Warum? Mann hat Affäre....

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von *** 10.12.09 - 01:23 Uhr

Hallo an alle,

ich bin gerade dabei mich feritg zu machen. Vor ca. 3 Wochen habe ich rausgefunden, daß mein Mann eine Affäre hat/hatte.
WIr haben uns gegenseitig schon ziemlich wehgetan und ich dachte, daß so was nie mehr passiert. Aber, naja.... Er ist 31 und ich 29.

Ich liebe meinen Mann sehr, wir haben 2 Kinder ein noch abzuzahlendes Haus und und und.... Eine Familie mit den typischen Alltagssorgen. Wir sind jetzt seid 11 Jahren zusammen, davon 5 verheiratet.

Seid das alles ans Licht kam versuche ich damit klar zu kommen. Er weiß, daß er einen Fehler gemacht hat. Kann mir aber nicht versprechen, daß es nie mehr vorkommt.
In meiner ersten Wut und meinem Schmerz habe ich einiges von ihm zertrümmert.
Nach einem Glas Wein zusammen, meinte er ich solle ihm ein Lächeln schenken. Ich lächelte ihn daraufhin natürlich an. Dann meinte er:"ICh wußte das du mich nicht verstehst!" Ich sah ihn ganz belämmert an. Nicht ich sollte lächeln, sondern ich sollte ihn zum Lachen bringen!!!

Danach meinte er, daß sie ihn eben zum lachen bringt. Ich solle doch mal überlegen, wann er wegen mir das letzte Mal von ganzem Herzen lachen mußte. Ich wüßte nicht mal nach 11 Jahren, wie ich ihm ein Lächeln schenken kann.
Vielleicht wäre das ein Grund, weil seine Affäre ihn zum lachen bringt und ich nicht mehr.
Dabei habe ich versucht meine kindische Art abzustellen. Dachte immer ich müsse perfekt sein und funktionieren.
Ich bin eigentlcih ein sehr lebenslustiger Mensch, der gerne lacht und auch die meißten Menschen zum lachen bringen kann. Warum ihn nicht mehr???

ICh bin verzweifelt, ich liebe ihn so sehr, aber was mache ich falsch??? Ist es nur der Alltag, der uns gerade auffrißt?
Ich brauch hilfe!!!!

Beitrag von romance 10.12.09 - 05:31 Uhr

Hallo,

ich habe das Gefühl, das du die alleinige Schuld bei dir suchst. Nur weil du deinem Mann nicht mehr zum lachen bringen kannst.

Sorry, dann hätte er das früher sagen müssen. Das bei euch was fehlt und nicht erst als das Kind ins Brunnen gefallen ist.

Du solltest versuchen zu Ruhe zu kommen, wenn es möglich ist. Und mit ihm weitere Gespräche führen, wenn es geht und du die auch aushälst.

Wenn das mein Mann täte, das weiß er aber auch. Dann käme es für mich kein zurück mehr, egal ob Kinder da sind oder nicht. Ich bin es mir wert und das bedeutet das ich sowas nicht dulden will und muß. Denn jeder hat die Macht zu reden, reden und das mann auch zuhören kann. Bevor was passiert. Meistens passiert es nicth einfach so, es hat doch auch Vorzeichen. Er hat angeblich dein Lachen vermisst, dann hat er es doch gemerkt....
Aber ich denke es ist irgendwie eine Ausrede...dir die Schuld zu geben ist einfacher als die Schuld einestehen zu müssen.

Aber da hat jeder seine eigene Meinung. Ich bin noch die untreu gewesen und hoffe mein Partner auch nicht. Denn wir sind in der Meinung, es wird rauskommen...immer. Mann sollte sich nie sicher sein...einmal im Streit verplappert und es ist raus.

Ich wünsche dir viel Kraft, das du die schwere Zeit überstehst. Ob du dein Mann verzeihen kannst oder nicht, liegt an dir wie du damit umgehen willst. Da können dir evtl. Betrogene dir die RAt geben. Entscheiden mußt du alleine.

LG Netti

Beitrag von rosaundblau 10.12.09 - 06:56 Uhr

Das Kind ist in den Brunnen gefallen! Statt dem Kind da raus zu helfen, sucht ER nur den Schuldigen, der das Kind geschubst hat.

Laß Dich von Deiner Liebe zu Ihm und Deiner Verzweiflung um die Situation nicht dazu treiben die Fehler NUR bei Dir zu suchen.

