Total verzweifelt - 13 jährige schlechte Noten,lügt,frech

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von melli1579 09.12.09 - 17:04 Uhr

Hallo!!
Ich bin total verzweifelt. Unsere 13 jährige Tochter geht in die 7 Klasse. Ich halte von schläge nichts, das mal vorweg. Sie hat es auch noch nie erfahren Schläge zu bekommen. Ich als Kind habe das früher oft zu spüren bekommen und möchte das meinen Kindern nicht antuen. So, jetzt zum Problem:
Sie verheimlicht uns in letzter Zeit wann sie Arbeiten schreibt, teilt uns das vorher nicht mit, den dann müßte man ja lernen und könnt sich nicht mit Freunden treffen. Bekommt sie sie wieder und sie ist gut- also bi zu nem 3. zeigt sie sie uns und die anderen erfahren wir dann Wochen später wenn im Heft steht warum die Arbeit noch nicht unterschrieben ist.
Heute grad wieder so ein Fall.
Sie hat die Arbeit vor 3 Wochen schon bekommen und heute sehen wir sie. Eine 5!!! Muß dazu sagen das die letzten Arbeiten alle zwischen 4 und 5 lagen!!!
Ich versuche ihr immer klar zu machen das die Noten nicht grade gut sind und wenn sie so weiter macht ist die Versetzung echt gefähdet!!
Sie erzählt es dann immer der Oma, meiner Mutter und die kommt dann und meint ich könne das doch dem Kind nicht so verdeutlichen. Aber wir wurden geschlagen!!!!!! Und bei ihr beschönigt sie das alles und fängt mit mir zu händeln an!!
Wie soll ich mich nur verhalten!!!
Auch ihr Verhalten uns gegenüber lässt zu Wünschen übrig. Sie schreit und erledigt ihre Arbeiten im Haushalt nicht die einfach ihre Aufgaben sind. Z.B Müll runterbrinden und Tischdecken!! Sie ist ja nicht unser Buttler!!!
Macht das vielleicht noch eine Mami gerade durch und wie verhaltet ihr euch!! Ich bin um jeden Tipp dankbar, den ich bin echt am Ende!!!!
LG Melanie #blume

Beitrag von cyberlady 10.12.09 - 08:10 Uhr

Hallo Melanie,

scheinst von meinem Kind zu schreiben ?! :-)

Also, wir haben hier sehr klare Regeln, seit dem es so geworden ist. Die Lehrer unterschreiben mir im HA-Heft die Hausaufgaben und auch die Termine der Arbeiten!!!

Erst wird gelernt, wenn dann noch Zeit ist, darf er sich gerne mit Freunden treffen, o. ä.

Wichtig ist hier, der enge Kontakt zu den Lehrern zur Schule.
Also erst die Pflicht, dann das Vergnügen!
Was hier heisst : HA und lernen für die Schule, dann noch kleine Hausarbeit (Müll oder mal saugen, je nachdem, ob ich an dem Tag arbeiten bin oder nicht ).

Familie und Co habe ich strikt untersagt, sich in unsere Erziehung reinzumischen, gerne dürfen sie sich die Probleme des Kindes anhören, aber Kommentare sind zu unterlassen.
Und ich muss sagen, seit dem klappt es!
Was mich rasend macht, ist die Vergesslichkeit. Boah, die krieg ich so nen Hals im mom.

ja, ja, scheinen doch alle gleich zu sein, wenn die Hormone ins Spiel kommen... #augen

solidarischeGrüsse

Angi

Beitrag von stubi 10.12.09 - 11:49 Uhr

Willkommen im Club der pubertierenden Zicken;-)

Unsere Tochter ist 12 und ebenfalls 7.Klasse. Und ich könnte den gleichen Text wie du schreiben. Aus einer 2er Schülerin wurde eine 4er Schülerin. HA und für Arbeiten lernen? Was ist das? Zickenkrieg unter den Mädels und Jungs sind ja soooo viel interessanter. Wenn ich allerdings mit Bekannten rede, die auch Mädchen in diesem Alter oder älter haben, hört man fast überall das Gleiche. Die 7. Klasse scheint irgendwie ein Knackpunkt in der Entwicklung zu sein. Wobei unsere Tochter ihre Arbeiten wenigstens regelmäßig vorlegt zur Unterschrift. Außrdem gibt es alle 2 Monate eine Notenübersicht vom Lehrer. Bei letzten Elterngespräch habe ich zusätzlich zur Klassenlehrerin 3 Lehrer dazu gebeten, die Hauptfächer unterrichten. Alle 4 meinten im Endeffekt, das 1. Halbjahr wäre ja nicht so schlimm, wenn mal die Noten etwas schlechter sind, wir sollen sie machen lassen. Sprich nicht ständig fragen, ob sie HA gemacht hat oder eine Arbeit schreiben. Sie wäre jetzt in einem Alter, wo sie lernen muss, selbstständig zu arbeiten und ihre Pflichten zu erfüllen. Wir halten uns da gerade dran, auch wenn es sehr schwer fällt, man will ja das Beste für sein Kind. Aber es scheint erste Früchte zu tragen. Die letzte Notenübersicht war katastrophal und siehe da, das Töchterlein lernt plötzlich und nimmt jede Zusatz-Heimarbeit mit, die ihre Noten verbessern könnte. Vom 4er Durchschnitt hat sie sich so auf einen 3er Durchschnitt verbessert. Wir ziehen das jetzt erstmal durch und schauen dann mal, was das Halbjahreszeugnis zeigt und werden uns erst dann gegebenenfalls weiter Gedanken machen.

Beitrag von stormkite 12.12.09 - 12:52 Uhr

Die Noten des Kindes sind die verantwortung des Kindes, nicht deine. Du solltest die Noten Wissen, damit du Hilfe (Nachhilfe, zugang zu Fachbüchern, interesse an ihren Lerninhalten) anbieten kannst, die deine Tocher annehmen kann oder nicht.

Es geht nicht darum, das du ihre Lernerei organisierst, das muss Sie mit 13 Jahren selber wissen und lernen, das die Schule mit guten Noten mehr Spaß macht als mit schlechten.

Unterstütze sie in den Fächern, in denen sie gut ist - und lobe sie für die Tollen leistungen (Sport, Kunst, Bio, egal was), freu dich mit ihr an den guten Noten.

Und beschränke den Kommentar auf schlechte Noten auf "Wie kann ich dir helfen? Was möchtest du, was brauchst du an Unterstützung?" und auf die Unterschrift.

Ich weiß nicht, warum du das Thema schläge hier reinbringst. Bist du in Versuchung es zu tun? Ich weiß nicht, wie du so gebaut bist, aber mein Sohn ist mir 14 einen Kopf größer als ich, und allein die Vorstellung ihn durch Schläge oder eine körperliche Aktion zu irgendetwas zu bringen ist eine absurde Idee.

Kinder mit 13 sind fast erwachen. Es hilft, wenn Mutti damit anfängt, den Nachwuchs auch so zu Behandeln: Und das vor allem beim Thema Eigenverantwortung!

Kite