Au Pair - Erziehung der Eltern fragwürdig (vorsicht lang)

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von missolaya 10.12.09 - 06:22 Uhr

Hallo ihr Lieben,
ich weiß ihr werdet fast alle noch schlafen, aber hier ist es gerade 4 Uhr nachmittags... Vielleicht bekomm ich ja später Hilfe...

Ich schildere mal kurz meine Situation:
Seit ca 3 Monaten bin ich nun Aupair in Australien. Ich passe auf ein Baby-Girl auf und einen 5 jährigen Jungen.
Die Kleine ist wirklich mein ein und alles, ich liebe sie so sehr, nur mit dem Jungen gibt es immer wieder Probleme:
#1: Medien
#2: Mutter / Routine
#3: Schulweg
#4: Essen
#5: Schlafen

Was mich besonders stört ist, dass er total abhängig von Medien ist. Als ich hier ankam vor 3 Monaten konnte er sich wunderbar alleine beschäftigen.

Nun hat er zwei Playstation 3 Spiele seit ca 2 Monaten und würde am liebsten 24 Stunden am Tag spielen. Ich versuche das so gut es geht im Rahmen zu halten, dh ich sage ihm er darf sich aussuchen ob er eine halbe Stunde seine Kinderserien (die heutzutage wirklich komisch sind, vor allem die asiatischen) oder halt Playstation spielen.
Problem ist, dass er sich langweilt ohne Ende wenn er das nicht darf. Ich versuche es dann mit lesen, spielen etc. Er macht dann auch was, sieht aber nicht happy aus.

Außerdem darf er alles im Fernsehen sehen! Er hat auch einen kleinen DVD-Player in seinem Zimmer und geschätze 200 DVDs, das meiste Kinderdvds aber auch zb der neue Harry Potter, Transformers... Am alleralleraller schlimmsten finde ich die DVD der "Körperwelten" (diese Ausstellung, wo die Menschen konserviert sind), ich war wirklich #schock als ich das gesehen habe. Die Mutter hat nur geantwortet, ja das hat er schon mit 4 gesehen, er findet den menschlichen Körper sehr interessant und er versteht das ja auch alles! Ich habe Biologie studiert und ihn mir nichtmal ansehen können...

Die Eltern sind jeden Tag von ca. 7 - 19 Uhr auf der Arbeit. Sie lästern immer über einen Klassenkameraden, bei dem die Eltern das Kind total verwöhnen, weil sie auch nie zuhause sind. Aber ich kann ihnen ja schlecht sagen, dass sie ihr Kind genauso verziehen!
Letztens hat der Vater dem 5 Jährigen einfach so eine Digitalkamera geschenkt. Jedes mal wenn wir einkaufen gehen, bekommt er was gekauft. Was bedeutet, dass er bittelt und bettelt wenn ich alleine mit ihm einkaufen gehe.

Die Mutter ist 2x die Woche zuhause am arbeiten. Da der Große dann ja gelangweilt setzt die Mutter ihn stundenlang vor den Fernseher oder PS3. Ich kann ja nichts dagegen sagen, aber wenn ich ihn frage ob er nicht was spielen oder lesen will - nö mama hats mir erlaubt.... Wenn die Mutter zuhause ist ist es auch sehr schwer das Baby in der Routine zu behalten. Dh ich habe wenn ich alleine bin einen guten Tages-Rhytmus mit ihr und das klappt einwandfrei. Wenn die Mom jedoch zuhause ist wirft sie mit ihrer Nachlässigkeit was schlafen, spielen und essen angeht alles aus der Bahn. Ich traue mich natürlich nichts zu sagen, sie ist schließlich mein "Boss".