Beitrag von danja1983 10.12.09 - 07:35 Uhr

"Danach meinte er, daß sie ihn eben zum lachen bringt. Ich solle doch mal überlegen, wann er wegen mir das letzte Mal von ganzem Herzen lachen mußte. Ich wüßte nicht mal nach 11 Jahren, wie ich ihm ein Lächeln schenken kann."

Ich verstehe das nicht?!
Dein Mann hat dich betrogen und dann kommt er noch mit so einem Ausspruch.
Ein einfaches Erklären(mir fehlt die Freude in der Beziehung.......) hätte vollkommen gereicht.
Dich noch ,sorry, dumm hinstellen find ich unterste Schublade.
Ganz ehrlich, wahrscheinlich hätte ich ihm so eine geschossen das er die nächsten 3
Wochen Dauergelächelt hätte.
Meiner Meinung nach wird das wieder passieren, weil er es anscheinend schafft dir für seine Untreue noch die Schuld in die Schuhe zu schieben.

LG
Dani

Beitrag von nele27 10.12.09 - 16:05 Uhr

Da muss ich ja gar nichts mehr schreiben... stimme voll zu!

Beitrag von teh41 10.12.09 - 07:57 Uhr

Guten Morgen,

>>>Er weiß, daß er einen Fehler gemacht hat. Kann mir aber nicht versprechen, daß es nie mehr vorkommt.<<<

Das ist doch mal eine Aussage. Mit anderen Worten, ich möchte, dass Du mich wie bisher liebst und fröhlich, unbeschwert mit mir umgehst und ich darf im Gegenzug ausprobieren, in welchen Schritt mein Zipfel sonst noch so passt! Respekt, der Bursche traut sich was!

Gut, zu den zertrümmerten Sachen, muss eigentlich nichts mehr gesagt werden, dergleichen hilft nur Hersteller und Handel, doch dieses

>>>:"ICh wußte das du mich nicht verstehst!" <<<

darf eingentlich nicht näher bedacht werden, wenn man nicht sicherstellen kann, sich nicht doch wieder an unbelebter Materie abzureagieren.
Dennoch, diese Aussage hat etwas, entweder etwas Verzweifeltes, sprich er ist massiv unglücklich mit Dir oder aber etwas Überhebliches, dann vermag er Dich nicht mehr zu respektieren. Vielleicht ist's auch beides?

Wie auch immer, ich würde mich fragen, was sind mir der Anschein einer Familie und ein Haus wert verglichen mit meiner Selbstachtung. Wie bemesse ich meine Würde und Persönlichkeit in Euro? Kann ich noch der Mensch, die Frau, die Mutter sein, wenn ich mich weiter diesem Menschen aussetze? Kann ich das? Will ich das?

Um ehrlich zu sein, Du magst zwar ein Haus besitzen aber ein Zuhause hast Du nicht mehr!

Nur meine Meinung!


Thomas

Beitrag von badguy 10.12.09 - 08:15 Uhr

Weißt du, ich kenne genug Menschen, die im ersten Affekt nach einer solchen Enttarnung Dinge zerstört haben. Gläser gegen die Wand geworfen, Türen und ähnliches Mobilar eingetreten haben, ich kenne sogar einen Menschen, der die gesamte Wohnung auseinander genommen hat.

Ich kenne aber keinen Menschen, der im ersten Affekt, mit späterer Berechnung schon, ganz bewusst Dinge vom Partner zerstört hat.

Ein solches Handeln lässt mehr als tief blicken. Es ist absolut richtig, dass zum Scheitern einer Beziehung immer zwei gehören und es ist absolut menschlich, dass sich jeder immer als den reagierenden Part sieht.

Die zwei verstehen sich wirklich nicht, die Aktionen der Beiden richten sich darauf ein, den anderen zu treffen, zu verletzen, mir scheint das zielgerichtet und kein Zufall. Auch nicht, dass sich eine solche Aktion wiederholen kann.

Und ja richtig, ein Zuhause hat sie nicht mehr, ich wette, das haben sich beide schon zerstört, bevor er wie du so schön schreibst, seinen Zipfel in einen anderen Schritt gesteckt hat.

Beitrag von teh41 10.12.09 - 08:33 Uhr

Moin,

ich wollte den Aspekt der Zerstörungswut gar nicht so betonen, auch wenn ich dergleichen für undiszipliniert halte. Ich tue mich da aber auch leicht, weil ich dieses Bedürfnis nicht mal im Ansatz habe. Dennoch, die Vorsätzlichkeit und deren Bedeutung hatte ich gar nicht erkannt.

