Hartz 4 und Babyerstausstattung

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von babybauch2005 10.12.09 - 11:51 Uhr

Hallo,

ich habe mal eine Frage. Und zwar habe ich Arbeit, da ich aber nicht so viel verdiene bekomme ich noch bisschen Hartz 4. Heute beim Amt sagte man mir, das ich Babyerstausstattung beantragen kann.
Meine Frage: Was gehört denn alles zu einer Babyerstausstattung ausser Kinderwagen, Erstbekleidung usw.? #kratz


Vielen Dank im vorraus für Eure Hilfe.

LG Sandra

Beitrag von duchovny 10.12.09 - 11:55 Uhr

Bettchen und Matratze würde mir da einfallen,und/ oder Kleiderschrank. Dies belegt man meines Wissens mit Quittungen!
Ansonsten gibts glaube ich 100 € pauschal für die Babyerstausstattung.
Schwangerschaftskleidung kann man meines Wissens auch beantragen!

LG

Susanne

Beitrag von pupsik_1984 10.12.09 - 13:23 Uhr

Ich musste damals keine Quittungen vorlegen. Auch musste ich nicht angeben, was ich brauche.

Ich hab denen geschrieben, dass mir die Frau von der Caritas gesagt hat, ich solle auch bei der Arge einen Antrag stellen.
Hab auch den Betrag, den ich bei der Caritas bekommen habe reingeschrieben.

Habe trotzdem noch 670 € von der Arge bekommen. Und von der Caritas 650€.

Das ganze ist aber schon über 3 Jahre her. Wie es heutzutage ist weiss ich nicht.



Beitrag von biene81 10.12.09 - 16:43 Uhr

>>Habe trotzdem noch 670 € von der Arge bekommen. Und von der Caritas 650€. <<

Ernsthaft??? Wozu braucht man denn das ganze Geld? Unserer Erstausstattung hat garantiert nicht mehr als 600 Euro gekostet.

LG

Biene

PS: Das soll kein Angriff sein, ich frage mich nur wirklich was man denn mit dem ganzen Geld alles kauft. ;-)

Beitrag von imagina 10.12.09 - 12:42 Uhr

Hallo!

Ich hoffe, dass Du vernünftige Antworten bekommst und nicht direkt wieder der Mop mit Mistgabeln über diesen Thread herfällt.

Ich kenn mich zwar nicht so gut aus, aber ich glaube, dass es so etwas wie einen "Schwangerenmehrbedarf" gibt. Der ist dann für Umstandskleidung etc gedacht.
Was es extra für die Erstaustattung gibt, kann ich Dir leider nicht beantworten. Ich war zum Glück noch nicht in der Situation.
Aber frag doch einfach mal Deinen Sachbearbeiter, der weiß es bestimmt. ;-)

Alles Gute.

Beitrag von king.with.deckchair 10.12.09 - 13:10 Uhr

1. Heißt es "Mob" und nicht "Mop".

2. Wird man wohl kaum über jemanden herfallen, der Arbeit hat!

Beitrag von imagina 10.12.09 - 13:18 Uhr

1. Sorry, ich weiß das es "Mob" heißt. #hicks Kann ja mal passieren. Musste grad über meinen eigenen Fehler lachen.

2. Du vielleicht nicht, aber hier gibts leider wirklich genug, die bei den Schlagwörtern "ALG II" und "Babyerstausstattung" die Fackeln aus dem Keller holen.
Auch wenn jemand, wie die TE anscheinend, alles dafür tut um sich seinen Lebensunterhalt selbst zu verdienen und es einfach nur nicht ganz reicht.
Da kommen dann so schlaue Sprüche wie "warum kriegst Du dann ein Kind, wenn Du so wenig hast" und "warum soll die Allgemeinheit Deinen Kinderwunsch bezahlen".
Ob sie selbst arbeiten geht spielt bei manchen leider keine Rolle.
Alles hier schon gesehen. Leider!

LG

Beitrag von nele27 10.12.09 - 13:49 Uhr

Vielleicht kommt ja der Mob mit dem Mop ??? #gruebel

Ich finde, Du hast Recht. Und oft kommt die Kritik von irgendwelchen 400-Euro-Frauen, die gar keine Steuern für die bösen ALG2-Empfänger verschwenden #augen

Andererseits: Wenn ich mir die Bedienmentalität von manchen hier an schaue, kriege ich auch einen Mop ;-)

Aber die Verallgemeinerungen nerven kollossal, das stimmt!

LG, Nele

Beitrag von imagina 10.12.09 - 14:22 Uhr

Wobei sich mir wieder einmal die Frage aufdrängt ob der Plural von Mop wohl Wischmöpse ist. #schein
(Das Thema hatten wir mal auf der Arbeit)

Ich geb Dir Recht, was die Bedienmentalität betrifft.
Aber es wird eben oft nicht mehr unterschieden und das stört mich.

