An die Familien mit mehreren Kindern - wie macht ihr das bloß??

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von mausebaer2009 10.12.09 - 14:09 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Ich hätte da mal eine persönliche Frage, mit der ich aber wirklich keinem hier auf die Füße treten will....

Mein Mann und ich würden mal von uns selbst behaupten, dass wir durchschnittlich verdienen (er netto 2200 EUR, ich momentan eg 515 EUR, danach arbeite ich tz ca. 800 EUR), dass heißt wir haben mit Kindergeld knapp 2900 EUR zur Verfügung, nach der elternzeit 3200 EUR)

Uns fehlt es an nichts, aber die Tatsache, dass uns am Monatsende wirklich nichts übrig bleibt, lässt uns zweifeln ob wir uns ein zweites oder gar drittes Kind, so wir wir es uns wünschen überhaupt leisten können. Uns ist einfach wichtig, dass es unseren Kindern an nichts fehlt und wir nicht später mal sagen müssen "nein, die klassenfahrt oder sonstiges ist grad nicht drin"

Dazu muss ich sagen, für alle diejenigen, die denken wir würden alles nur für "Luxus" rauspulvern - wir wohnen im Rhein-Main-Gebiet und zahlen allein an Miete für 70 qm, 3 Zimmer 800 EUR (wenn wir das 2.te bekommen sollten müssen wir in ne 4-Zimmer-Wohnung, die mind. 1000 EUR kosten wird), ich kaufe ausschließlich Sonderangebote in Drogerien, Supermärkten und auch bei Kleidung. Alles an dem wir nicht sparen, ist unser momentan kleines Söhnchen- aber auch der wird größer und noch teurer!

Ich möchte von euch einfach nur gerne wissen, wie ihr das finanziell macht, gerade die die 3 und mehr Kinder bekommen...muss man dafür in jedem Fall "Großverdiener" sein, geerbt haben oder hat das Ganze einfach nur mit guter "Haushaltsführung" zu tun? ;)

Lieben Gruß,

Mausebaer2009 mit Baby 10 Monate

Beitrag von sooderso 10.12.09 - 14:12 Uhr

Ihr habt von dem Geld am Monatsende gar nichts mehr übrig? Dann macht ihr definitv etwas falsch.

Beitrag von zwiebelchen1977 10.12.09 - 14:17 Uhr

Hallo

Denke auch, das ihr was falsch macht.
Mein Mann ist Alleinverdienr, Eg gibts nicht mehr und wir haben nach Abzug aller Kosten( Miete, Nk, Lebsnmittel, Hygiene, sparen) noch 988 Euro über.
Haben 2 Autos( bezahlte) und 1 Mottorrad.

Wir kommen sehr gut hin und ein bisschen Luxus ist auch noch drin

Bianca

Beitrag von seikon 10.12.09 - 14:17 Uhr

Hmm, also irgendwo scheint ihr euch aber doch unnötigen Luxus zu leisten.

Denn selbst bei einer größeren Wohnung und 1000 Euro Warmmiete müssten ja allein vom Gehalt deines Mannes noch 1200 Euro übrig bleiben.
Dazu dann ja noch 384 Euro Kindergeld für 2 Kinder und mindestens 1 Jahr lang dein Elterngeld.

Ihr habt ja jetzt schon 2900 Euro. Abzüglich der 800 Euro Miete müssten ja 2100 Euro netto bleiben.

Wenn ihr davon am Monatsende gar nichts mehr übrig habt, dann läuft definitiv was falsch.

Überprüft eure Versicherungen. Braucht man die wirklich alle?
Unnötiges kündigen.
Schreib Haushaltsbuch und überprüfe was du alles so an Lebensmitteln, Drogerie, Kleidung usw. kaufst.
Und vor allem mal auf den kleinen Sohn schauen. Wird er vielleicht zu sehr "verwöhnt"? Braucht man wirklich alles was man für ihn kauft?
Ihr solltet da auf jeden Fall zeitig gegen steuern, denn wenn er erst zurück stecken muss, wenn das Geschwisterchen kommt, dann wird er eifersüchtig.

Vorallem natürlich die Sachen von eurem Sohn jetzt alle aufheben, dann braucht ihr für ein Geschwisterkind eigentlich nichts mehr neu kaufen.

