4 Kinder und das 5 ist unterwegs

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von .jana 10.12.09 - 08:37 Uhr

Sorry, das ich euch hier so überfalle, aber ich weiß mir keinen Rat und brauch jemanden zum reden....

Hab heut nen Test gemacht und der ist positiv.... #schock#schock#schock#schock#heul#heul#heul#heul#heul#heul

Was soll ich denn nur tun???? Ich hab doch schon 4 Kinder (5, 4,3, und 15 Monate).... Und ein 5. Kind war nie geplant.....

Manchmal steh ich ja jetzt schon mit meinem Mann im Klinch, weil ich denk, das sie zu kurz kommen...

Ich hab Angst, das die Ehe daran zerbricht, eine Entscheidung zutreffen.....

Klar, finanziell werden wir es bestimmt auch schaffen, tun wir ja jetzt auch.....

Aber mir geht es weniger um das finanzielle, als um Unterstützung durch die Verwandschaft (Familie)....

Ich muß ja jetzt schon meiner Schwiemu in den ..... kriechen, damit sie mir mal hilft, und auf ein oder mehrere Kids aufpaßt, wenn ich mal nen Termin hab, wo es ungünstig ist, alle Kinder mitzunehmen...... Aber manchmal sind die Kids ja auch krank und ich muß sie zu Hause lassen....

Auch haben wir nur 4 Zimmer, weclhe recht ungünstig geschnitten sind... Und umziehen dürfen wir vom Amt aus nicht.... Na nun vielleicht schon, aber ob die Wohnung noch frei ist, weiß ich nicht.

Liebe Grüße

Jana

Beitrag von melli1579 10.12.09 - 09:13 Uhr

Hallo süße!!
Lass dich #liebdrueck
Wir haben 3 Kinder und wünschen uns sehnlichst ein 4. Ein Kind ist ein Geschenk Gottes. Und wenn du meinst das es finanziell kein Problem werden wird, würde ich mich 100% für das Baby entscheiden.
Am Anfang einer SS macht man sich immer Gedanken, ist ja auch normal! Aber viele machen sich unüberlegte Gedanken, die sie hinterher bereuen.
Setz dich mit deinem Mann zusammen, ihr schafft das.
Ich wünsche dir alles gute und drück dir die Daumen das die richtige Entscheidung triffst ;-)
LG Melanie #blume

Beitrag von berliner-kindl. 10.12.09 - 10:06 Uhr

Ein Kind ist ein Geschenk Gottes

#schock#schock#schock


Sorry, aber das musste sein, ich dachte nur meine Oma(Bibel Fanatikern) lässt sowas los

LG

Beitrag von melli1579 10.12.09 - 11:50 Uhr

Ja ist es!!! Wieviele Wünschen sich Kinder und bekommen keine!!!
Oder meinst es ist selbstverständlich das du 3 Kinder hast!?!?!?!?

Beitrag von jujo79 10.12.09 - 12:59 Uhr

Nee, es ist nicht selbstverständlich, aber ein Geschenk Gottes eben auch nicht!
Und jetzt Schluss mit dem Missionieren ;-)!
Grüße JUJO

Beitrag von melli1579 10.12.09 - 13:28 Uhr

Was ist es dann??? Das Ergebiss von nicht verhüten!?!?!?

Beitrag von windsbraut69 10.12.09 - 14:45 Uhr

Ein biologischer Vorgang.

Beitrag von kirin27 10.12.09 - 18:33 Uhr

na also das unterschreib ich mal sowas von;-)

Beitrag von jujo79 10.12.09 - 19:10 Uhr

Alles was du dir nicht erklären kannst, schreibst du Gott zu. Mach das ruhig, aber erwarte nicht, dass das jeder tut!

Beitrag von windsbraut69 10.12.09 - 14:44 Uhr

Und der gleiche Gott schenkt Eltern Kinder, die diese dann verhungern lassen?

Beitrag von chiara-alyssa 10.12.09 - 14:16 Uhr

Hallo Jana!


Jetzt will ich mal schreiben, als Erfahrene so zu sagen!
Als ich am 1.4.2007 (kein Scherz) positiv getestet habe, ging es mir auch so.
Wir haben immer noch 4 Zimmer und sind seid dem 25.12.2007 auch mit 5 Kids unterwegs.
Glaub mir, es gibt schlimmeres.;-)
Bei uns gibt es weder Schwiemu noch sonst jedmand.
Nur ab und an nimmt eine Freundin mal ein paar Stunden die Kids, aber es ist trotzdem toll!
Entscheide das in Ruhe und nicht nur mit dem Kopf.
Das ist der Rat den ich dir geben möchte.
Ich würde meine 5. Tochter nie mehr her geben und kann sagen, das es, nach reifer Überlegung, für uns keine Alternative gab.
Trotz Probleme mit dem Job und in der Beziehung.
Zu schaffen ist es, wenn man will.
Das mußt du noch für dich herrausfinden!
Liebe Grüße von hier!


