Beikoststart und Trinken

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von snowy77 09.12.09 - 17:26 Uhr

Hallo,

wir haben am Sonntag mit Beikost gestartet (nach OK vom KiA); mein Kleiner ist 5 Monate alt.

Ich gebe jetzt gegen Mittag immer ein paar Löffel Kürbis und ihm schmeckt und bekommt es offensichtlich gut (Stuhlgang ok, halt fester als bisher und kein Bauchweh od. ähnliches). Ach ja, bisher habe ich voll gestillt.

Jetzt meine Frage: soll ich jetzt schon zu den paar Löffelln Wasser reichen, wenn ja wie viel, denn er wird ja direkt danach noch gestillt. Kann man auch Wasser aus der Flasche nehmen, was lt. Aufschrift für Babys geeignet ist (z.B. EVIAN) ohne es noch mal abzukochen?

Wie schnell darf man die Breimenge steigern, denn heute wollte er z.B. nach den ca. 30 g noch durchaus mehr, aber ich habe nur so viel aufgetaut. Soll ja auch nicht zu viel auf einmal sein, oder?

Danke für Eure Hilfe im Voraus.

LG snowy

Beitrag von dentatus77 09.12.09 - 17:36 Uhr

Hallo!
Stina hat schon am ersten Tag 75gr Brei gegessen (sie hätte auch gern noch mehr gehabt), und ich hab dann am 2. Tag gleich 100gr gefüttert. Ihr ist es gut bekommen.
Zum trinken müssen die Mäuse eigentlich gar nichts bekommen, sie decken den Flüssigkeitsbedarf voll über die Milch und das in den Gläschen enthaltene Wasser. Man sollte allerdings trotzdem Wasser oder Tee dazu geben, damit sich die Mäuse daran gewöhnen zum Essen zu trinken.
Liebe Grüße!