stillt sie sich selbst ab? und was dann?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von schatzis-liebling 09.12.09 - 21:49 Uhr

Guten ABend ihr lieben?

Also ich denke nicht, dass es schon unbedingt so weit ist, dass ich sagen kann, dass sich meine kleine Maus von allein abstillt, aber wenn sie so weiter macht...
Die letzte Tage ist es immer mal wieder vorgekomen dass sie ihre Milch vor dem schlafen gehen nicht mehr wollte. Mal ist sie dann ein oder zwei stunden später gekommen, mal erst zum nachtsnack. Heute hat sie wieder normal getrunken.
Nachts trinkt sie generell noch 1 oder 2 mal und das frühe Frühstück um 6:30 Uhr nimmt sie auch noch in Form von einer Stillmahlzeit ein. Das zweite Frühstück wollte sie irgendwann einfach nicht mehr an der Brust, da sie aber offensichtlich Hunger hatte bekommt sie jetzt seid 3 Tagen morgens ein bisschen Babymüsli, wenn ich auch frühstücke.

Ich denke ich werder erstmal abwarten, wies so weiter geht, aber ich mache mir momentan ein wenig Gedanken, wies so weiter geht...

Worüber ich momentan am meißten Grübel ist die Frage: Was soll sie dann trinken? Ich meine sie soll doch bis zum 1. Geburtstag noch hauptsächlich Milch zu sich nehmen, oder? Kann ich ihr dann beim ABendbrot Kindermilch geben oder normale, verdünnte? Pulvermilch wollte ich möglichst nicht kaufen.

Vielleicht kann mir jemand helfen... #gruebel

LG
Bettina #kle

Beitrag von culturette 09.12.09 - 22:25 Uhr

Hallo Bettina,

mach dir keine Sorgen, stille einfach weiter. Das merkwürdige Brustverhalten deiner Tochter ist normal und deutet auf einen Wachstumsschub hin. Im 9. Lebensmonat sind Kinder besonders empfindlich allem gegenüber. Biete ihr immer wieder die Brust an, manchmal auch nach 10 Minuten, wenn sie beim ersten Versuch nicht will. Kinder ändern auch schnell ihre Meinung, so wie "ach hätte ich jetzt mal doch getrunken..."

Ich bin mir sicher dass du mit deiner Einstellung locker bis zu 12 Monaten ausreichend stillen kannst wenn du deiner Tochter nur oft genug die Möglichkeit gibst. :-)

Pulvermilch zu umgehen ist eine weise Entscheidung. ;-)
Und das sieht bei dir ganz gut aus. Bist auf dem besten Weg dahin.

Mach dir keine Sorgen, in einigen Tagen ist alles wieder normal und der Spuk vorbei, bzw. rückläufig.

lg
Nadia

Beitrag von schatzis-liebling 09.12.09 - 22:39 Uhr

Hallo Nadia!

Danke dir für die Antwort :-)

Kann es wohl auch zusätzlich am Zahnen liegen? Das tut sie nämlich gerade! Und als ich das Post schon weg geschickt hatte viel mir noch ein: Heute morgen hat sie auch nicht mehr richtig trinken wollen, sondern hat nur dran herum geknabbert (AUA!!! #schwitz)

Danke, für den Zuspruch! Möchte nämlich schon sehr gerne bis zu ihrem ersten Geb. bzw spätestens bis sie laufen kann (bin bisher davon ausgegangen, dass sie nach dem Geb. läuft, wobei wenn sie so weiter macht...) stillen möchte. Aber danach möchte ich schon abstillen. Im Grunde fände ich es also ok, wenn sie das abendliche stillen nicht mehr will. Nicht weil es mir zu viel ist (ganz im Gegenteil - ich genieße es) sondern damit es für sie nicht so hart wird, wenn ich dann abstille...

Nachts trinkt sie eigentlich eine Mahlzeit am besten und früh morgens, aber das ist schon lange so, die andern "Mahlzeiten" sind glaube ich eher "Kuschelzeiten" ;-)

Danke dir nochmal!

Ganz liebe Grüße und einen schönen Abend wünscht
Bettina #klee

Beitrag von culturette 09.12.09 - 22:57 Uhr

Ja klar kann das auch am Zahnen liegen. Oh ja, ich wurde sehr stark angeknabbert in der Zeit, pro kommender Zahn etwa drei Tage lang knabbern und weinen an der Brust.
Meistens kommen die Zähnchen auch in schubfreien Zeiten von daher, so wie du es beschreibst, wird dann wohl doch das Zahnen der Grund für ihr Verhalten sein.

Wir stillen jetzt schon 14 Monate wobei wir 11 Monate vollgestillt haben, sie mochte partout keinen Brei. Mittlerweile bekommt sie mittags, abends und nachts noch ihre Muttermilch, in schwierigen Phasen auch mal ne Extraportion. ;-)

Deine Maus bekommt genug Milch um den Milchbedarf zu decken. :-)

Alles Gute noch! #blume

lg
Nadia

Beitrag von schatzis-liebling 09.12.09 - 23:04 Uhr

Gut, dann warte ich erstmal noch ein paar Tage, bevor ich mir schon einen Vorrat Kindermilch anschaffe ;-)
Wahrscheinlich hat sich dass dann auch wieder von selbst erledigt.

Bei den anderen Mahlzeiten habe ich mich auch sowohl von ihr als auch von meinem Gefühl leiten lassen und bisher sind wir damit ganz gut gefahren...

Aber irgendwie mache ich mir torztdem immer nen kopf...

Danke und euch auch alles Gute! #klee

Beitrag von bine3002 09.12.09 - 23:04 Uhr

Ich schließe mich an: Das Verhalten ist ganz normal. Lass dich davon nicht beeindrucken.

Meine Frage wäre nur: Was ist denn an Pulvermilch so schlecht? Die ist viel gesünder als Kindermilch und als Kuhmilch sowieso...

Beitrag von schatzis-liebling 09.12.09 - 23:18 Uhr

Das hat gar nichts mit "schlecht" zu tun.

Zum einen bringe ich Pulvermilch mit Nukelflasche in Verbindung - die möchte ich nun nicht mehr einführen. Und zum anderen würde sie die ja dann mit einem Jahr oder auch ein bisschen später dann irgendwann nicht mehr bekommen, Kindermilch oder Kuhmilch schon.

:-)

Beitrag von deenchen 10.12.09 - 10:42 Uhr

Sollte es doch soweit kommen das dein Kind garnicht mehr gestillt werden möchte dann möchte ich dir doch von Kuh und Kindermilch eher abraten.
Kuhmilch hat zu viel Eiweiß was auf die Nieren geht wenn sie zu viel gegeben wird.
Und Kindermilch, da ist viel Zeugs drin was garnicht reingehört.
Mit Babymilch fährst du dann noch am besten. Am besten die 1er Milch oder gar Pre nehmen, denn in der 2 und 3er sind ebenfalls zu viele unnötige Zutaten drin.