Er fällt immer um

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von berliner-kindl. 09.12.09 - 14:02 Uhr

Hy

Seid gestern zieht Dickerchen sich immer hoch und hält sich am Sofatisch fest und läft rum, leider fällt er ständig um#zitter
Manchmal kann ich ihn so schnell garnich fassen.
Jetzt habe ich schon alles mit Decken ausgelegt, er lässt sich aber nicht von abhalten#schock
Jetzt sagte meine Nachbarin das geht garnicht, er ist erst 9 Monate und darf noch nicht laufen und umfallen schon garnicht#schock#kratz
Wie soll er es den sonst lernen#kratz

Wie macht ihr das?

LG

Beitrag von nightwitch 09.12.09 - 14:08 Uhr

Hallo,

was ist denn deine Nachbarin für eine?
Kathleen konnte schon mit 7 Monaten (wird am 15.12. 8 Monate alt) an Tischen und an der Couch entlang laufen.

Soll ich sie dann ihrer Meinung nach festbinden?

Bzgl. des Fallens: ich bin da eher eine "härtere" Mutter. Ich habe darauf geachtet, dass sie sich nicht ernsthaft verletzen kann (auch mit Decken bzw diesen Schaumpuzzlematten ausgelegt) und habe sie machen lassen.

Bei meiner großen Tochter hat das Prinzip auch hervorragend geholfen. Sie hat im Nu den Dreh raus gehabt und kann jetzt mit ihren knapp 27 Monaten besser klettern und balancieren als manch älteres Kind.

Ich bin nämlich der Meinung, wenn Mama oder sonst wer ständig festhält, dann dauert es nur noch länger, bis sie richtig stehen können.

LG
Sandra

Beitrag von miriamama 09.12.09 - 14:09 Uhr

Na da hat deine Nachbarin aber DIE Ahnung!

Ein Kleiner bei mir in der Krabbelgruppe lief FREI mit 9 Mon. Was soll man denn tun, wenn die Knirpse das Laufen anfangen???

Ich würde ihn einfach lassen. Irgendwann wird auch er nicht mehr umfallen... ;-)

LG! Miriam

Beitrag von blueangel2000 09.12.09 - 14:10 Uhr

Hallo,

dein kleiner Forscher macht das schon richtig so, lernen kann man nur durch ständiges Ausprobieren.

Du kannst nicht bei jeder Kleinigkeit neben ihm stehen und ihn schützen, sichere die Umgebung und lass ihn seine Erfahrungen machen.

Deiner Nachbarin kannst du sagen, dass sich jedes Kind anders entwickelt und NOCH NICHT DÜRFEN im Zusammenhang der motorischen Entwicklung ist wenn das Kind etwas von alleine macht völlig falsch.

Liebe Grüße von Katha, Mia und Annika

Beitrag von berliner-kindl. 09.12.09 - 14:12 Uhr

Danke;-)

Nachbarin ist 71, vielleicht liegt es ja am alter;-)

Beitrag von miamina 09.12.09 - 14:15 Uhr

Lass dich nicht verrückt machen, wenn er sich hochzieht, dann kann er es und dann ist es ok. Diejenigen die immer schrein, alles viel zu früh, posten dann hier bei Urbia, weil Kind ein Jahr alt ist und noch keine Anstalten macht zu laufen, krabbeln, sitzen etc...., woher sollen sie es denn sonst lernen, wenn nicht mit probieren? Kannst ihn ja schließlich nicht festnageln!
Sophia ist jetzt sechs Monate alt und zieht sich seid ein paar Tagen hoch (was meinst du, was ich mir anhören darf?:-p), aber ich mach mir keine Gedanken das es zu früh sein könnte! ;-)
Wir haben jetzt einen Laufstall, keine Holzgitter, sondern Netz an den Seiten und das ist optimal. Da kann sie umfallen so oft sie will und fällt immer weich! :-)
Ansonsten haben wir so Puzzelmatten für den Boden, die sind auch schön weich, sodass es nicht ganz soooo weh tut.
Aber ich glaub, den Kleinen machts am wenigsten aus, Sophia weint nicht mal wenn sie umfällt, aber ich bekomm jedesmal nen riesen Schreck. Schon allein das Geräusch des Aufpralls find ich furchtbar!#schwitz

LG Mia

Beitrag von rowan855 09.12.09 - 14:20 Uhr


Hi Du :-)

Unsere hat das am Anfang auch gemacht, sie hat sich so, wie sie war fallen gelassen, ohne sich abzustützen oder so. Da blieb mir doch manchmal das Herz stehen, doch da müssen/sollten sie alle durch. Unsere Maus hats lange geübt und fällt seitdem nur noch auf den Hintern als erstes und stützt sich meistens sogar mit den Ellembogen ab, damit der Kopf nicht weh tut ;-)

Genau das gleiche mache ich jetzt mit den ersten Schritten, wenn sie auf mich zufällt beim letzten Schritt, fange ich sie noch ab, sollte sie aber dazwischen fallen, helfe ich nicht, stütze sie dann aber beim wiederaufstehen :-) Mittlerweile schafft sie ca 5 Schritte ohne hinzufallen, den sie achtet jetzt besser darauf, Nicht hinzufallen. Wobei es ihr ja nciht besonders weh zu tun scheint, sie ärgert sich nur darüber :-p

bye Rowan

Beitrag von mum21 09.12.09 - 14:27 Uhr

Kinder probieren soooo viel.

Sie müssen krabbeln lernen, laufen lernen, reden lernen und zum lernen gehört auch das umfallen dazu! Sie müssen lernen richtig zu fallen ohne das sie sich großartig weh tun!

Und wenn dein Kleiner es schon von selber kann ist er im richtigen Alter es zu lernen und zu üben!


LG

Beitrag von glu 09.12.09 - 18:38 Uhr

Du hast Nachbarn? Ich dachte Du wohnst im Wald!