oje.. was soll ich nur tun?

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von black-mumba 09.12.09 - 13:33 Uhr

Hallo..
Am 8. Mai findet unsere Standesamtliche Hochzeit statt.
Es ist alles fertig geplant..

Jetzt liegt meine Oma im sterben, was mir total weh tut, denn ich liebe meine Oma wirklich sehr..
Heute war der Pfarrer da, und der Arzt meinte auch das sie diese Nacht nicht mehr erleben wird..

Ich bin wirklich sehr traurig..

Jetzt hat mich gerade die Frau meines Vaters angerufen, und hat mir ausrichten lassen, entweder ich verschiebe die Hochzeit um ein Jahr, oder er kommt nicht..

Meine Cousine heiratet eine Woche später, die muss allerdings nicht verschieben..


Bitte helft mir.. Was würdet ihr denn tun?

Eure traurige Lisa

Beitrag von ninschen111 09.12.09 - 13:39 Uhr

ich würde trotzdem heiraten...

bis mai ist ja noch en weile und von daher denke ich gibt es keinen grund zu verschieben!

lg nina

Beitrag von anyca 09.12.09 - 13:41 Uhr

Es tut mir leid, daß Deine Oma im Sterben liegt!

Aber die Forderung, deswegen die Hochzeit im Mai (!) zu verschieben, finde ich absolut lächerlich. Wenn es jetzt nächstes Wochenende wäre, wäre das was anderes. Aber ein ganzes Trauerjahr einzuhalten, sowas hat man früher (!) beim Tod der Eltern (!) gemacht, aber sicher nicht bei den Großeltern.

Ihr als Brautpaar habt ja insgesamt acht Großelternteile, da müßte man ja im Extremfall die Hochzeit acht Jahre lang aufschieben #kratz

Laß das Thema vielleicht jetzt erst mal ruhen, heute ist sicher nicht der Tag, mit Deinem Vater darüber zu diskutieren. Wenn er dann wieder ansprechbar ist, frag ihn, ob er wirklich glaubt, daß Deine Oma das gewollt hätte!

Beitrag von black-mumba 09.12.09 - 13:43 Uhr

Das Problem ist, dass mein Vater nicht mit sich sprechen lässt..

Ich find es unfair und gemein..

Entweder du sagst ab - oder ich spreche nicht mehr mit dir.
So auf die Art..

Ich bin echt enttäuscht..

Beitrag von anyca 09.12.09 - 13:53 Uhr

Kann es sein, daß er das mit Deiner Oma nur vorschiebt und generell gegen Deine Hochzeit ist?

Laut VK bist Du erst 19, vielleicht findet er, daß Du noch etwas warten solltest? Oder er mag Deinen Verlobten nicht?

Beitrag von black-mumba 09.12.09 - 13:58 Uhr

das hab ich mir auch gedacht..

Beitrag von melanie-1979 09.12.09 - 15:06 Uhr

Heiraten !!!!! Ganz klar !!! Ich könnte so eine Reaktion verstehen, wenn die Hochzeit noch diese Woche anstehen würde, aber doch nicht erst nächstes Jahr im Mai !! #klatsch

Und wenn es sich jetzt hart anhört: davon wird deine Oma auch nicht mehr gesund und sie würde bestimmt nicht wollen, dass ihre Enkelin die Hochzeit im Mai deswegen um ein GANZES JAHR verschieben muss..

Versteh auch den Sinn nicht so ganz... Toller Vater...

Beitrag von lil_devil 09.12.09 - 17:07 Uhr

verstehe das nicht, wenn sie wirklich nun stirbt was natürlich sehr traurig wäre, wieso muß du im nächsten jahr im mai die hochzeit verschieben?
das ist doch noch 5 monate hin?

sowas ist echt blöd sorry!

Beitrag von schnuffele 09.12.09 - 20:52 Uhr

#herzlichZunächst einmal tut es mir auch schrecklich leid, dass deine Oma stirbt.

Ich denke dein Vater ist momentan sehr angespannt wegen dem Tod seiner Mutter. Sowas ist nicht einfach zu verkraften. Der Tod meiner Mutter vor zwei Jahren war auch schrecklich für mich.

Aber ich denke ihr solltet erst einmal abwarten, bevor ihr heiratet oder absagt....

Wenn alles irgendwann vorbei und alle zur Ruhe gekommen sind, dann denke ich, dass dein Vater einsieht, dass er überreagiert hat.

Auf jeden Fall wünsche ich euch alles alles Gute#herzlich

Beitrag von rienchen77 10.12.09 - 10:44 Uhr

bei der Hochzeit meiner Cousine ist auch rund herum die Welt eingesürzt... die Hochzeit hat trotzalledem stattgefunden...

2 Wochen vor der Hochzeit gabs bei ihren Onkel einen Wohnungsbrand, bei der die 11 jährige Tochter erstickt ist...

Beitrag von sunny-1984 11.12.09 - 09:04 Uhr

tut mir leid das deine Oma im sterben liegt.

mein Opa ist letztes Jahr im September gestroben und mein Mann hat mir den Antrag Ende Oktober gemacht, also ca 6 wochen später. Habe meinen Opa auch sehr geliebt und mir kommen jetzt immer noch ab und zu die tränen.
Er wollte ihn mir schon im August machen aber da lag mein Opa im sterben.

Es ist zwar traurig aber ich glaube nicht, das deine Oma gewollt hätte, wenn ihr die Hochzeit absagt.

LG

Beitrag von alpenbaby711 13.12.09 - 20:01 Uhr

Also ich finde wenn du das willst ist es deine Entscheidung aber jemand anders hätte diese Forderung gar nicht zu stellen. Im übrigen, was hätte deine Oma gewollt. Meine Oma lag letztes Jahr im STerben und erlag ihrem kurzem Leiden einen Tag nach meinem GEburtstag. Mir war auch nicht wirklich zum Feiern weil sie mich das erste Mal nicht mehr angerufen hat ( sie war mehr oder weniger Wachkoma). Trotzdem weiß ich sie hätte das gewollt und ich war in allen Gedanken bei ihr.
Ela