Meine Mutter ist UNMÖGLICH!!!!!!!!!!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mum21 10.12.09 - 12:11 Uhr

Meine Mutter ist die Härte!

Wir sind die letzten 2 Weihnachten immer zu ihr gefahren. War auch kein Problem. Weil Sophie hat überall geschlafen wenn sie müde war!

Nun habe ich zwei Kinder und Elias ist da ein bisschen anders. Er meckert viel wenn er woanders schlafen soll und das wollen wir vermeiden. Weil er sonst nur nölliger wird und überdreht!

Wir wollten so oder so dieses und wahrscheinlich nächstes Weihnachten zu Hause bleiben. Habe ja nun auch meine eigene kleine Familie!

Das habe ich ihr gesagt und sie ist total eingeschnappt: Dann brauch ich Elias und Sophie nichts mehr kaufen. Sie bekommen kein Geschenk von mir, WEIL in den Ostteil der Stadt komm ich nicht!

Nicht so das wir in verschiedenen Städte wohnen! NEIN!!! Wir wohnen alle in Berlin und die Fahrt dauert 30-45 Minuten. Wie eben der Verkehr ist!

Ich habe gesagt sie kann ja her kommen! Was daran so schwierig sei? Wir haben 2 Kinder und das eine davon schläft bei keinem Fremden im Bett oder so!

Nein: In den Ostteil der Stadt komm ich nicht!

Da sage ich wieder nur: Was für eine "TOLLE" Oma die Kinder ja haben!

Ein Glück kommt meine Schwiegermutter und das ist den Kindern wichtig! Sophie liebt sie. Meine Mutter sieht sie ja nicht oft.

Ich glaube wenn man so eine Familie hat braucht man keine Feinde mehr!


LG

Beitrag von miriamama 10.12.09 - 12:22 Uhr

Och Mensch... Ist ja blöde....

Wir haben es auch so gemacht, dass alle zu uns kommen. Letztes Jahr waren Heiligabend meine Familie bei uns, und wir den ersten und zweiten Tag, dann unterwegs. Dieses Jahr machen es wir so, dass die Familie von meinem Mann Heiligabend zu uns kommt und meine Familie am ersten bei uns sind. Den 2ten gehen wir mit der Familie von meinem Mann essen, da Charlotte Ur-Ur-Oma einlädt. Da die Gute schon 93 ist, wollen wir ihr diesen Wunsch auf keinen Fall abschlagen. Wer weiß, ob es vllt unser letzes Weihnachten mit ihr sein wird....

LG! Miriam

Beitrag von kleinehexe1 10.12.09 - 12:23 Uhr

Hallo,

oh je, das hört sich aber ziemlich verfahren an.
Also bei uns läuft das dieses Jahr folgender maßen ab:

Am heiligen Abend koche ich bei uns zuhause für uns und die Familie meines Mannes. Wir wohnen Tür an Tür, und meine Schwägerin muß arbeiten, und meine Schwiemu wohnt eh mit uns in einem Haus, da bin ich als "Hausfrau" dieses Jahr halt dran.
Ich fände es aber auch komisch, wenn man so nah beieinander lebt, und jeder sitzt am Heiligabend für sich unterm Baum.
So haben wir gemeinsam die Bescherung, und unser Kleiner kann ganz in ruhe in seinem Bett schlafen.

Am 1, Feiertag gibt es dann bei meinen Eltern einen Weihnachtsbrunch. Das hat den Vorteil, das die Kinder wach sind, und wir feiern trotzdem schön zusammen.

Da gibt es dann für die Kinder meines Bruders und für Jonas nochmals Geschenke, und wir Erwachsenen
Wichteln.

Wäre so ein Brunch nicht auch eine Alternative für euch?
Die Kinder müßten nicht auswärts Schlafen, und ihr habt die Oma trotzdem besucht.

Es muß sich ja nicht immer alles am Abend abspielen.
Erst recht nicht, wenn so kleine Kinder dabei sind.

Trotzdem ein Frohes Fest wünscht
Kleinehexe1


Beitrag von fbl772 10.12.09 - 12:26 Uhr

Manche Eltern erwarten von ihren Kindern, dass sie erstens ewige Dankbarkeit zeigen, was die Eltern aus ihnen gemacht haben und zweitens dass sich alles um ihre Bedürfnisse dreht .... ich kenn das und fühle mit dir!

Ich bin bei meinen Eltern aber "konsequent" (hihihihi) geblieben und siehe da, Hartnäckigkeit zahlt sich aus, wie bei kleinen Kindern eben :-)

Bleib auf jeden Fall bei deiner Überzeugung und lass deine Mutter sich nach euch richten !!!

