Frage zu ausbleibender Regel bei Presomen 28 comp

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von cateye 10.12.09 - 11:49 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

nun habe ich fast die 3. Packung von dem Medikament Presomen 28 comp hinter mir. Sollte dieses nehmen, weil der Verdacht auf Wechseljahre bestand, sich aber nicht bestätigte und meine FA hoffte, dass sich dadurch meine Symptome erledigen und sich auch mein Zyklus wieder einspielt.

Nun habe ich bisher ganz normal diese sogenannte Abbruchblutung bekommen - war zwar nur sehr schwach, aber sie war halt da.

Gestern hätte ich wieder die Blutung bekommen müssen, wenn nicht sogar schon einige Tage vorher ganz leichte SB.

Mh, meine FA ist grad leider auf ner Fortbildung und ich kann sie erst nächste Woche wieder erreichen.

Vielleicht kennt sich ja jemand mit dem Medikamt aus und kann mir sagen, ob das normal ist, dass man mal die Blutung nicht bekommt.

LG Maria

Beitrag von linchen672 10.12.09 - 15:32 Uhr

Hallo,

hast Du Presomen abgesetzt oder nimmst Du es noch?
Kann das leider nicht rauslesen aus Deinem Beitrag.

Wenn Du Presomen durchgehend nimmst kann es durchaus vorkommen das sich kaum Schleimhaut aufbaut und aus diesem Grund nur SB auftreten zum Zeitpunkt der Mens.

Wenn Du Presomen abgesetzt hast und es diesen Zyklus nicht genommen hast kannst du davon ausgehen das die Mens später kommt. Nach absetzen der Hormone braucht Dein Körper etwas länger bis die Hypophyse wieder den Zyklus regelt.

Du solltest einen Hormonstatus machen lassen wenn das nicht schon gemacht wurde. Den daraus lässt sich auch ersehen warum Dein Zyklus sich verändert hat.

LG

Beitrag von cateye 10.12.09 - 15:48 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort.
Ein Hormonstatus wurde schon gemacht, einzig und alleine zuviele männliche Hormone wurden festgestellt. Mehr aber nicht. :-(
Woher die Symptome der Wechseljahre kommen, weiß kein Mensch. Auch schon die Schilddrüsenwerte wurde getestet, aber alles in Ordnung.

Presomen nehme ich noch, muss sie noch knapp 2 Wochen nehmen, dann bin ich mit der 3 Monatstherapie zu Ende.

Hatte beim letzten Mal auch nur SB und dann nach ein paar Tagen ne leichte Blutung. Meine FA meinte auch, dass das ok sei. Aber diesmal ist nichts, nicht mal ne ganz leichte SB und auch noch gar keine Anzeichen. Ist schon irgendwie komisch.

Hab nacher noch nen Termin bei meinem Hausarzt, den werd ich da auch noch mal zu befragen. Denn es könnte dann doch theoretisch auch sein, dass eine Schwangerschaft vorliegt, oder? Denn den ES soll Presomen ja nicht unterbinden, sofern denn doch mal einer stattfinden sollte. Wenn ich das alles so richtig verstanden habe. :-)

LG Maria

Beitrag von linchen672 10.12.09 - 17:52 Uhr

Hallo Maria,

eine SS würde ich eher auschliessen, Presomen wirkt zwar nicht verhütend aber das Du darunter einen ES hast ist nicht sehr wahrscheinlich.
Unter der Pille gibt es auch das Phänomen das keine Blutung kommt das nennt man dann Silent Menstruation.

Klimakterische Beschwerden sind nichts ungewöhnliches wenn die Androgene erhöht sind und dazu das Östrogen erniedrigt.

Dein FA sollte Dir lieber etwas geben das die Androgene senkt, den Presomen ist ein veraltetes Medikament das Frauen im Klimakterium bekamen. Das lindert weder Deine Beschwerden noch ändert es an den Androgenen was. Wenn die Androgene im Normbereich sind ist Dein Zyklus wieder regelmäßig und die Beschwerden besser oder weg.
Die SD kann übrigens auch solche Symptome machen wenn die Wert nur minimal zu hoch oder niedrig sind. Laß Dir Deine genauen Werte geben, den seit kurzen gelten andere Normwerte für TSH.

LG

Beitrag von cateye 10.12.09 - 18:26 Uhr

Danke für deine Antwort.

Mein Hausarzt hat mir auch grad nahe gelegt noch mal wieder nen Termin bei meiner FA zu machen. Ich werde da nächste Woche anrufen, wenn sie wieder zurück ist und dann mal schauen, ob ich in diesem Jahr noch nen Termin bekomme.

Werde sie dann auch nach einem anderen Medikament fragen. Da du dich ja so gut auskennst, wie mir scheint, :-) könntest du mir da etwas empfehlen, was die Androgene senkt?

Hoffen wir mal, dass sich das alles bald mal wieder bessert. Denn bei mir/uns besteht noch ein weiterer Kinderwunsch. Aber ohne ES keine SS. :-)

LG Maria

Beitrag von linchen672 10.12.09 - 18:39 Uhr

#bitte gerne

Bin seit sehr langer Zeit in der Gyn tätig#hicks

Dexamethason ist ein gängiges Mittel um die Androgene zu senken. Dauert zwar meist einige Zeit aber dafür ist dann ein längerfristiger Erfolg zu erwarten.

LG

Beitrag von cateye 10.12.09 - 18:48 Uhr

Mh, das hab ich bereits 1,5 Jahre genommen, davon dann knapp 7 Kilo zugenommen und es hat sich nichts, aber auch gar nichts bei mir gebessert. :-)

Erst nachdem ich das damals abgesetzt habe, änderten sich innerhalb von 2 Monaten meine Werte und ich wurde schwanger. Aber während der Einnahme verbesserte sich gar nichts.

Das hab ich also schon durch. ;-)

LG Maria

Beitrag von linchen672 10.12.09 - 19:19 Uhr

Dann solltest du vielleicht mal ein anderes Cortison-Präparat nehmen, Prednisolon wird auch für erhöhte Androgenen gegeben. Wichtig ist auch der Einnahmezeitpunkt, abends genommen dämpft Cortison die Androgene, morgens genommen unterstützt es den körpereigenen Cortisonspiegel.

Hast Du PCO?

Beitrag von cateye 10.12.09 - 20:00 Uhr

Aha, das wusste ich noch nicht, hat mir damals auch keiner gesagt.

Das Prednisolon werde ich mir merken und meine FA mal drauf ansprechen.

Nein, PCO soll es nicht sein. Das wurde schon überprüft.

LG Maria