Das Besitztümer des "Partners" bewußt und zielsicher zerstört werden zeigt, wie verletzt und hilflos die Frau ist und ihre Seele von Trümmer zu Trümmer über der Wasserlinie zu halten sucht. Da hast Du vollkommen recht.

Jetzt konnte ich ihr aber nicht nach Urbia-Kampflesbenmanier schreiben:

"Entmanne ihn und schmeiß das Schwein 'raus, der Stinksack hat Dich nicht verdient!"

Was ja, zugegeben, bis auf zwei Kleinigkeiten nachvollziehbar wäre.


Beitrag von badguy 10.12.09 - 10:10 Uhr

Sag mal, was machst du eigentlich genau bei der BW?

Das Besitztümer des "Partners" bewußt und zielsicher zerstört werden zeigt, wie verletzt und hilflos die Frau ist und ihre Seele von Trümmer zu Trümmer über der Wasserlinie zu halten sucht. Da hast Du vollkommen recht.

Ich persönlich stelle gerne die Frage nach dem Warum, warum ist etwas so, wie es ist. Dann kommt noch der Zeitpunkt dazu, seit wann ist etwas so.

Ihn mag ich wirklich nicht in Schutz nehmen, nur, wenn ich die Ankündigung bekomme, dass so etwas wieder passieren kann, ist die nächste Frage wieder nach dem warum.

Er könnte ein Mensch sein, der sich kulturheuchlerisch durch das Leben schlägt, nennen wir einen solchen Menschen mal notorischen Fremdgänger. So kommt er hier aber nicht rüber.

Weißt du, wenn ich hier diese Kommentare höre, wer einmal fremdgeht, geht wieder fremd, dann kann das passieren, keine Frage, eben genau dann, wenn sich die Gründe für das Fremdgehen nicht verändert haben. Ich zitiere ihn, der behauptet, dass sie ihn nicht versteht. Warum versteht sie ihn nicht? Ein Mensch der fremdgeht ist, bevor er fremdgeht, auch betrogen worden, nicht unbedingt sexuell aber es ist so! Hier ist mal wieder nur schwarz und nur weiß, das nervt mich.

Auch wenn die Beziehung von beiden als optimal bezeichnet wird, ich glaube das nicht. Ich halte die Gemengelage für toxisch. Verachtung für den jeweils anderen unter dem Dach der biederen, optimal funktionierenden deutschen Familie mit Eigenheim.

Beitrag von teh41 10.12.09 - 10:20 Uhr

Nun ja, vielleicht sollte man in soclhe Beiträge auch nicht zuviel hinein interpretieren. Gemeinhin sind die ja nicht im Zustand völliger Übersicht und Abgeklärtheit formuliert.

Und was das Fremdgehen anbelangt, da ist das Schwarz-/Weißdenken natürlich sehr bequem, insbesondere für Nichtbetroffene. Das gibt ja zugegeben auch eine gewisse Sicherheit und Orientierung. Das Leben selbst ist aber oft anders.
Ich denke Gelegenheit macht (körperliche) Liebe, da muss nicht zwingend Leidensdruck oder Unerfülltes dahinter stecken, da mag sich eine Art sexuelle Naschsucht, Neugierde oder einfach Lust auf fremde Haut dahinter verbergen!?
Diese Sichtweise ist natürlich vollkommen unvertretbar, zutiefst amoralisch und in keiner Weise zu billigen.
Im vorliegenden Fall scheint es sich aber "einfach" nur um einen skrupellosen Arsch zu handeln.

Beitrag von -sylvi- 10.12.09 - 10:23 Uhr

##
Ein Mensch der fremdgeht ist, bevor er fremdgeht, auch betrogen worden, nicht unbedingt sexuell aber es ist so!
##


Das ist ja mal ein interessanter Ansatz! Kann man das tatsächlich so sagen? Gibt es nicht auch Menschen, die einfach so "veranlagt" sind, süchtig nach dem "mehr" und immer auf der Suche nach Nervenkitzel?

Oder empfinden solche Menschen dann den Betrug an sich selbst schon allein dadurch, dass der Partner ihnen dieses Gefühl des "mehr" und des "Kitzelns" nicht geben kann?

