Anhörung wegen Verkehrsordnungswidrigkeit

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von honey240283 09.12.09 - 13:28 Uhr

Hallo zusammen,

ich weiß nicht, ob ich mit meinen Fragen hier richtig bin, aber ich stelle sie einfach trotzdem mal ;-)

Ich überschritt die zulässige Höchstgeschwindigkeit außerhalb geschlossener Ortschaften um 22 km/h. Zulässige Geschwindigkeit: 100 km/h; Festgestellte Geschwindigkeit (abzgl. Toleranz): 122 km/h.

Hierzu erhielt ich eine Anhörung.

Nun meine Fragen:
Muss ich diese Anhörung ausfüllen und zurücksenden oder ist es mir frei überlassen, mich zu der Sachlage zu äußern?
Welche Vorteile bzw. Nachteile gibt es für mich, falls ich die Anhörung versende bzw. außer Acht lasse?

Vielleicht kennt sich ja jemand aus oder hat selbst schon Erfahrungen damit gemacht!?

Für die Beantwortung bedanke ich mich im Vorraus!

LG

Honey

Beitrag von kleinundrund 09.12.09 - 13:38 Uhr

Hallöchen,

du musst die Anhörung nicht ausfüllen, außer du beabsichtigst dem Bescheid zu widersprechen.

Also von wegen, dass jemand anderes gefahren ist, etc. Ansonsten bekommst du halt in absehbarer Zeit den Bußgeldbescheid und gut ist.

Grüßle

Beitrag von bezzi 09.12.09 - 13:41 Uhr

Ich denke, man muss diesen Bogen sehr wohl ausfüllen und Angaben zur eigenen Person machen.
Angaben zur Sache kann man allerdings verweigern.

Beitrag von honey240283 09.12.09 - 14:12 Uhr

#danke für eure antworten!!!

ich hab woanders auch geschaut, wo so ein anwalt fragen beantwortet hat und da stand, dass eine anhörung nur auszufüllen ist, falls sich die daten geändert haben... aber das trifft bei mir nicht zu ;-)

Beitrag von wasteline 09.12.09 - 13:54 Uhr

Wenn Du Fahrer und Halter des Fahrzeugs bist, dann musst Du nichts machen - ausser Du willst Widerspruch einlegen.

Irgendwann bekommst Du die Mitteilung, dass Du 70 € zahlen sollst und 1 Punkt in Flensburg hast.

Beitrag von honey240283 09.12.09 - 14:19 Uhr

ich hatte erst überlegt, ob ich widerspruch einlegen sollte... auf dem foto bin ich nicht wirklich zu erkennen (kann aber an der schlechten kopie liegen) und man hört ja auch sonst immer mal von messfehlern... aber ob ich da erfolg hätte? nachher kommt es noch zu einem gerichtlichen verfahren (keine ahnung - kenn mich da nicht so aus) und der ganze spaß wird noch teurer #schock

70 euro + 23,50 euro gebühren + 1 punkt :-(
könnte es aber sein, dass ich eine höhere strafe bekomme, weil ich noch vom letzten jahr einen punkt, wegen geschwindigkeitsüberschreitung im register stehen habe? #schwitz

Beitrag von sniksnak 09.12.09 - 16:11 Uhr

Steh doch dazu! DU bist zu schnell gefahren - dass das teuer ist, weißt du in dem Moment des Vergehens.
Also ich weiß, wann ich zu schnell fahre und tue das bewusst. Auch wenn ich falsch parke o.ä.
Dann muss ich hinterher nicht sagen "das ist mir zu teuer, das war ich nicht"...