Problem #3 ist der Schulweg. Es sind ca. 1,2 km bergauf bergab... Ich habe selten ein Auto zur Verfügung, außer es ist extrem heiß oder es regnet. DH wenn ich alleine mit den Kindern bin müssen wir laufen. Was ich sehr gerne mache und die Kleine liebt es und schläft ein auf dem Rückweg morgens von der Schule. Wenn die Mutter da ist fährt sie ihn zur Schule. Also bekomm ich jedes Mal wenn wir laufen müssen rotz freche dumme Kommentare oder er verzeiht das Gesicht, geht extra langsam und motzt. Aber ich habe ihm 1000x erklärt, dass ich nichts dafür kann. Ich weiß es ist vllt weit für einen kleinen 5 jährigen, aber es ist nunmal so.

Problem, was ich auch ganz schlimm für seine Gesundheit finde ist seine Ernährung. Er ist sowas von pingelig was das Essen angeht, dass es denke ich langsam seine Gesundheit gefährdet. Sein Frühstück besteht aus Cornflakes und Milch. Er pickt aber nur die Cornflakes raus, Milch lässt er meistens stehn. Schulbrot ist helles Toast mit Erdnussbutter oder Steichkäse, dazu 2 Apfelsaftpäckchen und einen eckelhaft klebrig süßen weißen Schokoriegel und andere Süßigkeiten. Nachmittags natürlich am Liebsten was Süßes oder einen Toast. Abends fast jeden Abend (!) Nudeln mit Ketchup und Parmesan!!! Jeden Abend! Alles andere was man ihm auf den Tisch stellt wird nicht oder nur mit Drama bis zum weinen angerührt. Wir haben und schon geeinigt, dass es ne gesunde Beilage gibt, das ist das 1/4 Apfel und ca 2 kleine Stückchen Möhre.
Gestern meinte er dann "Ich möchte nicht jeden Abend Pasta" #klatsch
Was soll ich denn kochen wenn er nix isst... Ich warte manchmal bis die Eltern kommen, damit er mit uns zu Abend isst und mal was anderes hat...
Er verweigert aber einfach alles. Die Eltern spielen da mit.

letzes Problem: der Große geht erst gegen 9 ins Bett, schläft dann so um halb 10/10. Ist das zu spät? Er ist morgens manchmal total erschöpft (wird gegen 7 halb 8 wach).


So
Sorry
Ist mega lang geworden.
Aber ich musste mir mal alles was mich nervt von der Seele schreiben.
Ich habe Lehramt mit Pädagogik studiert und es macht mich fertig zu sehen, wie das Kind hier verzogen wird. Es ist auch schwer ihn richtig lieb zu gewinnen, weil er so schwierig ist.
Mit der Kleinen hat ich null Probleme und ich bevorzuge sie klar manchmal, weil sie wahrscheinlich einfacher ist und nicht so viel stress macht.

Er hat mir auch mal gesagt, als ich ihn drauf angesprochen hab warum er manchmal so super fies zu mir ist, dass er traurig ist weil die Eltern so oft weg sind. Er assoziiert mich also mit dem Verlust. Es ist nicht leicht.
Manchmal ist er aber auch super lieb. Aber eben nur manchmal (vorwiegend wenn alles so abläuft wie er will)...
#bla

Ich bin nur noch 2 Wochen hier, dann habe ich es sozusagen geschafft, fahre in Urlaub und arbeite danach eine Woche das neue Aupair ein.

Meint ihr ich sollte mit den Eltern reden, was hier abläuft wenn sie nicht da sind (das mit dem Essen bekommen sie ja aktiv mit, aber der Rest wird von ihnen übersehen)?

Beitrag von sweety03 10.12.09 - 08:04 Uhr

Hallo,

wenn Du eh nur noch 2 Wochen da bist, wird ein Gespräch meiner Meinung nicht viel ändern, denn wenn Du weg bist, wird sicher die alte Routine einkehren.
Ausserdem kommt dann das neue Aupair und fährt sicher auch eine andere Schiene als du, macht ja jeder anders.
Ist natürlich schade, dass die Eltern in diversen Bereichen solche Defizite in ihrem Verhalten haben, aber ich denke, da kannst Du nichts machen - gerade in Anbetracht der Tatsache, dass Du dann weg bist.

Sweety

Beitrag von missolaya 10.12.09 - 08:56 Uhr

Hallo,

ja das hab ich mir auch gedacht, will auch jetzt keinen Stress...

