Mein Mann und sein Computer!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von sonnenschein03 10.12.09 - 09:12 Uhr

Hallo Ihr!

Heute muss ich mir mal Luft machen und würde gerne Eure, Erfahrung/Meinung erfahren.

Mein Mann (40) beschäftigt sich fast nur noch mit seinem PC. Sein grosser Sohn 16J, aus erster Ehe, sitzt im selben Zimmer, teilt sich also (meint er) die Zeit mit Papa.

Unser gemeinsamer Sohn 6J. und ich (28) sind auf uns allein gestellt. Es gibt also zwei Parteien, die in einem Haus wohnen. :-(


Soo hatte ich mir eine Familie nicht vorgestellt!!!!
Und so will ich es auch nicht mehr haben.

Meinem Mann scheint es aber völlig egal. Im ist alles andere wichtiger, was mir eben nicht wichtig ist.

Wenn sich die Familie nach einem arbeitsreichen und schulreichen Tag Abends wieder sieht, dann erzähle ich gerne über den Tag und erfahren auch gerne von den Kindern, was so war. Mein Mann macht lieber den Fernsehr an!! Ganz toll "zornig"

Alles reden geht an ihm vorbei. Schon mehrfach habe ich versucht mit ihm eine Lösung zu finden. Was soll ich nur machen??? Lange halte ich dies nicht mehr aus.

:-( LGSonnenschein03

Beitrag von petra1982 10.12.09 - 09:19 Uhr

das kenn ich alles, ich war halt immer unterwegs und hab ihn auch sitzen lassen :-) hat sich aber wieder gelegt. was macht er denn wichtiges am pc?

Beitrag von nele27 10.12.09 - 12:22 Uhr

Hi,

geht das denn erst seit kurzem so oder war er immer schon ein Typ, der sich lieber mit "Zeitfressmaschinen" (PC, TV, Konsole) beschädtigt??

Und was macht er am Computer??

Ohne die Details ists schwer was dazu zu sagen...

LG, Nele

Beitrag von nudelmaus27 10.12.09 - 12:52 Uhr

Hallo!

Also wenn das schon längere Zeit so geht, würde ich mich fragen ob er vielleicht abhängig ist vom #pc?!
Ich meine wenn für ihn der PC wichtiger ist wie du und sein 6 Jahre altes Kind, da würde ich mich auch fragen.

Ich denke du solltest mal morgens in Ruhe ankündigen, dass du am Abend in Ruhe ohne Fernseher und PC mit ihm reden willst. Vielleicht macht ihr dazu eine Flasche Wein auf und redet mal unter 4 Augen über den Zustand. Sag ihm klipp und klar was du für Gefühle hast und versuche nicht solche Formulierungen zu verwenden wie: "du sitzt nur noch vorm PC", "du hast keine Zeit mehr für mich" usw. besser sind Formulierungen wie z. B. "ich habe das Gefühl, dass der PC dir wichtiger ist als ich" oder "ich fühle mich allein" oder so. Sage ihm klipp und klar, dass du eine Antwort von ihm dazu erwartest, notfalls wenn er nicht der Typ für spontane Antworten ist, setze ihm eine Frist.
Sollte er dir ausweichen oder abwinken und gehen, dann sage ihm dass du das nicht mehr lange mitmachst und entsprechende Konsequenzen passieren, die du dann aber auch durchziehen musst.

Alles Liebe,
Nudelmaus

Beitrag von jans_braut 10.12.09 - 13:17 Uhr

Wenn er nur am Computer spielt: Computer und Fernsehen für eine Woche in den Keller.
Er soll das Experiment wagen.

Und du kramst Geselschaftsspiele raus, etc.pp.

Mach es dir zu deinem Weihnachtsgeschenk: eine Woche Fernseh- und Computerverbot für alle.

Beitrag von irish.cream 10.12.09 - 14:27 Uhr

Oh und wie ich das kenne #augen

Mein Männe kommt von der Arbeit heim und das Erste was er macht ist: PC AN!!!
Erst danach kommt er zu uns und begrüßt uns (mich und seinen Sohn - 2 Jahre) - auch wenn er vorher zum PC anmachen an uns vorbeilaufen musste- erst ist der PC dran!