Verena mit den 5 Mädels ;-)

Beitrag von chiara-alyssa 10.12.09 - 14:18 Uhr

Es heißt natürlich jemand!
Sorry...;-)
Wer noch Fehler findet, darf sie behalten...:-p

Beitrag von sonnenstern-115 10.12.09 - 15:47 Uhr

Liebe Jana,

ich bin zwar selber erst mit dem ersten Kind schwanger, möchte dir aber trotzdem schreiben. Ich bin die älteste von 5 Geschwistern und habe damals bei meiner Mutter life miterlebt, wie es war, als sie ungeplant mit dem 5. Kind schwanger wurde.

Wir waren damals gerade umgezogen, meine Mutter hatte eben wieder angefangen zu arbeiten und wollte eine Umschulung machen, sie war froh, dass das damals jüngste Kind, endlich in den Kindergarten kam. Und dann der Schock der ungeplanten Schwangerschaft.

Meine Eltern haben viel überlegt, was sie machen sollen, letztendlich haben sie sich für das Kind entschieden. Der "Kleine" ist jetzt 20 Jahre alt und studiert fleißig.

Wir hatten als Kinder auch nicht jeder ein eigenes Zimmer. Zwei meiner Brüder teilten sich einen Raum, die jüngsten Geschwister ebenfalls und als ich ausgezogen bin, sind die Zimmer neu verteilt worden.

Meine Mutter hat nach der Geburt des 5. Kindes ihre Umschulung begonnen und ab dem Moment, wo er in den Kindergarten ging, hat sie wieder regelmäßig gearbeitet. Das war schon gut so.

Sie sagt heute, dass sie es nie bereut hat, auch wenn es nicht immer leicht war für sie, für den Vater, für die Geschwister, aber sie würde jederzeit wieder so entscheiden. Es gab immer mal wieder Zeiten, die für alle sehr belastend waren, wo Entbehrungen gemacht werden mussten, aber in Summe hat es geklappt.

Da unsere Verwandtschaft 450 Kilometer von uns entfernt wohnte, hatte meine Mutter auch keine Hilfe von anderen Familienmitgliedern. Und irgendwie klappte das doch alles mit uns. Jedenfalls ist aus uns allen was geworden und aus meinen Eltern auch. ;-) Sie sind übrigens auch heute noch nach 30 Jahren glücklich verheiratet und haben alle Krisen gemeistert.

Vielleicht macht dir das ja ein wenig Mut...
Deine Ängste und Sorgen verstehe ich natürlich trotzdem.

Liebe Grüße vom Sonnenstern.

Beitrag von p.sylvie 10.12.09 - 18:22 Uhr

Hallo
Ich hab 2 leibliche Kinder, ein #stern und ein Pflegekind. Die letzten beiden Jahre habe ich mich durch Babygeschrei gekämpft weil mein kleiner Schatz ein äusserst unzufriedenes Kerlchen ist, Unterstützung hab ich kaum, es gibt keine Freiwilligen die mir mal die Kinder abnehmen... Und ich hab das Gefühl dass WIR als Partner manchmal zu kurz kommen...
Ich weiss die Zeit geht vorbei und die Kinder werden gross und dann ist UNSERE Zeit.
ABER, wenn ich jetzt schwanger würde, ich würde das Kind auf keinen Fall wollen.
Für ein neues Baby, schlaflose Nächte, Babygeschrei hätte ich keine Kraft:-(
Trotzdem liebe ich meine Jungs und würde sie niemals hergeben. Und ich bin froh dass sie jetzt so langsam aus dem Gröbsten raus sind.
Du musst wissen was du dir zumuten kannst.
#liebdrueck
Lg Sylvie

Beitrag von sonneblume5 10.12.09 - 19:30 Uhr

Hallo Jana,
ich kann dich gut verstehen, dass ist alles ziemlich viel auf einmal.
Laß dir bitte noch Zeit mit dem Überlegen, triff in aller Ruhe deine Herzensentscheidung.
Sollte die Wunschwohnung nicht mehr frei sein, vll ist eine andere schöne frei, wenn das Baby da wäre.
Weiss man alles vorher nie genau.

