Frage hab: 160,- euro job

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sommertraum0884 10.12.09 - 10:20 Uhr

Mein mann bekommt alg 1 seid ca. 2 monaten.
Nun nach zig bewerbungen, ein lichtblick:
Er soll drei monate für ca. 160 (?) euro auf abruf als transportfahrer arbeiten, mit der guten aussicht auf festanstellung in vollzeit!!! #freu#huepf#fest

Klar macht er das. sofort. #ole

meine frage: da er alg 1 bekommt, werden ihm die 160,. euro abgezogen oder? weil er ja imstande ist, das geld zu verdienen oder?
Nur damit ich weiss ob ich mich auf bisschen mehr geld freuen kann #hicks weil es bei uns schon sehr schlecht ausschaut... aber es bleibt bei gleichen oder?#gruebel

Beitrag von goldtaube 10.12.09 - 10:26 Uhr

Er hat einen Freibetrag von 165 Euro beim ALG I.

Er muss nur aufpassen, dass er nicht auf 15 Stunden pro Woche oder mehr kommt, dann fällt er sofort aus dem ALG I raus. Egal wie wenig er verdient. Aber ich denke mal so mies wird der Stundenlohn ja nicht sein, dass er für das Geld 15 Stunden pro Woche oder mehr arbeiten muss.

Zitat:
Während des Bezuges von Arbeitslosengeld dürfen Sie eine selbstständige oder unselbstständige Tätigkeit beziehungsweise Beschäftigung ausüben und ein Nebeneinkommen erzielen.

Die Nebenbeschäftigung darf allerdings einen zeitlichen Umfang von 15 Stunden wöchentlich nicht erreichen. Erreicht oder überschreitet die Dauer der wöchentlichen Arbeitszeit 15 Stunden, besteht wegen fehlender Arbeitslosigkeit kein Anspruch auf Arbeitslosengeld mehr. Gegebenenfalls ist eine erneute Arbeitslosmeldung erforderlich.

Sofern Sie eine Nebenbeschäftigung mit weniger als 15 Wochenstunden ausüben, wird Ihr Nebeneinkommen angerechnet. Dabei bleiben jedoch 165 Euro monatlich anrechnungsfrei.

Wichtig ist, dass Sie jede Nebenbeschäftigung der Agentur für Arbeit unverzüglich und ohne Aufforderung melden.
Zitatende
Quelle: http://www.arbeitsagentur.de/nn_25648/Navigation/zentral/Buerger/Arbeitslos/Alg/Nebenverdienst/Nebenverdienst-Nav.html

Beitrag von sommertraum0884 10.12.09 - 11:17 Uhr

hey endlich gute nachrichten!
wunderbar der ag sagte was von 5-10std!
ah ist das schön. Ich danke dir.#klee

Beitrag von seikon 10.12.09 - 15:00 Uhr

Hmm ich weiss nicht. Für mich hat das ganze irgendwie einen schalen Beigeschmack.

Für 3 Monate auf 160 Euro. Keine feste Stundenangabe, sondern auf "Abruf" (zu welchen Zeiten denn?) und natürlich mit der guuuuten Aussicht auf eine Vollzeitstelle......


Da gehen bei mir wieder die Alarmglocken an. Da frage ich mich natürlich, wieso soll er erst 3 Monate auf 160 Euro arbeiten, und dann nochmal 6 Monate Probezeit?
Warum stellt der Chef ihn nicht direkt ein und nutzt die Probezeit um zu sehen, ob es passt?

Für mich klingt das nach Honig ums Maul schmieren, um deinen Mann ruhig und bei der Stange zu halten. Und nach den 3 Monaten ist die Aussicht dann plötzlich nicht mehr so gut und nach deinem Mann holt er sich dann den nächsten mit den selben Versprechen.

Beitrag von emmy06 10.12.09 - 17:14 Uhr

Es schaut schlecht aus bei Euch in finanzieller Hinsicht und dann sowas...
#kratz
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=3&tid=2391752

Und warum soll der Beitrag gelöscht werden?



LG

Beitrag von sommertraum0884 10.12.09 - 23:00 Uhr

wie aufmerksam von dir.
Bitte löschen, da ich im namen von einer freundin schrieb, die sich dann minutenspäter, kurzerhand für eine rosa h&m jacke entschloss.

Mein gott. Hast du denn nichts zu tun? #klatsch
Ich würde mich an deiner stelle schämen, aus langeweile solche kommentare zu schreiben.#contra