Dann wird sich in Jogginghose geschmissen - währenddessen läuft die Senseo - und ab an den PC...
bis zum Abendessen, wobei das bei "dringenden" Kämpfen auch vorm PC erledigt wird...

d.h. unter der Woche sitzt mein Mann von 16:30-23 Uhr vor dem PC - danach geht es direkt ins Bett...

am WE wird der PC direkt nach dem Aufstehen angemacht - bis es abends ins Bett geht...
wobei er sich Sonntags 2 Stunden "PC frei" nimmt, um sich *GRIP-das Motormagazin* im TV anzugucken :-[

Glaub mir - ich bin hier schon so machen Tag komplett ausgerastet! Dann geht es mal für ein paar Tage wieder besser, bis er wieder in den alten Trott fällt #aerger

Mal kuscheln oder mit dem Kind gemeinsam spielen: fällt flach...
im Haushalt helfen?!? wie soll er das denn schaffen...
seit 2 Jahren hat mein Mann den Staubsauger nicht mehr angefasst, Spülmaschine ausräumen/einräumen - wozu - die Anrichte ist doch auch noch da #contra

und fast jeder Cent wandert in seinem PC oder in sein Spiel: 100-150 im € im Monat sind normal... wobei es in einem Monat auch schon mal über 500 € waren #schock

Momentan ist eher wieder sehr in seine "Ego-Phase" - ich hab gesagt, bis Weihnachten sehe ich mir das noch an... wenn er Weihnachten auch wieder meint, trotz Besuch oder dergleichen, vorm PC zu hocken - dann GNADE IHM GOTT!!! Denn irgendwo muss auch mal Schluss sein!

Ich hab schon überlegt, ihm den Internetanschluss zu kappen - aber da ich das www für mein Studium brauche, wäre das ja auch für mich mies :(

Grüße
ic mit Brian (2), die deine Situation sehr gut kennt...

Beitrag von littlesam2007 10.12.09 - 21:52 Uhr

Ich war jetzt ehrlich geschockt über diese Antwort. Bei uns ist der PC auch regelmäßig an - ABER am Abend, wenn die Kinder im Bett sind und ich sowieso etwas im Fernsehen anschaue.

Wann redet ihr miteinander, wann unternehmt ihr was als Familie. So wie sich das bei Dir anhört, lebt Dein Mann zwar noch bei Euch, aber schon lange nicht mehr mit Euch.

Das ist doch keine Familie, und eine Beziehung schon gar nicht. Wie hälst Du das nur aus?

Hoffe nur es ist nicht so krass, wie es gerade rüber kommt. Falls doch kann ich mich nur wundern, wie man so zusammen leben kann. Ich könnte es nicht.

LG

Beitrag von dornpunzel 10.12.09 - 22:49 Uhr

Hallo,

also so, wie du das schreibst, gehe ich mal stark davon aus, dass dein Mann süchtig ist.

Er spielt nicht zufällig WoW? Ein guter Freund von mir war total süchtig nach diesem Spiel. Er hat zwar keine Familie gehabt, aber ist nicht mehr zur Arbeit, hat nicht mehr eingekauft, hatte keine Zeit mehr zum essen. Sein Leben war dieses Spiel.
Den Bezug zur Realität hatte er vollkommen verloren, hat niemanden mehr an sich rangelassen, ist nicht mehr ans Telefon, nicht mehr an die Tür, als wäre nur noch seine Hülle hier in unserer Welt gewesen. Seine Eltern haben dann die Reißleine gezogen und ihn wirklich zu einer Therapie zwingen müssen.

Das ganze ist jetzt ein halbes Jahr her und so ganz hat er diese Sucht noch nicht überwunden. Er ist wieder zu seinen Eltern gezogen, weil er sich noch nicht wieder traut, alleine zu leben.

Auch wenn es sich um andere Spiele bei deinem Mann handelt, versuch, da jetzt 'schon' einen Riegel vorzuschieben, ehe es noch schlimmer wird. Es ist kein Spaß, einen Menschen an das www zu verlieren und dein Post liest sich, als wäre dein Mann auf dem Weg dorthin.

Liebe Grüße,
Dornpunzel

Beitrag von irish.cream 11.12.09 - 12:41 Uhr

Hi,

so wie es da steht ist es wirklich...
für mich ist es schon "normal" geworden - leider #schock

Ich rechne nicht mehr mit meinem Mann und verlasse mich nicht mehr darauf, dass er sich, wie versprochen, an gemeinsamen Aktivitäten beteiligt...
Ich plane und handle nur noch für meinen Sohn und mich - zum Essen plane ich meinen Mann ein und seine Wäsche...
ich weiß - hört sich so an, als wäre ich seine doofe Putze... und mal ehrlich: genauso komme ich mir auch vor!

