unterschied zwischen intensiv und normalen frühchenstation???

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von nesex 09.12.09 - 14:38 Uhr

hi mädels
mein frühchen ist jetzt in der 31 wocheund liegt auf der intensiv.seit 4 tagen atmet er selber aber kriegt noch 25% sauerstoff in sein brutkasten.und wenn es so weiter geht soll er diese oder nächste woche ins normale frühchen station was ist der unterschied, was ist dort anders???

Beitrag von koanamdirndl 09.12.09 - 14:57 Uhr

Hallo,

wenn dein Sohn auf die normale Station darf, bedeutet das schon mal, dass er keine Intensivbetreuung mehr benötigt.
Ich fand auf der normalen Station toll, dass ich so lange bleiben durfte wie ich wollte. Ich wurde nicht aus dem Raum geschickt, wenn Visite war oder das Kind im Nachbarbett behandelt wurde. Ich durfte mein Kind rundum selbst betreuen, also selbst baden, wickeln, füttern und selbst bestimmen, wann ich was machen wollte (musste ;-)). Sozusagen der Übergang zum "normalen Leben" zu Hause.

Alles Gute

Medi

Beitrag von yale 09.12.09 - 14:58 Uhr

Also auf der Intensiv liegen die Kinder die noch Sauerstoff zugeführt bekommen müssen egal auf welche weise und evtl. Infektionen haben oder Herzfrequenz abfälle und auf der normalen frühchen station die #baby s die nur noch ein trinkschwäche haben und zu nehmen müssen :-)

Beitrag von usajulie 10.12.09 - 00:18 Uhr

Hallöchen,
herzlichen Glückwunsch zum kleinen Mann.

Cenley war zu letzt auch auf der normalen Frühchen Station, hatte aber noch Sauerstoff.
Also bei uns hatte es in beiden Krankenhäusern nichts damit zu tun ob sie Sauerstoff bekommen.
Wir konnten auch auf beiden Intensivstationen bleiben so lang wir wollten, sogar je länger je besser, waren manchmal bis um 2 uhr nachts da.
Und konnten auch alles selber machen wenn wir da waren.

Frühchenintensiv ist wie bei der normalen Intensiv halt für die jenigen die eine intensive Pflege brauchen, wo immer jemand(Schwester) da sein muss, im Fall von Komplikationen.
Und bis sie eine gewisse Reife haben.

Cenley war die letzten Wochen immer stabil, deswegen ist er mit Sauerstoff und all seinen Medikamenten in nem normalen Frühchenzimmer gewesen.

Das ist nen großer Schritt auf die normale früchenstation zu wechseln udn heisst dass sie nicht der Meinung sind dass noch großartig was passieren kann und die kleinen noch bis zu ner bestimmten Größe/Gewicht da bleiben und dann Heim dürfen.

Also ist es schonmal ganz toll wie sich dein Kleiner macht

Alles Liebe weiterhin.
Julie


Beitrag von 1c1c1 10.12.09 - 21:37 Uhr

hi
so ganz richtig ist es auch nicht mike ist zwar kein früchen jedoch unter entwickelt gewesen für diese ssw.
er musste auch auf die Intensiv für 5 Tage er bekamm Antibutikom und hang am Monitor wegen seinen Atem aussetzter

LG

Beitrag von rowan855 09.12.09 - 14:59 Uhr


Hi Du :-)

Gratuliere erstmal zum Kleinen #blume

Bei uns war es so, das es 3 Räume gab, wo die Frühchen lagen. Die Frühchenstation und die Intensivstation, war in einem Komplex. Für die größeren Kinder gab es 2 extra Räume.

Diejenigen, die mehr beobachtet werden mussten und in dne Inkubatoren lagen zusammen und dann kamen sie erstmal ins Wärmebett, um zu schauen, wie es so läuft. Wenn alles stabil war, wurden sie ins nächste Zimmer gebracht. Dort war es kein Zimmer mehr, mit einer offenen Tür (damit die Schwestern die Babys hören konnten) und es war auch nicht immer eine Schwester dort stationiert. Die Eltern mussten immer mehr die Betreuung selbst übernehmen, zum Üben sozusagen ;-) Wir fanden das so super

Bye Rowan

Beitrag von turbokristel 09.12.09 - 15:56 Uhr

Mh, kann ich dir leider nicht sagen, da wir bis zum Schluss auf der Intensiv lagen... aber ich denke, die Umverlegung ist doch schon ein sehr gutes Zeichen :-)

Grüße

Kristin