Beitrag von lebelauter 10.12.09 - 14:18 Uhr

zahlt ihr evtl kredite/schulden ab?
seid ihr zu teuer versichert?
wenn wirklich nix übrig bleibt bei knapp 3000 € (auch wenn die miete 800 € beträgt - (kalt oder warm??) macht ihr irgendwas falsch.

wofür geht denn das ganze Geld drauf?


Beitrag von romance 10.12.09 - 14:19 Uhr

Hallo,

habt ihr ma eure Fixkosten zusammen gerechnet, ob die nicht zu hoch sind?

Ihr solltest eigentlich am Ende sogar Plus haben auch wenn ihr in Fonds sparen würdet.

Schreib mal ein Haushaltbuch, schau wo und was alles kostet. Wo was abgeht und wieviel ihr an Fixkosten und Essen ausgibt.

Wo sind die versteckten Fallen?

Wir haben auch selbst erkannt, das wir zuviele Fixkosten haben. Da wir für die Rente viel vorsorgen und auch so sparen.....nur das ist leider zuviel. Das wir nun schauen, ob wir üerversichert sind oder so.

Ihr könnt auch ma ein Berater zu Rate ziehen, der bei euch eine Auflistung erstellt.

LG Netti

Beitrag von nakiki 10.12.09 - 14:41 Uhr

Hallo!

Ich würde dir empfehlen ein Haushaltsbuch zu führen. Wir haben weniger Geld zur Verfügung, die gleiche Miete und sind eine Person mehr und kommen gut mit dem Geld klar.

Schreibe alle Fixkosten und auch alle variablen Kosten auf, dann hast du einen Überblick.
Euer Kind ist "erst" 10 Monate alt und sollte eigentlich nicht soviel kosten.

Wenn die Miete 800 Euro beträgt und du nur günstig einkaufst, dann stellt sich die Frage, wo die restlichen 1.000 bis 1.500 Euro bleiben.

Gruß nakiki

Beitrag von kadootje 10.12.09 - 14:41 Uhr

Hallo!

Wir sind ein 4-Personen Haushalt mit gleichem Einkommen wie Ihr (2900,-). Mein Mann geht Vollzeit, ich Teilzeit (30 Std.) arbeiten... Der erste Batzen ist bei uns die Miete: 900 (inkl.NK), dann kommt als nächster Posten Kinderbetreuungskosten: 510,- Euro. So, da ist die Hälfte schonmal weg. Hinzu kommen Auto, Benzin, Versicherungen, Telefon, Rente und natürlich Lebensmittel, Frisör, Pflegemittel, Pampers etc. und hier und da ne fällige Reperatur ---> am Monatsende ist der Pott ziemlich am Ende.

LG,
Michelle

Beitrag von wunschmama83 10.12.09 - 14:50 Uhr

Hallo!

Ich bin gerade mit dem zweiten Kind schwanger. In der EZ mit Louis sind wir mit dem Geld super klar gekommen. Als das EG wegfiel mussten wir sparen.
Und es geht auch - immerhin hatte ich 750 Euro EG.
Das Kindergeld geht momentan noch jeden Monat auf Louis´Sparbuch.

Wir bezahlen 600 Euro KM, 120 Euro Strom. Wir haben ein Auto. Momentan haben wir in etwa 1900 zur Verfügung. Davon geht die Miete weg, der Strom, monatlich 300 Euro sparen, Altersvorsorge für uns beide, außerdem noch einen Kredit für einen Ausrutscher meines Mannes (vor meiner Zeit). Wir kommen damit hin, klar könnten wir den Kredit in kleineren Beträgen abzahlen, aber so ist es schneller vorbei #huepf


Ab Februar hat mein Mann eine andere Gehaltsstufe. Dann bekomme ich auch Mutterschaftsgeld von der KK, das wird wohl auch nicht ganz für Babybedarf draufgehen.

Wir werden zum 1. April umziehen in eine günstigere Wohnung, dann werden auch unsere Stromkosten niedriger (wir haben Boiler...).

Außerdem gehe ich nach dem einen Jahr EZ wieder arbeiten.

Klar, im Urlaub waren wir 2007 das letzte Mal. Aber so lange die Kinder noch so klein sind, möchte ich auch noch nicht. Der erste Urlaub ist 2011 geplant. Zu meiner Verwandtschaft nach Italien - das reicht erstmal.
Finanzielles Polster hätten wir für Urlaub, aber ich finde das lohnt sich noch nicht.


