Geschwisterwagen Empfehlung?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von maerz07 09.12.09 - 21:59 Uhr

Hallo,
meine Tochter wird 2 Jahre und 5 Monate alt sein wenn unser 2. Baby kommt. Ich dachte ich komme mit einem Kiddyboard aus aber wie es aussieht kann man das auf unserem Kiwa gar nicht montieren. Jetzt überlege ich einen Geschwisterwagen zuzulegen. Könnt ihr einen guten empfehlen? Die einzigen die man sieht sind die von Phil&Teds und die sind mir irgendwie unsympathisch!
Lg
maerz07

Beitrag von drusilia 09.12.09 - 22:05 Uhr

Wir haben ein älteres Model, nennt sich Santos, ist wohl von TFK. Hab ich auf einem Basal für 35 Euro gekauft. Mein Sohn und meine Tochter sind 2,5 Jahre auseinander und der Wagen war nur für längere Strecken gedacht, ansonsten ist die Kurze alleine gefahren. Den Wagen kann ich empfehlen, aber ich würde ihm bei dem Altersabstand gebraucht kaufen.

Beitrag von buntstift 09.12.09 - 22:07 Uhr

Mein Rat. Geschwisterwagen brauchst Du nicht.
Deine "Große" ist durchaus in einem Alter wo sie laufen kann.
Spätestens mit 3 saust sie mit Laufrad oder Dreirad mit, der Geschwisterwagen ist echt nur was für kurzhintereinandergeborene Kinder, meine sind genau 2 1/2 Jahre auseinander, ich hab mir einmal so ein Teil ausgeborgt und war froh als ich ihn wieder abgeben konnte, so sperrig und schwer, nee!

Ich hab dann bei längeren Ausflügen das Baby im Tragetuch gehabt und die Große konnte mal sitzen.

Beitrag von tragemama 09.12.09 - 22:08 Uhr

Ich finde, man braucht keinen. Unsere Große ist 2 und geht zu Fuß oder fährt im Buggy. Die Kleine steckt im Tragetuch. Wenn die Kleine sitzen kann, darf sie auch mal in den Buggy, die Große laufen oder auf den Rücken.

Andrea

Beitrag von cool.girl 09.12.09 - 22:13 Uhr

Hi,

das lohnt sich doch nicht mehr!
Mein Kleiner ist nun 2J 3Mon alt wenn die Kleine kommt.
Habe mich nun gegen einen Geschwisterwagen entschieden, weil er schon kürzere Strecken läuft & bei den längeren nehm ich die Kleine ins Tuch & er kommt in den Wagen!
Ach so, wenn er dann wirklich alles läuft, also auch längere Strecken werd ich mir noch zusätzlich ein Buggyboard zulegen, weil ich hab nun auch noch bedenken, dass er nicht drauf stehen bleibt (war zumindest bei unserm Großen so).

LG Claudia mit 2 #cool #cool Boys & #verliebt Girl ET-1

Beitrag von kleine1102 09.12.09 - 22:22 Uhr

Hallo maerz07!

Ganz ehrlich: bei einem dann knapp 2,5jährigen Geschwisterkind lohnt die Anschaffung eines Geschwister-Wagens nicht mehr! Auch, wenn Du jetzt vielleicht noch den Eindruck hast, dass Deine Tochter noch nicht sooo gut längere Strecken läuft bzw. nicht immer dahin, wo sie sollte ;-), wird sich das in den nächsten Wochen/Monaten durchaus verändern. Davon abgesehen gibt es für so ziemlich jeden Kinderwagen ein passendes Kiddy-Board. Welche Marke/welches Modell habt Ihr denn? Am einfachsten ist es, mal direkt beim Händler bzw. im Fachgeschäft nachzufragen- die können einem dann ein passendes Board empfehlen. An Kinderwagen, die z.B. eine Bremse hinten mittig an der Achse haben (Hartan z.B.) passt kein Kiddy-, aber das Buggy-Board (Lascal). Und so gibt's für die meisten Wagen eine Lösung. Sonst auch die, das Baby ins Tragetuch zu packen und die "Große" in den Buggy. Wenn man zu zweit unterwegs ist, kann man ja auch beides mitnehmen (Kiwa & Buggy). Wir hatten diese drei "Varianten", am meisten genutzt haben wir (und nutzen wir auch jetzt noch gelegentlich) das Buggy-Board. Unsere "Große" war 25 Monate alt, als die Kleine geboren wurde- wir haben bewusst keinen Geschwisterwagen angeschafft, wollten erstmal schauen, wie's "läuft" im wahrsten Sinne des Wortes ;-)- und wir brauchten definitiv keinen.

