Geburtsschmerzen

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von diemausfrau 09.12.09 - 22:15 Uhr

Hallo,

wie kann man Geburtsschmerzen beschreiben (so in etwa)?
Kann mir irgendwie so garnichts vorstellen und hab auch etwas Angst davor. Dabei würde ich es mir schon sehr wünschen ohne Schmerzmittel durchzukommen.

Wie fühlt es sich vergleichsweise an:
- Sehr starke Regelschmerzen?
- Wie wenn man Hämohriden hat und stark drücken... naja ihr wisst wahrscheinlich was gemeint ist, sorry... ?
- wie wenn man sich mit einem Messer unten rein sticht?

oder noch schlimmer? #zitter

Beitrag von anyca 09.12.09 - 22:28 Uhr

Anfangs wie Regelschmerzen, später wie ein Wadenkrampf, nur im Bauch!

Wie sich ein Messer im Bauch anfühlt, weil ich zum Glück nicht ... ;-)

Wehen haben gegenüber normalen Schmerzen einige "Vorteile". Erstens sind sie zeitlich begrenzt, nach einer Minute ist die Wehe vorbei und man ist schmerzfrei. Zweitens weiß man, warum man die Schmerzen hat und wozu sie gut sind! Man weiß, daß man nicht krank oder verletzt ist, sondern daß der Körper gerade eine große Leistung vollbringt!:-)

Beitrag von schnitte19840 09.12.09 - 22:29 Uhr

mach dir nicht so viele Gedanken.Lass es auf dich zu kommen.Es kommt wie es kommen muss.


Alles alles gute für die Geburt.

PS:die Angst ist normal.

Beitrag von dodo0405 09.12.09 - 22:31 Uhr

Hallo...

bitte mach dich nicht verrückt.

Glaube mir: Wenn ich die Wahl hätte zwischen 10 Kindern kriegen und 1x meine Periode - ich würde ersteres wählen...

:-)
Meine Wehen waren zwar schmerzhaft, aber... naja, ich würde sie jetzt nicht als "Höllenschmerzen" oder sowas bezeichnen... jede Wehe war ungefähr so, als wenn man sich den großen Zehn anstößt... und dann atmet man tiiiiiiiiiiiiiiief ein um den Schmerz weg zu atmen... und dann ist es auch schnell wieder gut :-)


Wichtig ist tatsächlich eine gute Atemtechnik...

lg

Beitrag von sonnchen1979 09.12.09 - 22:33 Uhr

huhu,

ich habe letzten samstag entbunden und meinen wehen-schmerz noch gut in erinnerung o.0

bei mir konnte ich das gut mit heftigen regelschmerzen vergleichen.
zu beginn der wehe ein ziehen im unterleib, welches sich binnen von 30 sekunden wellenartig zu einem starken schmerz hochschraubt, einige sekunden anhält und dann langsam wieder abnimmt...

lg
sonnchen

Beitrag von soinchen 10.12.09 - 14:00 Uhr

Super beschrieben, genau so fühlt es sich an.

Beitrag von kja1985 09.12.09 - 22:34 Uhr

Messerstich ist sicher schlimmer ;-) Bei mir fühlte es sich an wie sehr sehr starker Regelschmerz. Aber wenn ich konsequent auf die Atmung geachtet habe hat sich der Schmerz gut veratmen lassen.

Der Schmerz während das Kind wirklich geboren wird war sehr sehr krass, aber mein Körper hat da irgendwie umgeschalten auf Duldungsstarre. Ich hab meine Umgebung nicht mehr wahrgenommen (laut Mann auch nicht geschrien oder gejammert) und einfach erduldet, dass das jetzt eben passiert. Man hat eh keine Wahl und es war auch ruckzuck vorbei.

Und dann - seufz - soooooooooooooo schön. Echt, es lohnt sich ;-)

Beitrag von gslehrerin 09.12.09 - 22:35 Uhr

Also ich würde das mal zweiteilen: Erstmal die "normalen" Wehen. Die werden immer schlimmer. Recht schnell ist man der Meinung, man wäre schon bei ganz schlimm angekommen, das sieht man ne Stunde später dann aber ganz anders.
Das sind übelste Bauchschmerzen, übelst! Hattest du schon mal Durchfall, musstest dringenst und konntest nicht zum Klo? So etwa... Mir kam da echt in den Sinn, dass ja auch heute noch Frauen unter der Geburt sterben. Dann wurde mir eine PDA angeboten und ehrlich, mir war es scheißegal, was die mir in den Körper pumpen! (Soviel zu "ich möchte ohne Schmerzmittel auskommen")
Denn eigentlichen Geburtsvorgang fand ich dann nicht mehr so schmerzhaft, das fand ich eher anstrengend. Klar, das drückt und brennt, aber es war nicht mehr sooo schlimm.