Wenn wir uns abends unterhalten, dann in seinen Raucherpausen (wir rauchen nur in der Küche - daher muss er sich vom PC entfernen).. aber selbst in diesen gemeinsamen 5 Minuten redet er nur über WOW, was dort passiert was ihn ärgert usw...

er beschwert sich über seine "Freunde", dass die mal wieder keine Zeit für einen gemeinsam geplanten Kampf haben, weil ihre "doofe Frau" mal wieder alles verbietet und sie Pantoffelhelden seien, oder weil sie mit ihren "Gören" ja irgendwo hin müssten usw

Ich ignoriere ihn mittlerweile was das angeht - wir haben so manchen Streit gehabt, immer mit dem gleichen Ergebnis: Ich hätte ihn ja so kennen gelernt und hätte gewusst, auf was ich da einlasse #schmoll
als wir uns kennengelernt hatten, hat er auch schon gespielt ja - aber kein "Geldausgebe-Spiel" und auch NUR, wenn er Langeweile und nix besseres zu tun hatte...
jetzt wird der ganze Tagesablauf um das Spiel gebaut und nicht andersherum, wie es normal wäre #heul

Mein Sohn kennt Papa nicht anders und "verlangt" auch gar nix mehr vom ihm... schon komisch #schmoll

Naja... Leben und leben lassen... mir ist es mittlerweile egal geworden...

Beitrag von littlesam2007 12.12.09 - 13:35 Uhr

Hi,

ich hoffe ich trete Dir jetzt nicht zu Nahe, aber ehrlich gesagt klingt Dein Post für mich so, als hättest Du Deinen Mann und Eure Beziehung innerlich schon aufgegeben. Nur nach außen hin bzw. offiziell hat das halt noch keiner ausgesprochen.

Willst Du denn Eure Familie retten oder alles soweiter laufen lassen wie es jetzt ist? Dein Mann ist doch so auch kein Vorbild für Deinen Sohn.

Ich weiß, wenn man eine Situation nicht erlebt, kann man immer leicht daher reden, aber mein opjektiver Rat für Euch: Trennt Euch erstmal räumlich (vielleicht fällt ihm ja dann auf, dass doch was fehlt) und holt Euch Hilfe (vorallem für Deinen Mann).

Ich finde es immer schade, wenn Familien am Multimedia zerbrechen.

Zu dem Thema, Du hast mich ja so kennen gelernt: Ich lernte meinen Mann kenne, da war ich 19 und er 24. Jedes Wochenende in seiner Stammkneipe und Sonntag dann nur noch im Bett. Wäre er heute immer noch so, dann wären wir mit Sicherheit getrennt. Man(n) entwickelt sich doch auch weiter.

Ich wünsch Dir alles Gute und viel Glück für Euren (hoffentlich) gemeinsamen Weg.

littlesam

Beitrag von sonnenschein03 12.12.09 - 20:28 Uhr

Hey Littlesam

WIE SCHÖN DU GESCHRIEBEN HAST!!!!!

Beitrag von sonnenschein03 12.12.09 - 20:24 Uhr

Hallo Ihr,

danke für die vielen Antworten und Meinungen. Er spielt WOW.

Den PC in den Keller stellen, geht gar nicht.
Ich werde noch mal in Ruhe mit ihm reden und dann mal schauen wie lange es gut geht.

Bis Weihnachten schaue ich mir dies noch an. Ich fühle mich total alleine. Jetzt im Augenblick ist es auch der Fall.

Ich könnte heulen, denn am Anfang (also vor 7 Jahren) war es nicht der Fall. Wir haben relativ viel zusammen gemacht, es ist erst die letzten Jahre so geworden und hält sich im Alltag.

Aber jetzt ist der Alltag zu Ende #aerger, ich habe echt keine Lust mehr "alleine zu sein"!

Bis in kürze.

Sonnenschein

Beitrag von mausi1905 10.01.10 - 19:57 Uhr

Hallo Ihr,

Also ich habe auch so ein Problem mit meinem Mann. Er kommt von der Arbeit und direkt PC an!!!! das ist nervig. habe einen 6 jährigen Sohn in die Beziehung gebracht. am anfang hatten wir noch viel unternommen und jetzt vor einem Jahr haben wir geheiratet und wir haben ein gemeinsames Kind zusammen bekommen. Sie ist jetzt 7 Monate alt.. Wir machen nichts mehr zusammen. Ich mache fast alles alleine mit den Kindern. Der sitzt nur noch am pc und an seiner XBox360.. Auch abends wenn die kinder im Bett sind. Habe schon oft mit ihm darüber geredet aber es bringt nichts. so war er nicht wo ich ihn kennengelernt habe. kein dvd abend mehr, nichts!!!! Nur ich bin jemand der auch denkt, vielleicht ändert er sich ja noch. männer halt!!