher hatte oder nicht!!!

ABER: wenn Frau vorher schon mal eine ELSS hatte und ihr der Eileiter nicht entfernt wurde sondern der nur geflickt wurde das Risiko einer erneuten ELSS 20-30% höher als bei einer die auf normalen Wege schwanger wird und vorher noch keine ELSS hatte. Das heißt, es ist 20-30 Mal höher - das bedeutet jede 3.-5. Schwangerschaft wäre dann eine ELSS!!

Das ist also viel, viel höher als bei einer IVF/ICSI.

Mein Mann und ich haben auch entschieden nur noch per IVF schwanger zu werden. Uns rät jeder Arzt dazu (Krankenhaus wo ich operiert wurde, Frauenarzt und KiWu Zentrum).
Was uns vorher passiert ist kannst du hier lesen: http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=55&tid=2337844&pid=14863550

Nicht so schnell aufgeben. #liebdrueck

Lg,
Resi mit #stern#stern (9.SSW) und #stern (14.SSW)

Beitrag von tina279 09.12.09 - 11:27 Uhr

Übrigens:
Das Risiko einer ELSW ist wesentlich geringer beim Blastozystentranfer.
Ob nun weil die größer ist oder weil die sich ja quasi direkt einnistet und nicht noch tagelang rumwandert, keine Ahnung, aber vielleicht wäre das eine Möglichkeit, Euer Risiko zu senken?

viele Grüße
Tina

Beitrag von redsea 09.12.09 - 12:27 Uhr

Wie meine Vorgängering schon geschrieben hat, habe ich auch gehört, dass bei einen Blastozystentransfer das Risiko auf eine erneute ELSS verringert ist.

Beitrag von mardani 09.12.09 - 14:42 Uhr

Hi Tina

Da habe ich auch schon drüber nachgedacht. Aber die Gefahr ist doch da, dass sich keine der Eizellen zu einer Blasto weiterentwickelt, oder?
Habe gelesen, man muss sich auch vorher entscheiden, welche weiterkultiviert werden und welche nicht...

Hmm...werde meinen Arzt dann ggf. darauf ansprechen.
Habe auch gehört, dass sich die Blastos aufgrund der Größe nicht im EL einnisten und auch nicht so lange herumwandern.

LG