Migräne in der Schwangerschaft

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von verrueckteshuehnchen 10.12.09 - 12:20 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Ich hatte ja immer gehofft ich gehör zu den vielen bei denen in der Schwangerschaft die Migräne beim Teufel bleibt. Leider wurde ich gestern eines Besseren belehrt.
Bereits auf der Heimfahrt vom Büro fing es mit Sehstörungen an, daheim angekommen ist die komplette linke Seite lahm geworden und der Schädel hat schon mächtig gepocht.
Hab mich gleich ins dunkle Schlafzimmer gelegt und gehofft es wird besser...Tja, Fehlanzeige...nach 2 Stunden bin ich dann mal aus dem Bett gekrochen, Schädel kurz vorm explodieren...nachem ich dann den Abend über der Schüssel verbracht hab und mich dann noch ne halbe Stunde in die heiße Wanne gelegt habe, wurde es langsam besser...die Nacht war somit ganz erträglich und auch heute muss ich sagen bin ich wirklich zufrieden....

Meine Frage an andere Betroffene...habt ihr Tips was euch vielleicht hilft?! Mein Fa meinte ich könne ohne Bedenken Paracethamol nehmen, ich will aber nix nehmen und ich gehe auch davon aus, dass Para eh nix hilft...
Daher wäre ich über Tips von Euch sehr dankbar...falls es nochmal kommt (was ich nicht hoffe!!!)

LG!!

Beitrag von girl1986 10.12.09 - 12:22 Uhr

Ich sollte Magnesium nehmen und meinen Blutdruck kontrollieren.


LG Kathrin

Beitrag von schnecke150472 10.12.09 - 12:25 Uhr

Du Arme,

also ich hatte 2 üble Migräneattacken in der letzten SS und hab dann nach Rücksprache mit meiner Hebamme das Ibuprofen genommen....das half wenigstens ein wenig, zumindest besser wie Paracetamol, das hilft da ja Nullinger....

Alles gute und vielleicht bleibst ja jetzt verschont

LG Marion

Beitrag von verrueckteshuehnchen 10.12.09 - 12:31 Uhr

Ich hoffs schwer. Mein Mann hatte gestern beim FA angerufen, der meinte dann auch Para oder Ibuprofen. Wobei ich trotzdem nichts genommen hab. Ich hatte irgendwie Schiß. Hatte ne Fehlgeburt und irgendwie will ich kein Risiko eingehen, vielleicht doof, aber naja...
da hab ich gestern lieber gelitten ;)
Und ich hoff schwer wir alle haben jetzt Ruhe von dem Scheiß...

Beitrag von schnecke150472 10.12.09 - 12:49 Uhr

Du bist "schon" in der 12.Woche....ich denke Du mußt da echt keine Angst haben, denn die Frage ist ob es dem Kleinen gut tut wenn es Dir so schlecht geht.....

Aber ich versteh Dich...

hatte auch erste eine FG und werd beim nächsten Mal bestimmt auch lieber leiden;-)

Alles Liebe Dir

Marion

Beitrag von bl1711 10.12.09 - 12:45 Uhr

hallo!
vor genau so einem anfall, wie du ihn beschreibst, habe ich auch angst. ich leide seit meiner kindheit, vermehrt seit der pubertät, an migräneanfällen. das einzige, das mir jemals echt und vor allem langwierig geholfen hat, war akupunktur.

heute hab ich die anfälle ziemlich gut im griff, allerdings weiß ich endlich, welche medis mir helfen. in der ss sind die natürlich tabu, weshalb ich im fall des falles nicht wüsste, was ich tun soll. mein arzt meinte, das einzige, was ich nehmen dürfte, wäre mexalen. die helfen ja grundsätzlich schon, aber bei echter migräne??? ich hab da so meine zweifel. bis jetzt musste ich es zum glück noch nicht ausprobieren.

wenn die anfälle vermehrt auftreten, wäre vielleicht akupunktur eine möglichkeit? ich weiß nicht, ob das erlaubt wäre. aber zur geburtsvorbereitung greifen doch einige auch darauf zurück?

ich wünsche dir, dass das dein erster und letzter migräneanfall war!!!
lg, babsi

Beitrag von verrueckteshuehnchen 10.12.09 - 12:49 Uhr

vielen Dank :)

Akupunktur hatte ich in der Vergangenheit auch ausprobiert, das hat leider nicht geholfen.
Aber es war auch nicht wirklich ein Problem. Seit einigen Jahren hab ichs wirklich selten und wenn dann hab ich eben was eingenommen...
Aber das fällt ja jetzt weg...

Aber ich hoff jetzt einfach mal, dass es der erste und letzte Anfall war... :)

Man muss ja positiv denken :)

Beitrag von wildwind 10.12.09 - 13:06 Uhr

Ich bin leider auch betroffen und in dieser SS war es bis zur 25.SSW sehr schlimm.Hatte wöchentl.einen Anfall mit starker Aura (Sehstörung,Taubheit re oder li,Sprachstörung)#schwitz. Ich nehme dann sofort 3xhinterreinander Schüsslersalz Nr. 7 je 10Stck.in warmen Wasser auflösen und trinken.Ausserdem schmiere ich mich ständig mit EUMINZ Stick ein auf Stirn und Nacken, Wärmekissen zusätzlich in Nacken und nach paar Stunden ist alles wieder gut.Hatte noch einen Anfall in der 31.SSW hoffe war der letzte. Ich wünsche Dir alles Gute und eine schöne Restschwangerschaft ohne weitere Anfälle;-). Liebe Grüße

Beitrag von jule0211 10.12.09 - 14:30 Uhr

Hallo,

mein FA hat mich gegen Migräne akupunktiert (hatte die ersten Wochen eine Attacke nach der anderen). Hat wirklich super geholfen, seither ist nichts mehr gewesen;-).

LG Jule