Wo findet dieser - wie du es sagst - nicht unbedingt sexuelle Betrug statt? Beginnt das schon bei gescheiterter Kommunikation?

Vielleicht sollte man "Betrug" in diesem Zusammenhang mal definieren... v.a. was die "Absicht" und die Steuerbarkeit anbelangt.

LG, Sylvi

Beitrag von badguy 10.12.09 - 19:17 Uhr

Die Antwort ist in deinem Postfach!

Beitrag von lanijala 10.12.09 - 19:34 Uhr

das ist fies, die antwort hätte mich auch brennend interessiert#schmoll

Beitrag von badguy 10.12.09 - 20:04 Uhr

Das hat nichts mit fies zu tun. Es gibt aber Dinge, die ich nicht öffentlich schreiben mag. Also, same as Sylvi.

Beitrag von gh1954 10.12.09 - 08:23 Uhr

>>>Dabei habe ich versucht meine kindische Art abzustellen.<<<

Wie soll man das verstehen?

Mit Ende Zwanzig benimmst du dich kindisch und weißt das?

Zu der Affäre: >>>Kann mir aber nicht versprechen, daß es nie mehr vorkommt. <<<

Das kann kein Mensch, aber dein Mann versucht es nicht mal, damit wäre der Fisch für mich gegessen.

Beitrag von *** 10.12.09 - 08:33 Uhr

Nein, habe mich falsch ausgedrückt.
Ich bin nicht kindisch, aber doch ein sehr fröhlicher Mensch. Hatte aber nie viel Selbstbewußtsein.

Manche sagen, daß ich meine "Unsicherheit" mit Charm und Witz überspiele

Beitrag von *** 10.12.09 - 08:31 Uhr

Guten Morgen an alle,

die Zerstörung seines PC erfolgte nicht berechnet. Er gestand mir seine Affäre und im selben Moment habe ich seinen TFT vom Schreibtisch gefegt!

Er ist auch der Meinung, daß wir eine perfekte Beziehung hatten, bis ich durch seinen PC rausgefunden habe, was da läuft.
Seine erste Erklärung war, daß es halt Spaß macht. Er Sex und Liebe trennen könnte.
Ich bekomme auch Geständnisse, zb. "Ich werde dich immer lieben und dich nie verlassen, weil ich dich liebe. Du bist mein Leben, ihr seid mein Leben!"

Ich versuche damit klar zu kommen, aber es fällt mir schwer. Letzte Woche meinte er vielleicht fehlt bei uns einfach die Zärtlichkeit. Ich habe immer viel zu tun mit den Kindern, und ohne mir einen Vorwurf machen zu wollen, kam dann ja du bist ja abends immer müde.

Jetzt gestern der Spruch, ich würde ihn nicht mehr zum Lachen bringen.
Was soll ich davon halten? Er sagte doch, ich solle bleiben wie ich war, als ich fragte wie ich mich jetzt ihn gegenüber verhalten solle.

Mir geht´s nicht ums Haus oder irgendwelche Materie. Nein ich liebe ihn von ganzem Herzen. Er meinte es liegt an mir. Entweder ich komme damit klar, oder ich muß unsere Beziehung eben beenden!

Beitrag von silk.stockings 10.12.09 - 09:04 Uhr

>>Nein ich liebe ihn von ganzem Herzen. Er meinte es liegt an mir. Entweder ich komme damit klar, oder ich muß unsere Beziehung eben beenden!<<

Du liebst ihn von ganzem Herzen? Bist du dir sicher? Du kannst das einfach so schlucken und verzeihen, dass er dich betrogen hat?

Er hat dich betrogen, kann nicht versprechen, dass es nicht mehr vorkommt, kann Sex und Liebe trennen ... der hat ja eindeutig tolle Attribute.
Er gibt sich einen Freifahrtschein und dir die Schuld. Sowas nennt man wahre Liebe.

