Mittagsschlaf - Was hat sich in den letzten 30 Jahren verändert?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von knutschka 09.12.09 - 14:21 Uhr

Hallo,

mir fällt immer wieder auf, wie früh die Kinder heute anscheinend keinen Mittagsschlaf mehr machen. Ich bin jetzt 26 und als ich Kind war, haben wir sogar noch in der 1. Klasse Mittagsschlaf halten können. Das war dann nicht verpflichtend, aber es gab einige Kinder, die es brauchten.

Ich erinnere mich auch noch daran, dass ich im Kindergarten nicht immer schlafen konnte/ wollte. Dann habe ich aber mit allen Kindern auf meiner Pritsche gelegen und mich nur ganz, ganz leise mit meinem Kumpel unterhalten dürfen, der ebenfalls nicht geschlafen hat...

Findet ihr es gut, dass die Kinder in der Kita heute keine zwingende Ruhezeit mehr haben? Was machen die Kinder in euren Kitas, die nicht schlafen (also, dürfen sie spielen und toben oder müssen sie sich irgendwie ruhig verhalten oder sollen sie sich wenigstens ausruhen)?

LG Berna

P.S. Ich habe selbst eine kleine Wenigschläferin hier, die mittags nur im Kiwa oder Auto schläft - außer natürlich im Kiga, da klappt es komischerweise - und nachts auch meist nicht vor um 9 im Bett verschwunden ist... Trotzdem ist es mir wichtig, dass sie mittags schläft...

Beitrag von engelchen28 09.12.09 - 14:27 Uhr

hallo berna!

ja, das ist mir auch schon aufgefallen. ich bin ein freund von mittagsschlaf (oder wenigstens einer pause), die meisten heutzutage nicht mehr. und weißt du, warum? weil sie dann

a) unflexibel sind, schließlich hockt man 2 stunden oder länger zuhause, wartet auf das aufwachen und kann derweil nichts unternehmen

und

b) wollen die meisten eltern, dass ihr nachwuchs ganz, ganz schnell ins bett geht, damit noch zeit für feierabend ist, zeit für erwachsenen-gespräche und erwachsenen-dinge. schläft das kind mittags, geht es später ins bett, so ein ärger.

meine große hat bis um den 3. geburtstag herum jeden mittag geschlafen. seit sie das nicht mehr braucht, macht sie mittagspause in ihrem zimmer, hört CD, kuschelt in ihrem bett, spielt etwas ruhiges. so alle 10 bis 14 tage schläft sie auch mal, wenn sie besonders k.o. vom kiga ist. sie braucht das einfach.

meine kleine (2,5 j.) schläft jeden mittag 2 - 2,5 stunden, was ich sehr gut finde.

lg
julia mit sophie (4,5 j.) & paulina (2,5 j.) #freu

Beitrag von sunjoy 09.12.09 - 16:40 Uhr

"b) wollen die meisten eltern, dass ihr nachwuchs ganz, ganz schnell ins bett geht, damit noch zeit für feierabend ist, zeit für erwachsenen-gespräche und erwachsenen-dinge. schläft das kind mittags, geht es später ins bett, so ein ärger. "

Würdest du immer noch so urteilen, wenn deine Tochter wegen dem Mittagschlaf erst frühestens um 21 Uhr ins Bett geht und schon um 5 Uhr morgens wach ist und du dadurch nur auf 5 Stunden Schlaf täglich kommen würdest? #gruebel Ich glaube kaum, dass so was nur mit Bequemlichkeit der Eltern zu tun hat ...

LG sun ...

P.S. Meine Tochter macht trotzdem einen Mittagsschlaf, denn anderes ist es momentan leider nicht machbar

Beitrag von engelchen28 09.12.09 - 16:50 Uhr

hallo sun!

wenn meine tochter um 21 uhr ins bett ginge und um 5 wieder aufstehen würde, würde mir das zeigen, dass das kind zuwenig an der frischen luft war und zu wenig bewegung hatte. ein kind, das jeden tag mehrere stunden draußen ist (bei jedem wetter), schläft länger.

zwischen 21 und 5 uhr liegen doch mehr als 5 stunden! wenn man natürlich erst um mitternacht ins bett geht, ist es klar, dass man müde ist um 5 uhr.

es hat nicht immer mit der bequemlichkeit der eltern zu tun, aber sehr, sehr oft!

hauptsache ist doch, dass jede einzelne familie sich so wohl fühlt und jeder (und damit meine ich kinder UND erwachsene) zu ihrem recht kommen.

lg

julia

Beitrag von sunjoy 09.12.09 - 17:26 Uhr

Du, meine Tochter ist seit der Geburt ein Wenigschläfer. Mit 5 Wochen hat sie angefangen nur 1,5 Stunden tagsüber zu schlafen. Das hat weder was mit frischer Luft noch mit der Bewegung zu tun. Im Sommer sind wir jeden Tag von 8 Uhr morgens bis 18-19 Uhr abends draußen gewesen (auch draußen gegessen) und trotzdem hat meine Tochter genau so viel/wenig geschlafen. Und bei den jetzigen Schlafenszeiten merkt man, dass sie einfach keinen Mittagsschlaf mehr braucht, denn ohne würde sie nachts ganz normalle Schlafenszeiten haben.