Führe Haushaltsbuch und gucke nach unnötigen Versicherungen. Hat bei uns auch enorm geholfen!


lg

Beitrag von kaptainkaracho 10.12.09 - 14:55 Uhr

Hallöchen

Ihr scheint etwas falsch zu machen, oder zahlt Ihr Schulden ab?

Mein Mann ist Alleinverdiener, wir haben 2 Kids. Miete kostet bei uns etwas über 900€ warm.
Wir haben 2 Autos (beide bezahlt) und hätten nach Abzug aller Kosten auch jeden Monat etwa 500€ übrig, allerdings geben wir auch gerne hier und da mal was aus ;-)
Allerdings parken wir jeden Monat eine gewisse Summe aufs Tagesgeldkonto für spätere Anschaffungen oder plötzliche Reparaturen

Was wirklich hilft: ein Haushaltsbuch.
Wir haben dort mal einige Monate jeden Cent aufgeschrieben (eben weil wir eigentlich jeden Monat so viel übrig hätten) und siehe da: wir geben ungemein beide gerne Geld für andere Dinge aus #schein

Gruß Alexa

Beitrag von nele27 10.12.09 - 15:00 Uhr

Hi,

wir haben auch ein Kind, ich bin Alleinverdiener und habe etwas weniger als ihr.

Wir müssen auch ziemlich rechnen damit ... kommen nicht sooo locker klar wie andere. Aber ok, wir leisten uns Bio-Lebensmittel, wohnen im teuren Hamburg und ich pendel jeden Tag mindestens 100 km. Da sitzen bei uns die "versteckten" Kosten.

Vielleicht habt Ihr auch welche? Gerade, wenn Euer finanzieller Rahmen von Dauer ist, würde ich mal ein paar Monate lang alle Ausgaben aufschreiben. Habe ich auch gemacht und es geht einfach so mehr weg als man denkt!

Bei uns ist es zum Glück spätestens im Juli vorbei mit dem Rechnen, da mein Mann dann wieder arbeitet #huepf

LG, Nele

Beitrag von nightwitch 10.12.09 - 15:08 Uhr

Hallo,

wir haben momentan zu viert (zwei Wickelkinder) knapp 1600 Euro jeden Monat und kommen damit auch aus.
Mal bleibt was zum Sparen übrig, mal ist es ein wenig knapper. Aber wir kommen immer gut über die Runden.

Wenn ihr bei dem Doppelten an Geld im Monat nicht klar kommt, dann macht ihr definitiv was falsch.

Gruß
Sandra

Beitrag von blahblah 10.12.09 - 15:15 Uhr

Also ich vermute auch bei euch geht irgendwo was ab was Über ist.
Wir haben 3 Kinder und eine 120m² Wohnung die (in Rheinhessen) 740 Euro Warm kostet.
Dazu noch 90 Euro Strom, 120 Euro Telefon + 2 Handys, ein Autokredit und 2 Versicherungen.
Dann haben wir auch noch ein paar Versicherungen aber auf das nötigste Reduziert.
Mein Mann verdient gute 2000 Euro im Monat (inkl Spesen) dazu kommen knappe 500 Euro Kindergeld und ab 20.01 kommt auch mein Mini-Job-Lohn von ca 300 Euro dazu. Dann bekommen wir z.Zt noch Wohngeld i.H.v. 210 Euro.Laut Wohngeldamt bleibts auch dabei trotz Minijob.
Macht Summa Summarum 3010 Euro.
Davon gehen Miete etc ab, bleibt mir ein Haushaltsgeld von 150 Euro die Woche + 300 Euro Sparen+ 100 Euro für Klamotten oder sowas.
Die brauch ich natürlich nicht jeden Monat so das ich genug hab wenn die Kids mal wieder Schuhe oder sowas brauchen.Viele Sachen wie Jeans oder so bekommen wir von der Oma geschenkt oder ich kaufe auf Basaren.
In den 150 Euro Wochenbuget sind Lebensmittel Drogiere und Tierfutter enthalten.
Was über bleibt davon geht aufs Sparbuch für Notfälle Urlaub oder sonstige Extras.
Meist sind das im Monat dann nochmal 100 Euro oder mehr.
Wenn der Autokredit weg ist wollen wir mal bei der Bank fragen wie es aussieht mit selber bauen.
Da wir mit Miete und Kreditrate 1050 Euro zahlen können wir dann davon auch locker bauen.
LG
#bla