Man merkt nur dass die Kinder vollkommen verzogen werden. Hier ist es zwar normal, aber selbst die Lehrerin hat anmerken lassen, dass "solche" Filme (also nicht "Jugendfrei", heißt hier PG) nicht in der Schule geguckt werden dürfen, als er einen mitgebracht hat. Die Mom schüttelte nur den Kopf und hat gesagt naja....

:-(

Ich finde es nur schade....

Aber ich wollte einfach mal andere Meinungen einholen.

Dank dir für deine Antwort.
Heute war echt ein scheiß Tag und ich bin fix und alle...

Kussi

Beitrag von barbarelle 10.12.09 - 08:37 Uhr

Hallo,

weisst du ich denke du wirst die Eltern und die Gegebenheiten dort nicht ändern können. Ich bin "nur" für mehrere Wochen in den Süden gefahren mit meiner Tochter und dort herrscht eine ähnliche Mentalität. Vor allem der Medienkonsum der Kinder hat mich geschockt.

Völlig anders als in Deutschland. Fernsehen non-stop und wahllos. Ich war untergebracht bei einer Familie mit 3 Kindern. Der Hammer: Die kleine (4) wurde im Kindergarten jeden Tag vor irgendwelchen Barbiefilmen geparkt. Alle Kinder. Damit sie sich entspannen und die Erzieherinnen "Luft" für sich haben.

So etwas wäre in Deutschland unvorstellbar. Also nahm ich es halt so, wie es dort ist, mit dem Wissen: Zuhause läuft es wieder anders.

Was ich damit sagen will: Es ist nicht besser oder schlechter dort - es kommt uns nur schlechter vor, weil es "anders" ist. Wenn du es unter diesem Aspekt betrachtest, dann kannst du die restlichen 2 Wochen noch absitzen und gross mit den Eltern reden, wird nichts bringen. Eher das Gegenteil bewirken. Was sollen sie sich auch von einem Aupair bitteschön sagen lassen? (Achtung, das meine ich Ironisch).

Sie stellen die Regeln auf und die musst du in deiner postion eben "schlucken".

Aber immerhin bist du um einiges an Erfahrungen reicher geworden.

Liebe Grüße
Barbarelle

Beitrag von missolaya 10.12.09 - 08:59 Uhr

Danke für deine Antwort.

Ja das mit dem vielen Fernsehn scheint hier überall recht häufig, natürlich gibt es auch Ausnahme. Was ich halt so schlimm finde ist dass er wirklich Erwachsenenfilme mit ihm schauen und halt diese "Körperwelten-Dvd"...

Du hast vollkommen recht, dass sie sich von mir nichts sagen lassen werden, deshalb hab ich mich auch nie getraut.

ich finde das ganze nur so schade, aber man lernt draus. Ich werde meine Kinder nie vor den Babysitter Fernseher abschieben. Man kann ja alles im Rahmen und Altersgerecht halten.

Dank dir!
LG

Beitrag von kruemlschen 10.12.09 - 09:57 Uhr

Hallo,

im Gegensatz zu den anderen Meinungen die hier vertreten wurden finde ich, gerade WEIL Du nur noch 2 Wochen dort bist, solltest Du es ansprechen. Es besteht schließlich die Chance, dass sich die Eltern das was Du ihnen sagst zu herzen nehmen und falls sie es Dir krumm nehmen sollten, bist Du ja nur noch 2 Wochen da ;-)

Ich persönlich würde das Gespräch suchen und sagen was Dir aufgefallen ist, ansprechen was Du anders machen würdest, die Vor- und Nachteile aufzählen.

Was die Eltern dann daraus machen ist ihre Sache, aber Du hast es dann zumindest versucht.