Meine Tochter schläft um 21 ein, teilweise später . Um kurz nach 4 muss ich meine kleine Tochter stillen. Es macht keinen Sinn um 4:30 ins Bett wieder zu gehen, wenn ich um 5 Uhr wieder aufstehen muss.

Ich gehe gegen 22.30-23 Uhr ins Bett, einfach weil ich noch was machen muss, nachdem meine Tochter im Bett ist. Wenn du zusammen mit deiner Tochter ins Bett gehen kannst, dann ist es schön für dich, aber es gibt viele, die das nicht können.

Ich finde einfach diese Vorurteile (zu wenig frischer Luft,Bequemlichkeit der Eltern usw ...) einfach nur schrecklich. Man soll immer noch bedenken, dass es Kinder gibt, die aus Gründen, wie auch immer, nicht so viel Schlaf brauchen. Leider können die Eltern von Kindern, die viel schlafen, das nur schwer nachvollziehen und kommen dann mit solchen Vorurteilen um die Ecke

LG sun

Beitrag von sunjoy 09.12.09 - 17:36 Uhr

P.S. Übrigens ich war auch so ein KInd, das keinen Mittagschlaf gemacht hat und schon um 6 Uhr wach war #schock

Meine kleine ist da ganz anderes #huepf Sie schläft und schläft und schläft ... Und das obwohl man alles gleich macht :-p

Beitrag von motzkuh05 10.12.09 - 09:17 Uhr

Hallo,
also das ist ja mal wieder so ein "Urbia-ich-bin-die-beste-Mutter"-Blödsinn. #rofl Jeder Mensch hat ein anderes Schlafbedürfnis!!!!

Nur bei deiner Aussage, jede Familie soll für sich eine Lösung haben und damit zurecht kommen, gebe ich dir recht.

Und Mittagsschlaf kann auch ein Zeichen von Bequemlichkeit der Eltern sein. :-p

LG Motzkuh, deren Kinder völlig unterschiedliche Schlafbedürfnisse haben, trotz regelmäßiger frischer Luft

Beitrag von claudia_71 10.12.09 - 12:29 Uhr

Ich hab hier 3 Söhne, die alle spätestens mit 1 1/2 Jahren mittags nicht mehr geschlafen haben!
Was mit Sicherheit NICHT an wenig Bewegung an der Frischluft liegt! Wir sind jeden Tag draussen (dank Garten). Und der Kleine schläft immer von 19.30 bis 7.00 (+/- eine halbe Stunde), egal, ob wir nur 1/2 h draussen waren (so wie heute, es schüttet hier aus Kübeln) und 5 h auf dem Spielplatz!

Es ist nun mal so, dass jeder Mensch ein anderes Schlafbedürfnis hat, unsere Söhne haben anscheinend das meines Mannes (der durchaus auch mit 5h Schlaf auskommt) und nicht meins (ich schlafe mindestens 8-9h).

Unser Kleiner schläft auch im Auto nicht ein, ausser es ist kurz vor Schlafenszeit (und dann auch nur manchmal).

LG Claudia

Beitrag von nessi104 09.12.09 - 14:28 Uhr

hallo!
also ich bin 30 j. und habe noch 4 weitere geschwister,und spätestens zum 2 geb. hat keiner von uns mehr mittagsschlaf gehalten.im gegenteil,als ich so 5 oder 6 war,fand ich es immer seltsam,das die nachbarstochter noch mit 5 j. mittagschlaf machen musste...

meine kinder schlafen auch seit sie 2 sind mittags nicht mehr.meine tochter schläft nur nach dem kiga wenn sie extrem müde ist.aber sie muss nicht.

warum ist es dir wichtig,das deine tochter mittags schläft?
warscheinlich wäre sie doch abends früher im bett,wenn sie tagsüber nicht schläft?!

lg

Beitrag von knutschka 09.12.09 - 14:38 Uhr

Hallo,

vielleicht wäre sie abends früher im Bett verschwunden, aber da bin ich mir nichtmal sicher...

