Fernbeziehung, selten sehen - wie hält man das aus?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von zoellle 10.12.09 - 13:14 Uhr

Hallöchen.

Ich habe vorhin schon im Allgemeinen glaube ich geschrieben und gefragt, wie das denn ist mit der neuerdings 180 Stunden Woche meines Freundes. Ich selbst arbeite im Familienbetrieb und studiere nebenher, daher habe ich mit Ausbildung keine Erfahrung.
Nunja, scheinbar hat das so alles seine Richtigkeit.

Das Problem ist, dass mein Freund 300km von mir entfernt wohnt und wir uns durch diese Ausbildung nun noch über ein Jahr lang sehr selten sehen werden, also vielleicht um die 6 oder 7 Tage im Monat.
Das war mir bzw uns vorher so nicht ganz bewusst und ehrlich gesagt macht mich das ziemlich traurig und belastet mich auch.
Wir sind erst 4 Monate zusammen und auch wenn wir vorher schon lange befreundet waren mache ich mir Gedanken, ob wir das schaffen.

Wenn man sich so selten sieht ist das doch sicher nicht sehr gut für die Beziehung und ich mach mir Gedanken, ob unsere Gefühle mit der Zeit darunter leiden werden. Für mich ist eine Beziehung eben mehr als nur am Abend mal ne Stunde telefonieren, ich weiss nicht....

Wie seht ihr das? Wie waren eure Erfahrungen mit ähnlichen Konstellationen? Mach ich mir zu sehr nen Kopf?
Es ist ja nicht nur, dass ich mir Sorgen mache sondern ich vermisse meinen Freund auch sehr wenn wir uns so selten sehen und seit wir das alles durchgerechnet haben bin ich ziemlich deprimiert und niedergeschlagen... =/

Liebe Grüsse
Zoe

Beitrag von joulins 10.12.09 - 14:10 Uhr

Das Geheimnis würde sehr gern kennen, bei mir ist 7 x 24 nämlich 168. #gruebel

Wenn du mir verrätst, wie man daraus 180 Stunden machen kann, kauf ich dir ein Auto.

-

Zum Thema Fernbeziehung kann ich nur sagen: was am Anfang einer Beziehung sicher schmerzlich ist, kann nach vielen Jahren durchaus ein Vorteil werden. #schein

Im Ernst: viel mehr als versuchen, ob es funktioniert, kannst du eh nicht. Oder willst du jetzt schon die Flinte in Korn werfen?

Beitrag von blahblah 10.12.09 - 19:46 Uhr

Ich nehm das Auto :-D
Er kommt an den Tagen jeweils so intensiv das die Stunden sich ausdehnen...
Jeder Tag gewinnt so 1,7 Stunden.
Wann bekomm ich mein Auto :-P?
LG
#bla

Beitrag von joulins 10.12.09 - 23:39 Uhr

Nänänä, du, so einfach isses nicht. Ich akzeptiere nur Erklärungen, die quantenphysikalisch schlüssig sind. #cool Sonst könnte man ja einfach multiple Orgasmen haben, und hätte auf einmal den Jungbrunnen gepachtet ... #schein

Beitrag von petra1982 10.12.09 - 14:10 Uhr

also ich hatte anderthalb jahre auch eine fernbeziehung, haben uns auch nur 7 oder 8 tage gesehen im monat, ging aber ganz gut,und wird auch nicht auf ewig sein oder ?

Beitrag von babygirlinside 10.12.09 - 14:21 Uhr

hallo=)

ich habe selbst bis vor 4 Monaten eine Fernbeziehung geführt! mittlerweile sind wir zusammen gezogen!
ich weiß noch sehr genau, dass es mich innerlich zerrissen hat, wenn er oder ich wieder nach hause mussten. aber ich wusste von Anfang an, worauf ich mich einlasse, im Gegensatz zu dir! ich kann dir aber nur sagen, dass du auch diese zeit genießen sollst! diese zeit kann und wird euch zusammenschweißen, wenn ihr es zulasst! lerne die Sehnsucht zu schätzen, denn die würdest du nie kennen lernen, wenn ihr nah beieinander wohnen würdet!

alles gute^^

Beitrag von stemirie 10.12.09 - 14:31 Uhr

Also ich halte das gut aus #schein.........Vorfreude ist die schönste Freude. Das ist alles eine Gewohnheitssache und umso schöner wird dann die Zeit die man wieder zusammen hat.

LG

Beitrag von zoellle 10.12.09 - 14:43 Uhr

Danke euch für eure Antworten!

Joulins, ich habe keine Ahnung was du da rechnest aber wenn mein Freund eine 180 Std Woche hat bedeutet das er arbeitet 3 Wochen lang täglich 8 Std durch und kommt dann nichtmal ganz auf die 180 Std. D.h. faktisch bleiben uns im Monat gerade mal 6 oder 7 Tage, evtl. noch weniger.

