Schreck am Morgen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tranquile 10.12.09 - 11:46 Uhr

hallo zusammen,

mittlerweile habe ich mich wieder etwas beruhigt, aber ich hatte heute morgen ein sehr unschönes erlebnis.
wie jeden tag war ich mit meiner hündin spazieren. meine mabel ist ein sehr sanftes tier, absolut aggressionsfrei und versteht sich mit jedem anderen hund.
es gibt aber einen rüden, den wir fast täglich treffen, der öfter auf andere hunde losgeht. seine besitzerin hat ihn nicht unter kontrolle, weswegen er meistens an der leine bleiben muss.
mabel hat riesige angst vor diesem hund, weil der sie schon einmal umgerannt hat.
als wir ihn heute mit seiner besitzerin trafen, kam mabel auch gleich zu mir und hat sich ganz dicht an mich gedrückt, weil sie angst hatte.
da reißt sich der andere hund los und stürzt sich auf meine mabel und fängt an, sie zu beißen. #schock

und was macht die besitzerin? steht daneben und schaut zu. :-[

ich hatte so eine angst um meinen hund und habe mich dazwischen geworfen. aber der rüde hat sich immer wieder auf mabel gestürzt und mich dabei auch zu boden gerissen.

ich habe geschrien und nach ihm getreten, bis er endlich von mabel abgelassen hat.

da lag ich nun heulend im dreck (ich war total hysterisch) und was macht die frau: sie geht einfach weg!

sie hat sich noch nicht einmal entschuldigt oder mir hoch geholfen.

ich habe dann mit mabel das weite gesucht und war froh außer reichweite des bissigen köters zu sein.

erst da habe ich gemerkt, dass mabel blutet. zum glück ist es nicht so schlimm. wir haben ihre wunde desinfiziert und sie ist auch ganz fidel.

meiner kleinen ist beim sturz gott sei dank auch nichts passiert (ich bin auch nicht auf den bauch gefallen). sie turnt den ganzen morgen schon munter im bauch, so als ob sie mir sagen will: alles in ordnung mami...

was für ein schreck...

ich bin sooo froh, dass wir noch alle gesund und wohl auf sind!

liebe grüße

isabel mit FLEURIE im bauch 26+4

Beitrag von kati543 10.12.09 - 11:49 Uhr

Tja, das wäre doch einmal eine Möglichkeit Besitzerin samt Hund anzuzeigen.

Beitrag von mama0710 10.12.09 - 11:51 Uhr

ach du arme. das ist ja schrecklich! ich würde aber die frau auf jedenfall noch ansprechen. sie kann doch net einfach weglaufen!!!!! das finde ich so unverschämt! vor allem du bist schwanger es hätte dir oder im kind was passieren können! es gibt leider wirklich unmögliche leute!

Beitrag von romana1984 10.12.09 - 11:51 Uhr

so ein Hundeproblem kenne ich! Wir haben auch so einen in der Nachbarschaft!

Der wurde von einer anderen Hundebesitzerin sogar schon angezeigt!

Beitrag von mandy1982 10.12.09 - 11:53 Uhr

würde sie auch sofort anzeigen!!!!!!!!!!!!

Beitrag von brinakira 10.12.09 - 11:55 Uhr

OH GOTT!!! Sowas ist mir zum Glück noch nie passiert!!! Meine Hündin ist nach der Beschreibung her genau wie Deine. Sie könnte 24 Stunden am Tag spielen und hat auch noch nie eine Beisserei mit einem anderen Hund gehabt. Die ist da auch eher zurückhaltend. Sie läuft draussen auch immer ohne Leine aber ich pass da schon enorm auf wegen anderen Hunden.
Ich an Deiner Stelle würde das nicht einfach so unter den Tisch kehren lassen. Entweder anzeigen oder aber wenn Dir das zu rabiat ist, dann nochmal nen bösen Brief an die Dame schreiben. Geht ja mal garnicht so ein Verhalten!!!

LG
Brina

P.S. Schreib mal wie sich das entwickelt hat und gib Deiner wahrscheinlich fürs erste traumatisierten Hündin ein Leckerlie von mir.

