Brauch mal Hilfe - Labradorwelpe

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von seidigzarter-engel 10.12.09 - 14:51 Uhr

Hallo :)

Wir haben seit fast 3 Wochen einen Labradorwelpen. Sie ist jetzt 10 Wochen alt.
Soweit läuft alles super. Sie lernt schnell, ist so gut wie stubenrein und das Beißen haben wir ihr auch schon gut abgewöhnt.

Dennoch gibt es ein Problem, welches ich euch mal beschreibe:

Wenn wir mit ihr Gassi gehen, üben wir natürlich auch draußen noch ein bisschen (bei erfolgreichem Pippi loben, absitzen bevor eine Straße überquert wird,...). Das macht sie alles mit voller Begeisterung. Wenn ich sie dann für ihre gute Tat lobe (Clicker und Leckerli), freut sie sich total, dass sie wieder was richtig gemacht hat. Schaut mich an und wedelt aufgeregt mit dem Schwanz.

Doch eine Sekunde später hab ich sie bösartig knurrend und beißend am Bein hängen. Ich bekomm sie dann nur mit viel Mühe von meinem Bein weg, weil sie sich dann wirklich richtig festbeißt.

Ich weiß einfach nicht, warum sie das macht, wenn sie sich doch kurz vorher riesig freut.

Und einfach wegziehen und "nein" funktioniert da ja auch nicht, weil ich sie ja nur schwer wegbekomme.

Hat von euch jemand eine Idee, warum sie das macht und was man dagegen tun kann?

Bin für jede Hilfe dankbar.

Liebe Grüße #blume

Beitrag von booo 10.12.09 - 14:54 Uhr

Ich denke sie ist übermütig. Evtl machst du aber auch schon zu viel mit ihr an Übungen und sie baut Stress und Anspannung ab.

Unterbinden und dann normal weiter machen.

Beitrag von seidigzarter-engel 10.12.09 - 14:58 Uhr

Danke für deine schnelle Antwort.

Aber soo viel machen wir eigentlich gar nicht an Übungen.
Ich meine, sie sollte ja schon lernen, dass sie nicht einfach so über die Straße rennen darf, oder?

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich das in dem Moment unterbinden soll. Hast du da noch einen Tipp?

Beitrag von booo 10.12.09 - 15:10 Uhr

Ok, wenn es nur das an der Straße ist, dann ist es wirklich nicht zu viel ! Klang als würdet ihr den ganzen Spaziergang üben ;-)

Sie hängt am Bein? Dann würde ich dieses nutzen und sie wegschubsen, notfalls auch etwas mit Nachdruck #hicks und dazu ein "Nein" oder Aus.

Beitrag von seidigzarter-engel 10.12.09 - 15:16 Uhr

Nein, wirklich bloß so, wie ich es geschrieben habe. Bei Pippi loben und eben auch an der Straße :-)

Nagut, so werde ich das wohl dann mal ausprobieren. Danke.
Aber ich möchte ja auch nicht, dass es so aussieht, als würde ich den ganzen Tag meinen Hund durch die Gegend treten. #hicks

Beitrag von booo 10.12.09 - 19:03 Uhr

Sie beisst dir in den Fuß, dann kannst du auch rempeln. du sollst sie ja nicht treten, sondern mit dem Unterschenken oder seitlichem Fuß wegschieben. In solchen Situationen ist mir diese ständige "nein, aus" "ach fein" einfach zu blöd.

Oder du versuchst nach dem lob sie spielerisch noch zu loben.

Oder sie ist zu aufgedreht. Ganz aufgedreht ist lernen nichts und zu müde auch nicht. Du findest schon einen weg ;-)

Beitrag von glu 10.12.09 - 14:59 Uhr

Für sie ist das alles ein großes, lustiges Spiel ... sie ist nicht böse, sie spielt!

Für mich klingt es so als würdest Du sie etwas überfordern ... zum einen ist sie zu früh von der Mutter und den Geschwistern weg, dann seid Ihr schon fleissig am üben, stubenrein ist sie auch schon so gut wie ... müssen harte drei Wochen gewesen sein.

Wenn sie das nun macht, dann quiek einmal auf und ignoriere sie für kurze Zeit, so machen Hunde es untereinander auch!

Und dann solltest Du vielleicht mehr mit ihr spielen statt zu üben!

lg glu

Beitrag von seidigzarter-engel 10.12.09 - 15:05 Uhr

Danke für deine Antwort.

Wir haben sie mit 8 Wochen geholt. Das ist doch nicht zu früh.

Harte 3 Wochen würde ich so auch nicht sagen. Zum stubenrein werden mussten wir zum Beispiel gar nicht viel beitragen. Sie hat sich von Anfang an gemeldet, wenn sie raus musste. Klar, geht hin und wieder mal ein Pfützchen in die Wohnung..

Wir üben nur nebenbei, wenn sie es uns anbietet. Ansonsten spielen wir natürlich viel. Sie liebt ihr Tau und liebt es, diesem hinterher zurennen und zu zerren.