Gruß Krüml

Beitrag von mamamaja 10.12.09 - 10:12 Uhr

der meinung bin ich auch......da sie nur noch 2 wochen da ist hat sie ja nichts zu verlieren.....sondern bringt die eltern evtl. mal zum nachdenken#schein

lg
maja

Beitrag von missolaya 10.12.09 - 10:21 Uhr

ja ich hab halt angst dass sie dann böse sind,
ich mag die familie super gern, bis halt auf den jungen....

heute hat er es auf die spitze getrieben.
an seinem abendessen (spagetti = er denkt es ist was anderes als pasta #augen) hat er 1 Stunde gesessen und rumgehampelt ohne ende bis er sich so arg verschluckt hat, dass er über den ganzen Teller gekübelt hat.

Die Mutter "rettete" ihn ins Badezimmer und danach durfte er zur "Belohnug" mit shoppen fahren. #kratz

ich weiß nicht mehr weiter.
der vater ist eher noch der strenge Part, er war eben auch entnervt.
Hab mich seitdem in mein Zimmer verzogen. Das ganze Theater mit dem Junge stresst mich schon sehr #schmoll

Beitrag von mamamaja 10.12.09 - 10:26 Uhr

klar ist es schwiegrig, wenn man jemanden mag.....die "unangenehme" wahrheit oder meinung zu sagen....aber ich denke, dass du es schon machen solltest....

zu verlieren hast du doch nichts....und du meinst es ja nur gut mit dem jungen:-D

lg
maja

Beitrag von missolaya 10.12.09 - 10:32 Uhr

mhhh ja ich hab ja auch die ganze zeit das gefühl, dass ich nicht einfach so gehen kann...

:(
trau mich nur nicht...
wüsste auch nicht was ich sagen soll...

weiß nicht ob ich eher mit der mom oder mit dem dad reden soll.
er ist eher streng und sie ist seeehr locker.

will ja jetzt auch die letzten wochen keinen streit ....

Beitrag von kruemlschen 10.12.09 - 10:39 Uhr

Hallo,

also ich würde beide Eltern um ein "Abschlussgespräch" bitten.

Dort kannst Du ja mit den positiven Sachen an Deinem Aufenthalt bei ihnen beginnen und dann langsam und sachte die Erziehungsproblematik mit dem Sohn anschneiden. Versuche die Dinge ohne Vorwürfe anzusprechen, sag was Dir aufgefallen ist, wie Du Dich gefühlt hast bei manchen Situationen und zeige Ihnen auf, was aus Deiner Sicht nicht so gut läuft.
Gerade wenn Du Lehramt studiert hast, musst Du auch lernen die negativen Seiten bei Eltern an zu sprechen. Das wird noch oft genug auf Dich zukommen.

Wichtig bei solchen Gespräch ist immer konstruktive Kritik zu üben und nicht mit dem Hammer an zu kommen.

Gruß Krüml

Beitrag von missolaya 10.12.09 - 10:44 Uhr

danke du hast ja recht!

auch das mit dem lehrer-eltern gespräch.
nur lieb ich die familie hier echt doll und fühle mich normal sehr wohl hier.
Nur so langsam enden mehr Tage mit tränen, wo ich einfach fix und fertig bin.

Einmal hatte ich schon zumindest die dummen Kommentare angesprochen und es kam nur so sind jungs nunmal in dem alter.
und das mit der playstation konnte ich ja auch schon oft verringern.

:(

Beitrag von mamamaja 10.12.09 - 10:46 Uhr

#pro#pro#pro

Beitrag von mamamaja 10.12.09 - 10:44 Uhr

dann rede doch am letzten abend mit denen:-p also mit beiden.....

anfangen würde ich ungefähr so.....

bevor ich euch verlasse würde ich gerne noch etwas los werden.....es bedrückt mich schon länger und ich wollte es euch gerne mitteilen.....und hoffe das es ok für euch ist

dann sag halt dass dir dieses und jenes aufgefallen ist und du folgende meinung dazu hast.......

und wenn du wirklich so eine angst hast......schreibe denen doch einen netten brief.....#schwitz oder lass es einfach......aber wenn ich das so lese was du geschrieben hast.....da muss man doch wat sagen#aerger

musst du entscheiden......

viel glück.....

