Wie würdet Ihr Euch verhalten?! (Sorry, lang)

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von claudichma 10.12.09 - 14:39 Uhr

Hallo zusammen!

Ich brauche mal den Rat von jemand Außenstehendem, weil ich gerade in einer blöden Situation stecke und nicht mehr weiß, was ich davon halten / denken soll.

Folgende Situation: Als ich mit meinem Sohn schwanger war, lernte ich im Geburtsvorbereitungskurs zwei nette Mitschwangere kennen. 3 Jahre waren wir zusammen in Elternzeit und haben uns in dieser Zeit regelmäßig mit den Kindern alle 2-3 Wochen getroffen, gequatscht, gespielt und geschlemmt, die Kindergeburtstage wurden zusammen gefeiert - eine wirklich schöne Zeit. Während eine der beiden Mütter und ich in dieser Zeit unser 2. Kind bekamen und weiter in Elternzeit sind, musste die andere Mama nach den 3 Jahren wieder an die Arbeitsfront.

Seitdem (= ca. 1 Jahr) ist unser Clübchen nur noch sehr selten zusammengetroffen, wenn ging die Initiative meist von mir aus und die Treffen fanden bei uns/mir statt - die arbeitende Freundin hat Stress und kaum noch Zeit und Lust, und wir anderen wollten uns auch nicht einfach ohne sie weiter treffen. Rief ich an, war sie kurz-ab, wirkte genervt, aber sagte immer, es sei nichts persönliches, sondern nur wegen des ganzen Stresses, den sie habe. Mit der anderen Mutter hatte sie angeblich auch kaum noch Kontakt.

Jetzt hat aber ihr Sohn Geburtstag, wo wir sonst immer zusammen feierten und ich mit der anderen Mutter auch immer zusammenschmiss fürs Geschenk, und nun erfahre ich, dass sie die andere Mutter bzw. deren Tochter eingeladen ist, mein Sohn aber nicht, und dass obwohl unsere Söhne zusammen im Kindergarten sind und da auch zusammen spielen. Ich weiß nun überhaupt nicht, wie ich mich verhalten soll. Mein Sohn hat 2 Wochen später Geburtstag, betrachtet diesen Jungen als seinen Freund und möchte ihn auch zu seinem Geburtstag einladen - ich habe mich nicht getraut, ihm zu sagen, dass ER dort nun explizit NICHT eingeladen wurde. Ich weiß auch nicht, was das soll, bin total enttäuscht, mir ist echt zum Heulen im Moment.

Naja, jetzt wüsste ich gern, was Ihr an meiner Stelle tun würdet? Ich bin hin und hergerissen, ob ich nun entsprechend reagieren soll, also kein Geschenk für den Jungen holen und auch nicht zurückeinladen, oder ob ich ihm einfach trotzdem was schenken soll und in 2 Wochen trotzdem einladen soll?! Was würdet Ihr machen? Ich meine, einerseits sind die Signale ja nun jetzt schon deutlich so, dass man mit uns anscheinend keinen näheren Kontakt mehr sucht und wünscht, andererseist sind die Kinder Freunde und da wir quasi Nachbarn sind, werden wir auch weiterhin immer wieder in Kindergarten, später Schule usw. aufeinandertreffen.

Sorry, dass es so lang geworden ist, wüsste jetzt einfach nur gern, was Ihr an meiner Stelle nun machen würdet und davon halten würdet?!

LG und danke schon mal.

Eine ziemlich enttäuschte Claudia mit Ben *28.12.05 und Liv *08.08.08

Beitrag von schullek 10.12.09 - 14:47 Uhr

hallo,

auch wenn es ein albernes verhalten deiner freundin ist, würde ich es runterschlucken und mir nicht noch die blöße geben und sie danach fragen. es sei denn, es ist dir extrem wichtig, wieder die freundschaft aufleben zu lassen. ich würde dem jungen natürlich nichts schenken, wenn ihr niht eingeladen seid. machst du ja mit anderen kindern auch nicht. dein sohn sollte einladen dürfen, wen er mag und wenn das der junge ist, dann ist das so. das hat mit euch erwachsenen nichts zu tun. wenn dein sohn nun fragt, warum er dorthin nicht eingeladen ist, dann sagst du ihm, das er das seinen freund fragen muss. was ja wohl stimmt.
den geburtstag deines sohnes würde ich nur mit kindern feiern und das auch so weitergeben, so kommst du nicht in die verlegenheit sie mit einladen zu müssen. finde ich in dem alter eh für angebrachter. ich würde am kindergeburtstag nicht noch 6 eltern dasitzen haben wollen.