LG
sniksnak

Beitrag von happy1520 09.12.09 - 15:07 Uhr

Hi, ich bzw. mein Mann hat letztens auch so einen Bescheid bekommen. Nach Rückfrage mit unserm Anwalt hat mein Mann einfach nur Zeugenverweigerungsrecht reingeschrieben und hat es erstmal zurückgeschickt. Er kann nämlich zu dem Zeitpunkt unmöglich gefahren sein, da er im Ausland war. Die Vermutung liegt nahe das ich es wohl war#hicks. Ich glaube mich auch dunkel zu erinnern, allerdings hat es da von der falschen Seite geblitzt. Weiss nicht ob das sein kann. Und vor allem ob diese Messung dann stimmen kann. Wir warten mal was als nächstes kommt. Auf dem Foto muss ja zu sehen sein wer der Fahrer war.
Bei uns stand drinnen das der Bescheid auf jeden FAll zurückgeschickt werden muss. Mit den Angaben des Fahrzeughalters.
Gruss Olivia

Beitrag von honey240283 09.12.09 - 15:32 Uhr

hallo olivia,

ihr habt da kein foto mitgeschickt bekommen?
ich hatte nur das anhörungsschreiben + foto...
bei mir steht auch drinnen "die anhörung ist innerhalb einer woche auszufüllen und zurückzuschicken..."
aber auch "es steht Ihnen frei, sich zu der beschuldigung zu äußern..."
hm... ich schicke sie lieber doch hin...

mit dem blitzen ist auch so eine sache - ich hab es überhaupt nicht gemerkt, dass ich geblitzt wurde... es war also eine überraschung als das foto kam #klatsch

von der falschen seite geblitzt? auf der gegenseite oder wie? es gibt ja auch blitzer, die von der seite blitzen, zwecks abstand... und es soll wohl auch blitzer geben, die wohl von 2 seiten her blitzen... hab ich mal gehört - kenne mich da aber leider nicht so aus #gruebel

vielen dank für deine antwort und viel glück, dass wenigstens du einer strafe entkommst ;-)

Beitrag von happy1520 09.12.09 - 17:43 Uhr

Hallo, nein da kam nix mit. Ich denke aber da auf dem Foto ja eine Frau sein wird, nämlich ich, werde ich wohl in nächster Zeit angeschrieben werden. Ich will das Foto auf jeden Fall sehen. Wenn ich nicht eindeutig zu erkennen bin gebe ich auch nix zu. Ich warte jetzt einfach mal ab. Da kommt schon noch was #cool.
LG Olivia

Beitrag von fritzeline 09.12.09 - 17:48 Uhr

Das "nix zugeben" wird dir nichts nützen, weil du bzw. dein Mann verpflichtet ist, anzugeben wer zu dem Zeitpunkt das Auto gefahren ist. Dass es euch geklaut und wieder zurückgegeben wurde ist eher unglaubwürdig ;-)

Und da ich über eine stolze Sammlung dieser hübschen SW-Fotos verfüge, kann ich dir sagen: Man wird dich erkennen :-)

Beitrag von peppi74 09.12.09 - 22:22 Uhr

Hi,

der Mann ist nicht verpflichtet Angaben zu machen, wenn zwischen ihm und dem Fahrer ein Verwandtschaftssverhältnis besteht - dann hat er ein Zeugnisverweigerungsrecht!

Wenn Du auf dem Foto nicht gut zu erkennen bist, würde ich keine Angaben machen...Schicke den Anhörbogen zurück, gib die Tat aber nicht zu.

KANN sein, dass dann die Polizei persönlich vorbei kommt - dann sagst Du dasselbe, dass Du keine Angaben zur Sache machen möchtest...

Dass die Strafe höher ausfällt glaube ich nicht, die Zeitspanne ist zu gross dafür.

Das letztlich noch Verwaltungskosten dazu kommen, kann natürlich sein, das musst Du dann wissen, ob Du es riskieren möchtest ;-)

Viel Glück, lg, peppi74


Beitrag von honey240283 10.12.09 - 14:26 Uhr

hallöchen,

vielen dank für eure antworten.
hab mich nun dazu entschieden, den bogen zurückzuschicken... und dann mal schauen, wann ich den bußgeldbescheid bekomme #schwitz

lg

honey