LG
B

Beitrag von woelkchen1 10.12.09 - 12:27 Uhr

Ach, laß dich mal #liebdrueck!

Das ist ja echt ärgerlich!

Geb nicht nach und mach es so, wie ihr es euch vorgestellt habt! Wir hatten ein ähnliches Problem mit meinem Vater, und ich bin schweren Herzens hart geblieben. Nun ja, er hat nicht mehr mit mir geredet, da bin ich mit Scarlett ein paar Wochen nicht mehr hingefahren!

Und was soll ich sagen, seit dem hab ich den verständnisvollsten Vater der Welt. Anscheinend mußte er auch erst lernen, dass sich nicht mehr alles nach ihm dreht, und wir zu unseren Entscheidungen stehen- egal wie er das findet. Uns hat das gut geholfen!

Ich wünsche euch trotzdem eine tolle Weihnacht!

Beitrag von hannah_83 10.12.09 - 12:28 Uhr

Ach mensch, lass dich mal drücken #liebdrueck ich kann dich verstehen, unser Kleiner schläft auch schlecht woanders als wie in seinem Bettchen.

Aber weißt du, das ist doch gar nicht dein Problem, sondern das deiner Mutter. Du hast ihr deine Meinung dazu gesagt und sie muss sehen, wie sie damit zurecht kommt. Wenn sie nur ein bisschen drüber nachdenkt, muss sie doch einsehen, dass es einfacher ist, wenn sie zu euch kommt statt wenn ihr die Kinder samt allem, was man eben so braucht für Kinder, einpacken und zu ihr fahren müsst. Sie hat sicher nur im ersten Moment überreagiert, weils dieses Jahr anders läuft als wie sie es sonst gewohnt war. Das wird sicher wieder. Und wenn nicht - auch egal.
Weihnachten im kleinen Kreis der eigenen Familie ist auch sehr schön.

Es gibt schlimmeres, also Kopf hoch :-)

lg, Hannah

Beitrag von raena 10.12.09 - 12:43 Uhr

ähmmm.... dir ist schon klar, das in 2 Wochen Weihnachten ist????

Sag mal, plant ihr sowas nicht? Wenn ich heute meiner Mutter sagen würde, also (ganz egal was du jetzt so geplant hast) Weihnachten kommen wir nicht, aber " sie kann ja her kommen!", dann wäre die auch stink sauer!!!!

Kommunikation ist alles!!! Grade bei Weihnachten! Sowas klärt man doch nicht 2 Wochen vorher!

Ich glaub wenn du vor 2 Monaten gesagt hättest. "Du Mama, wir würden Weihnachten gerne dieses Jahr bei uns feiern und wir möchten dich zu uns einladen und wir würden uns riesig freuen wen du kommst. Dann könne die Kinder in ihren Betten schlafen und wir können in aller Ruhe noch schön den ganzen Abend feiern."

Ich glaub nicht das sie dann so auch reagiert hätte. Ich finde es gerade an Weihnachten immer schrecklich wenn man sich streitet, (ich bin da ein bißl nostalgisch).

Vielleicht kannst du ja nochmal mit deiner Mama sprechen und ihr erklären wie du es gemeint hast und dass sie herzlich willkommen ist.

LG
Tanja
... bei denen in der Familie immer Wochen vorher geplant wird, damit jeder weiß was Sache ist und sich jeder einstellen kann (wir bringen da immer 3-5 Familien unter einen Hut ;-))

Beitrag von mum21 10.12.09 - 13:07 Uhr

Das war so ziemlich schon 1 JAHR geplant das wir dieses Weihnachten zu Hause verbringen wollen!

Sie versucht es immer und immer wieder mich umzustimmen das ich komme mit den Kindern!

Meine Mutter würde auch so kommen. WENN ich nicht im OSTTEIL der Stadt leben würde!

Beide Kinder kamen an einem Sonntag zu Welt. Also musste sie nicht arbeiten und trotzdem kam sie nicht EINMAL ins KH! (Vorher hat sie große Töne gespuckt sie will bei der Geburt dabei sein. Hab sie angerufen. Will sie nicht oder nach der Geburt will sie auch sooo oft kommen)

Sie kann mir aber mitlerweile gestohlen bleiben. Ich habe so oft versucht unser Verhältnis zu verbessern, aber sie blockt ab!

Sie hat sich so einiges geleistet in der Vergangenheit.