Wichtig ist es mir, weil ich denke, dass die kleinen einer solchen Reizfülle ausgesetzt sind, dass sie auch mal ein wenig Zeit brauchen, all das zu verarbeiten.

Aber vielleicht ist es wirklich so, dass heute nicht weniger Kinder als früher einen Mittagsschlaf machen und ich habe einfach nur von mir auf andere geschlossen - das kann ja auch sein.

LG Berna

Beitrag von engelchen28 09.12.09 - 15:39 Uhr

hi berna!

nein, ich glaube, deine beobachtung stimmt. ist auch mein eindruck. viele, mit denen ich spreche, erzählen mir, dass ihre kinder mit 1,5 oder gerade 2 den mittagschlaf "abgeschafft" haben - und wenn man mal genauer nachfragt, dann war es oft so, dass mama hier- und dorthin wollte / musste und DESWEGEN einfach keine regelmäßigkeit in puncto schlafen vorhanden war...!

mir ist es sehr wichtig, jeden mittag (jeden bedeutet an 19 von 20) zu hause zu sein, damit die kids eine pause machen können (und ich auch), sich regenerieren, um frisch und gut gelaunt die 2. tageshälfte anzugehen.

lg
julia

Beitrag von annek1981 09.12.09 - 20:09 Uhr

Ich kann Dir nur zustimmen, Julia. Ich hab hier zwei Energiekinder und sie machen in der Kita und am WE zu hause immer Mittagsschlaf. Wir sind auch zu den Zeiten eigentl. immer zu hause. Sie brauchen es als Kinder und wir als Eltern auch. Und abends ist 20 Uhr Ruhe, morgens zwischen 6 und halb 7 die Nacht vorbei.

LG Anne

Beitrag von steinchen80 09.12.09 - 14:28 Uhr

Hallo,

ich habe genau die Erinnerungen die Du auch hast.

Und mein Sohn.... nervend ist ds bei uns im KIGa.
Seit Wochen probe ich den Zwergenaufstand, damit mein Sohn zur Mittagsruhe gelegt wird.

Er will nicht, braucht es aber.
Und wer bei uns im KiGa nicht will, der braucht halt nicht.
Ich muss mich dann wenn ich um 15 Uhr kommen um ihn zu holen, mit einem müden, überreiztem Kind rumärgern.

Mich nervt das im Moment richtig.
Zu Hause, am WE legt er sich hin und schläft, wir müssen ihn dann wecken... nur Im KiGa bekommen die das nicht hin #zitter

Naja... mal sehen wie er gleich drauf ist wenn ich ihn hole...

Liebe Grüsse an Dich !

Steinchen

Beitrag von zickl2000 09.12.09 - 22:59 Uhr

Hallo,
bei uns ist das ganz genauso. Leider kann ich Pascal z.Zt nur 1-2x die Woche nach dem Mittagessen abholen. Dann lasse ich ihn schlafen. Ich kann es allerdings nicht dem Kindergarten in die Schuhe schieben, daß er dort nicht schläft. Die geben sich wirklich alle Mühe mit den Schlafkindern. Er schaukelt sich dummerweise mit anderen Kindern so hoch, daß dann maxilmal ein wenig Ausruhen drin ist...eben auch wie oben beschrieben leise auf der Matratze liegen. Pascal braucht auch den Mittagsschlaf, weil er sonst nach dem Kindergarten unausstehlich ist und wir uns nur streiten.
lg
Nicole mit Pascal 3,5J.

Beitrag von mini-bibo 09.12.09 - 14:35 Uhr

Hallo Berna,

meine macht keinen Mittagsschlaf mehr, seit ziemlich langer Zeit....

Sie macht das nicht mehr, da sie abends dann vor 23 Uhr nicht einschlafen würde (habe ich schon mehrfach ausgetestet, bzw. erlebt).
Und 23 Uhr bis morgens um 6.30 Uhr ist einfach definitiv zu wenig!

Für uns stimmt es so, der Rhytmus ist für uns beide gut und deswegen halten wir dadran auch fest ;-)

LG mini-bibo

Beitrag von wort75 09.12.09 - 14:35 Uhr

ich denke, dass einige mamas so mobil sind und so ein hohes pensum abrattern müssen, dass der mittagsschlaf dem vollen tagesablauf zum opfer fällt.
ein kind, dass rasch 25min auf dem weg zum supermarkt im auto schläft ist dann flexibler, als eins, dass an schlaf gewöhnt ist...