Wenn's aber doch unbedingt noch einer sein soll, kann ich auf jeden Fall von der Variante abraten, bei der das Baby hinter dem älteren Kind liegt. Für beide absolut eng, unbequem und gerade "bei Wind und Wetter" für das Kleinkind vorn, ebenso wie zum Schlafen, eine Zumutung. Kann das Baby irgendwann auch sitzen, sieht es immer die Rückenlehne des Geschwisters- sonst nichts, etc. .

Lieben Gruß & alles Gute #blume,

Kathrin & #huepf Lina Emilia (*10/06) & #baby Antonia Maria (*12/08)

Beitrag von 3wichtel 09.12.09 - 22:36 Uhr

Geschwisterwagen lohnt sehr wohl noch.
Meine beiden Grossen sind 2 Jahre auseinander und ich hatte erst einen Geschwisterwagen (gebraucht gekauft, fuhr sich leer super, mit 2 Kindern drin eher bescheiden).
Als der Kleine dann gut sitzen konnte (und wollte) haben wir einen Fahrradanhänger gekauft (Chariot), den man auch als Buggy schieben kann.

Super!!!!! Absolut empfehlenswert. So wendig und trotzdem Platz satt für 2 Kinder.
Da er bis 50kg beladen werden darf, haben meine Söhne bei sehr langen Spaziergängen auch noch mit 2 und 4 Jahren darin gesessen.

Wir gehen viel zu Fuß, immer weite Strecken. Da wird das für ein kleines Kind auch mal zu langweilig oder mühselig.

Ich habe nie bereut, noch auf die Bedürfnisse des Grossen einzugehen statt ihn vorzeitig für "gross" zu erklären.

Beitrag von kleine1102 10.12.09 - 22:06 Uhr

Hallo,

ein halbes Jahr, also zwischen zwei und zweieinhalb, macht eine Menge aus.

Davon abgesehen hängt es doch sehr vom Kind ab- und die Entscheidung gegen einen Geschwister-Wagen bedeutet nicht zwangsläufig, dass das ältere kleine Kind plötzlich "groß" sein soll/muss. Unsere "große" Tochter z.B. war/ist in ihrer Entwicklung vergleichsweise weit für ihr Alter, entsprechend auch motorisch. Sie konnte bereits früh frei laufen- und tut dies seitdem auch viel und gern. Bereits bevor die Kleine auf der Welt war, blieb der Buggy meist leer, weil Lina so gut und gern zu Fuß unterwegs ist. Für kürzere Strecken stehen ihr bis heute jederzeit ein Buggy-Board, Papas Schultern/Arm oder Mamas Arm zur Verfügung, für Ausflüge gibt's den Buggy. Oder auch ihr Dreirad, auf dem sie sich schieben lassen kann. Meist braucht oder möchte sie weder das Eine noch das Andere- sondern laufen oder Laufrad fahren. Sie kann also jedezeit sitzen und ausruhen, nutzt dies jedoch selten.

Schön, dass Ihr mit Eurer "Geschwisterwagen-Lösung" zufrieden seid- das bedeutet jedoch nicht automatisch, dass jedes andere Zwei(einhalb)jährige wider Willen oder "Können" zum Laufen "gezwungen" wird. Wir gehen z.B. auch stets auf das Bedürfnis unserer Tochter nach Laufen/Bewegung ein- auch, wenn wir dadurch anfangs meist noch recht langsam vorwärts kamen bzw. uns in eine andere Richtung bewegten. Sie umgekehrt in einen Buggy zu "zwängen", obwohl sie das gar nicht möchte, würde ebenfalls nicht ihren Bedürfnissen entsprechen. Wie ich bereits gestern geschrieben hatte, gibt es ganz allgemein eben auch Alternativen zum sperrigen und unhandlichen Geschwisterwagen. Nicht jeder Zwerg, der mit dem Baby keinen Wagen teilt, muss automatisch permanent laufen- da wäre etwas weniger "Schwarz-Weiß-Denken" angebracht.