Beitrag von kja1985 10.12.09 - 15:11 Uhr

Acht plus drei ist meistens elf #schein

Beitrag von seidigzarter-engel 10.12.09 - 15:18 Uhr

*dir die Goldwaage mal wegnehm und sag, dass sie am Sonntag 11 Wochen alt wird und ich ja auch schrieb, dass wir sie seit fast 3 Wochen haben*

;-)

Beitrag von kja1985 10.12.09 - 15:22 Uhr

Dann ist ja alles klar ;-)

Zu dem "Beissproblem". Meiner hat das auch gemacht, ich halte es für völlig normal. Ich hab ihn manchmal lassen, manchmal mit "lass das" unterbunden. Hat sich recht fix verwachsen.

Beitrag von seidigzarter-engel 10.12.09 - 15:24 Uhr

Gut, das baut mich wieder etwas auf. Hoffentlich verwächst sich das bei ihr auch noch #schwitz

Beitrag von glu 10.12.09 - 15:37 Uhr

Ich finde das zu früh ;-)

Okay, wenn sie das schon automatisch macht ist das was anders!

Dann quiek einfach und brich das Spiel ab!

lg glu

Beitrag von seidigzarter-engel 10.12.09 - 15:39 Uhr

Darüber streiten sich ja bekanntlich die Geister ;-)
Die einen finden es zu früh und andere genau richtig.

Ja, sie wird dann unruhig und winselt leicht. Dann gehts sofort runter und die Welt ist wieder in Ordnung ;-)

Werde ich probiern, danke.

Beitrag von hexentanz 10.12.09 - 16:28 Uhr

Das hört sich nach totaler Überforderung an. Euer Welpe ist 10 Wochen alt, das ist noch das totale Baby. Einige Züchter geben auch erst mit 12 Wochen die Welpen ab!

Wenn Du die Kleine sicher stubenrein hast, dann kannst Du mit anderen Dingen anfangen.

Die Beisserei ist eine Überreaktion auf die Überforderung. Genauso wie manche Kinder nicht stillsitzen können, wenn sie z. B. etwas schön geschrieben haben, dafür gelobt wurden und dann erst mal freudig "um den Tisch tanzen".

Laß der Kleinen Zeit und geh es langsam an ...

Beitrag von seidigzarter-engel 10.12.09 - 16:35 Uhr

Ich überfordere sie nicht. Das hab ich hier schon geschrieben. Lies dir bitte mal die anderen Antworten und auch meine Antworten durch.

Klar, muss ich mit allem abwarten, trotzdem muss sie ja wohl lernen, dass sie nicht einfach über die Straße rennen darf, oder nicht..

Beitrag von booo 10.12.09 - 17:16 Uhr

Ich finde nicht dass es eine Überforderung ist mit 10 Wochen an der Strasse sitz zu machen.

Beitrag von krokolady 10.12.09 - 18:27 Uhr

Sie ist 10 Wochen alt und wird schon geklickert??
In welchem Alter hast die Maus denn dann konditoniert?

Beitrag von hunaro 10.12.09 - 18:52 Uhr

Wozu denn konditionieren, Labbis kommen doch schon konditioniert zur Welt.:-p Und deshalb kann man sie schon so früh holen, damit man seinen vollen Ehrgeiz auch rechtzeitig an den Hund gebracht kriegt. Nur blöd, wenn man nicht weiss, wie ein Welpe tickt. So entsteht dann das Geheule, das der Hund inne Waden zwackt und am Hosenbein zerrt. Weisste dat denn nich?!

;-)

Beitrag von mama2kinder 10.12.09 - 20:34 Uhr

Ich finde, jeder kann Fehler machen.
Sie fragt nach Hilfe. Das ist doch gut.

Deswegen braucht man sich mE nicht lustig machen, oder?

Beitrag von krokolady 10.12.09 - 20:37 Uhr

Sie sollte aber fragen bevor sie den Hund "versaut"

Man kann nicht einfach wild drauflos klickern wie man lustig ist - sowas muss man auch erlernen.
Und ich glaube kaum das der Hund gescheit konditioniert wurde........weil wenn, dann war er eh noch zu jung dafür.

Beitrag von mama2kinder 10.12.09 - 20:47 Uhr

Fehler bemerkt man meistens erst, wenn sie bereits gemacht worden sind...
#aha ;-)

Wir machen alle Fehler.

Beitrag von krokolady 10.12.09 - 22:20 Uhr

aha.......wenn man bei Kindern aber diese Fehler macht......Prost Mahlzeit.......

Beitrag von mama2kinder 10.12.09 - 22:48 Uhr

Wie kommst du jetzt auf Kinder???
Den Gedankengang verstehe ich nicht.

Btw: Ich glaube kaum, dass jemand bei Kindern einen Klicker benutzt. ;-) Just kidding.

Aber im Ernst: auch in der Kindererziehung machen täglich 1000e Fehler.

Wenn jemand seine Fehler sogar bemerkt und um Hilfe bittet, finde ich es äußerst kontraproduktiv, wenn man sich lustig macht.
Das würdest du auch nicht wollen, oder?

Wie gesagt: wir machen alle Fehler, deswegen verstehe ich jetzt nicht, warum du so reagierst.

Beitrag von krokolady 10.12.09 - 23:14 Uhr

Lustig gemacht habe ich mich nicht über die Frage der TE!

Du schriebst ja das man halt auch mal Fehler macht und so......und manche Fehler können halt auch verheerende Folgen mit sich ziehen....grad wenn man Kinder hat.

Wer sich nen Hund zulegt sollte sich vorher schlau machen, besonders was die Erziehung betrifft.
Wenn ich nen Kind bekomme lese ich mich ja auch vorher schlau

  • 1
  • 2