In der Elternzeit arbeiten oder abbrechen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von alina06 10.12.09 - 13:23 Uhr

Hallo zusammen,

ich bin eigentlich noch 2 Jahre in Elternzeit. Mein Chef möchte gerne, dass ich wieder etwas arbeite und ich bin nicht abgeneigt. Ich weiß, dass man in der Elternzeit bis zu 30 Wochenstunden arbeiten darf. Gibt es weitere Beschränkungen? Verdienst oder so? Und wem muss man mitteilen, dass man wieder arbeitet?

Was passiert, wenn ich mehr als 30 Stunden arbeite und wie würde das überhaupt "rauskommen"?

Welche Vorteile bietet die Elternzeit eigentlich, wenn das Jahr Elterngeld vorbei ist und man in Elternzeit arbeitet?

Hat jemand Antworten darauf?

Vielen Dank schonmal
alina

Beitrag von bergblume 10.12.09 - 13:31 Uhr

Hallo Alina,

also, so wie ich das verstanden habe, beziehen sich die 30 Wochenstunden auf die Zeit, in der Du Elterngeld beziehst. Wenn Du noch im Elterngeld-Bezugszeitraum bist, musst Du der Elterngeldstelle mitteilen, dass du wieder arbeitest - und erhältst weniger Elterngeld (was ich vorher auch nicht wusste ist, dass man, wenn man unter den 30 Stunden bleibt, auf jeden Fall die 300 Euro Mindestsatz bekommt, auch wenn man gar keine Elternzeit angemeldet hat)

Wenn Du wieder voll anfängst zu arbeiten, dann ist Deine Elternzeit doch eigentlich beendet, oder #kratz

Wenn Du in Elternzeit bist und nicht arbeitest, hast Du Kündigungsschutz, wenn Du wieder arbeitest, glaube ich aber nicht. Ich habe mal gelesen, dass man, wenn man arbeitet, Kündigungsschutz so lange erhält, wie Elterngeldanspruch besteht.

Viele Grüße,
Anja

Beitrag von alina06 10.12.09 - 13:34 Uhr

Nee, das Elterngeld ist bei mir abgelaufen.

Tja, ist dann die Elternzeit automatisch abgebrochen, wenn ich mehr als 30 Stunden vereinbare?

Beitrag von bergblume 10.12.09 - 13:36 Uhr

ich glaube schon

Aber frag mal bei einer Pro Familia Stelle nach, die kennen sich da meist ganz gut aus

Beitrag von alina06 10.12.09 - 13:49 Uhr

Ah danke für den Tip.

alina

Beitrag von myimmortal1977 10.12.09 - 13:41 Uhr

Nein, Du darfst während der gesamten Elternzeit nicht mehr als 30 Wochenstunden arbeiten. Die Versicherungszeiten werden dem Rententräger gemeldet, deshalb dürfte Mehrarbeit spätestens DANN rauskommen. Du bekommst ja während der Elternzeit für ein Durchschnittsgehalt Punkte beim Rententräger gut geschrieben. Wenn Du mehr als 30 Stunden arbeitest, entfällt diese zusätzliche Gutschrift!

Unter der Hand würde ich da gar nichts machen, sonst kann es sehr viel Ärger für Dich geben.

Wenn Du mehr als 30 Stunden d. W. arbeitest, befindest Du Dich, so wie ich es verstanden habe, nicht mehr in Elternzeit.

http://www.gesetze-im-internet.de/beeg/__15.html

(4) Der Arbeitnehmer oder die Arbeitnehmerin darf während der Elternzeit nicht mehr als 30 Wochenstunden erwerbstätig sein. Eine im Sinne des § 23 des Achten Buches Sozialgesetzbuch geeignete Tagespflegeperson kann bis zu fünf Kinder in Tagespflege betreuen, auch wenn die wöchentliche Betreuungszeit 30 Stunden übersteigt. Teilzeitarbeit bei einem anderen Arbeitgeber oder selbstständige Tätigkeit nach Satz 1 bedürfen der Zustimmung des Arbeitgebers. Dieser kann sie nur innerhalb von vier Wochen aus dringenden betrieblichen Gründen schriftlich ablehnen.