Traummann fürs Leben- Sex ade?

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von quasiratlos 10.12.09 - 14:58 Uhr

Hallo,

ich bin bereits einige Zeit mit einem wirklich tollen Mann zusammen, er steht im Leben, hat einen guten Beruf, wir haben viele gemeinsame Interessen und kommen bis auf die üblichen kleinen Zickereien wunderbar miteinander aus.

Zuerst dachte ich, dass ich auch im sexuellen Bereich jemanden gefunden habe, mit dem ich wunderbar harmoniere, es gab vor allem seinerseits viele "anzügliche" sms, Telefonate, Mails zwischendurch, wir haben einige ungewöhnliche Orte ausprobiert, Spielzeug gemeinsam eingekauft und selbst während einer für mich beruflich extrem stressigen Zeit hatten wir super geilen Sex.

Nun wohnen wir seit kurzem zusammen und seitdem ist unser Sexleben echt abgeflaut.
Er hatte immer wieder Phasen, in denen er so keine Lust hatte, kam und ging recht plötzlich, das war für mich teilweise schwer, denn ich kam gar nicht so wirklich hinterher....

Obwohl ich immer wieder Versuche starte, dass der Alltag nicht zu sehr im sexuellen Bereich sich breit macht, kommt von seiner Seite recht wenig.
Wenn ich mit ihm rede, dann hat er Stress im Job oder momentan fühlt er sich kraftlos und schlapp, er findet mich nachwievor sexy und interessant, aber unter der Woche läuft meist gar nix mehr, nur noch am WE, dann meist einmal und nicht besonders lang...

Nachdem ich nun einiges getan habe, vor allem ganz allgemein dass er sich zu Hause wohl und angenommen fühlt, Komplimenten und etc. bin ich nun echt total überfragt und weiß nun echt nimmer ein noch aus.

Ganz ehrlich: ich liebe es, halterlose und Strapse zu tragen, sexy Wäsche oder auf was er total abfährt meine Lackcorsage...aber ich renn nicht jeden Abend damit rum und ich finde, es gibt doch aus so ein grundsätzliches Verlangen...

Was anscheinend bei mir wesentlich ausgeprägter zu sein scheint...an die Männer: wann und warum kommen bei euch Phasen von Unlust?

Danke schon mal für ernstgemeinte! konstruktive Antworten #danke

Beitrag von stolzerpapi 10.12.09 - 15:11 Uhr

Also ich bin ja ein Mann und bei uns ist es grad andersrum.........:-( ich kann eigentlich auch nicht auf #sex verzichten und muß es aber seit fast 4 Jahren.... seit unsere Kinder da sind...... leider.......
würde mich gerne mal näher mit dir austauschen..... schreib mich mal über meine VK an.......

Beitrag von enti1976 10.12.09 - 21:10 Uhr

wirklich so oder mehr eingebildet?

Mein Mann behauptet das auch - aber letztlich sind es halt phasen, die sich auch mit einer woche mit 3 mal Sex abwechseln.

Beitrag von stolzerpapi 11.12.09 - 10:17 Uhr

nein das ist wirklich so.......wenns dich interessiert dann schreib mich bitte mal über meine VK an......

Beitrag von seelenspiegel 10.12.09 - 15:32 Uhr

<<<Was anscheinend bei mir wesentlich ausgeprägter zu sein scheint...an die Männer: wann und warum kommen bei euch Phasen von Unlust? >>>

Hatte ich noch nie....ausser vielleicht im Krankheitsfall wenn es mir wirklich mal dreckig gehen sollte, was aber den Mächten sei Dank nicht sehr oft der Fall ist.

Beitrag von kennichgut 10.12.09 - 15:36 Uhr

Mir gehts ganz genauso und ich weiß nicht, was ich noch machen soll.
Manchmal hab ich soo Lust auf Sex, aber keine Chance. Er blockt ab. Er will höchstens am WE mal (schnelle Nummer) und wenns sonst mal dazu kommt, hab ich das Gefühl, er macht es nur mirzuliebe. Also er strengt sich gar nicht an und so.

Ich weiß nicht, ob ich auf Dauer damit leben kann, dabei liebe ich ihn doch so :-(

lg

Beitrag von quasiratlos 10.12.09 - 15:51 Uhr

Hm, echt blöd, oder?

Es muss ja sonst schon so viel stimmen in einer Partnerschaft, an vielem kann man arbeiten aber in dem Bereich denke ich, dass diejenigen, die weniger sexuelle Lust haben auch zuwenig den inneren Schweinehund überwinden und da häufig recht egoistisch mit umgehen

Beitrag von kennichgut 10.12.09 - 16:00 Uhr

Ja, ich hab auch den Eindruck, dass er einfach zu faul dazu ist. Finde schon, dass es eine Art von Egoismus ist. Meine Wünsche diesbezüglich sind ihm egal. Gemacht wirds nur, wenn er will und wie er will.
Meine Lust auf ihn ist für ihn nur "Bedrängen". Äußern soll ich es möglichst gar nicht. Ich werde als nymphoman hingestellt, wovon man überhaupt nicht reden kann.
Es ist echt zum Schreien.

