Hautpikmente

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von zickenbabe08 10.12.09 - 15:28 Uhr

Ich habe mal eine Frage und zwar wie kommt das zu stande wenn die Frau helle Haut hat und der Mann auch aber das Baby farbig ist. Wie kommt das zu stande???


#danke

Beitrag von gaeltarra 10.12.09 - 15:30 Uhr

Hi,

a) der Erzeuger ist nicht der Vater

b) die Frau hatte farbige Vorfahren

c) der Mann hatte farbige Vorfahren

d) beide hatten farbige Vorfahren


LG
Gael

Beitrag von zickenbabe08 10.12.09 - 15:32 Uhr

und wenn weder a - d in frage kommt???

Beitrag von joulins 10.12.09 - 15:33 Uhr

Dann ist a) gelogen. #freu

Beitrag von xandria 10.12.09 - 15:34 Uhr

#rofl So ist es.

Beitrag von fritzeline 10.12.09 - 15:39 Uhr

Oder in einer Generation vorher wurde was stärkerpigmentiertes verschwiegen ;-)

Ein Bekannter von mir hat richtig krause Haare, ist dabei blond und blauäugig. Sein Urgroßvater(!) hatte einen "farbigen Einschlag". Das kommt manchmal wirklich erst Generationen später wieder zum Vorschein.

Beitrag von gaeltarra 10.12.09 - 16:05 Uhr

Hi,

es gibt seltene Gendefekte.

Aber die Wahrscheinlichkeit ist SEHR gering, eher dass jemand dunkelhäutiges in der Familie verschwiegen wurde. Nehmen wir an ein "weißer" Amerikaner, mit farbigen Vorfahren. Bestes Beispiel ist doch der eine Sohn von Boris Becker, oder?

Wenn man nicht wüsste, wer seine Eltern sind, und sein Enkelkind würde farbig sein....

Und ansonsten ist dunkle Hautfarbe etwas schönes, finde ich. Meine kleinere Tochter #herzlich ist hellhäutig und hat rote Haare #heul (ich habe einen Rekordverbrauch an Sonnenschutzmitteln)! Weder in meiner noch in der Familie meines Mannes sind Rothaarige (o.k., ich, meine Haarfarbe tendiert zu einem Kastanienbraun mit krätftigem Schuss Rot drin - mittlerweile wirds aber immer mehr grau:-p) Jeder fragt somit "wo hat sie die roten Haare her???". Ich antworte darauf "unser Postbote hatte rote, lockige Haare"!#wolke

LG
Gael

Beitrag von snailshell 10.12.09 - 15:35 Uhr

Dann müsste a) aber heißen:
Der Vater ist nicht der Erzeuger. ;-)

Beitrag von gaeltarra 10.12.09 - 15:48 Uhr

Hi,

ja, so sollte es auch heißen, DANKE für die Richtigstellung!!

#herzlich

Beitrag von moeppi2004 10.12.09 - 17:51 Uhr

Und die Pikmente heißen Pigmente ;-)

Beitrag von daddy69 10.12.09 - 15:42 Uhr

Nach der Mendelschen Vererbungslehre aber nicht jeder Vorfahre, sondern nur der Großvater des Babys.

Beitrag von bezzi 10.12.09 - 15:53 Uhr

Ich kenne die Mendelschen Regeln zwar nur ungefähr, aber da steht ganz sicher nichts davon, dass die Hautfarbe nur vom Großvater vererbt wird.
Dann wäre ja in Afrika jede 2. Generation weiß #aha

Beitrag von snailshell 10.12.09 - 15:55 Uhr

#zitter

Ui, da hat aber einer in Bio nicht aufgefasst... ;-) :-p

Beitrag von bezzi 10.12.09 - 20:29 Uhr

Dann erklär's mir doch bitte !

Beitrag von freckle06 10.12.09 - 16:02 Uhr

Hallo!

