Mit 3 noch einen Buggy?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von booo 09.12.09 - 14:40 Uhr

Hallöhen!

unsere Tochter ist letzten Monat 3 geworden und wir haben eigentlich seit Monaten schon keinen Buggy mehr. Beim letzten Sperrmüll habe ich ihn dann auch weggeschmissen.

Nun geht sie seit 2 Wochen in den Kindergarten und ist Mittags zwar nicht wirklich ko und müde, aber viel laufen mag sie auch nicht.

Da ich schwangr bin, kann ich sie auch nicht immer und ewig dann lange Strecken targen und überlege nun wieder einen günstigen Buggy zu holen. Grad auch jetzt nochmal wos kalt wird ists im Buggy wenn man müde ist doch garnicht so schlecht.....


Wie ist das bei euch? Wie viel sitzen eure noch im Buggy und wann habt ihr ihn ganz abgeschafft?

Ich finde es immer grausig wenn KIDS im Buggy sitzen mit 5 oder 6 und an allen Ecken rausquellen#hicks
LG

Beitrag von silli26 09.12.09 - 14:44 Uhr

Mein Kleiner ist auch gerade erst 3 geworden und den Buggy habe ich schon seit einem Jahr nicht mehr in Gebrauch. Da ich auch wieder schwanger bin wirds eh nichts mit Tragen, da muss er halt durch und ich auch wenn er dann meckert ;-). Versuche deiner Kleinen zu erklären warum du sie nicht mehr tragen kannst und dann auch konsequent sein und wirklich nicht mehr tragen. Mein Sohn weiß das mittlerweile und bei mir macht er auch überhaupt kein Theater nur bei meinem Mann aber der trägt ihn dann auch schonmal.

Beitrag von booo 09.12.09 - 14:52 Uhr

Ich denke wenn wir recht lange unterwegs sind, längere STrecken laufen etc, wäre das schon ok. Da würde ich sie nicht zum laufen "zwingen".

Klar diskutieren wir manchmal wenns um kleine Strecken geht, aber erst einkaufen, dann enten füttern, dann weihnachtsmarkt, dann wieder nach hause (als beispiel) ist einfach ein recht langes Stück und das am Nachmittag kann ich verstehen wenn sie dann mal nicht mehr möchte.

Ansonsten haben wir ja auch schon laaange keinen Buggy mehr.

Und bevor ich mich mit müdem Kind und 2 Hunden in einer halben Stunde 50 Meter bis zur Hundewiese quäle oder sie schnell in den Buggy setze, für so Situationen fänd ich es eben praktisch.

Beitrag von wort75 09.12.09 - 14:53 Uhr

ich finds auch nicht nötig. aber wieso wirfst du einen buggy weg, wenn du schwanger bist - hast du ggf. schon ein kombi-wagen für das baby? dann nimm doch den jetzt noch mit buggy-aufsatz, solange das baby nicht da ist. und wenn es kommt, nimmst du ein buggyboard.

oder wenn du keinen kinderwagen mehr fürs zweite kind planst, kannst du deiner tochter ja das laufrad mitbringen, solange es nicht allzustark matschig ist. oder das dreirad mit schiebestange. extra einen buggy würde ich auch nicht nehmen...

Beitrag von booo 09.12.09 - 14:55 Uhr

Laufrad und 3rad fährt sie nicht. der Buggy war hinüber, deswegen habe ich ihn weg.

Beitrag von aennsche 09.12.09 - 15:24 Uhr

Hi

Also ich fand es schon komisch, als mein Großer mit 2 noch im Buggy saß. Daher hab ich n Dreirad mit Schiebestange gekauft. So konnte ich ihn anfangs in den Kindergarten schieben (ist doch schneller als zu Fuß #schwitz) und irgendwann ist er dann selbst geradelt. Im Anschluss kam dann das Laufrad und im Frühjahr zu seinem Geburtstag gibts dann ein Fahrrad #cool

Naja, vielleicht ist ja so ein Dreirad ne Alternative zum Buggy?