ich finde, zwingende ruhezeiten nicht nötig. jedenfalls nicht im abgedunkelten raum. aber ruhezeiten als "ruhige zeit" finde ich schon gut. in der krippe meiner kinder gibts einen snusel-room, dort hats ein lichtspiel, matratzen, kissen, das bettzeug der kinder und dort kann schlafen oder ruhen wer will. wer nicht will, kann aufstehen und rausgehen und darf im unteren stock spielen. aber das "gumpi-" sprich "hüpfzimmer" ist dann tabu.

ich find das gut so. meiner schläft meist eine stunde und spielt dann mit seinem besten freund oder sie "hängen ab" indem sie im spielzimmer bücher gucken. meine kleine hingegen verpennt locker drei stunden am stück über mittag. irgendwie frage ich mich immer, warum ich bei ihr für einen tag zahlen muss. sie verpennt immerhin die hälfte... :-)

Beitrag von popmaus 09.12.09 - 14:38 Uhr

Hi,

soweit ich mich zurück erinnern kann hab ich auch früh mit dem Mittagsschlaf aufgehört.
Meine Mutter wollte zwar ab und an noch das ich mich hinlege, was ich auch widerwillig getan hab, aber geschlafen hab ich da nicht mehr und nach kurzer Zeit bin ich auch immer wieder aufgestanden.

Chantal (*27.02.07) schläft manchmal.
Das kommt je auf die Tagesform an. Heute war sie wieder sehr kaputt vom KIGA und schläft aktuell noch.
Das kann morgen schon wieder ganz anders sein.

LG
Carmen

Beitrag von h-m 09.12.09 - 15:11 Uhr

Ich bin 29 und habe im Kindergartenalter definitiv keinen Mittagsschlaf mehr gemacht. Wenn ich bei meiner Oma war, wollte die immer, dass ich mittags schlafe - und ich weiß noch, wie ätzend das war, weil ich gar nicht einschlafen konnte, aber im Bett liegen musste.

Meine Tochter hat auch so zwischen 2,5 und 3 Jahren aufgehört, mittags zu schlafen. Sie konnte einfach nicht einschlafen, genau wie ich damals, das lässt sich doch nicht erzwingen. Sie ging damals schon lange in die Kita (ganztags) und war dann eine Weile bei der "Ausruhe"-Gruppe, die nach dem Mittagessen eine Geschichte auf Kassette hören darf. Nach einigen Monaten wollte sie zu den Kindern (die älteren halt) wechseln, die in der Zeit rausgehen. Ich finde es in Ordnung, sich dabei nach den Bedürftnissen des einzelnen Kindes zu richten.

Gerade im Winter finde ich es ganz praktisch, dass sie nicht mehr mittags schläft. Nach dem Mittagessen ist doch gerade die hellste und wärmste Zeit am Tag, wo man gut draußen spielen oder spazieren gehen kann. Als sie noch klein war und geschlafen hat, setzte ja dann quasi schon wieder die Dämmerung ein, bis sie wieder wach war, sich angezogen und noch etwas Obst o.ä. gegessen hatte.

Beitrag von quickys1 09.12.09 - 15:25 Uhr

Hallo Berna,

bei uns im Kiga haben die Kinder bis zum Vorschulalter eine zwingende Mittagsruhe. Die ganz kleinen 2-4jährigen liegen in ihren Betten und bekommen eine Geschichte vorgelesen und schlafen dann eben ein oder auch nicht. Wenigstens eine halbe Stunde sind sie dann aber ruhig. Die etwas größeren (5-jährige) die haben eine halbe Stunde kuscheln auf einer großen Couch mit Geschichte hören und nur die Vorschulkinder, die können leise spielen oder auch mal nach draußen gehen.

Liebe Grüße

Nicole.

Ps. Mein kleiner wird jetzt 4 und macht im Kiga regelmäßig seinen Mittagsschlaf.

Beitrag von krokolady 09.12.09 - 15:27 Uhr

meine Kinder sind zwischen 4 und 20 - und bei allen 5 hab ich großen Wert auf geregelten Mittagsschlaf gelegt.
Erst als ich merkte das die Kinder mittags wirklich nicht mehr den Schlaf brauchten hab ich ne weggelassen......aber bis 4 Jahre lagen Alle 5 mittags etwas lang, wenn auch nur um etwas auszuruhen.

OK, meine Jüngste pennt locker 2 Stunden mittags - aber sie braucht das auch noch.

Aber heutzutage ist es ja meist so das Kinder "funktionieren" müssen, z-B. weil die mütter sie pünktlich abholen müssen oder wegbringen müssen wegen Arbeit, oder irgendwelche Termine.