lg,

schullek

Beitrag von lulu2003 10.12.09 - 14:47 Uhr

Hallo Claudia,

ich finde solche Situationen immer sehr schwierig. Denn auch wenn ihr Mütter "Freundinnen" seid, müssen es die Kinder nicht sein und umgekehrt.

Vielleicht wollte der andere Junge deinen Sohn einfach nicht einladen? Wir hatten hier jetzt eine ähnliche Situation. Eine Mutter aus dem Kindergarten erzählte mir dass unser Sohn eingeladen wird. Tja, nur er wollte nicht da er der Meinung ist, dieser Junge sei nicht sein Freund und er würde eh kaum mit ihm spielen. Habe es der Mutter dann gesagt. Sie mußte auch etwas schlucken, dann war es aber ok. Ich finde aber mein Kind MUß nicht zu einem Geburtstag gehen zu dem er nicht möchte.

Ich würde an deiner Stelle zum Geburtstag des Jungen nichts verschenken und versuchen mit deinem Sohn in ruhiger Minute eine Liste zu erstellen, welche Kinder zu seinem Geburtstag kommen. Sollte ihm der Junge wirklich wichtig sein und er möchte ihn immer noch einladen, ok. Ich denke seiner Mutter wird es unangenehmer sein als dir.

Toll finde ich die gesamte Situation auch nicht. Aber manche Muttis sind schon komisch. Ich würde mich dann eher davon distanzieren.

Liebe Grüße
Sandra

Beitrag von manipani 10.12.09 - 14:58 Uhr

Hi!

Ich würde cool bleiben (auch wenn es doof ist). Solche sachen sollten nie auf dem Rücken der Kinder ausgetragen werden. Ich würde sie nicht drauf ansperchen und auch kein Geschenk für den anderen Jungen besorgen. ABER wenn dein Sohn das möchte würde ich den anderen Jungen natürlich einladen.

Wenn eure Söhne wirklich Freunde sind im Kindergarten dann wird sie ihm das wohl ausgeredet haben das er deinen Jungen einladet und auf das niveau willst du dich doch nicht runter begeben oder?

Obwohl es eine andere situation ist wie bei euch finde ich es immer schwierig mit Geb Parties. Mein Sohn scheint sehr beliebt zu sein und wird recht häufig irgendwo eingeladen. Aber ich kann doch nicht alles Kinder desshalb zurück einladen auch wenn das vielleicht andere Eltern dann erwarten. Mein Sohn darf dieses Jahr 6 Kinder einladen. Ich werde mich da nicht einmischen wen er sich einlädt! Das ist sein Geburtstag und seine Sache. Sollte mich jemand darauf ansprechen werde ich mich dafür entschuldigen aber das auch so erklären!

LG Krissi

Beitrag von claudichma 10.12.09 - 15:06 Uhr

Danke für Eure Antworten! Ja, das denke ich auch, dass es sonst einfach zu viele Kinder werden, aber es ist in so einer Situation dann schon komisch, den einen aus dem "alten Kreis" einzuladen, und den anderen nicht, obwohl unsere Kinder mehr zusammen sind... Zumal die beiden Kleinen WENN für den Jungen zusammengehören, er hätte sicher nie das Mädchen eingeladen und meinen Sohn nicht, also bin ich ziemlich sicher, dass es von der Mutter aus kommt. Und das nehme ich schon als ziemlich heftiges Signal, denn auf das EINE Kind wäre es unter diesen speziellen Umständen sicher nicht angekommen... Ich würde ja auch nie nur einen von beiden einladen und den anderen nicht, das käme mir echt nie in den Sinn! Gerade das verletzt mich ja jetzt so, wenn dann keinen von beiden, aber den einen ja, den anderen nicht, das ist schon heftig...

