Eure Meinung?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von weißnichtweiter 09.12.09 - 11:20 Uhr

Hallo,
ich habe dieses Forum gefunden und denke, daß ich hier richtig bin. Ich bin 31 Jahre alt, Mama einer 4-jährigen Tochter und seit Mai getrennt lebend. Mein Mann (33) und ich waren fast 15 Jahre lang zusammen und davon 6 Jahre verheiratet.
Mein Mann war schon immer ein schwieriger Mensch der sich auch des öftren durch Lügen "interessant" machen wollte. Körperhygiene war für ihn ein Fremdwort. "Ich liebe Dich" hab ich in unsere Beziehung nie zu hören bekommen. Ganz selten mal ein "Ich hab Dich lieb". Einen Kuss oder eine Umarmung einfach mal so...sowas gab es nicht. Ich habe oft versucht mit ihm zu reden, was ihn stört, was mich stört, was ihm fehlt und was mir fehlt. Gebracht hat das leider nie etwas.
Meine Freundin hat mich irgendwann mal gefragt ob ich nicht Lust hätte mit ihr einen Swingerclub zu besuchen. Also wirklich nur um zu schauen. Ich war total skeptisch und als ich das meinem Mann erzählt habe meinte er nur er würde uns viel Spaß wünschen und er wisse ja daß er mir vertrauen kann. Das tat unheimlich weh, denn für mich hatte es den anschein daß es ihm egal ist was ich tue. Ich war mit meiner Freundin dort, gelaufen ist natürlich nichts. Mein Mann hat mich am nächten Tag gefragt wie es da war aber ansonsten hat ihn das auch nicht interessiert.
Vor nun fast 3 Jahren bekam ich die Diagnose Krebs. Das war das erste mal, daß ich meinen Mann habe weinen sehen. Er wollte in der Zeit für mich da sein, das weiß ich. Geschafft hat er es aber leider nicht. Gut, ich hab mir auch nie anmerken lassen wie es mir wirklich gegangen ist. Ich hatte wahnsinnige Angst zu sterben, angst, nicht für meine Tochter da sein zu können usw.
Vor 1,5 Jahren habe ich einen Mann kennengelernt. Unser Kontakt war sehr schnell sehr intensiv. Er, geschieden, 3 Kinder, war für mich da und ich für ihn. Wir führeten sehr intensive Telefonate und es tat einfach nur gut zu wissen, daß da jemand ist. Mein Mann wusste daß wir abends täglich mehrere Stunden telefonierten. Er hat nie etwas dagegen gefragt. Ich hab ihn gefragt ob es ihm etwas asmachen würde. Er meine nur daß es doch schön ist daß ich mich so gut mit ihm verstehe. Nach ein paar Wochen haben wir uns dann das erste mal gesehen. Er wohnte ziehmlich weit weg von mir aber er kam. Mein Mann (er wusste daß er kam), war auf arbeit. Wir unterhielten uns und irgendwann haben wir uns geküsst. Nicht mehr aber auch nicht weniger. 2 Wochenenden drauf bin ich dann zu ihm gefahren. Mein Mann und ich waren 2 Tage zuvor beim einkaufen. Ich fand durch Zufall schöne Unterwäsche. Ich sagte noch zu ihm, daß ich mir die doch mitnehmen könnte, weil wenn ich neben P. im Bett liegen würde, dann wäre es ja peinlich meine alte anzuhaben. Reagtion meines Mannes: er bezahlte mir diese Unterwäsche! Er bezahlte mir das Zugticket. Und er brachte mich auch zum Zug.
P. und ich hatten ein super schönes WE. Es ist aber nichts passiert, ich wollte das nicht.
Im April habe ich dann meinem Mann gesagt dass ich so nicht mehr weiter machen könne. P. hatte damit allerdings nichts zu tun.
Im Mai ist er dann ausgezogen. Die ersten 2 Wochen waren toll. Endlich Ruhe, kein Streit mehr usw. In der 3. Woche kamen die ersten Zweifel. Und diese Zweifel blieben. Die sind bis heute da. Obwohl ich weiß daß mein Mann Telefonnummern von Puff's in seinem Handy hat, Sexuellen Kontakt zu anderen Frauen gesucht hat (ob er ihn gefunden hat weiß ich nicht) die er von hinten bis vorne belogen hat, sich mit einer getroffen hat die ihm wohl sehr gefallen hat, vermisse ich ihn unwahrscheinlich. Es ist mittlerweile so, daß unsere Tochter und ich jedes Wochenende bei ihm verbringen. Wir verstehen uns super gut, habe spaß, machen dinge, die wir früher nie getan haben. Es ist einfach nur schön. Unsere Tochter, und das steht bei uns beiden an erster Stelle, geht es dabei auch sehr gut und sie genießt diese Zeit sichtlich. Ich hab vor Wochen mal vorsichtig bei ihm angefragt ob er sich Vorstellen könnte, mir nochmal eine Chance zu geben. Seine Antwort war, er würde für niemanden etwas empfinden außer für die kleine und er wisse nicht ob mal wieder was kommt.
Er kauft für uns am WE Lebensmittel, hilft mir wo er kann, streichelt mir den Rücken usw. wieso macht er das denn?
Ich weiß nicht was ich davon halten soll. Ich meine, ich kenn ihn doch wirklich gut und ich denke schon daß da noch was da ist. Ich will ihn aber auch nicht nerven.
Wie seht ihr das denn?