lg

Beitrag von missolaya 10.12.09 - 10:47 Uhr

ja ich hab ja auch das gefühl dass es so nciht weiter geht.

danke dass ihr mir helft.
ich bin langsam echt fix und alle. wenn ich nicht den urlaub machen würde, hätte ich evtl schon abgebrochen.

es ist immer so schön den morgen über mit der kleinen. ich liebe sie so sehr und ich hab immer schon en komisches gefühl auf dem weg zur schule.
ich denke ich kann ihn auch nicht lieb haben weil er oft so gemein zu mir ist :(

Beitrag von creni 10.12.09 - 11:48 Uhr

Ich denke auch, dass du sie damit konfrontieren solltest. Und ich weiß genau, dass ich mich das, wäre ich in deiner Situation - nie trauen würde. Deshalb mein Tipp: schreib einen Brief. Da kannst du alles ganz in Ruhe formulieren und gleichzeitig erklären, dass du es wirklich nicht böse meinst.

Alles Gute!

Beitrag von fritzeline 10.12.09 - 16:07 Uhr

Seh ich ähnlich. Wenn du es erst kurz vor deinem Abschied ansprichst, dann kommt es vielleicht eher als Resümee deiner Beobachtungen bei den Eltern an und weniger so, als ob du deine eigenen Vorstellungen durchsetzen willst - du gehst ja sowieso.

Außerdem geben sie sich keine "Blöße" wenn sie später deine Tipps beherzigen sollten, du bekommst es ja nicht mit ;-) Keine Ahnung wie die drauf sind.

Viel Glück noch :-)

Beitrag von mareliru 10.12.09 - 11:13 Uhr

Ich war 1 Jahr lang Aupair in Paris.
3 Monate finde ich ziemlich wenig, ich war ja schon schickiert, dass den Kindern jedes Jahr eine neue Bezugsperson vor die Nase gesetzt wird.

Ich glaube kaum, dass Du etwas ändern wirst, aber wenn es Deinem Seelenfrieden dient kannst Du es zumindest versuchen.
Ich sehe das so, die Eltern sind 12h aus dem Haus und wollen Abends nurnoch ihre Ruhe. Daher haben sie keine Lust auf Auseinandersetzungen.
Trotzdem wollen sie ihren Sohn zumindest 1-2 h sehen, darum geht er so spät zu Bett.
Die Mutter hat zudem ein megaschlechtes Gewissen, weil sie nicht für ihre Kinder da ist.

Die Probleme, die Du ansprichst könnten alle mit Liebe und Konsequenz gelöst werden, relativ schnell sogar. Aber das müssen die Eltern schon unterstützen und dazu sind sie anscheinend nicht fähig.

Schulweg: Warum hat der Junge kein Fahrrad?
Ich gehe mit meinem 4,5 jährigen mit dem Rad aus dem Haus, den Kleinen habe ich im Kinderwagen. So kann ich mich selbst noch sportlich betätigen.

Essen: die Ausichtsperson bestimmt, was auf den Tisch kommmt und er, wieviel er davon essen will. Nach 30 Minuten ist das Essen bis zur nächsten Mahlzeit beendet. Mein 5jähriger hat immernoch 5 Mahlzeiten (inkl.2 Snacks) am Tag.

Fernsehen: limitierte Zeit pro Tag. In dem Alter würde ich sagen eine Stunde Maximum.

Aber Du bist bald weg und das neue Aupair hat eventuell keine Lust auf Kinder und wird ihn erst recht vor die Glotze setzen.

Ich finde, dass Du zu viel von ihm verlangst, wenn Du verständlicherweise gemocht werden willst. Du bist nur 4 Monate da und dann kommt die nächste. Wenn er Dich mag wird es ihm nur noch mehr weh tun, wenn Du wieder gehst. Besser, Dich nicht zu mögen.

Das einzige was ich wirklich ansprechen würde sind die Essgewohnheiten und ihre langfristigen Konsequenzen.
Alles Gute!
Mare

Beitrag von missolaya 10.12.09 - 12:20 Uhr

Hallo,

Danke!
du siehst das alles haargenau wie ich!

