Der Papa hält sich nicht an meine "Anweisungen"

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von micha77 10.12.09 - 10:49 Uhr

Hallo!

Normalerweise bin ich eher im Baby- und Kindergartenforum unterwegs, aber heute habe ich hier einmal eine Frage. Ich und mein Ex sind seit 3 Jahren getrennt, seit 1 1/2 Jahren sind wir geschieden und unsere Tochter ist 4 Jahre alt.
Wir haben eine Vereinbarung getroffen, die auch bei der Scheidung vor Gericht zu Protokoll gebracht wurde, die besagt, dass unsere Tochter vom Papa einmal unter der Woche nachmittags an seinem freien Tag und jedes zweite Wochenende von Sa auf So bei ihm bleiben sollte, was auch oft mal seinerseits nicht klappt. Aber das ist nicht das Hauptthema.
Was mich wahnsinnig stört, ist, dass er sich überhaupt nicht an das hält, was ich ihm sage. Z. B. war sie gestern nachmittag bei ihm. Tags zuvor hatten wir Besuch von einem gleichaltrigen Mädchen und die beiden hatten wohl etwas zuviel Plätzchen genascht, so dass die Kleine sich einmal kurz erbrechen musste. Daraufhin hab ich ihn gestern gebeten, ihr doch heute keine Süssigkeiten zu geben, weil sie sich den Magen mit den Plätzchen verdorben hat. Und was erzählt sie mir abends, als sie heimkommt: "Beim Papa hab ich fast einen ganzen Schokonikolaus essen dürfen". Und das ist die Regel. Er und seine Mutter stopfen das Kind regelrecht mit Süßigkeiten voll. Ich hab das ja schon beobachtet, als wir noch zusammen waren. Gekocht wird sowieso nicht, da wird lieber zu McDonalds gefahren oder es gibt Fertiggerichte.
Der nächste Punkt ist: Sie wird nachmittags vor dem Fernseher geparkt und darf sich "Hannah Montana" anschauen. Eine Sendung für 10 bis 12-jährige! Nur damit er in Ruhe vor dem PC sitzen kann (war übrigens auch der Trennungsgrund, seine PC-Sucht und dass er sich nicht gescheit um sie gekümmert hat, während ich arbeiten war).
Ich hab zwar keine direkten Beweise dafür, aber ich denke, man kann einem 4 jährigen Kind schon glauben, was es erzählt.
Meine Frage ist nun, was genau kann ich, außer natürlich eindringlich mit ihrem Papa zur reden, noch machen, wenn dies keine Wirkung zeigt. Ist ja nicht das erste Mal, dass ich ihn gebeten habe, ihr nicht soviel Süßigkeiten zu geben, sie nicht soviel fernsehen zu lassen oder ähnliches.
Muss ich gleich zum Jugendamt oder kann ich zu einem Familienanwalt gehen? Ich sehe einfach das Wohl meines Kindes in gewisser Weise gefährdet. Oder bin ich zu streng?
Wäre dankbar für Antworten.

Liebe Grüße, Micha

Beitrag von rabbit71 10.12.09 - 10:55 Uhr

Hallo Micha,

leider kannst Du da gar nicht viel machen!
Ich kenne das Problem!!!
Er wird trotzdem das tun was er für richtig hält,
wenn Du nicht dabei bist.
Männer fühlen sich da scheinbar bevormundet und
sehen gar nicht, dass man nur das Wohle des Kindes
im Auge hat.
Versuch die Kleine gesund zu ernähren, wenn sie bei Dir
ist und mach ansonsten die Faust in der Tasche......
die Kleine braucht trotz allem auch ihren Vater.
Liebe Grüße
Rabbit

Beitrag von petra1982 10.12.09 - 11:48 Uhr

würdest du dir vorschreiben lassen was du mit deinem kind machst wenn sie bei dir ist? oder wie du sie zu beschäftigen hast?

finds eigentlich schade das man ihm das sagen muss das er was unternehmen soll mit seinem kind, wenn er mal pc zockt ok, aber immer die ganze zeit.....aber vorschreiben kann sie ihm nicht was er während seiner zeit mit ihr macht, solange sie nicht in lebensgefahr ist....

Beitrag von kruemlschen 10.12.09 - 13:48 Uhr

Hallo,

all diese Dinge die Du da ansprichst sind Kleinigkeiten und werden von allen Eltern unterschiedlich verteufelt oder befürwortet.

