Abort-Diagnostik

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von dani2608 10.12.09 - 08:14 Uhr

hallo mädels:-),
ich lese meist nur still mit, aber jetzt hätte ich doch mal eine frage#schein. hat schon mal jemand von euch eine sogenannte abort-diagnostik machen lassen?#gruebel wenn ja, was genau wird denn da gemacht? wirds von der kasse übernommen oder ist es eine eigenleistung?
wir haben schon drei gescheiterte IVF hinter uns #heul(näheres vk) und vor dem letzten versuch möchten wir noch mal soviel wie möglich abklären lassen.

viele grüße

dani#sonne

Beitrag von cizetamoroder 10.12.09 - 08:53 Uhr

Hallo,

also bei mir lief das alles ganz ähnlich.
Ich hatte erfolglose 3 ICSIs, wobei bei meiner 2. ICSI auch keine Follis zustande kamen und wir abbrechen mußten.

Nach dem 3. Fehlversuch (bei mir hat sich auch nie was eingenistet und ich hatte auch mehrere OPs wegen Zysten, Myomen und Verwachsungen) wurde ich immunologisch untersucht. Das beudeutet, dass eine recht große Menge Blut abgezapft und untersucht wurde. Letztendlich bekam ich einen 4-seitigen Ausdruck mit Werten, die mir alle gar nichts sagten.

Meine KIWU konnte allerdings eine Abwehrreaktion feststellen und ich mußte Tabletten (Kortison) nehmen.

Desweiteren kann man auch noch eine genetische Untersuchung machen lassen. WIe das genau abläuft, weiß ich aber nicht. Aber hier hat es einige Mädels, die auch das haben machen lassen.
Soweit ich weiß, sind das Kassenleistungen, mußt du also nicht selber finanzieren.

Auf die Ergebnisse mußte ich allerdings fast 6 Wochen warten. Aber das scheint normal zu sein.

Bei meiner letzten ICSI habe ich dann zusätzlich noch eine Einnistungsspülung machen lassen. Dabei wurde mir 2 Tage nach dem Transfer Blut genommen und dann aufbereitet und mit Brevactid gemischt. Nach 2 Stunden wurde dieses Gemisch in meine Gebärmutter gespritzt.

Und dieses Mal hat es geklappt!! Ich bin tatsächlich schwanger geworden und bin jetzt schon in der 9. Woche! Das ist für uns immer noch unfassbar.

Also, geh zu deinen Docs und sprich sie auf weitere Untersuchungen an. Normalerweise müßten die Ärzte dich von sich aus ansprechen.

Lass dich nicht unterkriegen!#klee#klee


LG
cizetamoroder

Beitrag von dani2608 10.12.09 - 09:49 Uhr

hallo... :-)
vielen lieben dank für deine antwort #danke und herzlichen glückwunsch zur ss#freu. ich denke ich werde dann mal für möglichst bald einen termin machen... zumindest schon mal für ein gespräch. denn meine vermutung liegt auch in der abwehr-reaktion. es soll ja bei bestimmten blutgruppen-konstellationen probleme geben. da ich rhesusfaktor negativ bin könnte da schon der hund begraben liegen... und wenn die ergebnisse immer so lange auf sich warten lassen kanns ja quasi nicht früh genug losgehen;-)....


lg dani #sonne

Beitrag von spessartelefant 10.12.09 - 10:33 Uhr

Hallo Dani,

ich weiß jetzt nicht, ob Du mit "Abortdiagnostik" die Untersuchung des Abortmaterials (=hässlicher Ausdruck für Dein Kind) meinst, oder eine Untersuchung, warum Du einen (oder mehrere) Aborte hattest.

Beim ersten kenn ich mich selbst nicht aus, hab meine Kinder auf dem WC verloren.

Beim zweiten gehören sehr viele Blutuntersuchungen dazu, z.B.
- Schilddrüsenhormone und Schilddrüsenultraschall
- Hormonstatus während des Zyklus (da wird Dir an bestimmten Tagen im Zyklus Blut abgenommen um zu sehen, ob die Östrogen-, Progesteron- und andere Werte richtig steigen)
- Blutgerinnung
- Immunabwehr
- Chromosomenanalyse (hier auch Blut vom Mann!)

... ich krieg sie nicht alle zusammen, aber Dein FA in der KiWu-Praxis weiß das schon.

