Nackenfaltenmessung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tante.gertrud 09.12.09 - 11:19 Uhr

Ein Riesen-Hallo in die Runde,

ich bin jetzt in der 12. SSW und habe morgen nach seeehr langen 4 Wochen endlich meinen nächsten FA-Termin.

Meine Ärztin sagte mir beim letzten Mal, ich solle mir schon mal Gedanken machen, ob ich die NFM durchführen lassen möchte.

So, nun steht der Termin vor der Tür und ich hab keine Ahnung, was ich machen soll. #klatsch

Wie habt Ihr es gehalten und was haben Eure Partner gesagt? Meiner hat sich, wie so oft, gar nicht geäußert. #augen

Liebe Grüße vom Tantchen + #ei

Beitrag von sweetstarlet 09.12.09 - 11:20 Uhr

ich habs gemacht beim ersten u machs in 2 wochen wieder.

Beitrag von 19jasmin80 09.12.09 - 11:20 Uhr

Was meinst Du mit "was soll ich machen"?
Überlegst Du ob Du die Untersuchung machen lässt oder nicht?

Beitrag von tante.gertrud 09.12.09 - 11:26 Uhr

jep...

Beitrag von kathilein22 09.12.09 - 11:24 Uhr

hallo,

ich und mein Mann wir haben uns lange darüber unterhalten und uns dagegen entschieden.

Und zwar aus folgenden Gründen:

- wir sind bereit dieses Kind zu bekommen egal ob es gesund ist oder krank.
- wir möchten uns nicht die ganze SS verrückt machen falls wir ein schlechtes Ergebnis bekommen und zu dem sind die Ergebnisse meist falsch
- die ganzen Folgeuntersuchungen aufgrund eines schlechten Ergebnises möchte ich nicht

Wir werden den großen "Organultraschall" in der 20.SSW machen lassen, denn wenn etwas nicht stimmt, kann man das bei der Wahl der Geburtsklinik berücksichtigen und evtl auch in der Schwangerschaft schon handeln.

Setz dich einfach mit deinem Mann hin und besprecht das, es ist eine Entscheidung die Euer Kind betrifft.

lg Katharina mit Max 6 J. + Felix 2 J. + Baby SSW 13

Beitrag von lisett 09.12.09 - 11:24 Uhr

hallo ich habe es nie machen lassen weil ich schon so oft gehört habe das die test nicht so richtig sicher sind... ich habe 3 gesund kinder und in unseren Fam. gibts auch keine besonderheiten deswegen werde ich auch dieses mal die test nicht machen lassen......... warum soll ich mich unnötig beunruhigen lassen....

Beitrag von svenja1986 09.12.09 - 11:25 Uhr

Huhu,

da im letzten Jahr bei unserer Amelie in der späten SS ein Defekt festgestellt wurde, hat mein FA mich in dieser SS zur Feindiagnostik geschickt.
Ich habe ihn auch nach der NFM gefragt, aber er meinte, die Werte sind sehr wage und es gleiche eher einem Orakel. Also hab ich mir das Geld gespart. Es kostet ja doch viel und danach ist man auch nicht wirklich schlauer sondern vll auch noch mehr verunsichert.

Also ich war mit der Feindiagnostik total zufrieden, es wurden alle Organe und Blutgefäße untersucht über den US und auch nach offenen Rücken etc geschaut.

Hoffe ich konnte dir weiter helfen.

Lg Svenja

Beitrag von andrea0815 09.12.09 - 11:32 Uhr

hallo,

ich habe es auch nicht machen lassen weil eine bekannte mir erzählt hatte das bei ihrer Freundin dabei festgestellt wurde das das kleine wohl das Down Syndrom hat und sie lange überlegt hat ob sie es weg machen lassen soll oder nicht. Sie hatte sich dafür entschieden es zu behalten aber war wohl die ganze ss nur am heulen. Als dann die Geburt von der kleinen anstand und sie dann raus kam war es ein kerngesundes Mädchen keine Krankheiten und KEIN Down Syndrom was meinst du sie hätte es weg machen lassen???!!! Sowas verzeiht man sich doch nie....deshalb habe ich mich dagegen entschieden ich bin dann lieber zur Feindiagnostik und da war alles super....

Lg
Andrea

Beitrag von psa 09.12.09 - 11:36 Uhr

Hallo Svenja,

wo liegt denn der Unterschied zwischen einer NFM und einer Feindiagnostik ???

Beitrag von svenja1986 09.12.09 - 11:39 Uhr

Hallo,

die NFM wird in der 12. Woche gemacht und es gibt einen Normwert.

Bei der Feindiagnostik, also so war es bei uns, wird dein ganzes Baby mit allen Gefäßen und Organen unter die Lupe genommen über Ultraschall. Es werden alle Gliedmaßen untersucht, die Wirbelsäule etc. Also ich hab alles gesehen, das Kleinhirn das Großhirn die Blutgefäße....

