Hatte jemand Staphylokokken während der SS?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von stef68 09.12.09 - 19:32 Uhr

Hallo,

ich bekam heute einen Anruf von FA-Praxis. Beim Abstrich sei heraus gekommen, das ich Staphylokokken habe. Es sei angeblich nicht weiter schlimm, aber die Ärztin wollte mir Milchsäurezäpfchen dagegen verschreiben. Hab das Rezept gleich geholt. Und im Netz ein wenig gegoogelt. Da liest man immer wieder von Antibotika gegen das Bakterium!? Mache mir nun Sorgen, dass die Milchsäurezäpfchen womöglich nicht ausreichend sind!? Von Antibotika sprach die FÄ bei mir nicht!? Was können diese Staphylokokken (wie immer ich mir die eingefangen haben) denn anrichten? Kann mich jemand ein bisschen beruhigen?

In Sorge,
Stef

P.S.: PH-Wert der Scheide ist gut! Habe solche Testhandschuhe...

Beitrag von finkipinky 09.12.09 - 21:00 Uhr

hmm #kratz also ich hatte diese dinger nach meinem kaiserschnitt, die hießen auch so......das war ein keim den ich wohl im op aufegelsen habe, er hat leider gemacht das meine narbe 8 wochen nicht zugeheilt ist...als dieser blöde keim dann per abstrich enddeckt wurde, habe ich 2 packungen antibiotika nehmen müssen und dann ist die narbe auch endlich zugeheilt!
ich weis nicht ob das das selbe ist was du da hast, aber die sagten mir damals alle, damit sein nicht zu spaßen....vielleicht holst du dir lieber noch eine zweite meinung ein!
wünsch dir alles gute...#liebdrueck

Beitrag von carly1982 10.12.09 - 08:24 Uhr

Hallo Stef,

Staphylokokken hat eigentlich jeder auf der Haut. Schlimm wird es nur, wenn sie durch Wunden in den Körper gelangen und sich dort unerkannt einnisten und vermehren. Das sind dann auch die Fälle, wo ein Antibiotikum benötigt wird oder Wunden schlecht heilen.

In der Schwangerschaft macht man sich ja von Haus aus größere Sorgen. Wenn du dich unsicher fühlst, dann ruf doch deinen Hausarzt an oder geh zur Sicherheit zur einem anderen FA. Oder melde dich noch mal bei deiner Ärztin, die dir die Zäpfchen verschreiben hat und erkläre dir, dass du dich unsicher fühlst und etwas mehr Beartung haben möchtest.

Alles Gute und viele Grüße,
Carly

Beitrag von stef68 10.12.09 - 12:30 Uhr

Hallo,

danke für Eure Antworten. Habe jetzt noch mal mit der FÄ telef., sie meinte, dass es wohl 2 verschiedene Staphylokokken gibt und ich aber den Staphylokokkus epidermidis hätte - wahrscheinlich habe sie beim Abstrich nur ein wenig gewackelt und das Bakterium mit rein "gewurschtelt". Es sei jedenfalls in so geringer Menge nur, dass es eigentlich gar nicht Behandlungsbedürftig wäre. Da aber die "guten Bakterien" (Lactobayzyllus glaube ich) bei mir etwas schwach seien, deshalb die Zäpchen nun, um das Scheidenmilleu zu verbessern. Wegen dem Bakterium müsste ich mir jedenfalls keine Sorgen machen. Na, dann hoffe ich mal das Beste. Hörte sich für mich jetzt eigentlich alles schon einigermaßen beruhigend an.

Also, danke nochmals!
#danke

LG Stef