Mich geschlagen, meine Geschwister geschlagen, mir gesagt sie denkt ich will meine Kinder umbringen und sie hat sich sogar (wo ich ausgeratet bin) erlaubt in MEINER Gegenwart die Hand gegen meine Tochter zu erheben!

Das reicht mir jetzt nun nach 5 Jahren wirklich!


LG

Beitrag von momfor2 10.12.09 - 13:19 Uhr

Also da ist ja wohl so einiges mehr im Argen, als nur wer an Weihnachten wohin kommt!!

Brech doch den Kontakt einfach mal kurzzeitig ab und sammelt beide Kraft und Nerven um euch danach vielleicht mal gründlich auszusprechen.

Wenns nicht klappt, dann halt nicht. Aber du hast alles versucht.
Auch wenn es deine Mutter und derne Oma ist, alles muß man sich nicht gefallen lassen.


lg mf2

Beitrag von knutschbacke07 10.12.09 - 13:33 Uhr

Hallo,

das ist ein guter Grund den Kontakt zu deiner Mutter abzubrechen. Ich weiß wie schwer es für dich ist :-(

Alles Gute #klee

Beitrag von raena 10.12.09 - 13:36 Uhr

....ok ..... DAS hattest du vorher SO nicht geschrieben .....

.... schwierig .... das Verhältnis zu deiner Mutter ist .... mir fällt da kein passendes Wort ein ..... gestört? (klingt immer so nach "irre")

Weihnachten hin oder her, das ist bei euch überhaupt nicht das Problem (so wie ich ursprünglich dachte) sondern das die Vorstellungen und Werte deiner Mutter nicht mit deinen eigenen vereinbar sind und deine Mutter Dinge getan hat, die du ihr nicht verzeihen kannst.

manchmal findet man in der Familie andere, die vermitteln können, zumindestens so weit, dass man zwar nicht miteinander leben kann, aber nebeneinander her ohne sich ständig gegenseitig weh zu tun. Denn selbst wenn du jetzt nur den Kontakt abbrichst, wird der "Stachel" immer noch in deinem Fleisch stecken.....


tsja ... was soll man da raten..... weiß net .... vielleicht "Lass es nicht mehr an dich ran"?

Alles gute
Tanja

Beitrag von berliner-kindl. 10.12.09 - 12:51 Uhr

Oh man , das ist ja wie meine Mutter.

Ich hatte in Wilmersdorf gewohnt meine Eltern in Zehlendorf, selbst das war ihr zu weit um mal vorbei zu kommen#schock
Mach dir nix draus die schnappt sich auch wieder aus;-)

LG#liebdrueck

Beitrag von momfor2 10.12.09 - 13:16 Uhr

Hmmmm schwierig würd ich sagen.

Bei mir ist es so, daß auch WIR grundsätzlich überall eingeladen sind und immer an den Feiertagen umhertingeln.
Allerdings begrentzt sich das auf einen Radius von 2km.
Also absolut machbar.

Bisher war ich auch immer froh drum. Denn 1. habe ich so keinen Streß und keine Arbeit mit Vorbereitungen und Kochen etc. und 2. haben wir eine fürchterlich kleine Wohnung. Diese Platzt mit uns (4 Pers.) schon fast aus allen Nähten.

Ab Ostern (hoffentlich) werden wir in unser Haus einziehen und ab Weihnachten nächstes Jahr wird es dann anders laufen!

Wir werden den 24. zu Hause sein - definitiv! Den 1. und 2. Weihnachtstag dann von mir aus bei Eltern und Schwiegereltern.
Aber an Sivlester auch zu Hause - definitiv! Denn unsere Große hat am 1.1. Geburtstag und den immerzu woanders reinzufeiern fanden wir immer schon doof und das hat sich zu glück bald erledigt.


Das mit dem nicht woanders schlafen wollen kennen wir von unserer Kleinen auch und es ist schon manchmal anstrengend. Wenn man dann eingeladen ist und zum Mittagsschlaf aber pünktlich zu Hause sein muß. Um anschließend zum Kaffee wieder dort aufzuschlagen.

ECHT SAUBLÖD!

Aber geht ja auch vorbei diese Zeit. Sie werden ja größer.............


Bleib jedenfalls dabei und feier schön!


lg mf2

Beitrag von tweetys-mom 10.12.09 - 13:18 Uhr

Tja...

Ich könnte Dir jetzt Stories von meiner Mutter erzählen...

Aber ich glaube, das lass ich lieber...

