Umfrage:Ist man bei/nach der scheidung besser dran???

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von gurya 09.12.09 - 15:27 Uhr

Mich interessiert diese frage brennend,und hoffe auf viele meinungen!

Leider kann meine ehe nicht mehr gerettet werden.Ich wurde auch hier im forum und auch ausserhalb des forums,geraten das wenn mein mann sich von mir scheiden lassen würde,ich besser im leben dran werde.

das zur fakt.Also habe ich angefangen mich über scheidung und meine rechte später zu recherchieren.Und bin sehr schockiert über was ich alles heraus gefunden hab:die ex-frau wird finaziell nach der scheidung am arsch sein,es gibt keine garantie das ich das alleinige sorgerecht kriegen werde,ausserdem scheint es im moment so das der staat etwas gnädig zum vater sein möchte.

traurige wahrheit:mein mann hat mich nur geheiratet um an der staatsangehörigkeit ranzukommen,dennoch scheint es so,als ob ich auch nach der scheidung alles verlieren werde.

wie sind den eure erfahrungen?wart ihr nach der scheidung finaziell besser dran?hattet ihr während/nach der scheidung als mutter bessere rechte bekommen?und vorallem hat sich die scheidung für euch gelohnt?

Beitrag von heike011279 09.12.09 - 16:13 Uhr

Hallo Gurya,

das ist eine schwierige Frage, die wahrscheinlich keiner so pauschal beantworten kann.
Du solltest Dir auf jeden Fall einen guten Anwalt nehmen, der auf Scheidungen spezialisiert ist und Dich vorab schon einmal beraten lassen.
Denn wie es hinterher weitergeht, sowohl finanziell als auch im Bezug auf die Kinder, hängt ganz von Deiner und der persönlichen Situation Deines baldigen Exmanns ab.

Alles Gute wünscht

Heike

Beitrag von zenturio 09.12.09 - 17:05 Uhr

Da es eine Umfrage sein soll, sreibe ich mal nur meine persönliche Sicht als Mann:

Finanziell: geht es mir NICHT besser als während der Ehe, meiner Ex auch nicht.

Rechtlich: im Gegensatz zu der landläufigen Meinung habe ich als Mann NICHT den Eindruck, dass ich im Familienrecht einen guten Stand habe, im Gegenteil. Meine Ex mißachtet (bislang) ohne Folgen konsequent mein Sorge- und Umgangsrecht.

Emotional: Plus/Minus/Null. Natürlich ist man froh, die Probleme mit dem Ex-Partner los zu sein, aber dafür gibt es wieder neue Probleme. Ob man zufrieden ist, hängt ehr davon ab, welche Einstellung man zu seinem Leben hat, wenn es mal nicht so läuft.

Beitrag von windsbraut69 10.12.09 - 07:29 Uhr

Möchtest Du eine unerträgliche Ehe beenden oder materiellen Gewinn machen mit der Scheidung?

Du bist anschließend insofern besser dran als Du den Mann los bist aber was erwartest Du denn sonst noch durch eine Scheidung???

Gruß,

W

Beitrag von auisa 10.12.09 - 12:49 Uhr

Wieso wollen viele Frauen immer das alleinige Sorgerecht?
Ich will das mein Mann auch das Sorgerecht hat (wird geteilt). Es ist immer besser für ein Kind!

Und ob ich besser nach der Scheidung darstehe: Klar, ich bin ihn endlich los, oder ist das nichts? Auch finanziell wird es bei mir weiterhin so laufen wie bisher.

Und ein Anwalt kann dich immer besser beraten. Also nichts wie hin!

LG Auisa

Beitrag von jasminf 16.12.09 - 10:17 Uhr

Immer besser ist es für ein Kind nicht wenn die Eltern das gemeinsame/ geteilte Sorgerecht haben!
Wenn sich ein Elternteil überhaupt nicht für das Kind interessiert und nur aus Rache am anderen Elternteil jede Entscheidung zur Qual macht....was hat da das betroffene Kind davon??

Nicht immer alles über einen Kamm scherren!

Beitrag von enti1976 10.12.09 - 21:18 Uhr

emotional ja: keine kontrollen mehr, endlich frei!!

Finanziell: nein, Scheidung war teuer, kosten wurden geteilt - und unterhalt gab es für niemanden (zum Glück, ich verdiene das doppelte von ihm! Wohnung durfte er behalten...



Beitrag von froscherl 16.12.09 - 13:31 Uhr

Hallo,

ich lebe auch grade in Scheidung.
Also emotional geht es mir nach der Trennung auf jeden Fall besser!

Unterstützung bekomme ich von der ARGE und eigentlich sollte mir mein Mann während wir noch nicht geschieden sind Unterhalt zahlen, was er aber nicht tut.

Mit der Unterstützung vom Amt kommt man aus, wenn man nicht jeden Mist kauft.

Ich möchte auch das alleinige Sorgerecht. Nun, bei mir war es am Anfang so, dass ich definitiv meinem Kind den Vater nicht vorenthalten wollte, zumal ich es selber kenne, wenn man ein Elternteil vermisst und es nie kennen gelernt hat.
Aber ganz ehrlich, ich möchte jetzt für das alleinige Kämpfen, denn ich habe mich von meinem Mann getrennt, weil er lebte wie ein Messi und ihm eine Fehlgeburt damals egal gewesen wäre. Auch mich hat er einfach liegen lassen, als es mir schlecht ging!
Seit wir getrennt leben, habe ich erfahren, dass er ziemlich viel Geld verzockt und er selbst, sowie ander betrunken Auto fahren lässt. Und auch so frägt er nie nach, wie es dem Kind geht, bzw ob ich überhaupt noch Schwanger bin. Und dass obwohl er weis, dass ich eine risiko Schwangerschaft habe...

Ein Kind braucht normalerweise beide Elternteile, ganz klar. Aber in einigen Fällen muss man abwägen.. Ich habe entschieden, dass ich das Risiko, ihm mein Kind zu überlassen nicht eingehe, zumal es nicht ganz Risikofrei wäre.

Alles im allem, leicht wird es nicht, aber wenn man dem ganzen positiv entgegen sieht und es einem emotional besser geht, dass wird alles andere auch gehen. Man darf sich nur nicht hängen lassen!