schwanger ohne künstliche Befruchtung??!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von laurizia 09.12.09 - 18:03 Uhr

Hallo ihr lieben Schwangeren,

meine frage, ist jemand auf natürlichem Weg schwanger geworden obwohl der Arzt gesagt hat das es nur mit künstlicher Befruchtung klappt?!! #gruebel

vielen dank für die hoffentlich vielen antworten :D

schönen abend noch...

laurizia

Beitrag von sichelchen 09.12.09 - 18:14 Uhr

Hallo meine FÄ sagte mir ich könne nicht mehr ss werden weil meine Gm voller Myome ist das sich da nie etwas einnisten würde ,haben 5 Jahre probiert vor 2 J eine FG wegen Windei und nun mit fast 38 mit diesem Thema völlig abgeschlossen sollte es nun doch noch mal passieren wir sind voll Happy ich habe schon eine Tochter (16 j.) aber mein Mann hat noch keine Kinder

Nur die Hoffnung nicht aufgeben meistens passiert es dann wenn man nicht daran denkt VIEL GLÜCK

L.g Dani

Beitrag von akak 09.12.09 - 18:16 Uhr

Hallo Laurizia,
es kommt wahrscheinlich schon ein bißchen darauf an, wie schwer es insgesamt ist, schwanger zu werden. Ich will es mal kurz und einfach formulieren: Beim ersten Kind sagte man uns, es könnte schwierig werden. Das Spermiogramm ist zu schlecht. Es klappte beim ersten Mal, nachdem der Arzt mich mit einem Medikament (Clomifen) behandelt hat und wir sozusagen Sex per Termin hatten.

Beim zweiten Mal, klappte es im zweiten Clomifenzyklus. Leider wurde es ein Abgang. Beim dritten Kind klappte es in der Kinderwunschklinik beim ersten Mal - leider ein Abgang. Bei den Spermiogrammen erhielten wir die ICSI Empfehlung - die Spermien sind in den letzten vier Jahren bei meinem Mann halt nicht besser - eher schlechter geworden. Und meine Eizellen sind mit 34 ja auch nicht mehr so frisch, wie die einer 24jährigen.

Da es sehr nervenaufreibend war ständig nur Abgänge zu "produzieren" haben wir uns dann für eine ICSI entschieden um sozusagen sowohl eine "optimale" Eizelle und ein "optimales" Spermium zusammenzubringen. Mit nur einer ICSi und nur zwei Eizellen bin ich nun in drei Tagen erfolgreich am Ende des dritten SSMonats angekommen. Für uns war die Entscheidung für eine ICSI nicht leicht, aber wir wollten noch ein Kind und wir wollten keine weiteren leidvollen Erfahrungen mit Abgängen machen. Es hätte bei uns sicherlich auch irgendwann einmal wieder ohne künstlicher Befruchtung geklappt.

Es ist halt alles eine Frage des aushalten könnens - zumindest bei uns. Alles Gute, Anke

Beitrag von laurizia 09.12.09 - 18:26 Uhr

Danke für eure schnellen Antworten. #herzlich

Leider ist bei meinem Mann das Spermiogramm auch nicht so toll, versuchen es mit Vitaminen und gesunder Ernährung - da für uns eigentlich keine künstliche Befruchtung in Frage kommt.
Obwohl das lange warte (4 Jahre) schon eine ziemliche Belastung ist.
Laut unserem Arzt ist die Wahrscheinlichkeit auf natürlichem Weg schwanger zu werden gering, wenn man so lang schon nicht verhütet. naja ...

Auf jedenfall gibt es einem wieder Mut wenn man von anderen hört das es bei ihnen auch ohne künstliche Berfruchtung klappt ...

Ich geb die Hoffnung nicht auf :-)

Beitrag von kaykay86 09.12.09 - 19:03 Uhr

Ach ja... und bei meinem Mann war das Spermiogramm auch nicht so berauuschend... aber trotzdem hat es nun geklappt! ;-)

Beitrag von yorks 09.12.09 - 19:43 Uhr

Hallo,

also bei uns hieß es auch, dass es so einfach nichts wird.

