reagiert ihr immer wenn euer kind schreit?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von saubaer 10.12.09 - 12:09 Uhr

hallo!
frage steht ja schon oben und damit ist jetzt nicht das schmerzgeschrei oder das babygeschrei gemeint, sondern eher das "ich will das aber jetzt" oder "jetzt ist zwar schlafenszeit aber ich habe keine lust und brülle dann einfach" geschrei. wie reagiert ihr in solchen fällen?
geht ihr immer gleich rein und nimmt euren schatz auf dem arm oder lasst ihr ihn auch mal brüllen?
Lieben Gruß

Beitrag von ayshe 10.12.09 - 12:11 Uhr

wenn dein mann dich ruft, aus irgendwelchen gründen,

reagierst du darauf oder läßt du ihn einfach so nahc dir rufen?
oder wartest du, bis er merkt, daß er dich nicht interessiert und endlich die klappe hält?



ja, ich habe immer auf mein kind reagiert.

Beitrag von blaue-blume 10.12.09 - 12:39 Uhr

dem ist nix hinzu zu fügen...


lg anna

Beitrag von yihah86 11.12.09 - 14:37 Uhr

Seh ich genauso.

Beitrag von mutterschaf 10.12.09 - 12:39 Uhr

Schreit Dein Mann denn rum, wenn er noch nicht schlafen möchte oder wenn Du ihm nicht nochmal eine Geschichte vorlesen möchtest?

Beitrag von woelkchen1 10.12.09 - 12:42 Uhr

Ganz intelligent, das Geschrei eines Erwachsenen mit dem eines Kindes zu vergleichen!

kann dein Kind denn nicht alleine lesen?

Beitrag von mutterschaf 10.12.09 - 12:55 Uhr

"kann dein Kind denn nicht alleine lesen?"
Doch, kann es.

"Ganz intelligent, das Geschrei eines Erwachsenen mit dem eines Kindes zu vergleichen!"
Ja eben, darauf wollte ich hinaus. Wer hat denn zuerst Geschrei von Kinder mit Erwachsenen verglichen? ICH wohl nicht. Eigentor, hm? Autsch...

Beitrag von ayshe 10.12.09 - 13:02 Uhr

ich habe das geschrei nicht verglichen bzw. nicht gleichgestellt,

sondern nur die nachfrage nahc zuwendung.
ein baby schreit, ein kind ruft, ein erwachsener meldet sich eben auch.


in jedem fall ist es so,
daß derjenige, der sich meldet,
einen bedarf hat und es NICHT verdient,
ignoriert zu werden!


ich verstehe eben nie,
warum manche es völlig okay finden,
ein kind und seinen bedarf zu ignorieren,
es bei einem erwachsenen aber nciht tun würden.

warum???????????

Beitrag von mutterschaf 10.12.09 - 13:07 Uhr

Das Forum heisst aber "Kleinkind", nicht "Baby".
Zu der anderen Frage: Weil Kinder sich nicht nur melden wenn ihnen etwas fehlt, sondern auch aus Faulheit, Trotz, Wut, etc. Bei sowas muss man nicht springen.

Beitrag von ayshe 10.12.09 - 13:22 Uhr

du beschreibst deine einstellung ja genau.
alles klar.
ich teile sie nicht!


##
Weil Kinder sich nicht nur melden wenn ihnen etwas fehlt, sondern auch aus Faulheit, Trotz, Wut, etc. Bei sowas muss man nicht springen.
##
ich bin ganz anderer meinung.
auch das ausdrücken von wut und trotz, enttäuschung etc. ist wichtig.
ein kind sollte nie lernen,
daß seine gefühle alle einfach nur scheiße sind,
daß es mit seinen gefühlen seine eltern nur abnervt und deshalb ignoriert wird.

vielmehr sollte man einem kind zeigen,
daß auch negative gefühle okay sind,
ihm zeigen, daß sie durchaus auch berechtigt sind,
ihm vllt zeigen, wie man damit umgehen kann.

auch bei negativen gefühlen ist verständnis wichtig.


wenn erwachsene zb völlig genervt nach hause kommen,
dann suchen viele auch ein "gespräch",
motzen erstmal alle gefühle beim partner raus.
der tröstet dann eben, das tut gut.


warum sind kinder dann so scheiße?
warum werden sie dann abgelehnt?



nein, danke, deine einstellung ist absolut nicht meine.

Beitrag von mutterschaf 10.12.09 - 13:25 Uhr

Kein Problem, muss sie auch nicht sein.
Du überdramatisierst auf`s Lächerlichste und stellst die abenteuerlichsten Theorien auf.
Hat keinen Zweck.

Beitrag von ayshe 10.12.09 - 13:32 Uhr

##
und stellst die abenteuerlichsten Theorien auf.
##
blödsinn, es ist reine logik und nichtmal alles von mir.

Beitrag von mutterschaf 10.12.09 - 13:33 Uhr

Sicher, da hat bestimmt Professor Spock ein ganz tolles Buch drüber geschrieben.

Beitrag von ayshe 10.12.09 - 13:37 Uhr

kommen jetzt nur noch sinnlose worte?


sag es einfach, dann muß ich es nicht mehr lesen.

