MCP Tropfen nehmen oder nicht??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kalandra 09.12.09 - 19:19 Uhr

Hallo,
habe vor einiger Zeit schon geschrieben dass mir immer schlecht ist. Bin jetzt in der 10 Woche schwanger und muss mich jeden Tag mehrfach übergeben :-(. Mal ein trockenes Toast bleibt drinn aber auch nicht immer. richtiges Essen tritt meist innerhalb einer viertel Std den Rückweg an. Ich werde deshalb nachts schon vor Hunger wach aber wenn ich da nen Zwieback oder so esse kommt der auch raus. Auch wenn ich nichts esse ist mir schlecht und mein Magen krampft. Ich hatte das alles vor drei Wochen dem Arzt gesagt er hatte mir einmal ein Melissenextrakt aufgeschrieben (hilft gar nicht) dann Vomitusheel (hömnopathisches Mittel; hilft auch nicht wirklich) und dann halt die MCP Tropfen. Dazu meinte er ich solle den Beipackzettel nicht lesen da da drinn steht dass das in den ersten drei Monaten nicht so empfehlenswert ist. Aus diesem Grund ist das auch noch immer festverschlossen und ich quäle mich so durch den Tag. Habe nämlich Angst meinem Baby zu schaden. Hat jemand Erfahrung mit diesen Tropfen?
Ansonsten hat er mir noch gesagt dass ich Hormone nehmen könnte (das Schwangerschaftshormon würde höher dosiert werden damit die Übelkeit weg geht) kennt das jemand?
So genug #bla wäre für jede Erfahrung und jeden Tipp dankbar.
Wünsche Euch einen schönen Abend.

Beitrag von gitti1982 09.12.09 - 19:23 Uhr

Hi!!!
Also mir wurde strikt vom FA sowohl auch vom Hausarzt abgeraten in der SS MCP zu nehmen!!
In meiner Apotheke, gitn es eine extra Abteiluing für Schwangere, auch dort wurde mir abgeraten von MCP, nicht um sonst stehen da so viele Nebenwirkungen drin!!!
Ich selber habe mich durch die Übelkeit gequält und seit der 16.SSW bin ich beschwerde frei!!
Was man hier oft hört ist Vomex!
Ich würde es sein lassen!!!!

GGLG und gute Besserung GITTI

Beitrag von kalandra 09.12.09 - 19:27 Uhr

mhh ok ist wohl besser ich lasse die auch zu danke für die AW. Werde morgen mal in der Apotheke nachfragen.. Danke für Deine AW.

Beitrag von gitti1982 09.12.09 - 19:33 Uhr

Gerne!!
Sei guter hoffnung, ich habe mir die Seele aus dem Leib gek....... und habe ganz ganz fürchterliche Migräne zusätzlich gehabt, wenn ich vor den beiden Sachen Ruhe hatte, kam höllische Migräne hinzu!!!!!!
Und ganz plötzlich von einem Tag auf den anderen war alles weg!!!
Wenn du Glück hast bist du auch bald drüber weg!!
Halte dir die Daumen!!!!
Ab dann kann man auch die SS richtig geniessen!!!
#liebdrueck Gitti

Beitrag von jayda2009 09.12.09 - 19:23 Uhr

hi

mein arzt hat mir vomex aufgeschrieben und es hat sehr gut geholfen. bei dir bleibt ja wirklich gar nichtsdrinnen, dass ist sicher nicht gut. meine freundin musste deswegen ins kh und an den tropf. versuche es sonst nochmal mit nux vomica globulis.

meistens ist die übelkeit ja nach den ersten 3-4 monaten rum drücke dir die daumen.

lg jayda

Beitrag von kalandra 09.12.09 - 19:29 Uhr

Danke für Deine Antwort. Werde morgen mal nachfragen wegen den Mitteln. Ich habe auch Angst davor dass ich ins KH muss. Hoffe ja dass ich es in zwei Wochen überstanden hab noch nen Monat schaffe ich das glaub ich nicht. Habe ja auch schon Krämpfe und auch schon mal Blut mit ...
Naja nächste Woche hab ich wieder nen Termin beim FA. Aber die MCP Tropfen lass ich lieber da wo se sind lieber gehts mir scheisse als dass ich das wissen hab meinem Baby zu schaden.