Beitrag von babybauch2005 11.12.09 - 08:03 Uhr

Guten Morgen,

Also ich habe keinen 1-Euro-Job und auch keinen 400-Euro-Job. Sondern arbeite als Datentypistin für leider nur 6,50 Euro/Std Vollzeit 35 - 40 Std/Woche. Und wenn der Lohn leider nicht reicht um alles selbst finanzieren zu können, muss ich leider (was mich in Deutschland eh aufregt das man viel zu wenig verdient) zum Amt. Jedoch besser als gar kein Job. Und wenn ich da ein paar Cents bekomme, warum sollte mir dann nicht auch was zustehen wenn ich dies doch beantragen kann. Will ja auch nicht jede Kleinigkeit haben. Nämlich nur das nötigste. Fläschchen und Schnuller kann ich mir auch allein kaufen. So teuer ist das doch nicht.

LG

Beitrag von marion2 11.12.09 - 10:19 Uhr

Hallo,

Fläschchen und Schnuller gehen auf Dauer auch ganz schön ins Geld.

Gruß Marion

Beitrag von zwiebelchen1977 11.12.09 - 10:48 Uhr

Hallo

Was bekommst du Brutto und Netto raus?

BIanca

Beitrag von nele27 11.12.09 - 12:00 Uhr

Hi,

ich meine mit dem 400-Euro-Frauen nicht DICH!!!!
Ganz im Gegenteil: Ich meinte Frauen, die hier über Leute, die ALG2 bekommen ablästern, selbst aber gar keine Steuern zahlen!

Finde es übrigens auch echt krass, dass Du trotz Vollzeitarbeit zu wenig hast #schmoll Und umso besser, dass Du trotzdem arbeiten gehst, statt aufzugeben... vielleicht kannst Du ja bald etwas aufsteigen bzw. bekommst eine bessere Stelle.

Viel Erfolg!

LG, Nele
PS: Fläschchen etc. würde ich noch gar nicht kaufen - wer weiß, vielleicht stillst Du ja die ganze Zeit und brauchst das Zeug nicht??

Beitrag von zwiebelchen1977 11.12.09 - 12:23 Uhr

Hallo

Oft zahlen aber dann die Männer genug Steuern.
Ich zahle im Moment auch nicht, bin 3 Jahre zu Hause. Habe aber auch 11 Jahre schon gezahlt.

Ich bin auch gegen die nur Nehmer Leute, die nichts für ihr Geld tun, keine Schulbildung und Ausbildung haben und ein Kind nach dem anderen bekommen.
Wenn Leute arbeiten und wenig verdienen, sollen die auch Hilfe bekommen.#

BIanca

Beitrag von nele27 11.12.09 - 14:13 Uhr

Dann können sich ja die Männer hier auch aufregen :-)

Ich ärger mich ja selbst oft genug über die offenbar selbstverständliche Forderung, andere für einen zahlen zu lassen.
ABER ich finde man sollte differenzieren und nicht vergessen, dass der Steuerzahler auch für einen selbst einiges subventioniert (zumindest phasenweise) - bevor man blind drauflos pöbelt.

Ich nehm mich selbst mal als Beispiel: Ich verdien nicht schlecht, zahle also auch nicht schlecht Steuern. Trotzdem profitiere ich an einigen Stellen:

- mein Mann besucht kostenlos die staatliche Technikerschule,
- durch Stkl. 3 sind wir begünstigt
- Kita-Gebühren subventioniert
- ich bekam 5 Jahre lang BaföG

Mir fiele bestimmt noch mehr ein...
daher warne ich nur davor, die Welt in böse Empfänger und gute Steuerzahler einzuteilen ;-)

Beitrag von mamamia1988 10.12.09 - 21:31 Uhr

Na wenn du dich da mal nicht täuschst!

Beitrag von marion2 10.12.09 - 12:44 Uhr

Hallo,

stelle einen formlosen Antrag auf Babyerstausstattung UND auf Schwangerenbekleidung.

Kleidung, Babybadewanne, Kinderwagen, Autositz, Bett, Schrank

Beantrage ALLES was dir einfällt (Urbia hat irgendwo ne Liste). Von dem was du bekommst, kannst du evtl. den Kinderwagen und das Erstausstattungspaket bezahlen - mehr aber auch nicht...

Zusätzlich solltest du dich an ProFamilia, die Caritas oder das DRK wenden. Dort wird man dich nicht nur bezüglich deiner Möglichkeiten im finanziellen Bereich beraten, sondern auch anderweitig.