Wir haben uns gerade überlegt, wie man wohl noch sparen könnte für eine künstliche Befruchtung. Meine Schwiegereltern haben uns bereits finanzielle Hilfe angeboten und meine Eltern waren auch total lieb und haben versucht uns den Halt zu geben, den man braucht.

Mein Mann war wie immer zuversichtlich und wollte nicht aufgeben. Ich allerdings war nur noch auf diese künstliche Befruchtung fixiert und habe mich ohne Ende belesen.

Ja, dann habe ich auf meine Mens gewartet...gewartet...und gewartet...

Nun ist in 8 Tagen unser Kleiner endlich da.

LG yorks (38. SSW / KS-8 Tage)

P.S.: Kannst auch gerne mal in der VK nachlesen.

Beitrag von semra1977 09.12.09 - 18:31 Uhr

Mir persönlich ist das nicht passiert, aber ich habe einige SChicksale mitbekommen im Freundeskreis, da war alle Hoffnung zu spät laut Ärzte und siehe da, die Frau (en) wurden schwanger!

Es kann alles passieren, immerhin sind Ärzte auch nicht allwissend und täuschen sich auch oft!

Beitrag von andrea0815 09.12.09 - 18:36 Uhr

Hallo,

was heißt das das Spermiogramm von deinem Mann nicht so toll ist? Weißt du wieviel Millionen er hat? Was ich dir sagen kann ist das gesunde Ernährung und Vitamine leider nix bringen. Hatten auch alles versucht es zu verbessern aber leider ohne Erfolg

Lg
Andrea

Beitrag von semra1977 09.12.09 - 18:46 Uhr

Also ich finde, dass eine gesunde Ernährung sogar ganz wichtig ist... Und natürlich, ob man raucht oder nicht bzw. Alkohol einnimmt oder nicht, das sind nunmal alles Faktoren, die die Fruchtbarkeit von Mann/Frau beeinträchtigen können. Sport ist auch wichtig, man sollte mindestens 2Xpro Woche joggen oder Fahrradfahren... Aber das wichtigste ist, dass das eine reine Kopfsache ist...

LG

Beitrag von andrea0815 09.12.09 - 19:01 Uhr

ach was meinst du was wir alles versucht haben. Mein Mann raucht nicht und trinkt keinen Alkohol ich meine das das zu einer Vorraussetzung gehört ist klar. Ich habe ihm Vitamine gegeben er ist damals 4 mal die Woche joggen gegangen und und und aber wenn selbst die Urologen sagen das man gegen ein schlechtes Spermiogramm nix machen kann dann wird da auch was dran sein weil sonst würde es ja keine Unfruchtbarkeit geben wenn man es so ,,einfach`` lösen könnte!

Beitrag von semra1977 09.12.09 - 19:09 Uhr

Da hast Du auch wieder REcht.... DAsselbe Problem haben auch unsere Freunde....

Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass es irgendwie doch klappt.

darf ich fragen wie hoch die Qualität der Spermien deines mannes ist? Der Prozentsatz... Ich kenn mich da ein wenig aus...

LG

Beitrag von nana13 09.12.09 - 18:58 Uhr

Hi,

zum glück durfte ich meine kinder normal empfangen.
aber ich habe eine arbeitskollegin, die war 2008 ss durch eine künstliche befruchtung.
leider durfte der kleine mann nicht lange auf der erde bleiben.

nun bekommt sie im januar noch mal ein kind. und das ist auf dem normalen wege gezeugt worden.
sie war extrem überrascht weil es hies das sie ohne künstliche befruchtung nie klappen würde.

und eine bekannte musste beim 1. kind viele hormone nehmen damit sie überhaupt einen eisprung hat.
das 2 . kind kam dan ganz ohne medis und völlig überraschend.
hat es erst um die 12 ssw bemerkt, da sie so gut wie nie de periode hat.

lg nana

Beitrag von kaykay86 09.12.09 - 19:01 Uhr

Hallo Laurizia,

ich kann dir leider nicht persönlich davon berichten, aber eine gute Freundin von hat auch sehr lange geübt (obwohl beide noch unter oder knapp 20 Jahre waren). Die Ärzte haben zu beiden gesagt, dass sie keine Kinder bekommen könnten. Sie haben beide viel gebetet, hatten viele Besuche beim Frauenarzt (weil sie div. Probleme hatte) und es weiter versucht!