Tv-Zeit, Mahlzeiten und co.
Aber das mit dem Essen bekomme ich einfach nciht umgesetzt.
Und konsequent sind die eltern auch nicht.

ja die mutter hat ein meeega schlechtes gewissen, hat sie schon oft gesagt, kann ich auch verstehen. Aber sie versteht wohl nicht dass man das kind auch mit dem ganzen verwöhnen - verziehen kann.

Dank dir!

Beitrag von meckikopf 10.12.09 - 12:12 Uhr

Hallo,

ich sehe es wie meine Vorschreiberin:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=21&pid=15192856

Also, du bist ja nur noch 2 Wochen dort; bis dahin mach' du "dein Ding"; d.h., wenn du für den Jungen zuständig und verantwortlich bist, gibt es halt mal andere; sprich gesunde/gesündere Dinge zum Essen; also (mehr) Obst und Gemüse - und nicht nur Toast und jeden Abend Pasta und Co. und nicht zuuu viele Süßigkeiten.

Und wegen des Fernsehens, was ja auch zu viel ist: Wenn DU da bist, dann beschäftigst du dich halt mehr mit dem Jungen; sprich, liest ihm vor, spielst mit ihm, unternimmst was mit ihm... usw... usf...
Und - wer weiß - vielleicht lernt er dann ja auch von dir und guckt sich manche (positiven) Dinge ab, die er dann in Zukunft auch so machen möchte. - Denn Kinder ahmen ja bekanntlich nach. -


Und ganz ehrlich? Ich mag ja Pasta mit Tomatensoße und Parmesankäse auch SEHR, SEHR GERN #koch#mampf, aber JEDEN ABEND würde ich das auch nicht wollen... bei aller Sympathie für diese Speise.



Gruß

Beitrag von missolaya 10.12.09 - 12:24 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort!
Ja ich mag Pasta auch gerne, aber eben nciht jeden tag und selbst dann gibt es wegen den Beilagen ein Drama wie im Theater. Wie gesgat heute hat er so lange drum rum gemacht, bis er sich verschluckte und sich übergeben musste...

und was das fernsehn angeht. Die Dauer bekomme ich ganz gut geregelt, wenn ich alleine bin. Ich finde es schlimmer, dass er einfach alles gucken darf. "Körperwelten" durfte er mit 4 sehen! das ist einfach zu viel des guten.

Denke ich werde die eltern aus pädagogischer sicht ansprechen. Also auch erwähnen was ich im Studium gelernt habe und was das auch für Folgeschäden hat.
Allein in den 2 Monaten wo er PS3 spielen darf, merkt man arg dass er sich nicht mehr selbst beschäftigen kann, dabei konnte er vorher stundenlang Lego bauen!

Dank dir

Beitrag von meckikopf 10.12.09 - 16:44 Uhr

Hallo,

schön, wenn dir meine Antwort so zusagt! :-)#freu#blume

Und ja (bzw. nein natürlich!) ich würde mich da auch gar nicht groß (also in deren Erziehung) einmischen, denn du bist ja, wie bekannt, nicht ewig dort.

Ich würde dem Jungen auch nichts "verbieten" (also das Fernsehen... usw... usf... ) und zu nichts "zwingen" (also zum Essen und Trinken von gesunden und gesünderen Lebensmitteln und Getränken), sondern es ihm schlicht und einfach SCHMACKHAFT(!) machen! - Bedeutet im Klartext, etwas mit ihm angucken, ihm etwas vorlesen, etwas (Bestimmtes) mit ihm spielen, etwas mit ihm unternehmen, was IHM gefällt und was ER (außer dauernd fernsehen und Co.) gefällt - und ihm anbieten und ihn fragen, was ER außer den ungesunden Dingen noch gerne isst und trinkt. Und es dir dann von IHM sagen lassen. Denn vom Verbieten und Zwingen halte ich irgendwie nichts... ich finde halt, das geht auch anders.


