@Zweitmamis - Worauf seid ihr nun besser vorbereitet?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von eumele76 10.12.09 - 13:22 Uhr

Hallo zusammen,

ich wollte mal fragen worauf ihr nun diesmal besser vorbereitet seid?

Bei uns ist es so:

- aufgrund der Stillschwierigkeiten beim 1. Kind haben wir nun vorsichtshalber 1 Packung Pulvermilch und das Avent Neugeborenenset in petto, zudem Stillhütchen (die bei Nichtgebrauch die Hebamme nehmen würde)

- ich hab auch vorsorglich schon die Wala Kümmelzäpfchen und das Lefax Pumpliquid da

- ich werde vorkochen, und uns mit Fertiggerichten eindecken für die Anfangszeit

- wir werden uns für die ersten 2 Monate nach der Geburt eine Putzfrau gönnen

Das wars denke ich soweit.

Jetzt bin ich mal auf euch gespannt.

LG,
Nina mit Samuel 2,5 Jahre und Prinzessin inside 28. SSW

Beitrag von cheryl. 10.12.09 - 13:40 Uhr

Hallo!
Ich bin zwar dann bald schon 3fachmami, aber ich antworte dir trotzdem mal ;-)

-Ich werde mir genug Windeln in der richtigen Grösse
besorgen

-Schnuller nur von 2 verschiedenen Firmen gekauft, beim letzten mal hab ich von einer ganz viel gekauft, weil ich der Meinung war, meine Tochter nimmt die gleichen wie mein Sohn :-p pustekuchen, habe 6 verschiedene Sorten kaufen müssen, die letzte wars

-die Wickelkommode ganz weglassen! Wickel eh nur in Wohn- oder Schlafzimmer

-hab mir schon beim 2. ein Tuch angeschafft, dadurch hab ich die Hände frei

So, das wars erst mal!

Lg cheryl. 30.ssw mit nr.3

Beitrag von hailie 10.12.09 - 14:00 Uhr

Hm... ich habe aufgrund der Stillprobleme bei meiner Tochter diesmal bewusst KEINE Fläschchen, kein Milchpulver, keine Pumpe, keine Stillhütchen usw. besorgt... ;-)
Stattdessen habe ich mir eine Hebamme gesucht, mit der ich wunderbar klar komme, die ähnliche Ansichten hat wie ich und sich mit dem Stillen auch wirklich auskennt.

Außerdem habe ich mir noch 2 Tragehilfen angeschafft und werde diesmal ein Beistellbett statt der Wiege verwenden... das waren wohl die wichtigsten Sachen, die ich anders machen will!


LG hailie
mit Isabel (25M.) & Alina (ET-5)

Beitrag von holidaylover 10.12.09 - 14:11 Uhr

* ich bin bei bauchweh/3-monats-koliken sofort zum osteopathen!#pro
* tragetuch/bondolino zulegen
* stubenwagen verkauft, nur noch beistellbett + hängenest
* keine #flasche + milchpulver mehr gekauft
* alle sachen bis gr. 68 gewaschen
* wirklich gute elektrische milchpumpe gekauft

lg
claudia mit 3 kids

Beitrag von eumele76 10.12.09 - 14:17 Uhr

Hallo,

also die Fläschchen und das Pulver hoffe ich sehr, das ich sie nicht brauche. Aber man weiss ja nie.

Hier in der Schweiz werden 3 Stillberatungen von der Krankenkasse bezahlt und ich hab schon die Visitenkarte von einer LaLeche-Liga-Stillberaterin an der Pinnwand kleben ;-)

Tragetuch kauf ich auch wieder eines. Das vom Grossen hab ich verkauft weil es zu lang war.

Und Kontakt zu einer Osteopathin hab ich auch schon aufgenommen. Die kommt evtl.auch zu uns nach Hause.

Lg,
Nina

Beitrag von blockhusebaby09 10.12.09 - 14:54 Uhr

Hallo:-D

Bin nun schon bald 4 Fachmama

-Milchpulver kauf ich keins mehr haben wir nie gebraucht.
-Beim Kinderwagen ist man anspruchsvoller
(Liegefläche soll schön groß sein)
-Die Babyzeit und SS einfach nur genießen die Zwerge werden raasend schnell groß
also die Babys einfach mal Babys sein lassen und nicht schon mit 3 Monaten in Jeans und Turnschuhe stecken.