Beitrag von jayda2009 09.12.09 - 19:32 Uhr

ja, die würde ich auch sein lassen. du musst aber definitiv was bei dir behalten, wie lang geht das denn jetzt schon so extrem mit der übelkeit? sonst müsste man sich das mit dem kh wirklich überlegen, natürlich macht dich das zusätzlich schlapp da der körper keine nährstoffe bekommt, ich drück dir die daumen

ich würde nicht bis nächster woche warten wenns so schlimm bleibt.

lg

Beitrag von kalandra 09.12.09 - 19:37 Uhr

seit knapp vier Wochen gehts so. Ich kann auch gar nichts mehr richtig machen. Bin halt schlapp wie Du schon sagst. Selbst wischen oder mit dem Hund raus fällt mir schwer.
Meinst Du also ich sollte eher zum Doc?
Danke fürs Daumendrücken.

Beitrag von jayda2009 09.12.09 - 19:45 Uhr

also ich hatte 2 wochen lang die übelkeit aber ich habe was bei mir behalten mir war halt nur tierisch schlecht und ich konnte vieles nicht essen oder riechen. aber wenn bei dir gar nichts drinne bleibt. dann brauchst du zumindest irgendein präparat was dir etwas nährstoffe gibt. ich würde nochmals zum arzt evtl. zu einem anderen denn diese tropfen sollte man wirklich nicht nehmen.

ich würde gleich morgen gehen.

lg

Beitrag von kalandra 09.12.09 - 19:55 Uhr

Na heute blieb ne Tütensuppe drinn. Den Arzt hab ich erst gewechselt da ich mit meinem alten nicht zufrieden war. Mit dem riechen das hab ich auch zum Beispiel meinen Hund wenn der nass ist das geht gar nicht. Mhh na ob ich gleich morgen gehe, ich denke ich versuche erstmal den hier empfohlenen Saft. Danke auf jeden Fall.

Beitrag von waffelchen 09.12.09 - 19:25 Uhr

Nicht nehmen, hab Hausarzt, hebi, FÄ und Apotheke gefragt, sollte man nicht nehmen in der ss

Beitrag von angelcare-85 09.12.09 - 19:28 Uhr

Hey,
ich würde mcp auf gar keinen fall nehmen. Hol dir vomex saft der ist zwar etwas teuer aber gut. Die tabletten sind auch nicht schlecht aber man ist furchtbar müde und etwas benommen. Wenn dir gar nix hilft lass dir infusionen geben. Hab ich jetzt auch die ganze zeit bekommen. Heute ist mein erster nicht übel tag und ich hoffe das bleibt so!

Beitrag von sabrinaklenne 09.12.09 - 19:32 Uhr

hallo ich habe die tropfen genommen mcp und es ging mir wirklich viel besser genauso wie ibohexal 600 also ich kann nur positives berichten und glaub mir keiner will die verantwortung übernehmen und deshalb raten sie ab

lg sabrina

Beitrag von kalandra 09.12.09 - 19:34 Uhr

mhh, naja ich fand halt nur komisch das der Arzt meinte bitte nicht den Packungszettel lesen.
Trotzdem Danke auch mal eine Meinung für die Tropfen zu hören.

Beitrag von gitti1982 09.12.09 - 19:37 Uhr

Hey!
Das ist gut, dass es bei dir geholfen hat!!!
ABER nicht um sonst gibt es Beipackzettel!!! Denke man solte erst Alternativen nutzen und dann dazu übergehen!!
Wenn garnix anderes mehr hilft, würde ich es evtl. ganz vielleicht auch nutzen ABER ne- ich würde es nicht nehmen!
Will dich auf keinen Fall damit angreifen!!!!!!!
Aber ich bin eh sehr vorsichtig mit Medis!!!

GGLG und auf das es die weiterhin so gut geht!! Schöne Schwangerschaft!!

Beitrag von kalandra 09.12.09 - 19:33 Uhr

Da wünsche ich Dir ganz sehr dass es so bleibt :-)
kann ja nochvollziehen wie es Dir ging.

