Meningokokken-Impfung

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sternchen.83 09.12.09 - 18:07 Uhr

Hallo,

habt ihr eure Kinder gegen Meningokokken impfen lassen?

LG

Beitrag von woodgo 09.12.09 - 18:45 Uhr

Hallo,

und ja, ich hab meine Tochter impfen lassen. Sie hatte auch keinerlei Impfreaktionen.

LG

Beitrag von tragemama 09.12.09 - 18:47 Uhr

Ja, weil wir binnen kürzester Zeit 2 Fälle von M-Meningitis in der Familie hatten.

Andrea

Beitrag von miau2 09.12.09 - 19:01 Uhr

Hi,
der Große hat die Impfung damals bekommen und problemlos vertragen, der Kleine wird sie in ungefähr 6 Wochen auch bekommen.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von samantha2008 09.12.09 - 19:09 Uhr

Hallo

Meine Tochter bekam sie und 1 Tag später bekam sie Fieber und der ging auch wieder weg.

Ob das jetzt mit der Impfung zusammen hing weiß ich nicht die Ärztin sagte nein aber ich wüsste nicht wovon sie denn Fieber sonst her haben sollte.

Ansonsten war alles i.o!

Beitrag von sheila-25 09.12.09 - 19:48 Uhr

Hallo,

wir haben morgen die Impfung und ich hoffe er steckt die Impfung genauso gut weg wie die anderen :-)

LG
Simone mit Samuel#verliebt

Beitrag von widowwadman 09.12.09 - 20:03 Uhr

Natuerlich

Beitrag von london3 09.12.09 - 20:17 Uhr

hallo!

maya wird sie im januar bekommen!
meine schwester hatte den typ von Meningokokken, wo man nicht gegen impfen kann! werde niemals vergessen wie sie 6 wochen auf der ITS lag mit all den kabeln, schläuchen.... #schock #zitter #heul

LG Julia

Beitrag von pechawa 09.12.09 - 20:29 Uhr

Hallo,
ja, meine jüngste Tochter wurde dagegen geimpft. Als Baby mit meiner Zustimmung und als Jugendliche ohne :-[ vor 1 Jahr. Ich hätte vor 1 Jahr nicht meine Zustimmung gegeben, denn bei uns in Deutschland betrifft 75 % der Meningokokkenerkrankungen die des Typs B - die Impfung schützt aber nur gegen die A, C, Y und W 135 Meningokokken und hat viele Nebenwirkungen. Lese dir das mal durch
http://www.impfschaden.info/impfen/meningokokken-impfung.html
Ich würde heute nicht mehr impfen lassen, was nützt eine Impfung, wenn das Risiko 75 % beträgt, trotz Impfung zu erkranken,

LG Pechawa

Beitrag von cody77 09.12.09 - 20:37 Uhr

Ja sicher,ganz wichtig. Lynn hat sie mit 12 Monaten bekommen.

Lg cody

Beitrag von annalenchen 09.12.09 - 21:41 Uhr

Natürlich nicht!

Da nur gegen den Serotyp C geimpft wird. Der verursacht hier in D nur etwa jede fünfte Erkrankung. Da ist mir der Schutz schlichtweg zu wenig. Falls in nächster Zeit auch gegen B geimpft werden kann, werde ich meine Meinung evtl. noch mal überdenken.




Beitrag von silkew1976 13.12.09 - 07:43 Uhr

Definitiv NEIN!!!!!!!

Die Impfung selbst soll gegen den Typ C, A, W135 und Y schützen, alles Erreger die eher selten vorkommen. Gegen den häufigsten Typ, den Erreger B, gibt es keine Impfung. Weißt Du auch warum? Das Polysaccharid des Serotyps B kommt im Gehirn auch natürlich vor und durch eine Impfung würden die Antikörper das Gehirn schwer schädigen.

Alles Dinge die einem von einem impffreudigen Arzt natürlich nicht gesagt werden, zum Glück gibt es aber auch impfkritische Mediziner unter den Göttern in Weiß!!!!!!!

lieben Gruß
Silke