Ganz liebe Grüße#herzlich

Beitrag von divemouseanja 11.12.09 - 06:18 Uhr

"also die Babys einfach mal Babys sein lassen und nicht schon mit 3 Monaten in Jeans und Turnschuhe stecken. "

das find ich sehr gut #pro

LG Anja

Beitrag von skadi28 10.12.09 - 17:04 Uhr

Hallo,
also wir werde uns auf jedenfall ein Päckchen Milchpulver zulegen. Die erste Nacht mit unserer Tochter war uns eine Lehre. Stillen klappte nicht, Fencheltee hat sie nicht genommen, sie trinkt mit fast 5 Jahren auch weiterhin kein Tee. Mein Mann ist dann ins Krankenhaus gefahren und hat ein Flächen Glykose geholt, sie war dann vor lauter gejammer eingeschlafen.
Auf jedenfall werde ich voll stillen und bleibe das Jahr zu Hause, Dank dem Erziehungsgeld.
Der Kinderwagen bleibt der Alte, auf jedenfall muss eine Bauchtrage her.

Beitrag von kristina1979 10.12.09 - 17:08 Uhr

Hallo!

- ich habe dieses Mal ein Beistellbett (paßte ins alte Schlafzimmer nicht rein)
- dieses Mal gibt es eine Pinkelparty (oder ähnliches) damit sätmlicher Besuch mit einem Rustsch abgefertigt ist #schein
- wenn ich in KH muß #zitter, nur im Einzelzimmer!
- der kleine Mann kommt von Anfang an ins TT
- in den ersten Wochen/Monaten mache ich mir keinen Streß mehr über Schlafzeiten oder ähnliches. Mein Sohn (3) schläft bis heute nicht durch und ich sehe mittlerweile vieles anders!

LG Kristina

Beitrag von booo 10.12.09 - 17:54 Uhr

Stimmt, das ist das einzige was ich sicher anders mache! Kein Stress beim schlafen und essen!

Beitrag von booo 10.12.09 - 17:52 Uhr

Garnichts?#hicks#gruebel

Putzfrau brauche ich nicht, Milch konnte ich auch so kaufen, vorkochen auch nicht... Mhhh..

Beitrag von thiui 10.12.09 - 18:07 Uhr

meine zweite tochter ist jetzt 5 1/2 wochen und wir haben gestern endlich ihre moebekl fertig aufgebaut. jetzt brauchen wir nurnoch eine matratze in ihr bett und eventuell einen teppich in ihr zimmer...

wir waren bei diesem baby so garnicht vorbereitet, bei unser ersten waren wir etwas besser, aber da hat auch noch extrem viel gefehlt, weil sie frueh geboren wurde.

ueberlebt haben es beide :)

Beitrag von wunschmama83 10.12.09 - 18:24 Uhr

Hallo Nina!

Ich habe schon jetzt einen Termin beim Osteopathen für Anfang April. Bei meinem Sohn musste ich ewig warten. Mit meinem Sohn war ich wegen KISS und 3Monatskoliken dort.

Die haben mich etwas verwirrt angeguckt als ich einen Termin ausgemacht habe, für ein Kind dessen Vornamen, Geschlecht und Geburtsdatum wir noch nicht wissen. Mittlerweile wissen wir dass es ein Sohn wird #huepf

Ansonsten brauche ich nichts besonderes. Ich hab auch nicht vorgekocht oder sowas.



lg

Beitrag von emeri 10.12.09 - 19:52 Uhr

hey,

eventuell mehr selbstbewusstsein was das stillen in der öffentlichkeit anbelangt (durch das ewige "verstecken wollen" wurde das ganze wirklich stressig)

ich werde mir keinen so großen windelvorrat mehr anlegen (aus einigen wuchs er einfach zu schnell raus).

mehr weithalsflaschen kaufen (für die zeit nach dem stillen).

und ab der 28ssw die kliniktasche fix und fertig bereithalten.

mal sehen, wann es dann das 2. mal so weit sein wird :-)

lg emeri

Beitrag von wunschmama83 10.12.09 - 19:53 Uhr

huch - ich sollte also schleunigst meine tasche packen? #schock

Bei meinem Sohn hab ich sie am Tag der Geburt fertiggestellt - da hatte ich aber noch keine Wehen ;-)

Wieso würdest Du sie diesmal schon so früh fertig haben wollen? Hattest Du eine Frühgeburt?


lg!