Gruß, Anne

Beitrag von booo 09.12.09 - 16:14 Uhr

Habne wir - für längere Strecken bisher uninteressant und das Ding dann noch zusätzlich rumschleppen ist blöd :-)

Beitrag von sissy1981 09.12.09 - 16:07 Uhr

Ich würde eher zu einem Dreirad oä. mit Schiebestange oder (was vielen Kindern in dem Alter auch leichter fällt als laufen) mit einem Laufrad versuchen.

Beitrag von booo 09.12.09 - 16:15 Uhr

Haben wir - fährt sie aber nicht mit.

Beitrag von verhext666 09.12.09 - 22:20 Uhr

Hallo,
sie muß ja auch nicht fahren,wenn du sie schiebst.;-)
Wir hatten nämlich auch so ein Dreirad mit
Schiebestange und Freilauf.
Da setzt sich das Kind nur drauf und macht sonst nichts.
Die Pedalen drehen von alleine mit, Lenker kann man feststellen (so das sie nicht lenken muß) und du schiebst sie halt.
Buggy habe ich abgeschafft,sobald sie laufen konnte.
Meine Tochter hat es aber schon immer gehasst im Kinderwagen zu sitzen, war eher ein Tragetuchkind.
Und bei längeren Strecken hatten wir halt das Dreirad dabei;-)
Und wenn du ein gutes Dreirad nimmst, hat deine jüngste Tochter da auch noch was von.
Mit verhextem Gruß

Beitrag von pola25 09.12.09 - 16:09 Uhr

Hi,

Ich würde in Deine Situation kaufen; so wie so wird die für 2- Zwerg gebruachten also gut überlegen und was schönes kaufen, den Du jetzt noch ab und zu für Deine Tochter benutzen kannst und dann für das Baby.
Gruss

Beitrag von booo 09.12.09 - 16:15 Uhr

So dachte ich das ja auch.. Danke

Beitrag von engelchen28 09.12.09 - 16:23 Uhr

hallo!

meine tochter ist, seit sie 3 geworden ist, im waldkindergarten und läuft dort jeden tag mehrere kilometer. es hat nicht lange gedauert, bis sie eine bombenkondition hatte.

mit 3 noch einen buggy anzuschaffen, darauf würde ich im traum nicht kommen. meine große hat mit 18 monaten das letzte mal drin gesessen (war auch schwanger), meine kleine hat um den 2. geburtstag das letzte mal im buggy gesessen.

ihr müsst einfach etwas mehr zeit für den weg einplanen und in ein paar wochen wird sie den weg spielend bewältigen.

fährt deine tochter noch kein laufrad? das wäre doch eine alternative. ihr seid schnell zuhause und sie muss weniger "tun", als wenn sie laufen müsste.

lg
julia mit sophie (4,5 j.) & paulina (2,5 j.) #freu

Beitrag von booo 09.12.09 - 16:29 Uhr

nein, sie fährt weder laufrad noch dreirad.. sie möchte einfach nicht.

ich werde mich nach einem günstigen Buggy umschauen , den ich fürs Baby ja dann auch benutzen kann. Denn sie zum laufen "zwingen" wenn sie nicht möchte, weil müde, will ich dann doch nicht.

Beitrag von 3wichtel 09.12.09 - 17:34 Uhr

In was wird das neue Baby denn sitzen, liegen?

Wenn Du einen Kinderwagen hast, kannst Du Deine Maus doch da reinsetzen #kratz

Beitrag von booo 09.12.09 - 19:06 Uhr

Ich bin in der 14. Woche und habe noch keinen Kiwa

Beitrag von alegra81 09.12.09 - 19:33 Uhr

Hey,

unser Sohn ist 3 und wir haben den Buggy immer noch. Für weitere Strecken zu Fuß oder wenn man mal länger unterwegs ist find ich ihn unabkömmlich. Denn irgendwann werden die Kinder ja mal müde oder wollen einfach nicht mehr laufen und dann kann man sie reinsetzen. Außerdem muss man dann nicht alles schleppen, sondern kann es unten in den Buggy packen.