<<"Körperwelten" durfte er mit 4 sehen!>> #schock#schock#schock

Nein, ehrlich??? Na, dafür ist er doch noch viel zu JUNG, denn das ist doch (NOCH!) nichts für einen erst 5jährigen! Das gucke ja noch nicht mal ich mir an, da ich das schon grausam finde!

<<das ist einfach zu viel des guten.>>

Wie gesagt, das finde ich auch!


Wie alt sind übrigens die Eltern und wie sind die sonst? Auch wenig konsequent oder so? - Würde mich echt mal interessieren. -


Aber weißt du was - noch etwas: Ich werde ja direkt NEIDISCH, wenn ich lese, dass du im "Land der SÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜßEN Koalas und Kängurus" weilen darfst! Würde mir echt auch gefallen *sehnsüchtig guck*! Hast du schon zig Koalas und Kängurus live gesehen???


Gruß


Beitrag von emily86 10.12.09 - 22:17 Uhr

hallo,
danke dass du mir schreibst!

wenn der große nix angestellt hat dann verbiete ich ihm auch nichts, sondern schlage einfach was anderes vor, dann fragt er auch nicht mehr nach dem TV, denn ich denke er brauch das Fernsehn auch nicht!

Die Eltern sind öhhmmm.... 38 und 34 glaub ich :D
sie sind super, hatte sowas von Glück gehabt! Mit beiden Elternteilen verstehe ich mich sehr gut, was ja das Problem ist, dass ich sie so gerne mag und mich vor einer "negativen" unterhaltung streube...
der Vater ist eher der strenge Part, der Große hat auch Respekt vor ihm. Die mom ist sehr von schuldgerfühlen geprägt und deshalb immer nachlässig.

Ich bin auch total glücklich hier sein zu dürfen. Ja hab sogar einen Koala gestreichelt :) ich liebe das Land, vor allem da gerade Sommer ist. und auch auf den Urlaub (die Ostküste hoch) freue ich mich sehr.
deshalb alles wäre perfekt, wenn der Junge nicht so komisch wäre.

Naja... noch 2 wochen dann bin ich im Urlaub :)

danke nochmal für alles!
können ja per PM schreiben, wenn du magst :D

Beitrag von meckikopf 10.12.09 - 22:49 Uhr

#danke ebenfalls für deine nette mail, aber eine Frage hätte ich noch, denn mir ist da etwas total UNklar: Schreibst du mit 2 nicks gleichzeitig??? - Denn in deinem Eröffnungsstrang schreibst du mit missolaya und nun mit emely86??? - Bitte, nimm mir meine Frage nicht übel - und sie ist auch überhaupt nicht böse gemeint - aber mir kommt das einfach komisch vor, denn du schreibst haargenau dasselbe wie missolaya.

Und warum soll dieser Strang eigentlich gelöscht werden?

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=1&tid=2392381

Und was bedeutet DAS:

<<... da ich rausgefunden habe, dass die betroffenen Personen auch hier sind.>> #kratz#gruebel

Will dich ganz gewiss nicht aushorchen und ausfragen, aber das macht mich nun mal neugierig.

Und wegen des gemeinsamen Schreibens/mail-Austauschens - gern :-), aber nicht mehr heute Abend.

Aber könntest du mir das bitte erklären, was es mit den/deinen Beiträgen auf sich hat?

Was, du hattest das Glück, einen ZUCKERSÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜßEN(!!!) Koala streicheln zu können?! Mensch, hast DU es GUUUUUUUUUUT!!! Wie gesagt, da werde ich echt neidisch und das möchte ich zuuu gerne auch mal!!!

Beitrag von missolaya 10.12.09 - 22:54 Uhr

huhu,
ja is mir auch aufgefallen:D

der emily nick ist im Kiwu forum, da hier auch freunde von mir unterwegs sind... hier das ist mein privater. erklär ich dir per PN

habs verwechselt.

Hab gesehn dass die mom das forum kennt hier, deshalb hab ich gerade angst dass sie es von hier liest und nicht von mir hört #schmoll
urbia ist doch sehr bekannnt -.-

  • 1
  • 2