Beitrag von emeri 11.12.09 - 08:14 Uhr

hatte vorzeitige wehen in der 29ssw und musste von jetzt auf gleich ins krankenhaus (und musste dann mit dem kopf voller gedanken was denn nun alles passieren könnte die tasche fürs krankenhaus packen).

dann einen geburts-fehlalarm, wo ich auch im spital übernachtet habe

und als er dann tatsächlich 37+3 kam ging ich eigentlich nur wegen nächtlicher blutungen ins spital und hatte überhaupt nicht damit gerechnet, dass es doch tatsächlich so weit sein würde. mein freund musste dann nochmal nach hause fahren und alles zusammenpacken (man kann sich vorstellen, wie vollständig die tasche gepackt war ;-) trotz genauen anweisungen). er kam dann gsd noch rechtzeitig zur geburt, aber das hat mich etwas genervt.

also eigentlich werde ich mir einfach nur eine tasche packen in der alles wichtige drinnen ist für den fall, dass ich ins kh muss :-)

Beitrag von katalin 10.12.09 - 20:47 Uhr

Ich bin mit dem 3. Kind schwanger und ehrlich gesagt bin ich mit jedem Male schlechter vorbereitet... beim ersten Kind hatte ich alles schon Wochen vorher fertig, nun habe ich noch nicht mal angefangen... ich habe noch nichts fürs Baby hergerichtet! Irgendwie werde ich da mit jedem Kind viel lockerer#kratz
Auf mentaler Ebene bin ich aber mit Sicherheit deutlich besser vorbereitet - ich sehe nicht mehr alles so kritisch, trete den schlaflosen Nächten und den Blähungen viel lockerer gegenüber (ich weiß, es geht alles vorbei:-p) und werde die Babyzeit viel bewusster und intensiver genießen, da es das letzte Baby sein wird!

LG, Katalin

Beitrag von nadin1982 11.12.09 - 09:19 Uhr

Hallo....:-)

- ich habe auch schon milchpulver und tee besorgt (bei unserer tochter hat es mit dem stillen nicht geklappt und die erste nacht daheim war ein graus)
- nicht so viele windeln in der kleinen größe kaufen
- alles ein wenig gelassener angehen
- eine gute milchpumpe besorgen
- einen kinderwagen mit größerer wanne besorgt
- den besuch nicht den ersten tag im krankenhaus empfangen (erstmal etwas ruhe gönnen)

lg nadin mit hannah jolie und #baby 24.ssw

Beitrag von anna_lucas 10.12.09 - 21:01 Uhr

Ich bin besser darauf vorbereitet "wie das Baby tickt". zB bei Blähungen ein Mittel geben oder ich weiß genau wie ich Baby anlegen muss damit es leichter Milch bekommt und ich keine wunden Brustwarzen bekomme.

Was ich auch rausgefunden habe: Am Anfang schlafen die Kleinen ja noch viel, da sollte man sich dann auch immer mit hinlegen.

Auch: Vor allem das hier wird mich nicht mehr wundern: wenn sie dann mal in die Windel gemacht haben haben sie danach gleich wieder Hunger! Auch wenn sie vor dem Wickeln schon getrunken haben.

Beitrag von emilia17 10.12.09 - 22:50 Uhr

Das mit der Putzperle finde ich ja mal ne gute Idee, dass muss ich gleich mal bei meinem Mann ansprechen...! Und vielleicht bleibt sie dann sogar für länger...! (Nur meine Schwiemu dürfte das nie erfahren! Als wir noch beide voll berufstätig ohne Kinder waren, da hatten wir auch eine, weil wir beide viel gearbeitet haben. Wenn das meine Schwiemu erfahren hätte, hätte sie sich ob dieser Dekandenz in Grund und Boden geschämt...!Wie peinlich: Ihr Sohn hat ne Frau die nicht selber putzen kann...)