LG

Beitrag von miratom 09.12.09 - 20:03 Uhr

Hi !

Tom ist im September 3 Jahre geworden und vor 2 Wochen ist sein Buggy kaputt gegangen. Wir haben einen neuen gekauft, weil:

- es so für mich stressfreier ist, wenn wir einkaufen oder bummeln gehen. Er kann sich ausruhen und meckert nicht rum, wenn es mal länger dauert

- ich nicht alle Sachen schleppen muss, sondern unten in den Buggy legen kann

Wie Du siehst, eher als Entlastung für mich - würde mir an Deiner Stelle einen kaufen. Würde aber vielleicht einen höherwertigen nehmen (also so Mittelklasse), dann hat das 2. Kind auch noch was davon

Liebe Grüße
Svenja mit Tom 3 Jahre

Beitrag von rosalinde.x 09.12.09 - 20:59 Uhr

Hallo,

wenn es für dich/euch praktischer ist, würde ich noch einen Buggy kaufen, den kannst du für's zweite Kind später auch noch gebrauchen.
Am besten eine klare Vereinbarung mit dem Kind treffen, wann es in den Buggy darf (z.B. nur mittags und morgens wird gelaufen oder bis zu einer bestimmten Stelle laufen und dann Buggy). Dann läuft deine Tochter immer noch genug und du hast nicht jedesmal Theater, ob Buggy oder nicht.

Alternativen wären noch:
Kiddyboard für den Kinderwagen (ich habe auch schon schwanger Mütter mit leerem Kinderwagen mit Kiddyboard gesehen) oder
Laufrad (musst aber damit rechnen, dass du hinterher rennen musst).

Wenn andere komsich schauen, nicht darum kümmern. Viele setzen ihre Kinder wegen kleinster Strecken ins Auto. Da sagt auch kaum einer, dass das Kind doch alt genug zum Laufen ist.

Liebe Grüße

Beitrag von bine3002 09.12.09 - 23:10 Uhr

Java ist 3,5 Jahre alt und normalerweise brauchen wir unseren Buggy schon mehrere Monate nicht mehr.

Sonntag haben wir ihn dann aber gebraucht, weil wir auf einer Messe waren (Pferd & Jagd) und das wollte ich ihr dann doch nicht zumuten.

Sie geht auch in den Waldkindergarten und hat an sich eine gute Kondition. Aber mehrere Stunden in warmen Messehallen rumrennen... das war zu heftig und hätte uns allen keinen Spaß gebracht. So war es aber entspannt und sehr nett.

Man muss halt schauen, wofür man die Dinger braucht. Allerdings würde ich ihn im Alltag wirklich nicht mehr benutzen. Wenn meine Tochter müde ist, dann muss sie da leider durch. Ich trage sie nicht, mein Mann aber in der Regel schon.

Beitrag von motzkuh05 10.12.09 - 09:06 Uhr

Hallo,
mach es doch wie es für euch bequem ist. Ich kann in solchen Situationen nicht verstehen wie man mit solchen Fragen hier ankommt.
Im Zweifel wird der ein oder andere darüber herziehen, dass dein Kind noch im Buggy sitzt, na und?
Da du den Buggy ja sowieso noch mal brauchst, lohnt sich die Anschaffung doch.
Für unsere "Kleinen" (mittlerweile schon 4 und 6) haben wir auf längeren Spaziergängen (z.B. auch im Wildpark) oft den Bollerwagen mit. Da passt Proviant oder mal der Einkauf rein und auch mal ein müdes Kind oder auch mal ein "lauffaules" (das ist nämlich tagesformabhängig) Kind.

LG Motzkuh, die meint, viele Mütter müssten sich mal wieder auf ihr Bauchgefühl verlassen und nicht auf die Meinung der anderen

Beitrag von heikeundleon 10.12.09 - 09:28 Uhr

Als mein Sohn 3 war, hatte ich seinen Buggy noch. Er saß aber nur noch drin, wenn er krank war und wir zum Kinderarzt oder einfach an die frische Luft gingen.

Heike