Ich habe 5 Kinder: J 1984, J 86, J 87, M 92, J 94.
War auch nicht immer einfach, zumal ich schon beim 5. ae Mutti war.

ABer wenn frau will, schafft sie das und du bist ja nicht allein.
Wünsche dir/euch alles Gute.

lg
sonneblume5

Beitrag von salida-del-sol 10.12.09 - 20:54 Uhr

Hallo, liebe Jana,
Du brauchst Dich für Deinen Text hier nicht entschuldigen, dazu ist das Forum ja da, dass man sich seine Situation mal von der Seele schreiben kann.
Dass ein positver Schwangerschaftstest erst mal ein Schock ist ist logisch, wenn kein 5. Kind geplant war. Aber ungeplante Geschenke sind immer die schönsten Geschenke.
Du machst Dir jetzt aber Sorgen, dass Deine Kinder dadurch zu kurz kommen. Elternliebe ist etwas ganz einzigartiges. Egal in wieviel Stücke man sie schneidet, es wird kein Stück kleiner dadurch.
Du hast Angst, dass Deine Ehe an dieser Entscheidung zerbricht. Es kann sein, dass eine Abtreibung einen tiefen Keil zwischen Euch beide treiben würde, woran die Ehe tatsächlich zerbrechen könnte. Denn sie könnte eine Verlusterfahrung für Dich werden. Du hast schon 4 Kinder, dies zeigt, dass Du ein unendlicher Familienmensch bist.
Du weißt auch nicht wie es mit der Wohnung gehen kann. Erkundige Dich doch ob die gewünschte Wohnung noch frei ist und kläre es mit dem Amt ab, ob mit einem Kind mehr, Euch eine größere Wohnung zusteht.
Ansonsten finde ich es nicht zwingend notwendig für jedes Kind ein eigenes Zimmer zu haben. Kinder die ein gemeinsames Zimmer haben,lernen von Anfang an zu teilen und Rücksicht zu nehmen. Dies müssen manche andere später mühevoll erlernen. Während die mit mehreren Geschwistern, die Sozialkompetenz von Klein auf erlernen. Dies ist im späteren Berufsleben sehr viel wert und Kinder mögen es kuschelig.
Es ist natürlich schon heftig, wenn Deine Verwandtschaft sich da um nichts kümmert. Hast Du schon mal an Ersatz-Großeltern gedacht? Manche ältere Menschen hätten gerne Enkel und haben keine. Und die freuen sich dann, diese Aufgabe kostenlos übernehmen zu dürfen. Da wäre beiden Seiten geholfen. Höre Dich doch mal um, oder gib eine Anzeige im Mitteilungsblatt auf.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von sneakypie 10.12.09 - 22:24 Uhr

Dass eine Ehe auch an der Situation "Fünf Kinder in Armut und daraus folgende Überlastung für Eltern ohne Unterstützung" zerbrechen kann, lasst ihr selbstverständlich dezent unter den Tisch fallen. Nönö, das klärt sich alles in einer Rama-Frühstücksidylle auf. Und selbstverständlich steht ihr im realen Leben parat und greift der Mutter unter die Arme, wenn sie akut Hilfe braucht und keine bekommt.

Ganz großes Kino.

Beitrag von chiara-alyssa 11.12.09 - 16:31 Uhr

Sag mal, wie bist du denn drauf?
Dummes Pulver genommen?
Keiner hat etwas von Idylle geschrieben!
Du hast akzeptiert feinfühlig zu antworten, also TU ES AUCH!
Von mir bekommt der Müll den du hier hinterlassen hast einen blauen Stift!


Grußlos und Kopfschüttelnd

Beitrag von sneakypie 12.12.09 - 08:15 Uhr

Sag mal, wie bist du denn drauf?
Keinen Peil, wovon ich schreibe oder einfach nicht gelesen?
Meine Antwort bezog sich ganz offensichtlich nicht auf dich. Sondern auf den Pro Life-Müll, den die Userin seit Jahr und Tag völlig unreflektiert hier ablässt.

oder auch

Herzchen, wenn du nicht weißt, worum es geht, lass es doch einfach.

Mit allerfreundlichstem und zuckergussübersäten Gruß

Sneak

Beitrag von chiara-alyssa 12.12.09 - 12:39 Uhr

Ich denke, jeder hat dazu so seine Meinung und wegen einem solchen Beitrag verbal zu entgleisen ist wirklich mehr als unangebracht.
Niemand bekommt ein Baby, nur weil ein anderer im Netz meint, es wäre besser....:-p


In diesem Sinne...machen lassen, aber so etwas hat hier nix verloren!