Gruß Marion

Beitrag von ninschen111 10.12.09 - 12:46 Uhr

wickelkomode, kleiderschrank, babybett, kleidung, matratze, kinderwagen, autositz wenn nötig,

also alles was man eben braucht für ein baby um es gut versorgen zu können,

man muss natürlich gucken was preislich dann möglich ist und abstriche machen was am wichtigsten ist und dann eben nur das nötigste kaufen... soviel geld ist das nicht abe wenn m an alles gebraucht kauft dann kommt man schon gut hin damit!

lg nina

Beitrag von hoeppy 10.12.09 - 12:48 Uhr

Hallo,

meine beste Freundin hat erst kürzlich bei der Caritas UND bei der ARGE die Anträge gestellt, die auch bewilligt wurden.

Sie bekommt insgesamt 850 Euro und die Summe teilt sich auf beide Institutionen auf.

Sie gab an:

Umstandskleidung, Still-BH's

Bettchen mit Matratze, Kissen, Decke, Bezüge

Kinderwagen, Winterfußsack

Autositz

Babykleidung

Lätzchen

Stoffwindeln

Fläschchen, Sterilisator, Schnuller, Sauger

Pflegesachen wie Bürste, Nagelschere

Babyphon

Wippe

Ich glaube das war so ziemlich alles...

Lt. meiner Freundin haben die Sachbearbeiter bei der Caritas (da war sie zuerst) für alles eine Pauschale Summe aufgeschrieben. Dann musste sie mit einem Schreiben der Caritas zur ARGE gehen und dort sollten direkt die Summen hingeschrieben werden, die die ARGE übernimmt.
Dann musste sie mit diesem Schreiben wieder zu Caritas gehen und es wurde alles weg geschickt.

Einige Wochen später bekam sie sowohl von der ARGE, als auch von der Caritas ein Bewilligungsschreiben.

LG Mona

Beitrag von hoeppy 10.12.09 - 12:51 Uhr

Ich nochmal....

Habe den Kleiderschrank, die Babywanne und die Wickelkommode vergessen....

LG Mona

P.S. Wenn Du nicht alles neu kaufst sondern gebraucht, dann reicht die komplette Summe für fast alles was Du brauchst.
Meine Freundin hat bei der Caritas und bei der ARGE gesagt dass sie all die Sachen gebraucht besorgt-so musste sie keine Quittungen vorlegen.

So hat sie für die 850 Euro eine KOMPLETTE Babyausstattung, die neu wohl über das doppelte gekostet hätte....

Beitrag von siebzehn 10.12.09 - 20:04 Uhr

Mal ganz ehrlich: Sterilisator und Wippe braucht KEIN Mensch, um ein Baby gut versorgen zu können. Und ein Babyphon auch nur bei großen Wohnungen - was bei ALG II -Empfängern wohl eher selten sein wird.

Warum man solche Dinge beantragen muss, ist mir schleierhaft.

Beitrag von hoeppy 10.12.09 - 20:51 Uhr

Hallo,

naja-Babyphon braucht sie wohl, da sie ein Haus gemietet hat.

Nen Sterilisator kann ich auch empfehlen...Wir haben hier bei uns in der Gegend sehr kalkiges Wasser so dass es beim Auskochen im Topf zu Kalkspuren an den Fläschchen kommt (ich wollte bei meinen Kindern auch erst keinen haben) deshalb weiß ich das...

Ne Wippe braucht man nicht. Ebenso kann ich nach 2 Kindern sagen dass eine Wickelkommode nicht sein muss...

Man kann eigentlich auf so vieles verzichten...Meine Babyausstattung belief sich auf vielleicht 200-300 Euro Neuware.

Nur manche wollen eben alles haben ;-) und stellen später fest wie sinnlos es eigentlich ist...

LG Mona

Beitrag von siebzehn 10.12.09 - 21:07 Uhr

Ich hingegen würde nie auf die Wickelkommode verzichten wollen - aber zur Not tut es natürlich auch ein Tisch, eine Waschmaschine ect.

Ist ja o.k., wenn manche alles haben wollen - sofern sie es denn selber bezahlen können. Wäre ich in so einer absoluten Notsituation, dass ich Gelder für die Erstausstattung beantragen müsste, wäre ich persönlich wohl mehr als bescheiden.

Beitrag von hoeppy 10.12.09 - 22:55 Uhr

Bei meiner großen Tochter "musste" ich einen Wickeltisch haben.

Ich habe ihn ganze 4 mal benutzt.

Danach war es dann einfach bequemer eine Decke auf den Teppich zu legen. So konnte das Kind nie runterfallen.

Es konnte einfach nichts passieren auch wenn ich mich mal umgedreht habe oder kurz was geholt habe....

Die Bequemlichkeit hat da gesiegt....

LG Mona

Beitrag von babybauch2005 11.12.09 - 07:55 Uhr

Hallo,

also ein Haus habe ich nicht gemietet. ich habe dann eine 4-Raum-Wohnung und Krümel wird das erste Jahr auch im Elternschlafzimmer schlafen Nachts. Auf ein Babyphone werd ich also verzichten. Ich will auch nicht die Babyerstausstattung neu kaufen sondern gebraucht.

LG