Beitrag von natalia1987 09.12.09 - 19:35 Uhr

Mir hatte mein FA MCP Tropfen verschrieben habe diese auch bei Gelegenheit genommen wenn es gar nicht mehr ging (war vielleicht 3mal ) und meiner kurzen geht es bestens.

Beitrag von teedey 09.12.09 - 19:49 Uhr

vomex kannst du in der schwangerschaft ohne probleme nehmen!! lass bloß die finger on den mcp.... wurde mitr damals geraten.

ich habe mir die vomex dragees in der apo so holen können und sie haben wirklich gut geholfen!

viele liebe grüße,

steffi

Beitrag von jule0211 09.12.09 - 19:58 Uhr

Hallo,

ich kenne deine Situation sehr gut. Habe mich auch ab der 9. Woche nur übergeben und es ist nichts drin geblieben. Nachdem ich sämtliche Globulis, Akupunktur etc. probiert hatte und 9 Kg verloren, habe ich dann ab der 13. Woche auch MCP-Tropfen von meinem FA verschrieben bekommen (habe dann immer die Jugendlichenration genommen, statt die Erwachsenendosis). Ohne die Tropfen wäre ich gar nicht mehr zurechtgekommen, haben mir super geholfen und dem Baby geht es auch gut. Der FA meinte damals zu mir, dass zwar in der Packungsbeilage stünde, man solle die Tropfen nicht in der SS nehmen, diese aber trotz allem sehr gut erforscht wären und somit okay für einige Zeit. Wenn Du allerdings auch Vomex verträgst (was bei mir nicht der Fall war), kann ich mir vorstellen, dass diese noch besser erprobt sind und ggfalls vorzuziehen. Frag doch nochmals nach!!! Hatte auch ein schlechtes Gewissen, die Tropfen zu nehmen, aber es bringt ja auch nichts, wenn die Mutter völlig zusammenklappt und es somit auch dem Kind nicht mehr gut gehen kann:-(!!!

Viel Kraft!!!
Jule

Beitrag von helmchen 09.12.09 - 20:05 Uhr

Hallo,

ich kann zwar in Sachen Übelkeit nicht mitreden, denn mir war in der SS bis jetzt nicht einmal schlecht, aber in Sachen MCP kann ich sehr wohl mitreden und ich kann Dir nur raten: Lass die Finger davon!

Ich hab vor einigen Jahren im nichtschwangeren Zustand mal derart heftige Nebenwirkungen bekommen, dass ich dachte, ich müsste in die Irrenanstalt eingewiesen werden.

Hatte einen Blutdruck von 180, Panikattacken und hab buchstäblich eine ganze Nacht lang kein Auge zubekommen, einfach weil es mechanisch gar nicht ging. Ich hatte einen Augenkrampf: Hab die Augen einfach nicht mehr schließen können. Später hat sich das dann auf die gesamte Nackenmuskulatur ausgebreitet, mein Kopf hat sich nach oben gekrampft und ich konnte nur noch an die Decke starren. War bei einigen Ärzten, auch in der Uniklinik, wo ich für verrückt abgestempelt wurde und man mir geraten hat, ich solle mich "wieder abregen". Eine Neurologin hat dann das Problem erkannt und mich überhaupt erst mal gefragt, ob ich irgendwelche Medikamente genommen hätte (Ich hatte es nicht auf das Mittel zurückgeführt, da ich das auch vorher schon sehr oft genommen und nie irgendwelche Nebenwirkungen bekommen hatte).

Ich kann Dir nur sagen: Das war bisher die schlimmste Erfahrung meines Lebens. Der reinste Horrortrip. Wenn man's nicht erlebt hat, kann man gar nicht nachvollziehen, wie das ist. Ich dachte wirklich, ich verliere die Kontrolle über mich und bilde mir das alles nur ein.