Und ich Doofe habe schon ein Geschenk gekauft, weil ich dachte, die arme Gestresste hat nur nicht geschafft, Einladungen zu schreiben und macht das kurz vor knapp, wollte nicht dann ohne Geschenk da sitzen...

Beitrag von lulu2003 10.12.09 - 15:21 Uhr

Ach Mensch, du bist auch zu gut für diese Welt.#liebdrueck

Vielleicht freut sich dann ein anderes Kind über das Geschenk. Die nächste Geburtstagseinladung wird sicher kommen.

LG
Sandra

Beitrag von claudichma 10.12.09 - 15:23 Uhr

@Sandra
Ich glaub ich bin manchmal einfach nur zu BLÖD für diese Welt. ;-) Ja, denke auch, der nächste Geburtstag kommt bestimmt...

Beitrag von schullek 10.12.09 - 17:12 Uhr

nein, biste nicht. die anderen sind doof. mir hätte es auch so gehen können wie dir.

lg

Beitrag von bine3002 10.12.09 - 15:38 Uhr

Wir treffen und mit einem Teil unserer ehemaligen PEKiP-Gruppe. Das sind 4 Kinder. Außerdem noch einige andere Kinder aus anderen Bereichen.

Nun gehen unsere (mit meinem) 5 Kinder alle in unterschiedliche Kindergärten und es sind weitere Freunde dazu gekommen.

Würden wir alle einladen, wären hier ganz locker 20 Kinder. Das geht einfach nicht. Also werden beim nächsten Geburtstag einige Kinder leider keine Einladung bekommen, selbst Kinder, die meine Tochter schon "ewig" kennt oder deren Eltern mir wichtig sind. SIE wird entscheiden, wer kommt und wer nicht und ICH werde allen mitteilen, das sie das bitte nicht persönlich nehmen sollen.

Beitrag von lyss 10.12.09 - 15:46 Uhr

Wenn dein Sohn den Jungen zu seinem Geburtstag einladen will, dann soll das auch so sein. Erklärungen wie "aber er hat dich doch auch nicht eingeladen" braucht er nicht.

Ein Geschenk würde ich dem anderen Kind aber nicht machen. Ihr wurdet nicht eingeladen - ohne eine akzeptable Erklärung - also brauchst du auch kein Geschenk zu besorgen. Kaufst ja nicht jedem Kind das mit deinem Sohn bekannt ist etwas zu dessen Geburtstag... Ich würde allerhöchstens eine Geburtstagskarte schicken...

LG,
Lyss

Beitrag von binchen80 10.12.09 - 15:53 Uhr

Hallo Claudia,
das kenn ich jetzt zu gut, war vor ein paar Wochen in der selben Situation. Und ich hatte mich zwar sehr geärgert, aber zu meiner Freundin kaum was gesagt. Ich hatte sie nur darauf hingewiesen, dass ihre Tochter meine ja schon eingeladen hat, als wir mal zusammen auf dem Spielplatz waren und Emi sich auch schon darauf freut. Sie hat dann Emily eine Woche später einfach so eingeladen und Emi hat ihr Geschenk hergegeben. Emily hat die Tochter meiner Freundin trotzdem eingeladen und meine Freundin kam bei unserem Treffen eine Woche später auch noch drauf, dass sie Emily wohl das nächste mal einladen wird, da die beiden Mädels ja echt befreundet sind.
Ich muss sagen, hab mich nur am Anfang kurz geärgert und mir dann gedacht, dass jeder mal nen Fehler macht und man selbst sich bestimmt auch manchmal für die anderen "bescheuert" verhält, gerade wenn man viel Streß hat.
Inzwischen treff ich mich natürlich weiterhin mit meiner Freundin und die Mädels mit vier habens auch gar nicht mitbekommen (die machen sich da zum Glück noch nicht solche Gedanken)
Liebe Grüße
Dina mit Emi (4) und Lena (19m)

Beitrag von claudichma 10.12.09 - 16:09 Uhr

... steht er plötzlich vor der Tür! Jetzt haben wir doch noch unsere Einladung bekommen, die Kindergärtnerin gab sie meinem Mann gerade, als er unseren Sohn abholte, sie läge da schon seit Montag, sie habe nur vergessen, sie uns zu geben, au Mann!