Viele Grüße #stern,

Kathrin

Beitrag von 3wichtel 11.12.09 - 07:35 Uhr

Warum so eine ausführliche Rechtfertigung für eine abweichende Meinung?

Da drängt sich mir der Spruch auf: Getroffene Hunde bellen.

Beitrag von kleine1102 11.12.09 - 21:33 Uhr

Hallo nochmal-

schade, dass Du es offensichtlich gar nicht nötig hast, hier jemanden zu (be-)grüßen.

Egal- ich muss mich nicht rechtfertigen, finde wie gesagt lediglich Deine Schwarz-Weiss-Sicht zum Thema völlig unpassend. Man braucht einfach nicht zwingend einen Geschwister-Wagen bei einem Altersunterschied von zwei Jahren "aufwärts". Unser Beispiel ist das Gegenteil von Eurem, mehr nicht. Ich mag es nicht, wenn Leute hier ihre Sichtweise als "einzig wahre" darstellen- das betrifft solche Dinge, aber auch die Marke des Kinderwagens, Autositzes oder was auch immer. Nur, weil man als Eltern das Eine oder Andere ganz "ultimativ und richtig" findet, muss das für andere Eltern nicht zwangsläufig zutreffen.

Vor wem oder wofür sollte ich mich rechtfertigen #kratz? Wir haben ein (Klein-)Kind, das viel und gern läuft (sich allgemein gern bewegt und dies auch schon lange gut kann)- und nehmen trotzdem immer Buggy-Board, Buggy, Dreirad o.ä. mit. Ebenso, wie wir es nie ablehnen, Lina zwischendurch mal zu tragen, wenn sie getragen werden möchte. Sie MUSS schliesslich nicht laufen (im Gegensatz zu einigen anderen Zwergen), darf dies aber jederzeit gern. D.h., sie entscheidet selbst- muss entsprechend auch nicht im Buggy sitzen, "weil Mama oder Papa es mal eilig haben". Die Zeit planen wir mit ein- weitere Strecken bzgl. irgendwelcher Termine fahren wir mit dem Auto. Der Buggy kommt aber z.B. auch mit auf unsere langen Waldspaziergänge- und wird dort ebenfalls schon lange nicht mehr oder nur sehr sporadisch genutzt.

Eure Kids werden noch immer gern gefahren- unsere ältere Tochter mag das schon lange nicht mehr. Das ist alles. Die TE hat jetzt verschiedene Meinungen gehört und kann nun überlegen, wofür sie sich selbst entscheidet.

"Treffen" kannst Du mich mit solchen Allerwelts-Themen nicht, dafür braucht's schon etwas mehr als urbia ;-)!

Ich wünsche Dir ein schönes Advents-Wochenende, viele Grüße #stern!

Kathrin

Beitrag von candysandy 09.12.09 - 23:23 Uhr

Also,

ich habe mich im Fachgeschäft beraten lassen, da ich in einer Ähnlichen Situation bin.

Die Frau sagte mir das ein Kiddy board auf jdn fall erst was für Kindergarten kinder ist.

Und ich muß sagen mittlerweile leuchtet mir das ein. Wenn ich mir vorstelle spazieren zu gehen mit einem Neugeborenen und dann noch einem ca. 2 Jährigen der keine Lust mehr hat zu stehen, oder bockt, oder wegrennt... ich ihn dann evtl. noch tragen muß, mit oder ohne Tuch,Trage oder sonst was und mich da noch entspannen oder einkaufen soll...

nee laß mal. Dann lieber für 1 oder 1 1/2 jahre einen Geschwisterwagen.

Habe einen TFK twinner gebraucht gekauft und bin sehr froh über die Entscheidung.