Beitrag von kopfschüttelndeswichtel 10.12.09 - 09:49 Uhr

hallo,
WAS liebst du an ihm?das er dich demütigt?das er die schuld bei dir sucht,das ER sich eine affaire gesucht hat?
das er dir die schuld gibt,das du die PERFEKTE beziehung zerstört hast,weil du seine affaire auf dem pc entdeckt hast?
weil er dich belogen und betrogen hat?weil er mit zwei frauen schläft?weißt du,ob sie vielleicht sich irgendwo nen pilz einfängt,und dir überträgt??er kann dir noch nicht einmal sagen,das er dir treu bleiben will.er lässt sich ja gleich ein hintertürchen offen,für die nächste frau.er gibt dir die schuld,das du ihn nicht zum lachen bringst,wie wäre es mal,wenn er seinen schnabel mal los beskommen hätte,das er nicht mehr so ganz glücklich ist.
hast du die möglichkeit,mal ein paar tage ihm die kinder zu überlassen,und weg zu fahren?dann tu es,dann wird er mal sehen,wieso du abends immer so müde bist,und keine lust mehr auf zärtlichkeit hast.das mal ein wenig unterstützung nett wäre.
nee er wird dich nie verlassen,wieso auch.eine dümemr(nicht böse gemeint) kann er nicht finden.du machst ihm den haushalt,die kinder erziehst du,kochst für ihn,erledigst wohlmgl noch behördengänge für ihn,sex gibt es hin und wieder auch.und er darf dann noch nebenbei,andere frauen haben.
ehrlich?mit so einem mann,könnte ich nicht mehr weiter leben,dem hätte ich gezeigt,wo der maurer die löcher für die türe gelassen hat.soll er doch zu seiner affaire ziehen.du findest auch einen anderen,der dich glücklich macht,und dir nicht immer wieder weh tut.
lg
kopfschüttelndeswichtel

Beitrag von bluehorse 10.12.09 - 23:41 Uhr

Hallo,

sorry, aber dein Mann ist ein echtes A...
"Er meinte es liegt an mir. Entweder ich komme damit klar, oder ich muß unsere Beziehung eben beenden!"
Er weiß, dass du dich nicht von ihm trennen wirst und sichert sich so einen Freifahrschein zum fremdvögeln.
Du bist nicht schuld, sondern der Typ will einfach weiter daheim sein Hausmütterchen, das sich um alles kümmert und nebenbei seinen Spass beim poppen - aber nicht mit dir, sondern mit immer frischem Fleisch.
Du mußt dir im klaren sein: wenn du mit ihm zusammenbleibst wird er genauso weitermachen. Seinen Spass bei anderen Frauen suchen und daheim sein warmes Nest genießen wollen. Du darfst dich dann aber nicht mehr beschweren, denn du gibst ihm damit einen Freifahrtschein für sein Handeln. Er wird sich nicht trennen, denn ihm geht es gut, er hat so ein Superleben. Aber kannst du damit umgehen zu wissen, dass er sich bei anderen Frauen vergnügt und sich dann daheim auf dem Sofa neben dich setzt?

LG bluehorse

Beitrag von mareliru 10.12.09 - 09:15 Uhr

Nimm', was von Deiner Selbstachtung noch zu retten ist und lasse ihn ziehen!
Es liegt an Dir, dass er sich ohne Vorwarnung anderweitig vergnügt und Du schluckst das?
Es geht nicht um das Schuldprinzip hier, aber etwas läuft falsch in Eurer Beziehung und er ist nicht bereit daran zu arbeiten!
Alles Gute,
Mare

Beitrag von malkasten 10.12.09 - 09:20 Uhr

Huhu,

was bist du dir eigentlich wert? Was dein Mann eigentlich von dir verlangt, ist schon fast ein Fahrschein fürs Fremdgehen.
Er kann dir nicht versprechen, dass es nie wieder passiert. Weisst du, wenn einer mal fremd gegangen ist, tut er es irgendwann wieder. Und in deinem Fall wird das auch passieren- er spricht es ja auch noch an!
Selbst wenn er das mit der Affäre beendet und ihr euch wieder annähern könnt, was ist wenn er in 1-2 Jahren die nächste Affäire hat? Du wieder am Boden zerstört und sein Kommentar wird sein:Ich habe dir ja gesagt, dass es wieder vorkommen kann. Damit ist er aus dem Schneider.

Was liebst du an diesem Menschen? Wie kann man jemanden noch lieben, der einen demütigt???

Überlege es dir gut, wie du dir deine Zukunft vorstellst. Ich könnte nicht mit der Ungewissheit leben, ob er wieder fremd geht oder nicht.

Alles Gute

Beitrag von similia.similibus 10.12.09 - 09:46 Uhr

Ziemlich raffiniert dein Typ. Er versucht dir die Schuld einzureden an seinem Betrug. Und das macht er, weil er weiß, dass er es mit dir machen kann? Mach ihm klar, dass du das nicht zu lässt. Dass du bereit bist, über eure Probleme zu reden aber nicht dir für seinen Fehltritt auch noch die Verantwortung aufdrücken zu lassen.