Beitrag von simone_2403 09.12.09 - 11:55 Uhr

Also ich denke dein Mann soltte zu einem Therapeuten denn so ganz "normal" finde ich sein Verhalten nicht.Man kann es mit grenzenlosem Vertrauen,Angst,Liebe dir gegenüber erklären,und dann wieder diese Gefühlskälte das man meinen könnte er wäre maisch depressiv.Schwierig...ich würd ihm oder vieleicht sogar euch zu einer Therapie raten.

Beitrag von incuria 09.12.09 - 11:56 Uhr

Naja, sowas kann man auch alles ohne Liebe. Immerhin wart ihr viele Jahre zusammen und auch wenn er Dich nicht liebt, bist Du ihm vertraut.

Sein ganzes Verhalten spiegelte ja auch bereits in der Beziehung Gleichgültigkeit wieder.

Mein Freund würde komplett die Decke hoch und runter rennen, wenn ich zu einem anderen Mann fahren würde.

Persönlich wirkt er auf mich eh sehr emotionslos. Vielleicht ist er so ein "gefühlsblockierter" Mensch.

Er möchte halt für Dich und Eure Tochter da sein und das ist auch wirklich lobenswert.
Trotzdem würde ich auch an Deiner Stelle nicht mehr versuchen mit ihm glücklich zu werden.
Vielleicht sollte er sogar mal psychologische Hilfe suchen. Für mich klingt das alles so extrem gleichgültig...das hat ja garkeinen Wert.
Wie ist er denn sonst so. Zu Freunden? Familie? Bekannten?
Auch so gleichgültig?

gruß

Beitrag von fassungslos 09.12.09 - 12:14 Uhr

Du reizt deinen Mann bis zum Letzten aus und beschwerst dich noch?
Dich so "gefühllos" zu dem anderen fahren zu lassen, war das Beste, was er machen konnte.
Du trampelst auf seinen Gefühlen rum, dein Mann hat recht, Reisende soll man nicht aufhalten.
Alles, was du ihm vorwirfst, wirst du schon länger gewusst haben.
Du jammerst rum, dass er dich mit freundin in einen Swingerclub gehen läst?
Dir ist nicht zu helfen.
Ich hoffe, dein Mnn wird wach und findet eine bessere Frau und rennt nicht hinter dir her.

Beitrag von frauke131 09.12.09 - 12:52 Uhr

Für mich hört es sich so an, als habe er schon lange mit der Beziehung zu Dir abgeschlossen. Er mag Dich, Du bist die Mutter seiner Tochter, aber ich glaube nicht, dass er Dich noch liebt. Toleranz hin oder her, auch ein Mensch der nicht übermäßig eifersüchtig ist, würde seinen Partner nicht einem anderen praktisch ins Bett legen!

Er genießt die Zeit mit Euch, keinen Streß, keine Ansprüche deinerseits- für ihn vielleicht perfekt, um liebevoller Vater zu sein!

Er macht Dir ja auch nichts vor, sagt gant klar, dass da nichts mehr ist!