Beitrag von sneakypie 12.12.09 - 20:40 Uhr

Inwiefern ich verbal entglitten bin, geht mir leider auch bei mehrmaligem Lesen meines Postings noch nicht auf. Dass eine Ehe an der Mehrfachbelastung von Kindern und Armut zerbrechen kann, hab ich mir nicht aus dem Fingern gesogen. Dazumal ich mich sicher nicht gegen die TE gewandt habe, sondern gegen das völlig lebensfremde Gesäusel, das hier ganz sicher nichts verloren hat.

Bezüglich: vom Internet wird man nicht beeinflusst. Hier hat vor einiger Zeit eine völlig verzweifelte und überforderte junge Mutter geschrieben, die sich für ihr Kind in einer schwierigen Situation entschied, weil ihr hier im Forum "Mut gemacht" wurde. Und jetzt von keiner Seite Hilfe bekam, sondern völlig alleine dastand. Da haben sich einige Frauen gemeldet, die ihr Tipps gegeben und abermals Mut gemacht haben. Von s., die ja ansonsten sehr aktiv ist, kam keine einzige Zeile. Klar. Das Kind war ja schon auf der Welt, also muss man sich keine Mühe mehr um die Mutter machen.
Deshalb finde ich es heuchlerisch, erst auf die Tränendrüse zu drücken und sich nachher einen, gelinde gesagt, feuchten Kehricht um die Frauen zu kümmern, die nicht mehr im Schwangerschaftskonflikt, sondern ganz real im Mutterschaftskonflikt sind.

Beitrag von sonneblume5 11.12.09 - 18:55 Uhr

Wenn sie mich oder andere lassen würde, ja klar.

Die Familie "sollte" sich natürlich Unterstützung jeder Art holen.
Ich würde glatt helfen, leider ist Leipzig zu weit weg.
ABer ich tue etwas für 2 kinderreiche Familien in meiner Wohnortnähe.
Vll findet sich auf jemand in L.

Eine Ehe könnte auch zerbrechen, wenn frau gegen ihr Gefühl und unter Druck abtreibt.
Das alles weiss niemand vorher.


Beitrag von sneakypie 12.12.09 - 08:28 Uhr

Eben, und weil das niemand weiß, sollten -meiner Meinung nach- der Hilfesuchenden Möglichkeiten aufgezeigt werden, anstatt ihr per se vor einer der Möglichkeiten Horror zu machen.

Dass du tatkräftige Hilfe im RL leistest, ist toll und wirklich bewundernswert. Aber leider sind diese Hilfemöglichkeiten nicht für alle Hilfesuchenden vorhanden, und manchmal reichen sie auch einfach nicht aus. Und mir stößt extrem bitter auf, dass der Nickname, auf den ich geantwortet habe, solche Threads auf wirklich jede Anfrage verfasst, in Bausteinmanier, ohne dass von ihm wirkliche Hilfe zu erwarten wäre. Stattdessen kommen leere Platitüden.

Ich weiß, was eine Frau im Schwangerschaftskonflikt durchmacht. Und dass Theads wie der genannte nicht nützen, sondern schaden.

Gruß
Sneak

Beitrag von sonneblume5 12.12.09 - 10:53 Uhr

Da hast du recht, Sneak, ich mag diese ewig gleichen copy and paste postings auch nicht und habe das auch schon gepostet. Ich habe mich auch bei s. über VK diesbezüglich gemeldet und angefragt, warum solche postings und welche Hilfen denn tatsächlich geleistet werden. Leider kam keine Antwort.

Ich weiss, dass nicht alle Unterstützungsmöglichkeiten für jede Schwangere ausreichen, das hängt ja auch von vielen Faktoren ab.

Aber mir tut es immer sehr leid, wenn eine Frau im Konflikt unter Druck gesetzt wird usw. und dann später "ihre" Entscheidung bereut. Dies ist dann dem Umfeld egal und es heißt: Wieso, du wolltest das doch? Du bist hingegangen und Du hast unterschrieben.

Eigentlich kann frau eine solche Entscheidung in einer Konfliktlage (die ich auch sehr gut kenne) gar nicht wirklich treffen. Und das ist das eigentlich schlimme.

glg
sonneblume

Beitrag von meisnerlauramaus 11.12.09 - 19:03 Uhr

liebe jana

bin in der gleichen situation wie du nur ein unterscheid bin mit dem 4. kind schwanger.
verstehe dich sehr gut und hoffe du triffst eine entscheidung für dich.

drück dich diana

  • 1
  • 2