Fakt ist: Eure Tochter wird sicherlich keinen langfristigen Schaden davon tragen wenn sie in einer Woche max. 3 mal einen überhöhten Süßigkeitenkonsum hat und eine harmlose Sendung für ältere Kinder anschaut.

Fazit: machen kannst Du gar nichts! Außer mit dem KV zu sprechen und ihm Deine Bitten vorzutragen und mit Argumenten zu stützen.

Angenommen der KV wäre Vegetarier und es würde ihm nicht passen, dass Du Eurer Tochter Fleisch zum essen gibst, würdest Du ihr dann kein Fleisch mehr geben wenn er Dich darum bittet?
Denk mal darüber nach.

Also, hör auf Dich über Kleinigkeiten aufzuregen und sei froh, dass Eure Tochter regelmäßigen Kontakt zum Papa und zur Oma hat und gerne dort hin geht.

Gruß Krüml

Beitrag von xxtanja18xx 10.12.09 - 13:49 Uhr

Nix kannste machen....ABER irgendwann wird das kind alles verstehen....und selber nicht mehr zu ihm wollen.....aber so lange sind dir nun mal die hände gebunden....denn reden mit dem KV ist wohl eher sinnlos....kenn das alles selber nur zu gut!!!!

Beitrag von mirabelle 10.12.09 - 13:57 Uhr

ABER irgendwann wird das kind alles verstehen....und selber nicht mehr zu ihm wollen...

Sag was schreibst Du für eine gequirlte Scheiße??????????

Das Kind wird nicht schlecht behandelt, sondern ißt dort ein paar Süßigkeiten mehr als zu Hause und schaut fern.....

M.

Beitrag von petra1982 10.12.09 - 14:08 Uhr

hab schon erlebt das eltern gravierend schlimmer umgegangen sind mit ihren kindern, und die trotzdem ihre eltern lieben. kinder lieben eltern oft bedinungslos. aber stimmt schon, klar könnte er gesünder kochen, weniger tv laufen lassen, aber so oft hat er das kind ja nicht um es mit ungesundem essen zu schädigen

Beitrag von xxtanja18xx 10.12.09 - 19:18 Uhr

was ist denn dein problem??

halt lieber mal die Bälle flach.... ;-) jeder darf schreiben was er möchte...

Beitrag von petra1982 11.12.09 - 05:36 Uhr

klar nur mit der antwort darauf sollte man schon umgehen können ;-) glaub kaum das ein kind wegen diesen gründen irgendwas schlimmes an seinem vater sehen wird, und das da was passiert ;-)

Beitrag von anita_kids 11.12.09 - 19:28 Uhr

Muss ich dir Recht geben, kein Kind wird wegen erhöhten Süssigkeitenverzehr, mehr TV und öfter McDoof, als bei Mama, dem Papa die Freundschaft kündigen #zitter

LG Anita

Beitrag von petra1982 12.12.09 - 05:24 Uhr

warum auch? er will sein kind eben verwöhnen und klar sie fidnet das nicht toll, weil sie den alltag mit dem kind hat, und sowas meist nicht macht .....

Beitrag von anyca 10.12.09 - 14:01 Uhr

Weißt Du was? Ich bin glücklich verheiratet und auch nicht immer 100% damit einverstanden, was mein Mann macht.

Wenn immer alles nach meiner Nase ginge, würde meine Tochter auch anders essen als sie es tut, hätte vermutlich nur halb so viele Spielsachen, würde längst im eigenen Zimmer einschlafen statt im Familienbett, würde im Dezember kein Eis am Stiel kriegen etc. etc. Deswegen reiche ich nicht gleich die Scheidung ein oder informiere das Jugendamt.

Einmal die Woche Süßkram, Fertiggerichte und Fernsehen werden Dein Kind schon nicht schädigen, auch wenn es natürlich anders pädagogisch sinnvoller wäre.

Beitrag von backtoblack 16.12.09 - 22:55 Uhr

Bravo! Hallelujah!!!
Endlich mal ein sinnvoller und sinniger Kommentar.
Kann mich nur anschliessen und spare mir so meinen (gleichlautenden) senf dazu ... :)

Beitrag von fibila 10.12.09 - 14:04 Uhr

ich habe keine lösung für dich, mir ist nur folgendes aufgefallen:

bei den meisten punkten schreibst du am schluss "war schon damals so".

jeder sollte wissen, dass man den anderen nicht ändern kann. er hat sich schon während der beziehung nicht geändert, lieber hat er sich getrennt (spielt keine rolle, ob es von dir oder von ihm kam), daher denke ich nicht, dass er auf einmal der mega-fürsorgliche papa wird. ich denke auch, dass eure tochter sich schon beschwert, wenn es ihr zu langweilig wird, denn nur fernsehen schauen wird auf dauer langweilig...




