Wintereinbruch naht.... unsere Kaninchen

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von mother-of-pearl 09.12.09 - 11:28 Uhr

Hallo,

ich glaube, ich brauche mal etwas Zuspruch... #hicks Unser Kaninchen-Pärchen verbringt nun seinen ersten Winter draußen im Gehege. Sie sind noch nicht ganz 2 Jahre alt und lieben es, draußen zu sein, das ist offensichtlich! (Im letzten Winter hatten wir sie noch drinnen)

Sie haben ein Gehege mit großem Freilauf sowie eine gut isolierte Schutzhütte, die dick mit Holzspänen und viel Stroh gepolstert ist. Sie sind ja nun schon seit Mai draußen und hin und wieder war es ja auch schon nasskalt und ungemütlich. Ich habe dann immer mal rüber zum Gehege geschaut und festgestellt, dass sie sogar bei kaltem Regenwetter nie in ihrer Schutzhütte sitzen sondern IMMER im nasskalten Matsch des Freilaufs. Dort hocken sie dann unter einem Brett (Abstellfläche für mich), wo sie nicht wirklich vor dem Regen geschützt sind und schon gar nicht vor Kälte #zitter Sie finden es aber anscheinend toll so. #kratz
Die Schutzhütte wird - soweit ich das mitbekomme - nur zum Fressen betreten. Die Einstreu drinnen mit dem Stroh buddeln sie z.T. sogar weg, bis sie auf dem nackten PVC angekommen sind. Darauf sitzt das Mädel dann manchmal.
Mir kommt es so vor, als wollten sie es gar nicht kuschelig und gemütlich.... #gruebel
Sind eure #hasi#hasi genauso?

Mir graut ja schon ein wenig vor der Winterkälte, die angeblich ab nächstem Wochenende ganz Deutschland überrollen soll....

Wird denen das echt nicht zu kalt? #kratz #heul

Kann mir das gar nicht vorstellen, wenn draußen Minusgrade herrschen und die beiden hocken da unter ihrem Brettchen.... :-(

Ich bin ein Weich#ei, oder? #hicks#schmoll

LG
MOP

Beitrag von dominica 09.12.09 - 12:10 Uhr

Hi,

meine 4 sind genauso! ;-). Hocken lieber draußen im Regen und im Matsch als im Stall! Im Winter sperre ich sie nachts in den Stall, da mir das auch zu ungemütlich draußen erscheint. Aber ich glaub wir vermenschlichen das zu sehr. Allerdings hat unser gemauerter Stall auch 12 qm und ich kann daher gut verantworten, daß sie nachts eingesperrt sind.

Ich weiß nicht wie groß Dein Stall ist, aber laß sie lieber draußen, so wie es sie gewohnt sind, wenn er zu klein ist.
Du kannst ja das Gehege wind- und regengeschützt machen mit Planen an den Seiten und durchsichtiges Wellenblech obendrauf. Dann werden die Nins wenigstens nicht naß und Du bist beruhigter ;-)

LG

Beitrag von mother-of-pearl 10.12.09 - 14:53 Uhr

Ja, komische Viecher, diese Karnickel... ;-)
Die Idee mit dem Wellblech ist nicht schlecht, da denke ich nochmal genauer drüber nach. Ansonsten liegt das Gehege sowieso schon sehr geschützt, in einer Ecke des Gartens, an einer Seite eine dichte Thuja-Hecke und an der Rückseite ein Garten-Holzhaus. Zudem haben sie unter ihrer Schutzhütte, die im "1. Stock" liegt, noch mal ca. 2 qm Bankirai-Holz. Die sind komplett überdacht und durch Plexiglas noch zusätzlich geschützt. Aber da sitzen sie auch nicht. #augen Ist ihnen wohl zu gemütlich.... ;-)

LG
MOP

Beitrag von pechawa 09.12.09 - 17:40 Uhr

Ja, meine sind genau so ;-)
Sie verbringen nun ihren 2. Winter draußen und der letzte war echt sehr kalt, aber die Nins hoppelten fröhlich im großen Gehege umher, anstelle in dem warmen + mit Stroh ausgepolsterten Häuschen zu sitzen. Es sind halt Tiere ;-) die empfinden mit ihrem dicken Winterpelz ganz anders, als wir "Weicheier" ;-)

LG Pechawa

Beitrag von pechawa 09.12.09 - 17:43 Uhr

ach ja, hab noch vergessen zu schreiben, dass du einen Teil des Geheges mit Planen "wasserdicht" machen kannst, so wie von meiner Vorschreiberin empfohlen.
Mein Gehege hat ein Dach und bis zur Hälfte Plexiglasscheiben vor dem Draht, deswegen laufen meine Nins nicht im Nassen und sind auch vom Wind geschützt,

LG Pechawa


Beitrag von mother-of-pearl 10.12.09 - 14:54 Uhr

Hi,

ja, das mit dem Plexiglas und/oder Wellblech werde ich vielleicht auch noch mal machen.

