Insolvenz: Neues Konto bzw. gibt es Unterkonten?!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von honeymoon101 09.12.09 - 21:58 Uhr

Hallo!

Ich bin sehr dankbar für jeden Tipp, der schonmal in der Lage war oder sich einfach damit auskennt...

Muß in die private Insolvenz gehen und brauche schnell ein neues Konto.
Leider wollte mich bislang keine neue Bank, auch wenn ich schon einige Klinken geputzt hab.
Ist wegen Schufa-Eintrag, noch in der Probezeit oder: Einfach wechseln bzw. Neueröffnen geht eh nicht, sagen die Banken.

Nun meine Frage: Wie ist das mit Unterkonten? Kann meine Mutter unter ihrem Konto ein solches einrichten, auf dem ich meinen Zahlungsverkehr machen kann?
Klar geht das auch auf ihrem Konto, aber ein Unterkonto wäre praktischer.

Weiß gar nicht, ob es so eine Einrichtung überhaupt (noch) gibt.

Danke, für Hilfe.
Lg,
Honey

Beitrag von tanja.23 10.12.09 - 03:04 Uhr

also mein Mann hat eines bei der dresdnerBank bekommen

Beitrag von windsbraut69 10.12.09 - 06:33 Uhr

"Klar geht das auch auf ihrem Konto, aber ein Unterkonto wäre praktischer."

Von solchen "Unterkonten" habe ich noch nichts gehört....und das Konto Deiner Mutter ist ausschließlich für IHRE Zwecke gedacht, das kannst Du nicht nutzen.

Meines Wissens sind Banken aber verpflichtet, ein Guthabenkonto für Jedermann anzubieten, danach mußt Du fragen. Dir wird aber sicher Dein Schuldenberater weiter helfen können.

LG

Beitrag von duchovny 10.12.09 - 10:01 Uhr

Warum brauchst du ein neues Konto? Normalerweise wird das weitergeführt, außer die Bank kündigt dir aufgrund der PI, dann würde ich aber gehen und bei den anderen Banken sagen, du hast kein und willst ein Konto auf Guthabensbasis (Konto für Jedermann)! Dazu haben sich die Banken verpflichtet! Mit Probezeit hat dies gar nichts zu tun! Dein Geld muss ja auch irgendwo in der Probezeit hin!

Wenn du in PI bist darfst du meines Wissens nur mit Genehmigung des Treuhänders ein neues Konto eröffnen!

LG

Susanne

Beitrag von multivitamin 10.12.09 - 12:56 Uhr

Honey,

mit einem Unterkonto bei Deiner Mutter wird es nicht gehen.

Deine Mutter hat bei Kontoeröffnung unterschrieben, nur Geldgeschäfte in eigener Sache über ihr Konto abzuwickeln. Die Banken müssen das überwachen aus Gründen der Geldwäschebekämpfung.

Auch für Dich ist es problematisch, Du darfst kein Geld an Deinem Insolvenzverwalter/den Gläubigern vorbeischleusen was bei einem Konto auf fremden Namen der Fall währe. Du gefährdest Deine PI.

Was Du machen kannst: Guthabenkonten mit Zustimmung Deines Insolvenzverwalters. Z.B. mit dem Mikrokonto der Ethikbank: http://www.ethikbank.de/


LG Multivitamin

Beitrag von hoeppy 10.12.09 - 13:00 Uhr

Hallo,

ich habe eine Insolvenz am laufen...Noch bis Ende 2010..

Normalerweise sollte Dir jede Bank ein Konto auf Guthabenbasis einrichten.

Ich habe mir auch während meiner PI ein solches Konto machen lassen....

Allerdings habe ich jetzt schon seit 3 Jahren kein eigenes Konto mehr sondern meine "Einnahmen" fließen mit auf das Konto meines Mannes...

Meine Treuhänderin weiß das und es ist kein Problem....

Ich musste noch nie die Kontoauszüge meines Mannes einreichen, da es ja sein Konto ist...

Allerdings muss das auch gut mit dem Treuhänder abgeklärt sein. Meine vertraut mir absolut, da ich meine Schulden ja nicht mal selbst gemacht habe... Nach all den Jahren haben wir ein sehr gutes Vertrauensverhältnis zueinander...

LG Mona