Das Gute ist, man weiß nicht, wann man in der schlimmsten Phase ist.

LG
Susanne

Beitrag von bine3002 09.12.09 - 23:01 Uhr

Schau mal hier, da gab es sehr viele interessante Antworten:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=15&tid=2388293

Beitrag von tykat 09.12.09 - 23:43 Uhr

Hallo!

Ich habe mal diese Beschreibung gelesen: "Es fühlt sich an, als würde eine Bombe in Dir explodieren und die Druckwelle kann nirgendwo hin!"

Und bei mir hat das ziemlich gestimmt.Ohne Dir Angst machen zu wollen, meine Wehenschmerzen waren schlimmer als ich es mir jemals hätte vorstellen können.

Wobei ich sagen muß, dass ich die Eröffnungswehen schlimmer fand als die Presswehen.

Aber laß alles auf Dich zukommen.Man entwickelt unheimliche Kräfte und rein psychisch bist Du eh in einem Paralleluniversum wo sich jeder Gedanke nur darum dreht, wann Du Dein Baby und die schönste Entschädigung endlich im Arm hälst.


Und es gibt auch einige Frauen die ich kenne, die den Schmerz nicht so schlimm empfunden haben.Dank PDA oder Glück oder was auch immer;-)

Wünsche Dir eine schöne Geburt!Und schön wird es auf jeden Fall, wenn Du Dein Baby endlich hast.

LG,Tykat+Tom(*09.09.09)

Beitrag von mini1986 10.12.09 - 07:25 Uhr

Hi!
Bei mir fühlte es sich erst an wie mega Bauchkrampf, wie bei magendarm- grippe!;-) wurde dann immer stärker...
Dann wurde es schlimmer und es fühlte sich an als würde mir jemand mit ner nadel in den lendenwirbeln rumstochern! Laut hebi ging da der mumu ganz auf...
Da hab ich mir was gegen schmerzen geben lassen obwohl ich das immer nicht wollte (da wird man etwas hi von:-()! aber es tat unglaublich weh...
Und ganz ehrlich, das sind die einzigen schmerzen von dnen ich bewusst noch weis!
Echt man vergisst wie das war! Man weis das man schmerzen hatte, aber ich finde jetzt nicht mehr schlimm oder so!
Und ist ja bei jedem anders... ich fand die schmerzen waren echt auszuhalten! jeder nimmt schmerzen anders war!

Also nicht verrückt machen, es gehört einfach dazu sonst wüsste man ja nicht wann man pressen sollte und so!;-)

Lg mini

Beitrag von gemababba 10.12.09 - 09:21 Uhr

Hallo ich bekomme mein 3.Kind und ich muß dir sagen klar sind es schmerzen aber ganz ehrlich es ist zu schafen und ich habe bis jetzt jede geburt ohne Schmerzmittel geschafft die erste ging 11 Std und die Zweite nur 35 min !

Ich wollte nach jedem kin dim Kreissaal noch eins also kanns so schlimm nicht sein ;-)
Vorallem jede Frau erträgt die Schmerzen anders !

Aber wir Frauen sind dafür geschaffen .

Alles alles Gute !!

Und eine schöne geburt!!

LG Jenny 35.SSW

Beitrag von cat_t 10.12.09 - 09:53 Uhr


Hallo #blume

eine beidseitige Mittelohrentzündung fand ich schlimmer als die Geburt.

Aber wenn man schon immer starke Regelschmerzen hatte, ist das sicherlich eine gute Übung gewesen;-).

Laß es einfach auf Dich zu kommen. Wenn Du mal drin bist, gibts eh kein zurück mehr.

#liebdrueck
Sanne #sonne

Beitrag von jacky 10.12.09 - 10:26 Uhr

Mach dir nicht so viele Gedanken, ändern kannst du es eh nicht!