LG
MOP

Beitrag von buntstift 09.12.09 - 19:18 Uhr

Meine Beiden sind auch draussen zusammen mit 5 Meerikumpels.
Sie haben ein großes Holzhaus (120x120 und 180 hoch) dick eingestreut, darin einen Stall mit Stroh oben drauf Heu und im Aussenbereich nochmal einen isolierten Stall mit Stroh. Tags haben sie momentan mehr als 20 qm zusätzlichen Freilauf im Garten.

Sie sind super gerne im Schnee und Kälte macht ihnen dank Winterfells nichts aus.
Mach mir da mehr Gedanken um die Meeris aber auch die sitzen gerne im Matsch auf der Wiese rum und tollen in der Kälte statt im Stall zu sitzen und sich zu wärmen.

Wenn Deine Tiere viel Platz haben, dann ist alles super, schlimm sind echt nur diese 0815 Ställe wo die Tiere nach zwei Hopsern schon an der nächsten Wand sind.

Beitrag von mother-of-pearl 10.12.09 - 14:56 Uhr

Irgendwie sind sie ja lustig: hocken eng aneinander gekuschelt - mitten im Matsch und Regen, statt in der kuscheligen Schutzhütte oder wenigstens darunter, auf dem überdachten Holz.

Naja, ist wohl normal ;-)

Gruß
MOP

Beitrag von nadja101 10.12.09 - 00:00 Uhr

Verstehe dich soooo gut! :-)

Die Kaninchen meiner Eltern verbringen nun ihren 6. Winter alleine draußen. :-)

ABER ich muss dazu sagen das wir sie Nachts immer in den Stall "sperren". Sie sind den ganzen Tag sobald es hell wird draußen also da machen wir die Stalltüre auf und sie haben extrem viel Freilauf. Nachts aber wird der Stall zu gemacht. (Haben dann immer noch zwei Stöcke für sich)
Denn unser Tierarzt hat mal gesagt das die Kälte den Kaninchen NICHTS macht, sondern aber der Wind.
Daher wird Nachts zu gemacht, Schutzfolie drüber, Isolierfolie drüber und gute Nacht. ;-)

(Meine Eltern hatten immer drei Kaninchen... davon ist eins gestorben letzten Winter... aufgrund des Windes in der Nacht. Lungenentzündung... :-( )

LG Nadja

PS: Wie schon unser Tierarzt sagt, die Kälte macht nichts. Nur der Wind.
Und NORMALERWEISE sind Kaninchen auch selber so schlau das sie rein gehen wenns ihnen zu windig ist. Was mit unsrer Happy war weiß ich leider nicht. #schmoll

Beitrag von mother-of-pearl 10.12.09 - 14:57 Uhr

Aha, Wind.... Das wusste ich noch nicht. Andererseits bekommen unsere kaum Wind ab, da das Gehege sehr geschützt liegt. Auch vor Regen und Kälte haben sie ja ausreichend Schutz. Nur, den wollen sie anscheinend gar nicht! #klatsch ;-)

Gruß
MOP

Beitrag von emeliza 11.12.09 - 01:02 Uhr

Keine Angst, es gefällt ihnen wirklich und sie werden schon nicht erfrieren. Unsere 3 leben auch fast nur draußen im Auslauf, obwohl sie eine Katzenklappe haben durch die sie in ihren Stall in der Garage kommen. Zum Fressen bequemen sie sich rein, aber sonst sind sie fast immer draußen. Sie haben sich Tunnel gegraben und finde es toll. Die Wildkaninchen müssen ja auch draußen bleiben.

Im ersten Winter war ich auch anfangs unruhig, aber wirklich völlig Grundlos. Sieh halt nur zu, dass sie weiterhin die Möglichkeit haben in das gut gepolsterte Schutzhäuschen zu gehen.

LG Sandra