Das habe ich vorher so nicht gewusst, wie babygirl schon schreibt, und jetzt da es klar geworden ist macht es mich richtig fertig.
Wir haben uns jetzt 2 Wochen nicht gesehen, sehen uns nun 5 Tage und dann bis zum 7.1. (!) nicht mehr.
Das deprimiert mich so, dass ich mich nichtmal richtig auf die 5 Tage die wir jetzt haben freue.
Ich weiss, das klingt echt jämmerlich aber ich könnte seit gestern wirklich einfach heulen und es belastet mich, besonders wenn ich mir vorstelle, dass das noch ein Jahr lang so weitergehen wird =/

Beitrag von zoellle 10.12.09 - 14:44 Uhr

*sorry, nicht Woche - Monat!

Beitrag von joulins 10.12.09 - 14:45 Uhr

;-)

Das habe ich, nachdem ich deinen Beitrag im Allgemeinen gesucht habe, auch gefunden!

180 h/Woche wäre schon nahe an der vierten Dimension! #freu

Beitrag von zoellle 10.12.09 - 15:02 Uhr

Haha ja, tut mir leid. Ich bin schon total durch den Wind ;-)

Beitrag von nakiki 10.12.09 - 14:48 Uhr

Hallo!

Dein Freund hat keine 180 Stunden Woche (denn eine Woche hat nur 168 Stunden), sondern einen 180 Stunden Monat.

Zur Fernbeziehung: Hast du kein eigenständiges Leben? Mein Mann und ich haben 5 Jahre lang eine Fernbeziehung geführt und uns ca. alle 3 Wochen übers WE gesehen. Ging gut, wir konnten beide damit leben. Jeder hatte jedoch auch sein eigenes Leben, wir beide lebten in WGs und war somit abends auch nie alleine zu Hause.

Bei euch geht es jetzt um ein Jahr, das sollte machbar sein. Was wären denn die Alternativen? Lockt dich eine davon?

Gruß nakiki

Beitrag von widowwadman 10.12.09 - 15:04 Uhr

Meine Beziehung hat als Fernbeziehung angefangen. Wir haben uns alle 2 Monate fuer ein paar Tage gesehen, bevor ich zu ihm ausgewandert bin.

Mit modernen Kommunikationsmitteln geht das gut, und hat sogar den Vorteil dass man miteinander reden muss anstatt nur nebeneinander Zeit zu verbringen.

Beitrag von sniksnak 10.12.09 - 15:08 Uhr

Meiner Meinung nach haben Fernbeziehungen durchaus Vorteile!

Allgemein sollte man seine Gedanken versuchen positiv einzurichten. Klar kann ich denken "man, ich vermiss ihn, es dauert noch sooo lange" oder man kann denken "okay, noch 2 Wochen, in der Zeit kann ich das und das erledigen und hab dann meinen Kopf frei für ihn"... Die Frage ist eben auch, wie man die Dinge sehen WILL.

Die 180-Stunden-Woche kann ich mir auch nicht erklären, ich nehme an, dass du von einem 180-Stunden-Monat sprichst und da weiß ich nicht, wo das Problem ist...

LG
sniksnak

Beitrag von karo_austria 11.12.09 - 23:29 Uhr

Hallo!

Also ich und mein Freund haben auch 1 1/2 Jahre lang eine Fernbeziehung geführt. Auch wir haben uns teilweise 2-3 Wochen nicht gesehen - anfangs sogar noch seltener.

Es gibt gute Zeiten und es gibt weniger gute Zeiten, wo du denkst, du stehst es nicht durch. Aber genau diese Zeiten stärken deine Beziehung. UND: Du hast eine Perspektive!!!!

Diese Perspektive hat uns anfangs sehr gefehlt. Nie wussten wir, ob bzw. wie das alles weitergehen KANN. Bis ich dann endlich den Entschluss fasste, dass ich zu ihm ziehe - samt meinen Kindern. Bis wir anfingen uns eine gemeinsame Wohnung zu suchen bzw. sie dann endlich gefunden hatten.

1 Jahr - das ist eine absehbare Zeit. Ihr könntet gemeinsam eure Zukunft planen. Und wie schon jemand geschrieben hat: in Zeiten von Chat, Videotelefonie, Mobiltelefon und SMS sind die Möglichkeiten der Kommunikation fast grenzenlos - und man MUSS sich unterhalten!

Seit Juli wohne ich jetzt mit meinem Schatz zusammen. Es ist wunderschön. Und die Zeit zuvor hat unserer Liebe keine Wunden zugefügt - im Gegenteil!

Ich wünsche dir alles, alles Liebe und viel Glück

Petra