"Leider" ist er sonst ein ganz lieber Mann und toller Partner, sonst wäre die Entscheidung klar... :-(

Beitrag von quasiratlos 10.12.09 - 16:10 Uhr

Zumindest hat mein Freund verstanden, dass meine Lust auf ihn als Kompliment zu verstehen ist und wenn ich irgendwann aufhören sollte, ihn zu "bedrängen" muss er sich Gedanken machen.
Aber ich will auch nicht jedesmall Sex "erzwingen" durch Nörgelei (obwohl ich dann leider genau das tue) oder lange Diskussionen bzw. am Ende hab ich ihn echt mal gefragt, ob er mich noch überhaupt attraktiv findet...was wohl der Fall ist.
Ich befürchte, mit solchen Aktionen zieht er sich noch mehr aus diesem Bereich zurück, deshalb werd im Moment gar nicht viel machen können außer mal abzuwarten, was so von ihm aus kommt.
Aber wie bei dir ist er mir sonst ein sehr lieber Partner, und ich habe noch von niemandem gehört, der gesagt hat "Schatz, wir passen super zusammen, ich liebe dich über alles, aber ich bin nicht mehr in der Lage, meine Bedürfnisse zu unterdrücken"

Beitrag von kennichgut 10.12.09 - 16:23 Uhr

Wie meinst du den letzten Satz?
Also ich weiß nicht, ob ich das wirklich auf Dauer aushalte. Irgendwie deprimiert es mich immer mehr... :-(

Ich werde dann auch nörgelig und schlecht gelaunt. Und er versteht nicht mal warum und macht auf Friede-Freude-Eierkuchen. Diskutieren mag er nicht. Und wenn drauf warte, dass von ihm mal was kommt, dann kann ich lange warten.

Ach das ist doch alles nicht schön #schmoll

Beitrag von quasiratlos 10.12.09 - 16:28 Uhr

Der letzte Satz wäre auch der letzte Satz den ich ihm sagen würde, wenn ich ihn verlassen wollte...

Zumindest schön zu wissen, dass es auch andere gibt, die unter der sexuellen Abstinenz, die ihnen auferlegt wird, genauso leiden...
Das mit der schlechten Laune ist echt schlimm, ganz ehrlich, ich bin schon wieder am Rumspielen mit dem Gedanken, mir meine sexuellen Bedürfnisse, sollte sich nicht bald etwas ändern, von wo anders zu holen..
Momentan könnte ich das noch nicht, denn ich liebe ihn und möchte mit ihm Sex haben, aber Jahre warten werde ich nicht!

Beitrag von kennichgut 10.12.09 - 16:40 Uhr

Ich glaube, wir haben da wohl ziemlich die gleichen Probleme und auch Ansichten :-)

Ich weiß nicht, ob ich fremdgehen könnte, aber irgendwann ist die starke Verliebtheit abgeflaut und dann kann es sein, dass ich mich doch mehr liebe als ihn. Denn um wie ein altes Ehepaar zu leben, fühle ich mich noch viel zu jung.

Aber im Moment brächte ich eine Trennung noch nicht übers Herz #heul

Beitrag von Kenn ich 21.12.09 - 21:06 Uhr

jabe das jetzt alles mal gelesen - so eine Beziehung hatte ich auch schon - und es hat sehr und immer mehr an meinem Selbstwertgefühl gekratzt - fand mich immer unattraktiver, häßlicher...

was schließlich zur Trennung geführt hat, als mir endlich mal wieder jemand vermittelte, eine attraktive, begehrenswerte Frau zu sein...

Der Prozess dauert lange - aber man sollte sich da wirklich mehr lieben! - Wenn die bedürfnisse zu unterschiedlich sind, kann das auf Dauer nicht gut gehen.

Beitrag von berndundmonika 10.12.09 - 17:27 Uhr

Sowas gibts normalerweise nur bei Frauen, aber die Weicheier von heute sind schon ein Phänomen.

Beitrag von snuupy1969 10.12.09 - 17:40 Uhr

jeden abend lackcorsage ist auch nicht gut. das gibt druckstellen und einen völlig falschen eindruck bei den nachbarn.

ihr seid so richtig frontal auf die erste klippe im beziehungsstrom aufgelaufen. nach einigen wochen / monaten merken beide plötzlich, dass einer mehr lust hat als der andere. und dann passiert etwas perverses: die - anfangs durchaus vorhande - lust des geringer verlangenden partners wird von der "hyper-lust" des/der anderen aufgezehrt. für ihn wird plötzlich aus "wollen" "sollen" und später dann "müssen".

da nützt es gar nichts, heiß drumherumzureden. es gibt genau zwei lösungen.

entweder ihr pendelt euch auf sein niveau ein. das wird vielleicht etwas mehr sein, als heute, aber du hast dann kein mitspracherecht mehr und solltest tunlichst vermeiden, deine lust zu zeigen oder anzusprechen. und schon gar nicht in reizwäsche herumlaufen, das legt er dir falsch aus.

oder du ergänzt das, was dir der heimsex nicht bringt durch auswärtssex. gibt ja genug pendants...

Beitrag von quasiratlos 10.12.09 - 20:29 Uhr

Als ich ihm gesagt hab, dass ich mir gerne wieder die Pille verschreiben lassen möchte (hab ich früher genommen, meine Libido war gleich null, ich war ein asexuelles Wesen) denn dann könnten wir entspannt unsere Partnerschaft weiterführen (und ich außerdem seine Null-Bock-Phasen teilen) wollte er das auf gar keinen Fall!
Also habe ich noch Hoffnung...

Wenn ich mir vorstelle, wie ich sein möchte, wenn ich eine erfahrene und reife Frau mit 50 bin, dann stelle ich mir persönlich immer eine sehr in sich ruhende und nachwievor sexuell sehr aktive und tolerante Frau vor, wie diejenigen, die ich im Swinger kennen gelernt hab.
Dazu fände ich aber auch einen Partner gut, mit dem man dann noch immer auf einer Wellenlänge ist....

Mal schauen, wie sich das wohl ergeben wird...