Ich bin echt erleichtert jetzt, habe hier echt mir schon 2-3 Tränchen verdrückt, weil das einfach alles irgendwie nicht so in mein bisheriges Bild passte, au Mann, bin ich froh jetzt! :-)

Danke Euch allen trotzdem, tat echt gut, Euch zu lesen und sich den Kummer von der Seele schreiben zu können. Zum Glück nur ein Versehen, sonst nichts, puh, meine Welt ist wieder heile! :-)

LG
Claudia

Beitrag von lulu2003 10.12.09 - 16:12 Uhr

Ha, wenn es immer so einfach wäre, gell? ;-)

Wir Muttis nehmen uns einfach immer alles viel zu schnell zu Herzen. Schön dass doch noch alles gut ausgegangen ist.

Liebe Grüße und eine schöne Adventszeit
Sandra

Beitrag von .nefur. 10.12.09 - 17:27 Uhr

Hallo Claudia,

ich erzähle kurz eine andere Geschichte:

mein Sohn wollte zu seinem 4. Geburtstag auch einen Freund nicht einladen. Wir Eltern sind befreundet, waren wandern. Er hat ihn nicht eingeladen und am Tag der Geburtstagsfeier fährt just die Mutter an uns vorbei und blieb nicht lang. Wir redeten kurz.

Zwei Monate später wurde mein Sohn zu dem Freund zum Geburtstag eingeladen. Ich fand, sie haben es super gemacht und ich würde es nicht anders machen. Manchmal läuft es zwischen den Kindern doch nicht so gut, wie man denkt. Der Junge ist teils etwas rabiat und merkt es selbst nicht. Ich hätte mir auch gewünscht, dass der Junge eingeladen wird, aber es war nicht mein Geburtstag.

LG

Beitrag von misscatwalk 10.12.09 - 20:00 Uhr

ich finde du hast deinen Soll erfüllt , du hast ja mehrmals versucht den Kontakt wieder herzustellen von daher würde ich mich da an deiner Stelle nun nicht weiter bemühen vielleicht kommt sie ja von alleine wieder auf dich zu falls nicht auch gut dann ist es eben so . Ich denke euer Clübchen hat sich halt einfach auseinander gelebt die eine Mama geht wieder arbeiten und sieht darin nun vielleicht ihren Ausgleich + hat eben auch zusätzlichen Stress Arbeit , Haushalt und Kind alles unter einen Hut zu bekommen. Ihr anderen beiden habt mittlerweile beide noch ein weiteres Kind und damit auch wieder ganz andere Maßstäbe .
Weißt du das ist ein wenig so wie mit meinen Abikollegen ich habe mittlerweile Kinder die meisten von ihnen sind noch kinderlos oder sogar singel bzw. haben einen Freund und z. T. studieren auch noch einige von ihnen , waren zwischendurch noch eine Zeit im Ausland usw. klar wenn ich die anrufe und frage ob wir nicht mal wieder zusammen weggehen wollen oder uns treffen wollen kein Problem nur wenn die mich dann beispielsweise 2 Wochen später anrufen und mich fragen ob ich nicht Lust habe mich mit ihnen zu treffen ich aber absagen muß weil Kind krank ist oder weil mein Mann nicht da ist und aufpassen kann rufen die mich mit viel Glück noch ein zweites Mal wieder an wenn ich dann wieder nicht mit kann dann wars das für die . Sprich auch da sind die Interessen mittlerweile ganz andere .
Zu dem Geburtstag : Vielleicht geht die Nichteinladung auch gar nicht von der Mama aus , Kinder in dem Alter können schon ganz klar sagen wen sie einladen wollen und wen nicht bzw. vielleicht hat ihr Sohn einfach ein Limit was die Anzahl der Kinder angeht die er einladen darf und sich dann einfach für das andere Mädchen entschieden vielleicht auch desegen weil er deinen Sohn öfter sieht als sie oder warum auch immer .
Dein Sohn ist nicht eingeladen und ihr hattet in letzter Zeit ja sowieso wenn überhaupt nur noch sporadisch Kontakt von daher finde ich nicht das du dem Jungen was schenken brauchst .
Wenn dein Sohn diesen Jungen aber gerne zu seinem Geburtstag einladen möchte würde ich auf keinen Fall versuchen zu lenken und es ihm auszureden sowas finde ich immer ganz ganz furchtbar . Die Kinder werden das unter sich schon regeln die suchen sich schon selber ihre Freunde und da sollte man sich als Eltern weitesgehend raushalten das ist zumindestens meine Meinung dazu .
Auch das kenne ich selber ein wenig von den Kindern meiner Freundinnen die gleich alt wie meine sind früher haben wir uns auch öfter mal getroffen und die ersten 3 Geburtstage haben wir auch immer gemeinsam gefeiert mittlerweile sind unsere Kinder aber in unterschiedlichen Kindergärten , haben ihre Freunde und ihre Hobbies entwickelt und somit wollten sie eben beim letzten Geburtstag auch andere Kinder aus dem Kindergarten einladen was für uns Mamas aber auch völlig verständlich und ok war also beleidig oder enttäuscht wäre deswegen niemand gewesen . Wenn wir uns so treffen spielen die Kinder nach wie vor immer sehr schön zusammen nur haben sie mittlerweile eben auch andere Hauptfreunde und etwas andere Interessen oder Hobbies .