Nun aber zurück zum Thema:

1. und am wichtigsten: Generell mehr Selbstbewusstsein als Mama. Es ist mein Kind und ich allein weiß was es braucht und wie es sich fühlt und nicht irgendeine Dame an der Supermarktkasse oder irgendwelche anderen Mütter.

2. Stillhütchen vorab besorgen (nehm ich gleich mit ins Krankenhaus, da haben die meist nur so kleine...).

3. Dem Besuch direkt sagen, wenn es mir reicht an wenn wir unsere Ruhe haben wollen.

4. Einfach gelassener sein und mehr auf meinen Mutterinstinkt vertrauen.

Alles Gute!

Liebe Grüße,
emilia

Beitrag von duckling 11.12.09 - 11:14 Uhr

Hallo,

ich bin zwar nicht schwanger mit dem 2. aber ich habe mir schon viele Gedanken gemacht, was ich beim nächsten Kind anders mache:

- Kinderwagen selbst aussuchen. Unser alter war ein Geschenk und alles andere als der Hit. Haben deshalb auch früh auf Buggy (mit Liegepositioin) gewechselt.

- 2 - 3 Monate vor der Geburt wird nicht mehr weit weg gefahren, d.h. wenn meine Eltern oder Schwiegereltern uns sehen wollen, kommen sie her! In der ersten Schwangerschaft dachte ich, dass 4 Wochen vor der Geburt reichen und schwupps, kam meine Maus 5 Wochen zu früh, als wir bei den Schwiegereltern waren.

- Kliniktasche ab 33. SSW (pi mal Daumen) möglichst fertig gepackt haben, so dass nur noch frische Kleidung, eine Jogginghose und Zahnbürste eingepackt werden muss (man kann ja nie wissen, was kommt)

- Ich werde, wenn alles gut läuft, ambulant Entbinden.

- Es wird gleich Milchpulver und genügend Weithalsflaschen daheim sein. (Habe wahnsinnig schlechte Erfahrungen mit Stillen und Abpumpen und und und gemacht, dass ich das für uns nicht nochmal haben möchte)

- Wenn meine Einstellung so bleibt wie jetzt, dann bleibe ich auch nicht länger als 1 Jahr zu Hause. Würde nach 6 - 9 Monaten wieder arbeiten gehen, aber das sehen wir ja wenn tatsächlich das 2. Unterwegs ist.

- Mehr Eltern-Kind- bzw. Krabbelgruppen oder Babyschwimmen oder ähnliches besuchen. Wollte mir mit Baby nicht so viel vornehmen und jetzt suche ich als "Späteinsteiger" Gruppen, die noch Plätze frei haben.

Joa, ansonsten würde ich alles wieder so machen, wie jetzt auch. Man lernt eben aus seinen Erfahrungen ;)

Beitrag von tanjamami2006 11.12.09 - 17:18 Uhr

och gar nichts besonderes, ich war halt mental einfach lockerer, mein baby war und ist easy zu handeln.

ja und planen kann man des net man muss das nehmen was kommt,
vllt brauchst du kein lefax und kannst total easy stillen.

das einzigste wo ich total schlecht vorbereitet war, das war die erstlingsaustattung.
meine große war ein 4 kg baby und hat von anfanf an in 62 gepasst. meine kleine sollte auch so ein brummer werden,
war dann aber nur knapp 3 kg, nichts hat ihr gepasst, ich hatte sogar einen strampler aus der klinik mitgenommen und musste zuhause erstmal die 50 und teilw. frühchensachen von einer bekannten anziehen, aber was solls......


gruss und du wirst sehn wie alles kommt nämlich anders als du denkst!!!

tanja

Beitrag von stephaniew. 13.12.09 - 13:14 Uhr

mehr sagen,wenn mir der trubel zu viel ist

milch und alles kaufen,da ich nicht stillen will,war beim ersten eine katastrophe

und ansonsten weiß man bei bauchweh und allen einfach schon ein paar tricks