Heute haben sie zwei super Söhne!!!

Also verliert die Hoffnung und eure Kraft nicht!

Alles gute Weiterhin!

KayKay, bei der es ca. 1 Jahr intensiver "Übung" gebraucht hat (33ssw)

P.S.: Hat der Arzt bei euch auch schon etwas anderes als künstlicher Befruchtung versucht?!

Beitrag von andrea0815 09.12.09 - 19:23 Uhr

@Semra:
Mein Mann hatte leider nur 5,5 Mio. Spermien und wir kamen leider nicht um eine künstliche Berfruchtung herum. Uns wurde in der KIWU Klinik gesagt das man um ,,normal`` schwanger zu werden um die 20 Mio. haben muss...ausnahemen gibt es natürlich immer

Beitrag von melanie.1979 09.12.09 - 19:36 Uhr

Jaaaaa, ich!!!!! :-)

Meine erste Tochter ist nur durch ICSI(nach 3 missglückten IUI's) entstanden. Dieses mal hatten wir auch schon eine Kryo hinter uns, die nicht geklappt hat, und als es los in die ICSI gehen sollte, kamen plötzlich meine Tage nicht.....

Und nun bin ich schon wieder in der 29. SSW! :-)

Gruß Melanie

Beitrag von roeschen79 09.12.09 - 19:37 Uhr

Ja! Wir!!!!

Noch recht frisch, aber geht!!!!

Wir haben div. KiWu-Behandlungen hinter uns, weil mein Mann ein ziemlich schlechtes SG hatte. In einer Behandlungspause hatten wir plötzlich ein sehr gutes und noch im selben ZK hats geklappt!

Ich drück Dir die Daumen für ein kleines Wunder!

Roeschen 7+0

Beitrag von cateye 09.12.09 - 21:57 Uhr

Hallo,

mir haben 2 FAs lange Jahre gesagt, ich könnte nie Kinder auf dem normalen Wege bekommen, weil ich angeblich einen genetischen Defekt hätte. Hab auch so gut wie nie einen ES und auch zuviele männliche Hormone.

Hab dann 1,5 Jahre Dexamethason genommen und nichts hat sich gebessert. Nachdem ich das abgesetzt habe, war ich 2,5 Monate später schwanger und hab es nicht bemerkt. Erst in der 10. SSW bei einer normalen Gyn-Untersuchung wurde es dann festgestellt.

Das 2. Mal brauchte es dazu nur 2 Clomizyklen und ich war wieder schwanger. Nun habe ich 2 gesunde Kinder ohne künstliche Befruchtung. Und wir hoffen aufs 3. Sollte es bis nächstes Jahr Sommer nicht geklappt haben, werde ich wieder meine Hoffnung in Clomifen setzen. :-)

LG Maria

Beitrag von laurizia 10.12.09 - 10:56 Uhr

Danke.. das macht einen echt wieder Hoffnung! ;-)
Wir sind fest davon überzeugt das es bei uns auch klappt - irgendwann... das ist halt die Frage :-D

Mein Mann hat ca. 45 Mio. davon 0%schnell bewegliche, 20% langsam bewegliche und der rest ist deformiert #schmoll.
Allerdings waren wir in der Kiwu-Praxis und der Arzt hat uns eine Statisik gezeigt. Da hat ein Mann über 6 Monate alle drei Wochen ein Spermiogramm abgegeben.
Und da war alles dabei, von super gut bis absolut unfruchtbar.
Also ich geb nicht auf... ich denk eine gute Ernährung, Vitamine und Sport sind auf alle fälle positiv fürs Spermiogramm.

Ich dagegen hab einen Eisprung. #huepf

Also müssen wir uns weiter in Geduld üben :-p

lg laurizia