Beitrag von mausebaer2009 10.12.09 - 15:23 Uhr

Danke für eure Antworten! Ja, ihr habt schon Recht - die "versteckten" Kosten sind natürlich auch bei uns da - da sind zwei Autos (eins bezahlt, das andere wird mit 200 eur abbezahlt), versicherungen 100 eur, fahrtkosten, lebensmittel, hygiene....aber das wichtigste und unkalkulierbarste sind halt wirklich sachen wie jetzt ein neuer autositz (210 eur), inspektion 250 eur, neue bremsen, geburtstagsgeschenke für familie etc. etc.

Aber das sind ja Sachen, die doch wirklich jeder von uns zu bezahlen hat oder seh ich das falsch?? ....deswegen hab ich ja diese Frage gestellt.

Beitrag von nele27 10.12.09 - 15:31 Uhr

Und genau da würde ich mal ansetzen: Lebensmittel, Hygiene, Geburtstagsgeschenke... kann gut sein, dass Ihr da Geld vertüdelt, was eigentlich nicht sein müsste. Z.B. mal hier und mal da was nebenbei kaufen, Fahrtkosten obwohl man evtl.mit Öffis billiger wäre und und und. Schreib mal alles auf und überlege dann nochmal!

Und: Zwei Autos sind teuer, müssen Sie beide sein? Wir haben eins abgeschafft, da eh immer eins rumstand...dafür leisten wir uns nun ein großes - ist immer noch billiger als zwei Mittelklassewagen, die wir vorher hatten.

LG, Nele
die auch gerade eine Reperaturserie am Auto hatte #schwitz

Beitrag von zwiebelchen1977 10.12.09 - 17:38 Uhr

Hallo

Wir haben uch 1 grosses( Zafira Opc) und ein kleines(Corsa c). Geht auch.

BIanca

Beitrag von nele27 10.12.09 - 18:42 Uhr

Aber wir wollten keine Familienkutsche sondern ein Auto, dass richtig Spaß macht ;-)

Daher haben wir jetzt einen großen BMW und ein Fahrrad #huepf
Das ist billiger als ein Vectra und ein Honda Accord, die wir vorher hatten...
Zum BMW noch ein anderes Auto wäre uns zu viel geworden, egal wie klein es ist. Und mein Mann braucht keins.

LG, Nele

Beitrag von zwiebelchen1977 10.12.09 - 21:58 Uhr

HAllo

Der OPC(240 PS) macht auch Spass. Ist auch für Papa ein tolles Auto. So manch einer, der dachte, ist eine Familienkutsche, sah schon alt aus.
So hat Papa auch noch Spass.;-)

Bianca

Beitrag von curlysue1 11.12.09 - 10:04 Uhr

Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Opel Spaß macht :-p

Opel ist doch eines der furchtbarsten Marken #schock

Beitrag von zwiebelchen1977 11.12.09 - 10:44 Uhr

Hallo

Wenn du meinst. Glaube mir, er macht Spass.

Was hast du denn für eine MArke?

Bianca

Beitrag von curlysue1 11.12.09 - 15:39 Uhr

Hallo,

VW und unser nächste wird ein Audi, berufsbedingt geht auch gar nix anderes :-p

LG

Beitrag von ayshe 11.12.09 - 15:50 Uhr

geht mir irgendwie wie dir ;-)


der opel meines vaters geht mir voll auf den nerv.
wir haben auch passat und audi immer bevorzugt.

Beitrag von seikon 11.12.09 - 11:06 Uhr

Also den Insignia würd ich nicht von der Bettkante schubsen ;-).

Beitrag von nele27 11.12.09 - 12:09 Uhr

Ich schon #schock

Es lebe BMW (sonst steh ich ja nicht auf Bayern, aber Autos können die bauen ;-))

Beitrag von curlysue1 11.12.09 - 15:40 Uhr

Auch den mag ich gar nicht, bin einfach ein VW/Audi Freak #huepf

  • 1
  • 2