Man kann es ohne Schmerzmittel überstehen. Ich hatte keine Schmerzmittel und ich hatte eine total schnelle Geburt (morgens noch bei der FÄ, die meinte, da tut sich nix, nachmittags im KH, die Hebamme meinte, da tut sich nix und abends war die Kleine da) mit mehreren Wehen in der Minute.

Den Schmerz kann man im Nachhinein nicht mehr beschreiben. Ich würde mal sagen, wenn die Geburt etwas länger ist, kann man es wahrscheinlich leichter ertragen, als wenn man total überrollt wird. Ich wollte jedenfalls aus dem Fenster springen und sterben! Aber zum Glück vergisst man, wie sich die Schmerzen anfühlen. Sind mit nichts zu vergleichen. Die Schmerzen nach der Geburt waren jedenfalls länger und schlimmer. Konnte wochenlang nicht sitzen, eine Woche kaum laufen etc. Aber das passiert den wenigsten.

Wahrscheinlich hast du nach der Geburt keine Schmerzen mehr und kannst ne Stunde später wieder rumhüpfen.

Beitrag von zoe2009 10.12.09 - 10:51 Uhr

mach dich nicht verrückt. Ich bin ne mimose.
U vor der ss wollte ich immer nen kaiserschnitt.
Ich hatte auch totale angst.
Aber bei der geburt wurde ich vom gegenteil überzeugt. U eine normale spontane geburt war das schönste erlebnis was ich in meinem leben hatte.
Ich konnte in den wehnpausen sogar noch scherze mit der hebamme u meinem mann machen.
Ich hab auch nicht geweint , wenn ich mir den kopf stosse o im finger schneide,kammen schon oft tränen.
Aber du bist so motiviert u voller adrenalin,galub mir.
Ich kann dir nur sagen,hör bei der geburt auf deinen körper,er weiß was zu tun ist.Hab ich auch nicht für möglich gehalten
Ich würde es nicht als schmerz beschreiben. Ich hatte ein ziehen im Rücken u ein druck nach unten.Man atmet irgendwie auromatisch.
Damit du kraft u ausdauer hast,bewege dich viel. Hol dir ein gymnastik ball u hilf deinem baby vorher schon.
Da ich sehr sportlich bin hab ich nicht so lange gebraucht nach blsaensprung war sie in 20 min da.
Ach u die erste woche stillen hat mir mehr weh getan als die geburt.
Also sei tapfer,daß schaffste schon.

Beitrag von blume19802003 10.12.09 - 13:43 Uhr

hallo,
deine Antwort motiviert mich :-) Habe zwar noch nicht direkt Angst, aber ganz geheuer ist mir die ganze Sache natürlich nicht. Bin schon vor der SS immer 2 - 3 mal zum schwimmen und gehe jetzt 2x die Woche, so dass ich hoffe, dass sich das auf die Geburt positiv auswirkt, hat es ja bei dir offensichtlich getan :-)

Viele Grüße :-)

Beitrag von josili0208 10.12.09 - 13:33 Uhr

Ist eh bei jedem anders. Lies mal hier, von unglaublichen Schmerzen bis och Ohrenschmerzen sind schlimmer, findest Du hier alles.
Ich hatte zb wahnsinnige Rückenschmerzen, und ja, so stelle ich es mir vor, wenn mir jemand ein Messer in den Rücken rammt (nur immer und immer wieder #schock). Manchmal sind mir die Tränen gekommen, manchmal bin ich weggetreten, manchmal ist mir die Luft weggeblieben, manchmal konnte ich nicht mehr stehen vor Schmerzen. Gleichzeitig sind Frauen um mich rum in die Kreissäle rein und mit Kind wieder rausmarschiert ohne einen Mucks... ;-)
Lass es einfach auf Dich zukommen, wenns losgeht wirst Du ganz ruhig und gelassen, das wird schon.

(PS: trotz der Schmerzen habe ich inzwischen 3Kinder und hätte gern noch eins #klatsch)
lg jo

Beitrag von minnie85 10.12.09 - 13:55 Uhr

Ähnlich dem Regelschmerz, aber das Gute ist, die Wehe baut sich langsam auf, der starke Schmerz ist nur Sekunden da und da nimmt es wieder ab und wenn sie weg ist, bist du komplett schmerzfrei!