Ich habe mich mit der NFM aber auch nicht weiter beschäftigt, da ich meinem FA voll und ganz vertraue, nachdem er uns im letzten Jahr nach der schlimmen Diagnose bei Amelie mit Rat und Tat sehr einfühlsam und fachlich zur Seite stand:)

lg Svenja

Beitrag von psa 09.12.09 - 11:41 Uhr

Warum hat meine FÄ mir diese Feindiagnostik nicht angeboten - #gruebel ..versteh ich nicht, wäre doch viel sicherer als diese NFM. Was kostet die denn ? Kann man die immer noch machen lassen, auch wenn man eine NFM hatte ??

Beitrag von svenja1986 09.12.09 - 11:44 Uhr

Nun ja es kommt darauf an ob deine FÄ es für wichtig hält oder ob sie keinen Anlass sieht dich zur FD zu schicken.
Wenn es nämlich keinen Grund gibt, bekommst du keine Überweisung und musst die FD auch selber zahlen und das sind locker (bei uns) 200€.

Bei mir lag aber ein sehr dringender Grund vor, da wir Amelie ja im 7. Monat gehen lassen mussten und die Diagnose Hydrocephallus (Wasserkopf) sowie Hirnblutung war.

Also wurde ich in dieser SS total auf den Kopf gestellt, FD und Blutuntersuchungen aller Art.

Aber eine FD wird erst zwischen der 20. - 22.SSW gemacht;)
Frag doch mal deine FÄ...
lg SVenja

Beitrag von psa 09.12.09 - 11:48 Uhr

Naja, Grund gibt es schon...ich hatte in der 11. SSW schon eine FG wegen Trisomie...aus dem Grudn hat sie mri sogar angeboten eine Fruchtwasseruntersuchung zu machen. Aber das fand ich ein bisschen zu heftig bzw. zu gefährlich...die NFM hat sie mir angeboten...die kostet auch 160 Euro...aber wenn ich ehrlich bin, würde ich dann lieber die 200 Euro für die FD zahlen, denn die scheint ja sicher zu sein....kann die auch beim Arzt gemacht werden oder wird die im KH gemacht...oh man, bin voll verunsichert jetzt. Meinst du ich soll meine FÄ nochmal anrufen und auf die FD ansprechen.....

Beitrag von svenja1986 09.12.09 - 11:55 Uhr

Ja ich würde nachfragen, weil ich musste es nicht zahlen, da mein FA sie für nötig empfunden hatte...
Du musst dir nur überlegen, was machst du wenn etwas beim FD Ultraschall festgestellt wird. Es wird ja recht spät gemacht....

Aber positiv denken#liebdrueck hat uns auch immer geholfen;)

Also bei uns wurde ich in die Frauenklinik überwiesen, weil sie dort die besten Geräte haben.
Das stimmt auch, haben alles mit verfolgen können und er hat uns alles erklärt, welche Körperteile er gerade untersucht, ob alles okay ist.

Denn letzten Endes gibt es dort auch Normwerte und alle Maße werden in eine Tabelle eingetragen. Wenn etwas nicht übereinstimmt wird nachgeforscht warum das so ist.

Zum Beispiel im letzten Jahr bei unserer kleinen Amelie lief alles aus der Spur, die Maße des Kopfes waren Meilenweit entfernt der Norm.

Dieses Jahr war alles okay... Kannst mir auch gerne eine PN schicken, kann dir ja mal so ein Diagnoseblatt zeigen.

lg

Beitrag von psa 09.12.09 - 12:05 Uhr

Ja das wäre super.... mach ich gleich !

Beitrag von ninotschka1983 09.12.09 - 11:28 Uhr

Guten Morgen!

Wir haben die NFM in Ende der 12. SSW durchführen lassen. Glücklicherweise mit sehr positiven Ergebnissen.
Allerdings haben wir kurz darauf ein Gespräch mit unseren Nachbarn geführt. Unsere Nachbarin war zu diesem Zeitpunkt auch schwanger - und die beiden hatten sich bewusst gegen die NFM entschieden. Es muss einem natürlich klar sein, dass man bei dieser Untersuchung auch negative Ergebnisse erfahren kann! Darüber sollte man sicherlich vorher genau nachdenken!
Klar ist man super glücklich und erleichtert, wenn beim Baby alles so ist wie es sein soll! Aber was ist, wenn nicht?
Es muss ja gar nichts organisches sein! Vielleicht ist es nur ein "kleiner Schönheitsfehler", der bei dieser Untersuchung ans Tageslicht kommt...
Danach hat man noch fast 28 SSW vor sich - die man vermutlich nicht mehr wirklich geniessen können würde.
Für mich steht jetzt schon fest, dass ich bei einer zweiten Schwangerschaft nur die absolut nötigsten Untersuchungen machen würde!

Viel Erfolg bei der Entscheidungsfindung!

Gruß, Nina

Beitrag von catch-up 09.12.09 - 11:29 Uhr

Ich hab ihn auch nicht machen lassen, da ich keinen Anlass dazu gesehen hab!