Paßt übrigens besser in den Kofferraum als unser einzel kombi wagen....#kratz

lg

sandra

Beitrag von mica_mama2006 09.12.09 - 23:49 Uhr

Hallo,

also ich hatte es auch erst mit Tragetuch versucht und dann entnervt aufgegeben, als der Große 2 Jahre alt war (da war die Kleine 3 Monate).... Wir hatten uns dann den Geschwisterwagen von Rotalis (bei 3-2-1, meins) gekauft, Tandem heißt der. Da ist das Preis-Leistung-Verhältnis TOP. Ich fand den super und habe den Kauf nie bereut. Auf weiten Strecken war der unverzichtbar, wenn ich mit beiden alleine unterwegs war!!! Wir waren halt immer viel draußen, da hat sich das schon gelohnt.
Das Kiddy-Board nutzt er erst jetzt wo er 3 Jahre alt wird, vorher war da garnicht dran zu denken, das mein Sohn da auch längere Zeit drauf stehen bleibt... Er läuft zwar inzwischen auch weite Strecken, aber gerade wenn ich schnell irgendwo hin muss, muss er auf's Board.
Ich würde mir immer wieder einen kaufen!

LG
Maria

Beitrag von wunschmama83 10.12.09 - 07:51 Uhr

Hallo!

Das würd ich abhängig davon machen wie fit Deine Maus ist.
Mein Sohn z.B. ist jetzt eineinhalb und läuft noch nicht frei (warum ist eine andere Geschichte).

Vom Kiddyboard hat man uns abgeraten, so lange wird er sich trotzdem nicht halten können und außerdem ist stehen ja auch anstrengend.

Nun haben wir von einer Freundin den TFK Twinner als Geschwisterwagen. Ich bin damit sehr zufrieden, unsere Söhne werden 21 Monate auseinander sein.
Einen Wagen wo die Kinder hintereinander sitzen käme für mich nie in Frage - furchtbar zu lenken.

Außerdem haben wir noch den Kombikinderwagen von Louis und einen Buggy. Ich behalte momentan alles weil ich nicht weiß wie sich das mit Louis entwickelt. Falls er laufen möchte kann ich doch ein Buggyboard an Buggy oder Kiwa machen, ansonsten Louis in den Buggy und Baby in Tragetuch oder Bondolino.

Aber ohne Geschwisterwagen würde ich es nicht wollen.


lg

Beitrag von miau2 10.12.09 - 09:30 Uhr

Hi,
wofür brauchst du den denn?

Mein Großer war 2 Jahre, 7 Monate, als der Kleine kam - also nur unwesentlich älter.

Wir haben keinen Geschwisterwagen gekauft, hätten ihn auch nie gebraucht.

Max wurde schon in der Schwangerschaft daran gewöhnt, dass man in dem Alter mit zwei gesunden Beinen auch mal längere Strecken laufen kann. Natürlich muss man mehr Zeit einplanen, aber als Schwangere sollte ich es ja eh etwas langsamer angehen lassen ;-).

Und dann war das Laufen nach der Geburt auch kein Problem.

Für seeeeehr lange Strecken durfte er schon mal in den Buggy, sein Bruder hat die ersten Monate im Tragetuch verbracht.

Ein Geschwisterwagen wäre rausgeschmissenes Geld gewesen, ein Kiddy-Board wollten wir nicht. Max ist dadurch ein prima Läufer geworden, der auch lange Strecken ohne Probleme bewältigt.

Ich würde mir ernsthaft überlegen, ob es DAS Geld wert ist. Daher wäre meine Empfehlung: gar keinen Wagen, sondern lieber eine vernünftige Tragehilfe für das Baby anschaffen.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von socha1311 10.12.09 - 11:56 Uhr

Meine Kinder sind 14 Monate auseinander und ein Geschwisterwagen war unumgänglich, zumal die Große da noch nicht lief und mit meinem Rücken eine Babytrage nicht in Frage kam. Wir haben uns den Easy Walker Duo gekauft, im Internet. War teuer, aber es lohnte sich für uns, zumal es demnächst wieder ein Baby geben soll. :-)

An deiner Stelle würde ich keinen mehr kaufen. Lass sie laufen, je mehr desto ausdauernder wird sie.
Eine gute Idee ist vielleicht wirklich ein Fahrradanhänger, haben wir nun auch - aber ich habe auch kein Auto.

Beitrag von 3wichtel 11.12.09 - 07:40 Uhr

Mir ist noch eine Lösung für Dich eingefallen:

Es gibt eine Art Geschwistersitz, der seitlich am Kinderwagen befestigt wird. So eine Art Buggyboard zum Sitzen:

http://www.babyonlineshop.de/shopart/1006260001.htm

Hab jetzt mal nur den einen Link eingestellt. Wenn Du aber bei google mal "Swiss Strolli" eingibst, kommen auch noch andere Varianten.