Beitrag von mutterschaf 10.12.09 - 13:41 Uhr

Ich sage nur, wenn man die Gedankenvorgänger Dritter 1:1 übernimmt, statt selber seinen Verstand, Moral, Vorstellungen über Erziehung und ganz einfach das Wissen über das eigene Kind und seine Persönlichkeit/Bedürfnisse einzusetzen, dann kann ich das nicht wirklich ernstnehmen, nein.
Und im Übrigen MUSST Du mich nie lesen, wenn Du das nicht möchtest.

Beitrag von ayshe 10.12.09 - 15:38 Uhr

ich weiß echt nicht, was du meinst. #kratz


ich habe bereits meine einstellung, meine ansichten zu diesem thema sehr genau beschrieben.

Beitrag von woelkchen1 10.12.09 - 13:04 Uhr

Nein, wohl kein Eigentor.

Es ging wohl um das Prinzip- man beachtet seine Mitmenschen einfach- egal wie alt! So funktioniert eine Familie! Mein Mann schreit nicht, er ruft nach mir- dann höre ich ihm zu. Und der ganz große Unterschied ist: Mein Mann kann sich alleine helfen, er kann sich selber zur Ruhe bringen, damit er schlafen kann! Aber wenn er Zärtlichkeit brauch, kommt er ja auch zu mir und ich gebe sie ihm.

Ein Kind alleine schreien zu lassen- egal worum es geht, ist respektlos der kleinen Person gegenüber. Alles, was das Kind dabei lernt, ist- mir ist egal, wenn du jetzt ein Problem hast, du mußt allein damit zurecht kommen!

Und das Gefühl soll mein Kind bitte nicht kennenlernen!

Beitrag von ayshe 10.12.09 - 13:09 Uhr

genau!


mein mann schreit ja auch nicht, das ist klar,
aber wenn ich zb tgl. gegen 4.30/5.00 aufstehe,
bin ich abends saumüde.
und wenn ich die kleine ins bett bringe,
dann fragt er auch mal nach, ob wir es noch schaffen zu kuscheln oder einen film zu sehen (ich penne leider meist recht früh ein #hicks ).

und das ist im grunde auch nichts anderes.

Beitrag von mutterschaf 10.12.09 - 13:10 Uhr

"man beachtet seine Mitmenschen einfach- egal wie"
Sagt wer? Ist Deine Moral automatisch Jedermanns Moral? Wohl eher nicht.
"Alles, was das Kind dabei lernt, ist- mir ist egal, wenn du jetzt ein Problem hast, du mußt allein damit zurecht kommen! "
Nein, es lernt: Ich muss auch mal warten. Mama/Papa lässt nicht alles stehen und liegen. Ich komme mit Geziche/Wutgeschrei nicht an mein Ziel. Und DAS Gefühl dürfen meine Kinder durchaus kennenlernen.

Beitrag von ayshe 10.12.09 - 13:15 Uhr

##
Nein, es lernt: Ich muss auch mal warten. Mama/Papa lässt nicht alles stehen und liegen. Ich komme mit Geziche/Wutgeschrei nicht an mein Ziel.
##
nein, von "lernen" kann man da nicht sprechen, mit einem jahr begreifen sie es gar nicht,
abgesehen davon, daß sie keinerlei zeitempfinden haben, alles dauert eeeeeeeeeeeeeeeewig.

sie geben einfach auf, resignation eben.
sie verfolgen ihre bedürfnisse nicht mehr.

und eltern glauben dann an lernerfolge #augen

Beitrag von mutterschaf 10.12.09 - 13:21 Uhr

Ich rede nicht von Babys! Ich rede von kleinen Kindern. Natürlich merken sie, wie sie ihr Ziel schnellstmöglich erreichen. Natürlich testen sie die Grenzen. Natürlich merken sie Dinge wie "Wenn ich laut genug brülle, dann machen die schon was ich will."
Und oft genug haben die Wutanfälle an der Edeka-Kasse den erwünschten Erfolg, wenn aus dem "Nein" ein "Ja" wird, weil Mutti lieber das Duplo kauft bevor sie sich mit ihrem Wüterich blamiert.

Beitrag von ayshe 10.12.09 - 13:24 Uhr

##
"Wenn ich laut genug brülle, dann machen die schon was ich will."
##
nur, wenn man ihren wünschen nachgibt,
aber nicht, wenn man ihnen verständnis und trost gibt,
aber eben bei der entscheidung bleibt.
das ist ein unterschied.


##
Und oft genug haben die Wutanfälle an der Edeka-Kasse den erwünschten Erfolg, wenn aus dem "Nein" ein "Ja" wird, weil Mutti lieber das Duplo kauft bevor sie sich mit ihrem Wüterich blamiert.
##
siehe oben

Beitrag von mutterschaf 10.12.09 - 13:27 Uhr

Ja sicher, weil Kinder bestimmt absolutes Verständnis zeigen, wenn es beim "Nein" bleibt aber Mutti total die super Argumente dafür hat. Is klar.

Beitrag von ayshe 10.12.09 - 13:34 Uhr

allmählich wirst du wieder ausfallend.

warum?????


sie verstehen es dann, wenn sie geistig so weit sind,
nein, mit einem jahr wohl kaum.

aber ich habe auch nie gesagt, daß die kinder verständnis haben sollen,
sondern die eltern für die kinder und ihre gefühle.


lies doch noch mal genau.

Beitrag von mutterschaf 10.12.09 - 13:39 Uhr

Oh Mann: Zum 6598721 Mal:
ICH
SPRECHE
NICHT
VON
BABYS
!!!