180 Stunden Arbeit in der Ausbildung?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von zoellle 10.12.09 - 09:43 Uhr

Guten Morgen! #tasse

Ich habe mal eine Frage an die die etwas Ahnung von der Ausbildung in der Gastronomie haben.
Mein Freund hat eine Ausbildung begonnen in der er 2 Wochen blockweise Unterricht hat, den Rest der Zeit muss er im Betrieb arbeiten.
Im Ausbildungsvertrag steht, dass er im Monat seine 180 Stunden Arbeit vollbekommen muss. Mir kommt das wahnsinnig viel vor, zumal ich zugeben muss, dass wir in einer Fernbeziehung leben und wir uns jetzt über ein Jahr lang kaum sehen werden wenn das so weitergeht - was es vermutlich tun wird.

Meine eigentliche Frage: ist dieser Ausbildungsvertrag normal oder liege ich doch nicht ganz falsch damit, dass 180 Stunden einfach zu viel sind?
Das würde im Grunde bedeuten, dass er in einem Monat 21 Tage lang 8 Stunden durcharbeiten müsste, um seine Stunden gerade mal knapp voll zu bekommen. Das kann doch nicht sein oder?!

Liebe Grüsse
Zoe

Beitrag von freckle06 10.12.09 - 09:54 Uhr

Hallo!

Die Schulstunden zählen doch auch als "Arbeitszeit" - oder?
Abgesehen davon sind 180 Stunden "normales" Pensum. Manche arbeiten noch mehr - eine Ausbildung ist eben Fulltime! Und: Lehrjahre sind keine Herrenjahre... ;-)


Gruß

M. :-)

Beitrag von ina_bunny 10.12.09 - 09:54 Uhr

Hallöchen,

bei 180 Stunden pro Monat hat er eine 45 Stundenwoche. Also 7,5 Stunden pro Tag bei einer 6 Tagewoche.

Was soll daran falsch sein?

Wenn er also 2 Wochen Schule und 2 Wochen Arbeit pro Monat hat muss er also 90 Stunden arbeiten.

Warst du nie in einer Ausbildung?

LG Ina

Beitrag von emmapeel62 10.12.09 - 10:12 Uhr

Ein Monat hat im Durchschnitt 21 Arbeitstage.

Gruß
emmapeel

Beitrag von nisivogel2604 10.12.09 - 10:16 Uhr

Ich empfinde das als völlig normal.

Mein Mann arbeitet im Monat locker 270 Stunden. Plus Fahrtzeit.(im Sommer kannst du das ganze auf 300 aufrunden) Kannst dir also vorstellen wie viel Zeit einem da bleibt mit Familie und Kindern, oder?

lg

Beitrag von goldtaube 10.12.09 - 10:17 Uhr

Das ist nicht viel und vor allen Dingen nicht in der Gastronomie. Willkommen im wirklichen Leben!

Beitrag von rienchen77 10.12.09 - 10:41 Uhr

also ich habe mal schnell die Stunden ausgerechnet die ich in meiner Ausbildungszeit hatte...

ich hatte eine Wochenarbeitsstundenzahl von ca. 188 Stunden....und es ist noch nicht mit eingerechnet: Überstunden und Fortbildungen, die meis Samstags waren, ach Notdienste usw....

und glaub mal nicht es gab immer pünktlich Feierabend und mal ne ganze Stunde Mittag....

um so größer die Praxis um so mehr zu tun... um so weniger Personal usw... war doch dem Chef scheißegal

Beitrag von rienchen77 10.12.09 - 10:41 Uhr

ich meinte Monatsstundenzahl

Beitrag von windsbraut69 10.12.09 - 10:56 Uhr

Ähm, 21 Tage pro Monat mit 8 Stunden Arbeit sind relativ normal.
Ist Dein Freund unter 18 Jahre? Dann hätte er meines Wissens Sonderrechte aber ansonsten nicht.

Gruß,

W

Beitrag von madame.de.pompadour 10.12.09 - 11:31 Uhr

Das ist eine ganz normal 40 Stunden Woche. Bei 8 Stunden Arbeit plus Pause.

LG
M

Beitrag von kathrincat 10.12.09 - 11:34 Uhr

40 stunden sind doch normal

Beitrag von mel130180 10.12.09 - 12:01 Uhr

Hi Zoe,

ich habe dich jetzt so verstanden, dass zusätzlich zur Berufsschule noch die 180 Stunden vollkriegen muss. Und das ist definitiv nicht in Ordnung. Ansonsten ist das ne ganz normale Arbeitszeit.

Gruß
Mel

Beitrag von momfor2 10.12.09 - 17:31 Uhr

Hallo.

Das sind dann 41,5 Wochenstunden.
Für mich wäre das schon viel. Aber ich bin auch Arzthelferin und nicht in der Gastronomie tätig.

Denn DORT ist das geradezu lächerlich.
Da gibts Lehrlinge die gut über 200 Stunden im Monat zusammenbringen.
Die Gastronomie ist wohl eins der härtesten Gewerbe. Aber das weiß man doch eigentlich vorher!


lg mf2

Beitrag von sassi31 12.12.09 - 02:27 Uhr

Hallo,

das ist völlig normal.

Aber beachtet dabei, dass ein Berufsschultag als ganzer Arbeitstag gilt, wenn eine bestimmte Stundenanzahl erreicht wird. Bei uns waren es damals 6 Unterrichtsstunden, die dann als voller Arbeitstag gezählt haben. Hatte ich weniger Unterrichtsstunden am Tag, musste ich danach zur Arbeit gehen.

Gruß
Sassi