Du bist allerdings "schon" über 30 Jahre alt. Da würd ich das vielleicht machen lassen!

Beitrag von anyca 09.12.09 - 11:36 Uhr

Ich war bei der zweiten Schwangerschaft "schon" 35 und habe es trotzdem nicht machen lassen.

Beitrag von inoola 09.12.09 - 11:48 Uhr

hi, wir waren gestern bei der nackenfalten messung.
und ich bin ganz begeistert.
man macht sich ja doch gedanken ob alles ok ist, und und einmal geraten wurde ne fruchtwasser untersuchung machen zu lassen, haben wir uns für die nackenfaltenmessung entscheiden. weil die ungefährlich ist. wenn sie aufällig gewesen wäre, hätten wir ne fruchtwasserunterduchung machen lassen.
die ergebnisse waren alle unauffällig, was für uns heißt: keine fruchtwasser untersuchung, und einen entspannte schwangerschaft. also ich mahce mir jetzt VIEL weniger sorgen. klar, 100% hat man nie, aber mir gehts doch viel besser jetzt.
und wir hatten ein halbes outing :) eins von meinem zwillis ist ein junge :) bei dem anderen ist er sich nicht sicher gewesen.
und mein FA hat auf 3D umgeshaltet :) und ich hab soooo tolle bilder bekommen, die sind in meiner VK :)

lg Inoo

hat übrigens 110€ für die messung und 49.90€ für den bluttest gekostet (da zwillis, waren es für die messung 220€) aber das war es uns wert, und ich würde es immer wieder machen, ich bin soooo erleichtert.

Beitrag von tina279 09.12.09 - 11:44 Uhr

Hallo,

wichtige Frage wäre: Warum solltest du das machen?

Die NFT gibt ausschließlich Auskunft über dein (bzw das des Kindes) individuelles Risiko für eine der 3 "üblichen" Trisomien. Mehr nicht. Keine Diagnose. Keine Aussage über Herzfehler oder sonstige Krankheiten, die nicht durch Trisomie verursacht sind.
Wenn du ein Trisomie-Kind sicher oder möglicherweise nicht bekommen möchtest, dann kannst du hiermit dein Risiko einschätzen lassen und danach dann überlegen, ob sich für dich und dein Baby eine FU "lohnt", dh ob dein Risiko über dem Fehlgeburtsrisiko der FU liegt.
Das ist der einzige Zweck dieser Untersuchung.

Ansonsten werden dir nur diejenigen zuraten, die einen unauffälligen Befund hatten ("Da war ich dann beruhigt"), während diejenigen, die einen auffälligen Befund hatten, eine Horrorschwangerschaft hatten und zu >90% trotzdem ein kerngesundes Kind.... dicke Nackenfalte haben nämlich auch sehr viele gesunde Kinder.

Uns war klar, dass dieses Kind unser Kind ist, egal wie gesund, daher haben wir das gelassen. Bin auch deutlich älter als du ;-)

Empfehlen kann ich den Fein- oder OrganUS, hier werden die Organe genau gescannt, so dass man über etwaige Herzfehler Bescheid weiß und dann ggf. bei der Geburt Rücksicht nehmen kann. Trisomiekinder haben hier auch meist einen auffälligen Befund, allerdings nicht immer.

Würde empfehlen, dass ihr euch überlegt, wie ihr zu einem kranken Kind steht und demnach dann die Untersuchung macht oder halt lasst.

viele Grüße
Tina

Beitrag von hardcorezicke 09.12.09 - 11:46 Uhr

die nackenfalten messung habe ich nicht gemacht.... mein hat hat dazu abgeraten... wenn er nichts auffälliges sieht den durch zu führen... da die werte eh ganzen erschrecken können obwohl alles gesund ist... also habe ich mir das geld gespart

bei mir war alles zeitgerecht und sah top aus...

Beitrag von jenny301978 09.12.09 - 12:20 Uhr

ich habs auch nicht gemacht:-p bei meinen ersten kindern( 4) gab es sowas nicht und die sind alle gesund .

Und mein Mann waren uns einig auch nach einer umfrage die ich ier gestartet habe, da ja wohl immer ein risikofaktor dabei raus kommt uns nicht unnötig verunsichern zu lassen.

Meine Schwester jetzt 18ssw ist auch nicht gegngen ihr art hat sie aufgeklärt, wenn in unserer familie oweit keine behinderungen vorkommen ist die wahrscheinlichkeit gering das unsere kinder das down haben.
Somit haben wir uns das geld gespart.
Das gebe ich lieber für 3D US aus:-p#verliebt#verliebt

lg#snowy

Beitrag von anyca 09.12.09 - 12:58 Uhr

"wenn in unserer familie soweit keine behinderungen vorkommen ist die wahrscheinlichkeit gering das unsere kinder das down haben. "

Downsyndrom liegt in der Regel sowieso nicht in der Familie, also auch MIT behinderten Kindern in der Familie ist das Risiko gering!

Das Alter der Mutter hat mehr mit dem Risiko zu tun als die Familie.