Wann ißt er zuviel?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von littlesam2007 09.12.09 - 21:48 Uhr

Hallo Ihr lieben!

Mein kleiner Spatz (9 1/2 Monate) futtert irrsinnig viel, zumindest kommt es mir so vor. Wir haben vor ca. 3 Wochen umgestellt, soll heißen, er ißt bei uns mit. Ich wollte damit eigentlich noch warten, aber der große Bruder (2 Jahre) ißt logischerweise bei uns mit und der Kleine hat bei jeder Mahlzeit ein Riesengeschrei veranstaltet.

Der Kleine war immer schon am oberen Gewichtslimit, kam schon mit 4.425 gramm zur Welt, deshalb mache ich mir etwas Sorgen, dass er eben zuviel ißt. Hier mal so eine normale Tagesration:
Frühstück: ein Toast mit dünn Nutella - 250 ml Kindermilch
Mittagessen: eine Scheibe Brot mit wechselnd Käse und Wurst - 200 ml Tee
Zwischenmahlzeit: ein Gläschen Obst (festes Obst geht leider noch nicht und Banane stopft) - 200 ml Tee
Abendbrot: z. B. heute 4 Herzoginenkroketten und ein viertel vom Schweinemedaillon - 200 ml Wasser

Der Große ißt nur unwesentlich mehr wie der Kleine - oft sogar weniger - und da kam mir dann die Idee, ob er nicht zuviel ißt. Zumal er selten von sich aus ein Signal gibt, dass er satt ist, sondern meist nur aufhört zu essen, weil ich sage es ist alle.

Was meint Ihr?

Liebe Grüße
littlesam

Beitrag von widowwadman 09.12.09 - 21:56 Uhr

So Kleine haben meist einen hoeheren Kalorienbedarf als Groessere, weil sie ja heftig wachsen. Soviel scheint es mir auch nicht zu sein.

Beitrag von muddi08 09.12.09 - 22:01 Uhr

Ich find auch nicht, dass er zuviel isst.
Aber Schoki unter einem 1 Jahr würd ich nicht geben. Und ist die (unsinnige) Kindermilch nicht erst ab 1 Jahr?
Naja gut, das war ja nicht deine Frage ;-)

Beitrag von widowwadman 09.12.09 - 22:04 Uhr

Wenn's nicht jeden Tag ist, find ich Schoki unter einem Jahr auch nicht so wild. (Wir teilen uns gerade zu dritt einen Schoko-Adventskalender, an einem Tag darf Mama, am naechsten Papa und am dritten die Kleine)

Beitrag von muddi08 09.12.09 - 22:06 Uhr

Vielleicht bin ich da auch nur ein bisschen sensibel, Henri hat mehrere Allergien und Schokolade wird ja nachgesagt, Allergien auszulösen, wenn mans unter 1 Jahr gibt. Aber deine ist doch schon 1 Jahr, oder nicht?

Beitrag von widowwadman 10.12.09 - 10:44 Uhr

Die Allergie-Karenz ist meines Wissens mittlerweile ueberholt, in machen Bereichen ist der Forschungsstand sogar so, dass ein spaeteres Einfuehren sogar erst die Ueberempfindlichkeit beguenstigt.

Das Schokolade besonders allergen sein soll, ist mir auch neu.

Meine Tochter wird in 10 Tagen 1 Jahr alt, aber wir haben sie seit Beikost-Einfuehrung Suessigkeiten genauso probieren lassen wie Alles andere auch.

Beitrag von littlesam2007 09.12.09 - 22:08 Uhr

Mir war halt die Kindermilch lieber als die normale Milch, da er leicht allergiegefärdet ist. Habe auch die ersten 6 Monate nur HA-Nahrung gegeben (stillen ging leider nicht).

Die Folgemilch hat insgesamt 800 Kalorien, daher habe ich die dann gegen Kindermilch ausgetauscht.

Beitrag von muddi08 09.12.09 - 22:10 Uhr

War ja auch nur so am Rande bemerkt. Aber die Essensmenge ist völlig okay.

Beitrag von kathrincat 10.12.09 - 10:40 Uhr

gib pre oder 1er unter einen jahr, kinder milch ist so ein schwachsinn.

Beitrag von littlesam2007 10.12.09 - 21:14 Uhr

Haben die weniger Kalorien? Muss ich beim nächsten mal schauen.
Ich habe halt echt Schiß, dass ich mir ein Moppelchen züchte, weil er eben immer am oberen Gewichtslimit ist.
Und von meinem ersten Sohn kenne ich das gar nicht, der hat immer Miniportionen im Vergleich dazu gegessen.

Beitrag von kathrincat 10.12.09 - 21:26 Uhr

ja haben die und sind auch für kinder unter einen jahr. meine hat immer riesige portion gegessen

Beitrag von kathrincat 10.12.09 - 10:39 Uhr

viel finde ich es jetzt nich wenn ich an meine denke, sie hat 2 scheiben brot zum frühstück gegessen.
zwischen durch obst, brezel oder so

mittag eine erwachsen portion

nachmittags obst, kekse,......

abend auch ein volle protion machem ach mehr,


also, von den menge her finde ich es bei euch wirklich nicht viel.

gib ihn so viel er will, einfach essen verweigern nur weil du denkst es wird zuviel ist nicht richtig, kinder sollen sich satt essen, sie haben ein hungergefühl und so wie du es jetzt machst unterdrückst du es.

Beitrag von littlesam2007 10.12.09 - 21:21 Uhr

Also es ist jetzt nicht so, dass ich ihn schreien lasse. Ich schätze erstmal eine Menge ab, bei der ich denke, das könnte passen. Wenn die leer ist, dann sage ich ihm: Luca, toll, Du hast ja alles aufgegessen. Dann bekommt er sein trinken. Wenn er dann nicht weiter nach essen jammert bekommt er auch nichts mehr.
Es gab auch schon Tage, da hat er dann sein trinken, also den Sauger, ausgespuckt und gejammert. Da hat er dann selbstverständlich noch etwas zu essen bekommen.

Mittlerweile sieht es eh so aus, als wäre diese Futterphase langsam vorbei. Heute hat er bei allen drei Mahlzeiten und der Obstzwischenmahlzeit etwas übrig gelassen und wollte offensichtlich auch nicht mehr (er hat geweint, wenn ich ihm noch etwas zu essen geben wollte).

Ich mache mir halt nur so einen Kopf, weil Luca schon immer am oberen Gewichtslimit lag und optisch immer noch ganz gut beieinander ist - wie man so schön sagt. Und mein erster Sohn hat in dem Alter nicht mal annähernd soviel gegessen. Aber wenn ich jetzt lese, dass andere Kinder gleich viel und oft sogar mehr essen, mache ich mich wohl ganz umsonst verrückt.

Beitrag von kathrincat 10.12.09 - 21:28 Uhr

meine hat soviel gegessen wie sie wollte und was übrig gelassen