Beitrag von gismomo 10.12.09 - 20:59 Uhr

Hallo Claudia,

ich könnte mir Folgendes gut vorstellen:

1. Sie ist beruflich total im Stress und
2. Ihr Kind wollte deins nicht einladen.

Ersteres kann ich nachvollziehen, weil ich selber mit zwei Kindern berufstätig bin und es oft Phasen gibt, in denen ich vor lauter Stress zu nichts komme und eigentlich wichtige Dinge vergesse. Ich hoffe dann immer, dass man es mir nachsieht, aber es ist kein wirklich gutes Gefühl...
Zum Glück sind die Bekannten aus dem Kindergarten sehr verständnisvoll (die, zu denen ich näheren Kontakt habe) und sie haben es mir nicht übel genommen, wenn ich phasenweise absolut keine Zeit für sie hatte. Sie rufen trotzdem immer wieder an, ob unsere Kinder was zum Spielen ausmachen wollen, auch wenn ich oft absagen muss oder vor lauter Stress vergesse mich zu melden. Das rechne ich ihnen sehr hoch an!

Mein Sohn hatte zu seinem fünften Geburtstag einen Jugen aus dem Kindergarten eingeladen, den er sehr gern mochte und der auch schon bei uns zum Spielen eingeladen war. Von diesem Jungen wurde er aber nicht zurück eingeladen. Mir hat das damals ziemlich weh getan, aber was kann man schon machen? Als mein Sohn zwei Jahre älter war wollte er dafür einen Jungen partout nicht einladen, der ihn aber zum Geburtstag eingeladen hatte. Ich habe mit Engelszungen auf ihn eingeredet, aber es war nichts zu machen, er wollte nicht. Irgendwann hab ich es akzeptiert, weil er mit dem Kind wirklich nichts anfangen kann. Mit der Mutter treffe ich mich trotzdem ab und an noch privat, und die beiden Kleineren (ihr jüngerer Sohn ist so alt wie mein jüngerer Sohn) kommen prima miteinander aus und spielen auch oft zusammen.

Ich kann verstehen, dass du enttäuscht bist, aber ich kann mir vorstellen, dass deine Bekannte nicht unbedingt den Kontakt lockern will, es kann wirklich sein dass sie gerade sehr im Stress ist und es deshalb alles nicht im Griff bzw. einfach keine Zeit hat.
Ich bin manchmal auch ziemlich neidisch auf die anderen Mütter, die beinahe jeden Nachmittag etwas zum Spielen ausmachen können. Bei mir geht das nur ein Mal in der Woche, da ich sonst arbeite. Und wenn es dann drei, vier Kinder sind, die man treffen will, kann man sich ausrechnen, wie groß die Abstände sind, bis man sich mal wieder treffen kann.

Sprich sie doch einfach mal direkt darauf an. Ich würde das machen, wäre mir lieber als diese Ungewissheit. An der Reaktion des anderen merkt man dann schon, ob sich derjenige herauszuwinden versucht oder ob er ehrlich betroffen ist.

lg
K.