Beitrag von zenturio 10.12.09 - 14:27 Uhr

Sie hat sich unter DEINER Aufsicht den Magen mit Plätzchen verdorben und Du regst Dich über IHN auf, weil er ihr Schokolade gibt?
Hat er Dir denn Vorwürfe gemacht, wegen der Sache mit den Plätzchen?

Also, nur mal so: wenn meine Tochter bei mir ist, kümmere ich mich um sie und nicht um meinen PC. Wenn sie sich zuvor mit Keksen überfuttert hat, es ihr aber wieder gut geht, dann darf sie auch etwas Süßes haben. Ob es direkt ein ganzer Nokolaus sein muss, kann man drüber streiten.

Aber es bringt auch mich auf die Palme und ich FÜHLE mich bevormundet, wenn meine Ex-Frau mir vorschreibt, wie ich mit dem Kind umzugehen habe. Denn es IST eine Vorschrift, keine Bitte, keine Empfehlung, sondern eine VORSCHRIFT. Das liegt an der Art und Weise wie es vorgetragen wird und daran, dass es NICHT akzeptiert wird, wenn ich mal eine andere Ansicht vertrete.

Ich habe meiner Ex-Frau NOCH NIE Vorschriften gemacht, wie sie mit unserem Kind umzugehen hat. Wenn die Kleine dort ist, hat meine Ex die Verantwortung, fertig, und ich verlasse mich darauf, dass sie das beste für das Kind tut.

Beitrag von niesel82 11.12.09 - 12:01 Uhr

#pro
Sehr schön geschriebene Antwort!!

LG Denise

Beitrag von janamausi 10.12.09 - 16:18 Uhr

Hallo!

Ehrlich gesagt finde ich es bißchen seltsam was Du schreibst.

Deine Tochter isst bei DIR zu viel Süßigkeiten und übergibt sich dann, aber Du regst dich auf, dass sie bei ihrem Vater zu viel nascht?

Meine Tochter isst bei ihrem Vater auch mehr Süßigkeiten und was gesundes Essen anbelangt, ist da auch absolute Fehlanzeige. Aber: Meine Tochter isst daheim genug gesunde Sachen und es schadet keinem Kind, wenn es 1 x die Woche etwas ungesünderes isst! Zu einer bewußten und gesunden Ernährung gehört auch dazu, dass man mal Süßigkeiten isst oder zu MC D. fährt etc. Man kann Kinder das nicht verbieten! Dann wird es erst Recht interessant.

Daher achte darauf, dass deine Tochter daheim gesund ernährt wird, dann schadet das ungesunde Essen beim Papa nicht! Und lass ihr doch den Spaß, wenn sie eh nur so wenig beim Papa ist!

Wie der Vater mit eurem Kind die Zeit verbringt, kannst Du ihm leider nicht vorschreiben. Du kannst ihm ins Gewissen reden, dass es nicht gut ist, wenn ein Kind den ganzen Tag vorm Fernseh geparkt wird. Allerdings würde ich auch nicht alles 100%ig glauben, was ein Kind erzählt. Nach den Erzählungen meiner Tochter könnte man auch manchmal glauben, dass sie nur Fernseh schaut, aber so ist es definitiv nicht.

LG janamausi

Beitrag von nick71 11.12.09 - 16:57 Uhr

M.E. machst du aus ner Mücke nen Elefanten.

Der Vater deiner Tochter verhält sich sicher nicht gerade vorbildlich, aber wer tut das schon immer? Kannst du von dir selber bestimmt auch nicht behaupten.

Abgesehen davon, dass die Kleene eher selten bei ihm ist...ich sehe da keine Kindeswohlgefährdung und glaube auch nicht, dass du bei einem Familienrichter auf offene Ohren stoßen würdest.

"Sie wird nachmittags vor dem Fernseher geparkt und darf sich "Hannah Montana" anschauen. Eine Sendung für 10 bis 12-jährige!"

Nur weil Hannah Montana vorwiegend von 10-12jährigen geguckt wird, ist das nicht automatisch ne Sendung NUR für diese Altersgruppe. Der Kinofilm z.B. ist ohne Altersbeschränkung...und das wird bei der Serie nicht anders sein. Du tust ja gerade so, als würde der KV die Kleine Horrorfilme anschauen lassen...