Um mich hier mal sinnfrei einzubringen: daddy schrieb nicht, dass ausschließlich der Großvater die Hautfarbe vererbt - ich habe es so verstanden: WENN es so ist, dann ist eben der Großvater dafür "verantwortlich".
Kenne mich aber auch so gar nicht damit aus....

Gruß

M. :-)

Beitrag von gaeltarra 10.12.09 - 15:55 Uhr

Hi,

bist du sicher??? Muss ich mal nachgucken...

Aber jetzt ohne zu Lachen: Ich habe Katzen gezüchtet. Ein Züchterkollege wurde beschuldigt, dass er nicht den "richtigen" Kater hat decken lassen, da im Nest Maskenkatzen lagen. Unmöglich. Nirgendwo in den Stammbäumen tauchten diese Maskenzeichnung auf.

Tja. Mit Mühe und Not konnte er dann die Stammbäume bis in die 8. bzw. 9. Generation auftreiben. Und siehe da.... auf beiden Seiten waren Maskenkatzen. Und bei den Elternteilen haben sich die Gene getroffen (beide Elterntiere mussten tragen). Unwahrscheinlich, dieser Zufall, aber es war so.

Ich hatte eine Katze, die theoretisch keine Verdünnung hätte tragen dürfen (also z. B. ganz zartes Rot statt kräftiges Rot). Und was kommt raus: Verdünnte Babies. In ihrem Stammbaum in der 5. Generation taucht ein einziges (!!!!) cremefarbenes Tier auf. Bingo.

Und es spielte da keine Rolle, ob männlich oder weiblich, insofern bin ich jetzt etwas überfragt - ist schon sooooo lange her, dass ich mich mit Genetik befasst habe.

LG
Gael

Beitrag von ayshe 10.12.09 - 16:13 Uhr

es können immer gene latent verschleppt werden,
die aber eine weile nicht zum ausdruck kommen.

aber dann, eines tages zeigen sie sich eben.

Beitrag von echtjetzt 10.12.09 - 16:04 Uhr

In England gab es das mal. Die Frau beharrte darauf, dass es daran lag, dass sie während der Schwangerschaft so viel Schokolade gegessen hatte.

Kein Witz..

Beitrag von ayshe 10.12.09 - 16:13 Uhr

tja, wer weiß schon unter welchen umständen und mit wem sie die ganze schoki so gefuttert hat ;-)

Beitrag von daddy69 10.12.09 - 16:17 Uhr

Vielleicht mit dem Sarotti Mohr...

Beitrag von ayshe 10.12.09 - 16:21 Uhr

klar, warum nicht!


ach mensch, der sarotti mohr (darf man heute sicher nicht mehr sagen),
als kind habe ich mal mit einem gedicht so ein püppchen gewonnen..................

Beitrag von echtjetzt 10.12.09 - 16:23 Uhr

Vielleicht war's auch ein Übersetzungsfehler und sie sprach eigentlich von "brown sugar"..

Beitrag von ayshe 10.12.09 - 16:25 Uhr

na dann, klar bei braunem zucker ist das natürlich völlig klar ;-)


ich würde auch in einer schwangerschaft niemals rote beete essen.

Beitrag von schullek 10.12.09 - 19:15 Uhr

dann müsste mein sohn schwarz wie kohle sein...

ein schulfreund hatte blonde haare und ein sehr großes büschel ganz in schwarz. die mutter meinte immer, sie hätte in der ss einmal ne große schwarze spinne auf dem bauch gehabt...

naja:-)

Beitrag von beluleleba 10.12.09 - 16:52 Uhr

Ich erinnere mich mal gehört zu haben, dass es an den Konstellationen der Gene von Mutter und Vater liegt ob ein schwarzes Baby von weißen Eltern gezeugt und geboren wurde.
Sogar ein Zwillingspärchen ist vor ein paar Jahren auf die Welt gekommen, von denen eins weiß und das andere schwarz war.

LG

H.

  • 1
  • 2