Übernimmt die Krankenkasse, wenn Dein FA Dir die richtige Diagnose auf die Überweisung schreibt. Ich glaub, einfach beim Humangenetiker antanzen und ne Chromosomenanalsyse wollen wird recht teuer.

Hmmm... noch Fragen?

LG
Spessartelefant

Beitrag von dani2608 10.12.09 - 11:15 Uhr

hi... :-)
deine antwort hat mir schon mal ein sehr großes stück weitergeholfen... danke...#danke#danke

mir ginge es dabei um diese blutgruppengeschichte... wegen abwehrreaktion und so... weiß aber nicht genau ob das da dann auch mit drunter fällt#kratz...
das werd ich dann aber mal in der kiwu klären... :-)

lg
dani#sonne

Beitrag von spessartelefant 10.12.09 - 12:39 Uhr

Meine FÄ hat mir gesagt, dass es kein Problem ist, wenn Du Rhesusfaktor positiv bist (unabhängig ob Blutgruppe A, B, AB, 0).
Dann kann Dein Kind haben, was es will.
Nur wenn Du Rh- bist, kann es ein Problem geben.
Aber Deine Blutgruppe müsste doch schon längst bei Deinem FA vorliegen, oder hat der die etwa noch nie bestimmt? #kratz

Beitrag von dani2608 10.12.09 - 13:31 Uhr

hi... :-)
ich bin leider rh-#schmoll.... da ich selber eine sturzgeburt war(ich glaub das nennt man so wenns zu schnell geht#gruebel) und eine zeitlang nicht klar war ob ich durchkomme hab ich von geburt an einen blutgruppenausweis und weiß deshalb meine blutgruppe selber. muß aber ehrlich gestehen das ich bislang nicht auf die idee gekommen war das das wichtig sein könnte für eine schwangerschaft:-(. bin auch leider die einzige in der familie die den rh- negativ hat. zumindest soweit es bekannt ist... ob die kiwu-klinik die blutgruppe bestimmt hat weiß ich jetzt natürlich auch nicht#klatsch. hab natürlich auch nie danach gefragt, ich kamel #augen. ich seh schon, ich muß dringend einen termin dort vereinbaren;-).

lg
dani

Beitrag von wildrose54 10.12.09 - 14:18 Uhr

Hi,

nachdem ich eine MA+AS hatte, wurde das abortmaterial untersucht, und es gab beim ebryo einen chromosomenfehler, deshalb mussten wir zum humangenetiker.
da waren wir auch heute, er hat uns das alles sehr genau erklärt, und uns etwa 3-4ml blut abgenommen, daraus wird sich herausstellen ob dieses chromosomendefekt von einem von uns kam, oder ob das embyro das selber hatte.
das wird die kasse bezahlen, weiß aber nicht ob es was mit meiner FG zu tun hat, das es dir kasse übernimmt.
du kannst ja mal einfach anrufen und nachfragen.
ah bin übrigens auch RH-negativ und mein mann positiv, damit könnte es auch etwas zutun haben, aber letztendlich werden wir es innerhalb paar wochen wissen worum es ging/geht.

LG und alles gute !!

Beitrag von dani2608 10.12.09 - 18:37 Uhr

hallo.
sorry, das ich jetzt erst antworte aber ich war den ganzen nachmittag unterwegs...
vielen lieben dank für deine info...
wär schön, wenn wir als evtl. "leidensgenossen" in bezug auf den rh- bissl über pn in kontakt bleiben könnten... :-)

lg
dani

Beitrag von wildrose54 10.12.09 - 18:39 Uhr

Hi,

kein thema, habe dir soeben einen freundschaftsantrag geschickt.

LG

Beitrag von antonio72 10.12.09 - 18:40 Uhr

Ich hatte bereits 3ELS , 3 FG , 3 IVF und 4 mal Kryo die negativ waren.Es nistet sich einfach nicht ein und erst jetzt kam mein Arzt auf die Idee eine Untersuchung zu machen die heißt Habitueller Abort.
Bekam nee mengeBlut abgenommen und auch mein Mann und in ca 4 Wochen soll das Ergebnis kommen.
Es wird auch eine Chromosomenanalyse gemacht.Die Kasse zahlt alles weil mein Kiwuarzt sagte das wäre eine ganz andere Diagnostig.
Finde die sollten soetwas doch machen bevor die Leute IVF oder ISCS machen.Dann kann der einen oder anderen Frau einiges erpart bleiben.
L.G
Anja#snowy