Beitrag von lisett 10.12.09 - 11:59 Uhr

hallo, also das ist frech und dreist und mir fehlen die worte...... ich würde sie anzeigen...... das geht ja mal garnicht.... ich kann mir doch keinen hund halten den ich nicht unter kontrolle habe!!!!! bei uns ist auch einer mit nem dobermann da war mal ne ähnliche situation mit ner bekannten von mir da waren wir mit unseren hunden auf der wiese und da hat sich der besitzer von dem dobermann über meine maja lustig gemacht weil sie ein pudel ist.... und da kam meine bekannte mit ihrem hund und da ging es dann um ihren und nicht mehr um meinen auf alle fälle hat der typ seinen dob. los gelassen obwohl der hund gefährlich ist und hat dann denhund von meiner bekannten gebissen.. wir hatten aber das glück das die polizei es gesehen hat.... tja dann pech für den dobermann und besitzer........... zeig die an bevor noch mehr passiert!!!!!

Beitrag von kaetzchen0112 10.12.09 - 12:02 Uhr

ganz ehrlich? Wer seinen Hund nicht unter Kontrolle hat, der brauch Hilfe! Hundeschule, profi Hilfe. Ich würde erst das Gespräch suchen mit der Besitzerin, wenn da nichts bei raus kommt, Anzeige!

Ich bin mein Lebenlang mit Hunden groß geworden, wir hatten immer mehrere. Bis ich geheiratet habe bzw meine Eltern so krank wurden, hatten wir 4 Aussies! Wir konnten sie alle 4 ohne Probleme laufen lassen und die haben gut gehört.

Sowas geht gar nicht! Stell dir vor, der Hund beißt plötzlich auch Menschen, im schlimmsten Fall spielende Kinder! sowas hatten wir nämlich bei uns im Dorf auch schon mal, der Hund durfte zuhause alles, war der Rudelführer und die Besitzerin kam nicht klar. Mehrmals riss der Hund sich los und ring auf andere Hunde los, einmal auch auf unseren Rüden, ja aber der hat ihn in seine Schranken gewiesen! Und irgendwann riss der Hund sich los und biss einen älteren Mann der mit seinem Stock unterwegs war. Meine mutter hat damals mehrere gespräche mit den Besitzern geführt, aber mehr als uneinsichtigen und Beratungsressistenten Menschen ist nicht zu helfen. Also kam irgendwann die Anzeige, von wem auch immer. Auch das Ordnungsamt wurde informiert. Und jetzt haben die keinen Hund mehr. Besser war das,denn auch das Tier leidet ja darunter.

ich hoffe für dich, dass bei euch eine Lösung gefunden werden kann! Denn so gehts ja auf keinen Fall!

Beitrag von schnatterinchen 10.12.09 - 12:05 Uhr

Ich würde auh sagen: Ordnungsamt oder Polzei informieren!!!

Und dann gut von dem Schock erholen! Ich könnte schonmal ko...en, wenn ich höre oder lese, wie sich andere Hundehalter benehmen.

Liebe Grüße und alles Gute, schnatterinchen!

Beitrag von yorkie 10.12.09 - 13:59 Uhr

Zumindest zur Anzeige bringen, auf jeden fall, wer einfach weggeht, ist verantwortungslos!!! Das geht gar nicht!

Kann Dich gut verstehen, ich bin bei Unfällen meiner Hunde auch immer aus dem Häuschen, sie hatten zwar noch keine richtige Beisserein, aber wenn eben etwas anderes ist. (Ein Mann -selbst mit Dobermann- hat meinem Hund Pfefferspray in die Augen gesprüht - danach hatte sich rausgestellt, das er das in der Gegend schön öfter gemacht hat - ich bin ihm fast ins Gesicht gesprungen!)

Nur noch eine blöde Frage - hat sie Löcher (auch wenn es nur kleine sind) im Fell? Hast du da nachgeschaut ob "Taschen" vorhanden sind? Oberflächlich desinfizieren ist klasse, aber nicht das sich etwas Haut gelöst hat und ein "Keimling" von dem doofen Hund auf eure Süße in die Wunde gelangt ist?!
Wenn dann vielleicht zur Sicherheit zum Arzt?! Lass Dir aber ne Rechnung geben, die kannste gleich zur Polizei mitnehmen! Dann bist du bei ner Anzeige auf der sicheren Seite, das jemand fachkundiger gesehen hat das es Bisslöcher sind!

Viel Glück euch, das ihr die aus Eurer Gassi-Gegend rausbekommt!