Versuch, das nicht so an Dich ran zu lassen. Ich weiß, gerade weil es die eigene Mutter ist, ärgert man sich besonders... aber es hat keinen Zweck. Das musst Du Dir wirklich klar machen.

Du sagst es doch schon richtig: Du hast jetzt Deine eigene Familie, Du weißt, was für Dich und Deine Kinder gut ist. Also handle danach. Ich glaube, das gehört auch dazu, endgültig erwachsen zu werden. Sich gegen so einen Scheiß durchzusetzen und zu schützen.

Wenn Deine Frau Mama sich zu fein oder zu bequem ist, zu Euch zu kommen, um ihre Enkel zu sehen, dann ist das letztlich ihr eigener Verlust. Nicht Deiner.

Beitrag von rinni79 10.12.09 - 13:40 Uhr

Hallöchen,

als wir noch zu 3. waren, war es für uns kein Problem Weihnachten zu meinen Eltern zum Mittag zu fahren, mit der Tram knappe Stunde Fahrzeit...da der Große ja auch überall geschlafen hat. Doch mit dem Kurzen ging das nicht und ich wollte das auch nicht, denn die Kids brauchen ihren Schlaf (2Stunden schlummern sie) und meine Eltern verstehen es, kommen also am 1.oder 2. Feiertag zu uns, mit dem Auto in 25min sind sie da. Am 24. feiern wir als Familie alleine, da kommt keiner!
Wenn deine Mama nicht kommen mag, ist es ihr Problem, wenn sie nicht verstehen kann, das es so für euch besser ist, nicht bequemer, sondern einfacher wegen der Kids.

Und der Spruch: Nein in den Ostteil komm ich nicht SORRY aber der ist doch echt #klatsch, schade, dass es heute noch Leute gibt die so denken !

LG.Co. und ein schönes Weihnachtsfest!

Wenn meine Eltern und Schwiegermutter nicht in Schichten arbeiten würden, würde ich das nicht auch schon im Nov. buchen, sondern 2 Wochen vorher , in der Familie sollte so was sich gut planen lassen, auch kurzfristig ;-)

Beitrag von maschm2579 10.12.09 - 13:42 Uhr

Huhu,

ich brauche auch keine Feinde: ich habe eine Mutter #aerger

Meine Mutter macht auch nur dies und das wie sie lust hast.

Bestes Beispiel:
vor zwei Jahren habe ich meine Mutter + Mann + Eltern + Schwiegereltern (von meiner Mum) eingeladen. Ich war hochschwanger und hatte keine lust auf rumreisen. Außerdem war meine Wohnung neu und es hat sich gepaßt.

letztes Jahr war hannah super klein und sollte pünktlich ins Bett.

Dieses Jahr wollen mein Freund und ich mit unseren insgesamt 4 Kindern alleine Heiligabend daheim feiern. Haben ja unsere eigene Familie.
Meine Mutter: toll dann kann ich ja Oma und den anderen sagen das sie dieses Jahr ausgeladen sind #schock
ähm ich hatte sie ja überhaupt nicht eingeladne und nie etwas über dieses jahr gesagt. Nur weil es 2x bei mir war heißt es ja nicht das sie einen rundumservice für jedes Jahr gebucht haben #augen

ABER ich meinte sie können ja gerne herkommen, wir sind nämlich bei meinem Freund und eh nicht da #ole

In diesem Sinne Euch ein ruhige Weihnachtsfest ohne den stresssigen Teil der Familie.

lg Maren

Beitrag von jollymax 11.12.09 - 08:58 Uhr

Hallo,
ich würde mir einen großen Ruck geben und die Oma anrufen oder noch besser vorbei fahren und ihr sagen, dass ihr alle traurig seid, wenn getrennt gefeiert wird. Sag ihr, wie lieb du sie hast und dass du (oder dein Mann) sie gerne abholen und wieder heimfahren würdest. Erkläre ihr, dass ihr im Moment schlecht wo anders schlafen könnt, dass es dir aber ganz wichtig ist, dass ihr zusammen feiern könnt. Sag ihr mehrmals, wie lieb du sie hast und dass sie eine ganz liebe Oma ist und die Kinder sich so freuen würden. Sag ihr, dass sie euch das schönste Weihnachtsgeschenk machen würde, wenn sie doch käme.

Liebe Grüße
Jollymax

Beitrag von windsbraut69 11.12.09 - 11:35 Uhr

"Ein Glück kommt meine Schwiegermutter und das ist den Kindern wichtig!"

Hat der Kleine das so bestätigt???

Gruß,

W