Beitrag von susaheld 09.12.09 - 15:38 Uhr

Hallo,

wir haben hier keine Kita, wie es in der im Hauptort ist, weiß ich nicht.
Aber bei uns zu Hause gibts für meine Tochter, 5 J., eine Mittagsruhe, da nehm ich mir die Zeit am PC zu sitzen und sie malt, hört CDs, schaut Bücher etc. Wenn ich merke, und das sehe ich ihr sehr gut an, dass sie müde ist, muss sie hin liegen. Sehr oft schläft sie auch wirklich ein, manchmal auch nicht, dann darf sie auch aufstehen.
Meine Tochter hat ein sehr hohes Schlafbedürfnis, das war schon immer so. Ganz anders mein Sohn, fast 2 J., der macht schon sehr lange keinen Vormittagsschlaf mehr, nur noch nach dem Mittagessen.
Ich denke, es gibt kein Maß an Schlaf, jedes Kind ist da anders. Aber es gibt sicher Eltern, da muss ich vor allem Julia zustimmen, die das wohl nicht mehr in ihren Terminkalender "unter bringen".

LG
Susanne

Beitrag von lulu2003 09.12.09 - 15:46 Uhr

Hallo Berna,

mir ist es auch aufgefallen, aber das ist der Lauf der Zeit.

Meine Mutter erzählt oft dass es bei uns noch so war, 12Uhr Kindergarten aus, ab nach Hause, Papa kam um 12.30Uhr aus der Firma zum Mittagessen, danach Mittagsschlaf und ab zum Spielplatz. Um 19Uhr war dann abends wieder Ruhe.

Bei uns ist es heute so. Der Große (fast 6 Jahre alt) wird von mir um 13.15Uhr aus dem Kindergarten geholt. Jenachdem was mein Mann für Schicht hat, wird dann um eine gewisse Uhrzeit Mittag gegessen. DANACH lege ich Luis schlafen. Dumm nur dass die Aktivitäten am Nachmittag nach hinten verlegt werden müssen. So wie jetzt. Luis schläft nämlich immer noch. Er schläft aber auch im Buggy nicht mehr, so dass ich sagen könnte ihm reicht ein kleiner Vormittagsschlaf an der frischen Luft. Dafür wird es abends dann immer etwas später bei uns. Derzeit klappt es ganz gut und beide liegen um 20.30Uhr im Bett.

Ich denke früher hatten die Frauen einen ganz anderen Zeitplan als heute. Den ich aber gar nicht so verkehrt finde.

Liebe Grüße
Sandra

Beitrag von schullek 09.12.09 - 16:16 Uhr

hallo,

ich wunder mich auch manchmal, wenn ich das hier so lese.
mein sohn ist vier und seit etwa einem 3/4 jahr macht er zu hause nur noch in ausnahmefällen nen mittagschlaf. und wenn, dann auch nur spät, weil er einfach nciht müde ist. im kiga komischerweise schläft er fast immer. und das ist mir ganz recht, weil ich merke, dass es ihm damit besser geht.
dabei kommt er mit und ohen mittagschlaf auf die selber schlafzeit in 24h. ohne schläft er nachts einfach ne stunde länger. und trotzdem merke ich, das er mit mittagschlaf besser drauf ist und ausgeglichener ist. belastbarer.

der nachteil ist natürlich, das auch er vor 21.00 nicht ins bett geht. was wiederum den vorteil hat, das er noch zeit mit meinem mann verbringen kann.

lg,

schullek

Beitrag von whopi 09.12.09 - 17:04 Uhr

Hallo,

mein Sohn 3,5 Jahre alt macht im Kindergarten (von 13-15 Uhr) und am We zu Hause (13-16 Uhr) Mittagsschlaf. Im Kiga ist er immer der letzte der aufsteht.
Abends geht er um 19:30 problemlos ins Bett, in der Woche muß er allerdings auch um 6:15 aufstehen, am We shläft er länger, manchmal sogar bis um 9.

LG

Beitrag von birgitg.77 09.12.09 - 20:21 Uhr

Hallo

da kannst du dich einfach nur glücklich schätzen, dass du so eine Schlafratte hast. Das ist nämlich nicht die Regel.
Wenn mein Großer (4,5) mal versehentlich mittags schläft geht er vor 22, 23 Uhr nicht ins Bett und steht trotzdem um 6 Uhr auf. Normalerweise geht er um 20 Uhr ins Bett und schläft bis 6 Uhr. Mehr ist nicht zu machen. Bei der KLeinen (2,5) ist es das gleiche, sie darf allerdings mittags noch eine halbe Stunde schlafen.

Ich hab leider 2 Nichtschläfer, im Gegensatz zu mir, ich könnte auch Tag und Nacht schlafen.

LG
birgit

  • 1
  • 2