LG
similia

Beitrag von .doctor-avalanche. 10.12.09 - 10:23 Uhr

Guten Morgen,

ich habe sicher nicht die klaren analytischen Fähigkeiten wie andere User, was solche Beziehungscrashs angeht......Ich kann keine "Schuld" erkennen, weder bei Dir noch bei ihm.

Und über den demolierten Monitor würde ich mir an Deiner Stelle schon mal gar keinen Kopf machen. Den hätte ich gar nicht erwähnt.....In der Hitze des Gefechts muß es auch mal scheppern dürfen und Menschen, die in jeder Lebenslage die Fassung behalten sind mir ebenso Greuel wie unheimlich.

Partnerschaften/Ehen entwickeln sich manchmal einfach auseinander und warum ihr an dieser beziehungstechnischen Weggabelung angekommen seid, hat bestimmt mehr als einen Grund.
Ob Kinder, Arbeitssttress, Projekte wie Hausbau und und und...da bleibt oft viel von Liebe, Beachtung, Aufmerksamkeit und Kreativität für den Partner auf der Strecke.

Und meist ist es beim tatsächlichen Erkennen schon zu spät für eine schmerzlose Bewältigung, Wie bei Euch,da gibt es jetzt auch eine neue Mitspielerin.

Ich kann die Begründung Deines Mannes, was er an seiner Zweitfrau so anziehend findet - das gemeinsame Lachen, schon gut nachvollziehen. Lachen bedeutet Leichtigkeit, Unbeschwertheit und wenn er sagt, Du bringst ihn nicht zum Lachen, meint er vielleicht genau diese Lockerheit....natürlich würde die irgendwann auch in einer neuen Beziehung mehr oder weniger abhanden kommen aber soweit ist Dein Mann gedanklich noch nicht.

Jetzt vergleicht er kopfmässig die Neue, die ihn erheitern kann und die Alte (entschuldige das ungewollte Wortspiel), die ihn auch an all die Probleme erinnert, die schönen Erinnerungen mit den schlechten Erfahrungen konterminiert.

Wie gesagt, Dein Mann ist nicht schuldig (so wenig wie Du es bist) .........und nur dieser Satz Deines Mannes, ist mir etwas suspekt:

"Entweder ich komme damit klar, oder ich muß unsere Beziehung eben beenden!"

Er schiebt damit Dir den aktiven Part und auch die Verantwortung zu und als Begründung kommt, daß Du ja klarkommen musst. .....Das muss er auch......

Solange er das Gefühl hat, die Dinge unter Kontrolle zu haben, wirst Du wenig für Dich tun können. Deswegen frage nicht danach, was Du tun sollst, um ihm zu gefallen sondern löse Dich und entziehe ihm das Gefühl, die Dinge (weitesgehend) im Griff zu haben.....

Beitrag von frieda05 10.12.09 - 13:49 Uhr

"Er weiß, daß er einen Fehler gemacht hat. Kann mir aber nicht versprechen, daß es nie mehr vorkommt. "

Hart aber herzlich.

Du solltest ihn zum Lachen bringen, nachdem Du gewahr wurdest, daß er eine Affäre hat?

Mutig.

Mit dem Anliegen hätte er mich zum Lachen gebracht. Ich hätte mir - auf Deutsch gesagt - in die Hose gemacht vor Lachen. Möglicherweise aufgrund leicht hysterischer Züge, doch gelacht hätte ich auf jeden Fall.

Dann die einzige Option "Friss oder stirb" - .... - ähmmmm, sterben, was sonst? Ist schmerzhaft, o.k. aber geht deutlich schneller als jahrelang mit Magengeschwüren dahinzuvegetieren.

So Ihr keine andere Basis finden als die von ihm angebotene Möglichkeit, hätte ich persönlich ein reelles Umsetzungsproblem. Natürlich hat da jeder sein eigenes Leidenspotential.

Es ist auch keine Frage der Schuld. Ist doch völlig unerheblich, wer Schuld ist. Die Tatsache das er eine andere Dame beglückt und dies noch lachend, während Du zu Hause Rillen in die Dielen fräst ist unhaltbar und bedarf der Änderung.

GzG
Irmi

  • 1
  • 2