Ich denke mal das ist der Grund, warum du den Beipackzettel nicht lesen sollst. Da steht das nämlich alles drin ;-) Das Zeug wirkt aufs Brechzentrum im Hirn, ist also ein Neuroleptikum. Und solche Zustände brauchst Du in der Schwangerschaft halt nicht. Ich würde mal behaupten, dass das extrem gefährlich fürs Baby wäre - zumal ich diese Panikattacken auch Wochen nach dem Vorfall noch hin und wieder hatte. Das Zeug hat irgendwie gewirkt wie ne Droge, die gaaaanz langsam abgebaut wird und deren Wirkung auch nach Wochen nochmal aufflammen kann.

Also: Bitte lass die Finger davon und besorg Dir was "harmloseres", evtl. homöopathisches!

Ich wollte Dir jetzt keine Angst machen, sondern Dich nur auf mögliche Gefahren aufmerksam machen. Solche Nebenwirkungen treten wohl eher selten auf, können aber trotzdem auch (wie bei mir) vorkommen, wenn Du das Mittel sonst immer vertragen hast.

LG

Beitrag von schnee-weisschen 09.12.09 - 20:58 Uhr

Hallo,

es tut mir leid, dass Du solche Erfahrungen machen musstest, und ich betone hiermit, dass MCP für die SS nicht geeignet ist, aber...

Man sollte das Medikament nicht verteufeln, nur weil Du überempfindlich darauf reagiert hast.
Das kann auch nem Badezusatz o.ä. passieren.

Mein Sohn ist 13 und nimmt das Medi seit Monaten, und es ist das einzige, was ihm wirklich sehr gut hilft.


VG

sw

Beitrag von babyschnucki23 09.12.09 - 20:11 Uhr

Ich glaube ich bin eine der wenigen die MCP genommen hat, allerdings habe ich nicht die Tropfen genommen sondern die Tabletten.

Die MCP tropfen soll man nicht nehmen wegen dem Alkohol drin ist.. In den Tabletten ist das nicht vorhanden..
Ich habe sie 3 mal täglich genommen wegen kreislauf und Übelkeit und seit ich die genommen habe konnte ich wenigstens meinen alltag mit meinen 2 Kindern bewältigen..

Also meiner kleinen gehts auch super udn ich nehm sie auch jetzt nach Bedarf und auch Paracethamol wenn es sein muß..

Lg

Beitrag von sunnygirl77 09.12.09 - 21:36 Uhr

Hi,

Ich habe sie genommen, und hatte null Nebenwirkungen, außer dass ich meine schlimme Übelkeit in Griff bekommen habe!!! Allerdings habe ich sie erst nach der 12 Woche verschrieben bekommen, dass hat mein FA und mein HA extra erwähnt!!!

Also bei mir haben sie Wunder bewirkt.

LG Sandra 24 SSW

Beitrag von kattti 10.12.09 - 09:09 Uhr

Hallo!

Also, ich hatte in meiner Schwangerschaft auch ganz, ganz schlimme Übelkeit!
Nichts blieb drin und ich hatte bis zur 16 Woche gute 14 Kg abgenommen und mein Allgemeinzustand war auch dementsprechend!

Weder Vomex, noch Globulis, noch Ingwertee, noch Akkupunktur etc. halfen...

Ich habe mich teilweise bis zu 30 Mal am Tag übergeben, es ging echt gar nix mehr...

Meine Frauenärztin hat mir dann auch MCP Tropfen verschrieben...

Habe diese dann ab der 16 Woche genommen und eine deutliche Besserung kam schon nach kurzer Zeit!

Leider begleitete mich die Übelkeit fast die ganze Schwangerschaft über - aber mit den MCP Tropfen hatte ich wenigstens ein wenig Erleichterung...

Ohne diese Tropfen hätte ich die Schwangerschaft wirklich kaum überstanden...

Nebenwirkungen sind bei mir keine aufgetreten und ich habe auch eine gesunde Tochter zur Welt gebracht!

Natürlich sollte man wenn es möglich ist auf die Einnahme von Medikamenten verzichten, wenn's aber wirklich nicht mehr geht - dann kann die Dir zu den MCP Tropfen nur raten...

Ich wünsche Dir, dass Du Deine Übelkeit schnell in den Griff bekommst - ich wünsche Dir eine wunderschöne Schwangerschaft...

...ganz lieben Gruß,
Kati